1. Sicherheit & Kriminalität

Ausländeranteil: über 90%!

Nicht in der Schweiz, nein, aber in den Ver­ei­nig­ten Ara­bi­schen Emi­ra­ten (VAE, Du­bai). Der Ausländeranteil beträgt über 90%. Und die Kriminalitätsrate ist nahe 0%. Wie ma­chen die das? Ausländer können nur dann in den VAE woh­nen, wenn sie einen Ar­beits­ver­trag ha­ben. Ihr Pass wird beim Ar­beit­ge­ber hin­ter­legt. Beim ge­rings­ten Ver­ge­hen wer­den sie, in­klu­sive Pass, von der Po­li­zei an die Grenze ge­stellt und müssen unverzüglich aus­rei­sen. Ein solch ge­rin­ges Ver­ge­hen ist z.B. be­trun­ken un­ter­wegs zu sein. Nicht als Au­to­fah­rer, son­dern als Fussgänger! Von den Straf­an­dro­hun­gen bei Dieb­stahl oder An­grif­fen auf Leib und Leben gar nicht zu re­den. Das wird sehr kon­se­quent um­ge­setzt. Und auch überwacht. Die Fol­ge: Alle hal­ten sich an die Ge­set­ze. Und es würde kei­nem Tou­ris­ten in den Sinn kom­men, den An­wei­sun­gen beim Mo­schee-­Be­such nicht Folge zu leis­ten. Wol­len wir dies bei uns? Nein. Aber ein wenig kon­se­quen­ter könnte ich mir dies schon vor­stel­len.

Hanspeter Weibel, Landrat SVP, Nationalratskandidat

Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: Ausländeranteil: über 90%!
  • September 5, 2011

    Das Problem an der SVP ist eben das sie das Thema Ausländerkriminalität​ nicht zu Ende denkt. Kein Ausländer ist grundsätzlich eher kriminell. In Ihrem Artike tönt es so als ob alle ohne das rote Büchlein automatisch eher kriminell sind als Schweizer.
    Also muss sich diese Tatsache anders ergeben: die Ausländer sind generell (hauptsächlich von der Propaganda der SVP und anderen) an den Rand der Gesellschaft gedrängt worden. Unterstützung bei der Integration bekommen sie auch keine und bei der Stellensuche haben sie nur aufgrund ihres Namens oft schon Nachteile.
    Wenn Sie und die SVP sich über solche Sachen mal Gedanken machen würden, diese Problem lösen würden und das Problem weiter besteht müsste man weitere Überlegungen zum Thema machen.
    Tatsache ist aber: Mit harten Gesetzen begegne ich genauso wenig Kriminalität wie ich ein gebrochenes Bein mit einem kräftigen Schlag drauf kurieren kann. Keiner ist grundlos kriminell und ich bitte Sie das zu berücksichtigen.

    Kommentar melden
    • Juli 18, 2021

      Der Vergleich mit den VAE ist total blödsinnig. Interessant ist aber, dass ein SVP-ler einen Vergleich mit einem islamischen Staat anstellt, wo SVP-ler sonst Muslims generell des Teufels finden.

      Kommentar melden
    • Juli 18, 2021

      St. Wagner, wie würden Sie denn das offensichtliche Problem lösen?

      Ich kenne Ausländer aus vielen Länder (auch solche mit -ic) und ich habe nicht das Gefühl, dass sie benachteiligt werden in der Schweiz.

      Wie es Schweizer gibt, die sich überschätzen und den Fehler bei anderen suchen, gibt es auch Ausländer. Diese sehen in allem Rassismus und Fremdenfeindlichkeit.​ Auch wenn ihnen eine Politesse einen Strafzettel geschrieben hat, weil das Auto im Parkverbot war.

      Zudem sind nicht die Ausländer per se krimineller. Sondern es sind diejenigen Ausländer welche ihre Heimat verlassen, weil sie dort schon etwas verbrochen haben.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Emmenegger, wer lesen kann, ist im Vorteil. Und wer versteht, was er gelesen hat, ist schon fast privilegiert. Die Aussage war klar und verständlich, aber ich wiederhole es nochmals gerne für Sie:
      “Ausländer können nur dann in den VAE woh­nen, wenn sie einen Ar­beits­ver­trag ha­ben. Ihr Pass wird beim Ar­beit­ge­ber hin­ter­legt. Beim ge­rings­ten Ver­ge­hen wer­den sie, in­klu­sive Pass, von der Po­li­zei an die Grenze ge­stellt und müssen unverzüglich aus­rei­sen.” und “Wol­len wir dies bei uns? Nein. Aber ein wenig kon­se­quen­ter könnte ich mir dies schon vor­stel­len.”

      Kommentar melden
  • September 5, 2011

    Herr Weibel, Sie wollen also keine Verhältnisse wie in VAE. Warum bringen Sie dann dieses Beispiel?

    Kommentar melden
  • Juni 25, 2012

    Der Artikel ist tendenziös und widerspiegelt die falsche Meinung vieler Schweizer: Wenn “Nicht in der Schweiz” und “Ausländer können nur dann in den VAE woh­nen, wenn sie einen Ar­beits­ver­trag ha­ben” sprachlich verstrickt wird, so ist die Aussage auch: In der Schweiz können EU-Bürger und Angehörige von Drittstaaten sich niederlassen ohne Arbeit und von den Sozialeinrichtungen leben.
    Dies ist NICHT der Fall. Anders als Schwarzgeld, können EU und Drittstaaten-Bürger nur in der Schweiz wohnen, wenn sie einen Arbeitsvertrag vorweisen können.
    “Wollen wir dies bei uns?” So anders ist das gar nicht.

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

  1. Ausländer- & Migrationspolitik
Bald 9 Mio Menschen in der Schweiz! Nur wenn endlich energische Massnahmen gegen die Überbevölkerung ergriffen werden, besteht in der Schweiz eine Chance, dass wir gravierende Folgeprobleme wie die Energieknappheit, Wohnungsnot, Kulturlandverlust, Identitätsverlust, Sozialkosten und Verkehrschaos noch rechtzeitig in den Griff bekommen.
  1. Umwelt, Klima & Energie
Besser aktiv werden statt zu protestieren Klima-Kleber:innen sollten sich für das Klima besser aktiv als Elektrofachleute melden als sinnlos zu protestieren. Hallo, ihr anderen, macht mal! Wir hängen lieber noch ein bisschen auf Papas oder Staatskosten auf irgendwelchen Schulen oder Unis herum und protestieren gelegentlich zusammen länderübergreifend, wenn wir nicht gerade in die Ferien fliegen.

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen




Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu