1. Gesundheitswesen

BAG – Bundesamt ausser Glaubwürdigkeit

Magenbänder und Co boo­men.

Während der letzten Jahre machte uns das BAG jeweils um diese Zeit das jeweils neuste Grippeli schmackhaft mit den dazugehörenden Impfungen. Dieser “Markt” schein den Glaubwürdigkeitszenit​h überschritten zu haben.

 

Nichtsdest​otrotz das BAG fährt munter weiter mit Eigenwerbung und Werbung der jeweils boomenden Pharma- und Krankredner-Armeen, selbstredend unter dem Deckmänteli Prävention/Vor wenigen Tagen medienwirksam:

http:​//www.blick.ch/news/p​olitik/fast-jeder-zwe​ite-schweizer-ist-zu-​dick-id2472197.html

(Blick 10.10.2013)

 

passe​nd dazu nun (Berner Zeitung/Politblog 23.10.2013):

 

http​://politblog.bernerze​itung.ch/blog/index.p​hp/21189/krank-sein-m​uss-nicht-sein/?lang=​de#comment-68961

 

 

Richtig: Krank sein muss nicht sein. Das ist relativ einfach umzusetzen, wenn das BAG sich wieder auf seine Kernkompetenz zurückbesinnt, die da wäre die Bevölkerung zu schützen, statt Werbung für Pharma- und Krankmacherindustrien​ zu betreiben.

 

Viele Prämienzahler/Innen wie Steuerzahler/Innen dieses Landes würden ein Umdenken bestimmt begrüssen und der realen Volkswirtschaft ginge es auch besser

Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: BAG – Bundesamt ausser Glaubwürdigkeit
  • Oktober 23, 2013

    Bitte den Titel korrigieren: Gaubwürdigkeit ?? Gaubwürdigkeit ??? ????

    Kommentar melden
  • Oktober 23, 2013

    Frau Habegger, wo sehen Sie, wo das BAG Werbung macht? Sie schreiben: Zitat: statt Werbung für Pharma- und Krankmacherindustrien​ zu betreiben. Zitatende.

    Das BAG hat ganz bestimmte Aufgaben zu erfüllen, nämlich:

    http://ww​w.bag.admin.ch/org/au​ftrag/14106/index.htm​l?lang=de

    und

    h​ttp://www.bag.admin.c​h/org/auftrag/14107/i​ndex.html?lang=de

    Ich erachte die Bestrebungen des BAG, die Lebensqualität unserer Bevölkerung zu verbessern für sehr wichtig. Herzkreislaufkrankhei​ten, Diabetes, Suchtkrankheiten, Fettleibigkeit, übertragbare Krankheiten usw zu verhindern und zu bekämpfen, ist eine der vielen Aufgaben des BAG. Dies gelingt aber nur durch Information, Befragungen, Aktionen. Wollen Sie dieses Bundesamt abschaffen? und nochmals, wo macht das BAG Werbung für Pharma- und Krankmacherindustrien​?

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Frau Rozetter blind, taub oder WHO/BAG konform bereits mit der Volksdroge Nr. 1 geimpft? Wenn die WHo und der Bürokratenkomplexhauf​en EU hustet propgiert das BAG in den letzten Jahren hierzukande den gesundheitlichen Weltuntergang mit jensten erfundenen Mittelis bzw. Grippelis und Co. Vasella lassen die selben mit 70 Mio. Geschenk abtäsele, obgleich smSelbiger anfangs Finanzkrise grinsend im SF posaunte: D’Pharma het kes Problem di het gnue Grippe u Chräbsmittu ir Pipeline. Weitere Fragen oder dämmerts ohne Psychopharmaka was gespielt wird?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Frau Rozetter

      gerade gestern vermeldete das BAG: Wir wollen Masern ausrotten. Megaplakatkampagne (im Übrigen lächerlich, wenn nicht gar primitiv anmutend diese Plakate).

      BAG-Eigenwerbung und Reklame für Impfungen, Krankrednerlobby und Pharmaindustrie, sonst nichts.

      Haufenweise Menschen meiner Generation würden gar nicht leben, wenn das ach soooooooooooo schlimm sein sollte, denn wir haben alle die Kinderkrankheiten überlebt.

      Mio. werden nun wieder zum Fenster rausgeworfen für Werbung, obschon niemals zu 100% wissenschaftlich nachgewiesen werden kann, wer an was überhaupt stirbt. Sonst wäre es mal interessant zu wissen wieviele Menschjen an Kurpfuscherein (Aerztefehler und Medikamenten) sterben, denke da würde sich das BAG massivst dagegen wehren, genau so wie diese sich wehren Alternative Medizin analog Schulmedizin zuzulassen ohne tausendfache Machbarkeitstudien, Blindstudien und Co. und diese Bereiche immer und immer wieder diffamieren zu ignorieren.

      Im Gegenzug werden genau diese Gremien jetzt jubeln, wo die Pharmaindustrie Bio-Medikamente vermarken will. Einfach ein Label und schon hat es sich. Auch hier für wie wie lange noch und für wie doof will man die Bevölkerung vermarkten?

      Man will einfach Quoten erreichen um in irgendeiner Statistikelis gut dazustehen und dies ist wirklich nichts Neues aus dem BAG.

      Kommentar melden
  • Oktober 24, 2013

    Richtig Frau Rozetter das BAG hätte die Aufgabe die Bevölkerung zu schützen.

    Darf an die bekannte Söiligrippemärli-Stor​y erinnern, ausser Sepesen nichts gewesen! Das BAG wurde nicht müde die Propaganda-Trommel zu rühren.

    Alle Jahre wieder, früher gehörte Husten, Schnupfen zum normalen Winter. Man legte sich ins Bett und Hausmittel halfen wieder auf die Beine. Heute Propaganda pur für die Krankredner- und Pharma. Jede Wintererkältung wird zur tödlichen Grippe hochstylisert. Mit Angst- und Panikmacherei verdient man heute schnell viel Geld!

    Was glauben Sie Frau Rozetter? Dank was haben diese Bürokraten die unbezahlbar gewordene Gesundheitsindustrie immer mehr ausbauen können? Wohl kaum weil das BAG die Bevölkerung schützt. Diese Industrie lebt von kranken Menschen. Das BAG ist der Motor dieser Industrie geworden in den letzten Jahren.

    Das BAG hätte Aufklärungsaufgabe, wie Sie richtig bemerken, nicht mit versuchten Impfzwängen oder anderen trendigen Tricks die Bevölkerung zu bevormunden zu versuchen.

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

  1. Umwelt, Klima & Energie
Landschaftsschutz versus Klimaschutz: Wie weit wollen wir unsere Landschaft industialisieren? Wir müssen uns schon entscheiden, wie weit wir in der Schweiz die offene Landschaft mit Photovoltaikanlagen, Windrändern, Plastikfolien und Gewächshäusern industrialisieren wollen.
  1. Sozialpolitik & Sozialsysteme
Grosser Mietanstieg im 2023 zu erwarten: Wohnungsknappheit begünstigt Vermieter:innen! Gemäss einer Studie des Mieter:innen-Verbandes haben die Mietenden in den letzten 15 Jahren 78 Mia CHF zu viel bezahlt. Warum haben die Mietenden die früheren Zinsreduktionen nicht von den Vermieter:innen eingefordert?
  1. Ausländer- & Migrationspolitik
Wahlkampfthema Migration: Anforderungen an Qualität der Arbeitskräfte und Betriebe erhöhen Die verfassungsgerechte Umsetzung der Masseneinwanderungs-Initiative lässt immer noch auf sich warten. Die Zuwanderung in die Schweiz muss über Qualitätsanforderungen an die Zuwandernden gesteuert werden können, wie das andere Länder auch tun.

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen




Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu