1. Politisches System

Auch die Mitte-Parteien blockieren politische Fortschritte!

Nur die SVP und die SP/GP für Kom­pro­miss­lo­sig­k​eit und den po­li­ti­schen Still­stand in der Schweiz ver­ant­wort­lich zu ma­chen ist un­fair. Auch die Mit­te-­Par­teien (FDP, CVP, BDP, EVP, GLP) haben Ver­ant­wor­tung bei der Aus­hand­lung von po­li­ti­schen Lö­sun­gen. Weil sie zur­zeit keine Mehr­heit ha­ben, sind sie ge­zwun­gen, sich ein­mal nach links und ein an­de­res Mal nach rechts zu be­we­gen. Das ist zwar wahl­tak­tisch keine at­trak­tive Po­si­tion, für den po­li­ti­schen Fort­schritt aber nötig. Ein an­de­res Mit­tel wäre das Er­grei­fen von Volks­i­ni­tia­ti­ven​. Dazu sind die einst er­folgs­ver­wöhn­ten​ bür­ger­li­chen Par­teien aber zu be­quem. Das Sam­meln von Un­ter­schrif­ten ist halt ein müh­sa­mes Ge­schäft.

Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: Auch die Mitte-Parteien blockieren politische Fortschritte!
  • November 9, 2019

    Dann wäre erst mal zu klären, was Fortschritt denn ist?

    Kommentar melden
    • November 9, 2019

      In der Politik gilt, Herr Nabulon, jedes neue Gesetz, jedes erweiterte Verbot, jede gekünstelte Lenkungsabgabe, jede noch einschneidendere Massnahme und jede Einschränkung der Bürgerrechte als Fortschritt…
      Denn was sonst hat „die Politik“ denn sonst zu tun?

      Kommentar melden
    • November 9, 2019

      Herr Hans Knall
      Die Wirtschaftseinnahmen aus Ausgaben des Endbenutzers als Parameter für die Umlage der anteiligen Einnahmen aus den Staats-,-Sozial- und Gesundheitsausgaben und die Lenkung ist im branchendefinierten Umsatz und Tarif.

      Beendet sin die einfältigen spiele der Politiker!

      Kommentar melden
    • November 9, 2019

      Herr Hans Knall,
      nun sind mir die Augen geöffnet worden, nun verstehe ich auf einmal Fortschrittliche Politik….auch wenn ja das Freisinnige Liberale Denken, was mal Grundlage für die Schweiz war, etwas anders ausgesehen hat…
      Aber scheinbar ist Sklaverei modern, gehen die Kälber gleich selber zum Schlachter..Daumen hoch

      Kommentar melden
    • November 9, 2019

      Herr Georg Bender,
      diese “einfälltigen modernen PolitikerInnen” könnten ja den liberalen also Freiheitsgedanken weitertragen, und das ist sicher nicht eine EU, das ist sicher auch nicht die Version vom bedingungslosen Grundeinkommen…
      Wo​ nötig, könnte der Staat schon lange für spezielles Geld schöpfen, da investieren…

      Nac​h den Monarchien und Diktaturen ist immer noch die direkte Demokratie das modernste was es zu halten gilt…so sehe ich das

      Kommentar melden
    • November 11, 2019

      «Denn was sonst hat „die Politik“ denn sonst zu tun?»

      Dann sollten Sie einen Kommentar zu Schneiders Beitrag schreiben, Herr Knall. Er wettert ja darüber, dass diese Verbote (Fortschritte) blockiert werden. Oder sind Sie damit einverstanden, dass durch diese Verbote verbunden mit Gesetzesänderungen auch Fortschritt entsteht?

      Kommentar melden
    • November 11, 2019

      Herr Werner Nabulon

      Die Grundsicherung statt Erwerbsarbeit wird vom Arbeitsmarkt abhängen. Nimmt die Automatisierung zu, wird der Staat zusammen mit der Wirtschaft endlich realisieren, dass man Kaufkraft braucht um die Erzeugnisse und Dienstleistungen, erwerben zu können.
      Die Geldschöpfung aus dem Nichts, “finanziert” die Systeme, die Wirtschaft und der Sozialstaat, bestimmen die Bedingungen der Umlagen!

      Kommentar melden
    • November 11, 2019

      Nein, Herr Bader, ich bin eben keineswegs mit der These einverstanden, dass durch Verbote Fortschritt erzielt werden könnte.
      Und weil die Politiker wie gesagt eben gerade Verbote als Fortschritt interpretieren, könnte man meiner Ansicht nach das, was man gemeinhin unter Politik versteht praktisch ersatzlos streichen.

      Kommentar melden
    • November 11, 2019

      Herr Brian Bader,
      Frage, was ist Fortschritt? Wir haben einmal bei der Mobilität technisch bedingt, Geschwindigkeiten von 20 bis 30km/h erreicht, wobei schon damals befürchtet wurde, dass es Seelenlose Wesen gibt, da die Seele den Menschen verliert…irgend so…

      Etwa gleicher Mist wird von technischen Errungenschaften geschrieben, einfach mal so, das und das ist schädlich, gehört verboten…also ein Gedankengut, in der Steinzeit dachten die Menschen noch besser…

      Und das ist Fortschritt?

      Kommentar melden
    • November 11, 2019

      Herr Georg Bender,
      seit einiger Zeit weiss ich, dass diese Idee eine Idee eines Heilsbringers ist, also die Idee eines Menschen. Nun kann man einem weiteren hinter her rennen, oder ev mal Nägel mit Köpfen machen…all diese Casino Spiele verbieten

      Kommentar melden
    • November 11, 2019

      Man sollte einmal zusammenrechnen, was man alles wegwirft, weil es angeblich verdorben, oder technisch veraltet ist, angeblich…
      dann stellt man fest, man braucht gar nicht so viel…zum Leidwesen der Geldschöpfung

      Kommentar melden
    • November 11, 2019

      Was haben wir? ca 8 Milliarden Menschen auf der Welt? Davon 5 Mia in bitterer Armut. Dazu ungebildet, unterernährt, krank, dafür braucht man automatische Produktionsanlagen, und Maschinen, um da mal was voranzubringen, nachher kann man immer noch am Geld herumdökterle

      Kommentar melden
    • November 11, 2019

      Herr Werner Nabulon
      Die Beschreibung, dass die Geldschöpfung in Umlage die Wirtschaftseinnahmen ergeben, ist die Aussage eines Heilsbringer.
      Ich frage mich, ob Sie Ihr Gesagtes wirklich begreifen?

      Warum die Kasinospiele verbieten, wenn doch der grösste Betrug mit der Grundsicherung und Grundvorsorge von den Politikern umgesetzt wird. Zusammenhänge begreifen hat nichts mit Heilsbringung zu tun, sondern nur die Fähigkeit, sie zu erkennen.

      Die Maschinen lassen sich ohne Geld produzieren? Zeigen Sie mir den Weg, wie ich das Material, ohne Gegenleistung erhalte?

      Kommentar melden
    • November 11, 2019

      Herr Hans Knall

      Die Neoklassik, also Ihre infizierte Denkart, hat nur die Betrügereien der Kapitaldeckung hervorgebracht, sonst gar nichts! Die Marktgläubigkeit hat nichts mit Glauben zu tun, sondern mit Dummheit, nicht zu verwechseln mit dumm (Adjektiv).

      Kommentar melden
    • November 12, 2019

      Herr Georg Bender,
      Ich habe ihnen schon oft erklärt, wie ein Handwerker der Kenntnisse und auch etwas Begabung hat, produzieren kann (nach alt hergebrachter Methode) ohne für das Material zu bezahlen, oder Gegenleistungen an jemanden zu geben.
      Die Natur schenkt uns das.

      Kommentar melden
    • November 12, 2019

      Kasino Spiele verbieten, weil die Börsen angefangen bei den Aktien, schon lange nichts mehr mit der Produktion und Stärke einer Firma zu tun haben.
      Es war einmal, (Mittagstischlehre) dass Reiche in Sachen investiert haben, um eine Firma gross werden zu lassen. Und nicht eine Firma langsam aber sicher zu ruinieren, in dem man Personal und Produktionskraft abbaut, (weil das personal das teuerste ist).

      Dass man Wetten abschliesst auf Nahrung oder Rohstoffe, das als Angebot und Nachfrage bezeichnet, (und dafür Geld mieten muss) ist gleich nochmals schräg. Am Schluss verfault die Ware, weil es nur um den Wettgewinn geht, nicht um die Ware.

      Auch die Sofa Importeure oder Verbote für Ausfuhr, ist alles Kontraproduktiv. und so vieles mehr

      Kommentar melden
    • November 12, 2019

      “”Ich frage mich, ob Sie Ihr Gesagtes wirklich begreifen?””

      Meine​ Welt ist die Kreativität, erforschen, Ideen entwickeln, Prototypen erschaffen, das auf sehr vielen Gebieten, für mehr Sicherheit, oder Leistungssteigerung, neues Schlagwort (Nachhaltigkeit) wobei wir seit jeher Nachhaltig entwickelt haben, wir haben nicht Sachen verbessert dass es nachher unbrauchbar wird.
      Aber das erklären sie mal diesen Studierten, die keine wirkliche Ahnung davon haben, was Nachhaltigkeit ist. Produkte die nach 3 Jahren nichts mehr taugen sind nur eines, Nachhaltig schlecht.
      Und Geld war bei mir nur immer Mittel zum Zweck, ich hatte nie die Idee, auf der Bank als Zahlen und Bücherwurm zu arbeiten.
      Dann noch auf Fremde zu hören, wo ich nun am besten Geld anlege, da ja das Geld arbeiten soll, und solcher Blödsinn. Aber habe einiger massen verstanden in der Zwischenzeit, was da schief läuft.
      Nur: Dem Staat steht grundsätzlich nichts zu. Und: Was ich erarbeitet habe, ist mir, ohne so Sprüche von Schulden anderer. Solang man kann, arbeitet man.

      Kommentar melden
    • November 12, 2019

      Herr Werner Nabulon

      Aha und das reicht für alle Menschen? Natur ausbeuten, Gift bündeln und ab in die Atmosphäre, Ihre Devisen.
      Das Kasino kommt nicht vom Himmel gefallen. Es braucht dazu Vorbeter, in diesem Fall die Neoklassik Ökonomen, mit ihrem Hirngespinsten, der Kapitaldeckung und der Justiz, welche die Spiele deckt!
      Nein Kontraproduktiv ist die Ausbeutung und Arbeitsplatzdiebstahl​ im Importland, in welchem die Produktion mit besserer Qualität hergestellt werden könnte, aber die Sklaverei im Exportland gewinnt. Freihandel ohne klare Regeln, heisst das Zauberwort. Markt die Antwort der Neoklassik!

      Kommentar melden
    • November 13, 2019

      Wissen sie Herr Georg Bender,
      Da kamen so “ich nenne sie Grüne” die Altlasten in Grundstücken vermuteten, flächendeckend, jeder Gewerbebetrieb ist verdächtig. Einfach mal einen Generalverdacht aussprechen = machen sie Untersuchungen im Boden und beweisen sie, dass sie keine Kontaminierung im Boden haben, (bezahlen sie dafür) auch wenn sie keine Kontaminierung im Boden haben, wird die Untersuchung nicht vergütet.
      Ja woher auch soll das “Gift” z.B. CKW auch kommen, wenn man nie solche Produkte / da Betriebsfremd, gebraucht wurden.
      Also diese sogenannte Grüne Politik lügt nachweislich, es seien Verschmutzungen vorhanden, Ihr sog Gift, wie sie es nennen, was gar nicht existiert.
      Ich stelle bei ihnen Herr Bender einfach immer wieder fest, “in Geldfragen mögen sie Top ausgebildet sein”, aber vom wichtigsten, dem “normalen” Leben und Arbeiten, Handwerk, verstehen sie nichts.
      Und so gesehen fehlt Ihnen die Basis, überhaupt auf niedergeschriebenes einzugehen, weil ihnen das wissen fehlt.
      Mir mag das “Wissen” über das Geld fehlen, nur zum Leben brauchen wir saubere Luft, sauberes Wasser, genügend Nahrung, Platz zum Wohnen als Schutz vor Unwetter.
      Geld…..abwink…

      Kommentar melden
  • November 9, 2019

    Herr Alex Schneider
    Wir stehen im 21. JH. Jedermann sollte in der Zwischenzeit (Laufe der Jahre) wissen, dass Geld nicht von den Reichen stammen kann. Demnach die Geldschöpfung nicht aus Passiven erfolgen kann.
    Da die politische Einteilung immer noch nach dem fehlenden Geld ausgerichtet wird, so sind wir eben geistig stehen geblieben. Kein gutes Zeugnis für eine (Miss-)Bildungsgesell​schaft.

    Was zählt ist einzig die Vernunft, dass Gemeinwohl vor Eigenwohl zu stehen hat, dieser Fortschritt, losgelöst von der Meinung, es fehle Geld, wäre wünschenswert. Dabei gilt es einfach die Umlage der Staats-, Sozial- und Gesundheitsausgaben (Gemeinwohl), als Wirtschaftseinnahmen verbucht, korrekt zwischen Wirtschaft und Staat (Berechtigte) umzulegen.
    Die korrekte Umlage wird von den Neoklassik – Ökonomie gescheut, wie der Teufel das Weihwasser! Ihre Spielformen wären beendet und das Geldsystem im Sinn und Zweck der Geldschöpfung, organisiert. Das Geldsystem kostet wenig CO2, die Missbildung jedoch schon!

    Kommentar melden
  • November 11, 2019

    Welche Fortschritte? Politik und Fortschritt stehen Diametral zueinander. Seit mehr als einem 1/4 Jahrhundert sind die Sorgen der Bürger exakt die selben, die ersten 6 Plätze verteilen sich auf lediglich 6 Probleme für welche uns die Politik so lange ich denken kann Lösungen verspricht. Hat die Politik nur ein Problem behoben? Ich bin ja nicht anspruchsvoll es würde genügen wenn sie in den letzten 25 Jahren wenigstens eines gelöst hätten. Woher kommt der unbedingte Glaube daran, dass dieser Haufen von Profit- und Profilierungsgeilen Vollversagern irgend etwas zustande bringt? Wie viele Drogen muss man sich reinpfeiffen oder wahlweise Politikerreden anhören (wobei wohl das eine ohne das andere schlicht nicht mehr zu bewerkstelligen ist…) damit man noch ganz feste daran glaubt das sich etwas durch Politik verändert? Ist das schon geistige Resignation wenn ich mir von der Politik die Probleme in unterschiedlicher Reihenfolge zusammenstellen lassen kann um sie hernach ausgiebig zu bewirtschaften? Sind wir als Menschgeschlecht wirklich so tief gesunken?

    Kommentar melden
  • November 12, 2019

    Ist den “Fortschritt” nicht einfach ein individuelles Gut,dass jeder für sich etwas anders intepretiert?Für mich war mein Leben stets eines,dass sich materiell stets leicht verbessert hat.Auch persönlich fühle ich mich jetzt im Alter oft besser,als damals im beruflichen Leben mit ziemlich harter körperlicher Arbeit und nicht so grossem Lohn!Aber auch das hat sich stets verbessert!Das ist mein eigener “Fortschritt” hin zu einem beschaulichen Lebensabend.
    In der Politik ist es wohl etwas anderes.
    Linke Politik bezeichnet es als Fortschritt,wenn die Menschen nur noch 35 Stunden/Woche arbeiten müssen, 7 Wochen Ferien geniessen dürfen und wenn möglich sollten Arztbesuche und Spitalaufenthalt auch noch vom Staat finanziert werden.Und ein Gleichstellungs-Geset​z soll Mann und Frau dieselben Arbeiten ermöglichen,sowohl im Management als auch auf dem Bau oder sonstigen einst männerdominanten Berufsgattungen.
    Für​ die Rechtsparteien sind es ein Fortschritt,wenn die Menschen 45 h/Woche chrampfen, sich mit 3 Wochen Ferien zufrieden geben und Arztbesuche und Krankenpflege sind private Angeglegenheit eines jeden Einzelnen,und beruflich und gesellschaftlich sollen die geschlechterspezifisc​hen beruflichen Rollen,dem Talent und Willen unterstellt sein,etwas “erreichen” zu wollen.
    Was verspricht die besseren Resultate?
    Ich denke,das die Gesellschaft und ein Land sich daran messen sollte,jedem Individium in seinen Grenzen, ein menschenwürdiges Dasein zu ermöglichen.Auch wenn nur 1 % der Bevölkerung sich auf der Strasse durchschlagen muss,weil ihnen das Geld für Wohnung und Essen fehlt,ist das ein schreckliches Zeichen von Gleichgültigkeit und Fatalismus!”Wahrer” Fortschritt ist darum etwas ganz anderes.Aber es gilt natürlich auch:”..es allen gut und recht getan…!..ist eine Kunst,die keiner kann..!!

    Kommentar melden
    • November 13, 2019

      Jürg Wolfensberger,
      Forts​chritt für einen hart arbeitenden Menschen ist; wenn ihm eine Maschine hilft, zum Beispiel ein kleiner Bagger, mit weniger harter “Arbeit” in kürzerer Zeit ein Ergebnis zu erreichen, was ohne Undenkbar wäre.
      Und nein, Rechtsparteien wollen nicht Arbeiter schinden, aber wenn man früher 45Stunden von Hand gearbeitet hat, oder noch länger, kann man mit eben dem kleinen Bagger 40Stunden Arbeiten.

      35Stundenwoche ist ja schön, 7Wochen Ferien ist ja noch schöner, NUR, ich muss mir das leisten können, diese Freizeit. Ich möchte ja etwas erleben in dieser Zeit, nicht nur auf Balkonia verbringen.
      Geniesse​ heute (Ferien auf Abzahlung) bezahle später, // da wird doch den Kapitalgebern (Schulden machen) durch Links direkt in die Hände gespielt. Die Arbeiter können nicht widerstehen, und konsumieren, ..
      Und bei den KK Versicherungen, seit sicher 30Jahren kommen immer mehr Alternative Medizin zur Abrechnung zur KK, da wird der Woodoo Zauberer auch als Arzt abgerechnet, oder Therapeuten werden anerkannt, (die durch ein Wunder) vom Automechaniker zum Heiler mutiert sind.
      Das sollte man mal etwas anschauen und dann darüber sinieren, warum in Vergessenheit geratene “Medizin” nach 500Jahren wieder im Aufschwung ist und immer noch nicht hilft. Das ist Fortschritt? Okay.
      Fortschritt ist auch, kein Fleisch zu essen, in Abfalleimern nach Esswaren zu suchen, Sinnesverändernde Stoffe zu konsumieren und den ganzen Tag lang dummes Zeug zu schwanzen und schreiben.
      So einen Fortschritt will ich nicht…

      Kommentar melden
  • November 12, 2019

    Solange sich „die Politik“ anmasst, „die Probleme“ der Bürger lösen zu können und vor allem solange die Bürger dies auch glauben, kann es keinen Fortschritt geben! Mindestens nicht einen Fortschritt, der sich positiv auf „die Probleme“ der Bürger auswirkt.
    Denn „die Politik“ hat naturgegeben nur die Mittel der Verbote, der Zwangslenkung oder der Massnamen zur Verfügung um ein von ihr selber definiertes „Ziel“ (genannt Lösung) zu erreichen.

    Die sogenannte „Verantwortung“ der Mitteparteien erschöpft sich also nur darin, entweder diesen oder den anderen „Massnahmen“ zuzustimmen.

    Die Verantwortung welche hingegen SVP-Politiker haben ist, die Freiheit der Bürger zu schützen, einschränkende „Massnahmen“ von ihnen fernzuhalten und es dem Bürger zu ermöglichen, sich selber um seine Probleme kümmern zu können.

    Weil aber gerade „die Mitteparteien“ sich als entscheidenden Faktor (Zünglein an der Waage) sehen, ist nicht sehr wahrscheinlich, dass die sich auf die Verminderung der galoppierenden Bürger-Zwangslenkung verlegen würden. Denn die wollen ja „Fortschritt“…

    Kommentar melden
    • November 12, 2019

      Würden die Menschen, die Auswirkung der Geldschöpfung aus dem Nichts endlich begreifen wollen, wäre den Politikern die Hände gebunden!
      Wir tauschen die gegenseitige Leistungserbringung mit Geld aus der Geldschöpfung aufgewogen. Die damit verbundenen Wirtschaftseinnahmen,​ müssen im Sinn des Geldkreislaufes wieder direkt an die Berechtigten, umgelegt werden.
      Der Betrugsumweg über das Erwerbseinkommen, hinzufügen, abziehen oder Weiterleiten, hemmt den Fortschritt des Denkens und nützt den Regierenden.

      Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

  1. Sicherheit & Kriminalität
Waffenlieferungen an die Ukraine: Erst Panzer, dann Kampfjets, dann deutsche Soldaten? (2) Verlierer sind dagegen Europa und vor allem Deutschland, das offenbar auch noch in besonderer Weise ins Feuer und in die russische Ziellinie geschickt werden soll. (Auszug aus Sahra Wagenknecht „Wer stoppt den Wahnsinn“ in Weltwoche vom 23.1.2023)

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen




Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu