1. Abstimmungen & Initiativen

11.03.2012: Bausparen – Abstimmungsparolen

Aktualisiert: 17.01.2012

Eidgenöss​ische Volksinitiative «für ein steuerlich begünstigtes Bausparen zum Erwerb von selbst genutztem Wohneigentum und zur Finanzierung von baulichen Energiespar- und Umweltschutzmassnahme​n (Bauspar-Initiative)»​ vom 29. September 2008

Abstimmungsparo​len der im Parlament vertretenen Parteien und von Verbänden

Bundesrat und Parlament
Bundesrat
Parlament    keine Empfehlung

Kantone

 

 

Gemeinden und Städte

Parteien
Christlichdemokratisc​he Volkspartei der Schweiz (CVP)    Ja
Evangelische Volkspartei (EVP)    Nein
Grüne Partei der Schweiz (Grüne)    Nein
Schweizerische Volkspartei (SVP)    Ja
Sozialdemokratische Partei (SP)    Nein

Jungparteien und abweichende Kantonalparteien

Ver​bände und Organisationen
Hauseigentümerverband​ Schweiz (HEV)    Ja
Schweizerischen Gesellschaft zur Förderung des Bausparens (SGFB)    Ja
Schweizerischer Mieterverband (SMV)    Nein

Comments to: 11.03.2012: Bausparen – Abstimmungsparolen

Neuste Artikel

  1. Umwelt, Klima & Energie
Biodiversität: Wir haben zu wenig Schutzflächen! Die Leistungen der Ökosysteme müssen in Zielsetzungen und Steuerungsinstrumente der Politik und Wirtschaft einfliessen. Ein zu enger Aktionsplan des Bundes reicht dafür trotz guter Ansätze nicht.“ (Markus Fischer Der Professor für Pflanzenphysiologie ist Mitglied des Expertengremiums des Weltbiodiversitätsrats in BaZ vom 1.10.2020)
  1. Finanzen & Steuern
OECD-Mindeststeuer: Mehreinnahmen gehören den heute steuergünstigen Kantonen. Die Zuweisung von Mehreinnahmen an den Bund führt faktisch zu einer materiellen Teilharmonisierung der Gewinnsteuern. Die Einführung der Mindeststeuer ist nicht für eine weitere innerstaatliche Umverteilung zu missbrauchen.

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen




Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu