1. Ausländer- & Migrationspolitik

Begründungen zu meinen Antworten (Asyl, Migration)

Zu Frage 7: För­de­rung In­te­gra­tion aus­län­di­scher Ju­gend­li­cher

Es gibt nichts Besseres für die Integration ausländischer Jugendlicher, als ihnen die Werte unserer Gesellschaft näher zu bringen und sie an unseren Gepflogenheiten teilhaben zu lassen. Dazu gehören Ausbildung, Sport, Kultur und Freizeit. Und das kostet halt.

Zu Frage 8: Aktives Wahl- und Stimmrecht für Ausländer

Für mich ist nicht entscheidend, wie lange ein Ausländer hier ist, sondern wie gut er integriert ist (Sprache, berufliche und soziale Integration etc). Dies steuert für mich seine Legitimation an unserem fein austarierten Wahl- und Stimmrecht teilzuhaben

Zu Frage 9: Automatische Einbürgerung 3. Generation

Wer seit 3 Generationen in der Schweiz lebt und arbeitet, ist integriert, hat unsere Schulen besucht und ist somit eigentlich Schweizerin resp. Schweizer.

Zu Frage 10: Zivilschutzanlage für Flüchtlinge

Als Notmassnahme (nicht Dauermassnahme) tauglich, wenn es nötig ist. Wer vor dem Krieg flieht und um Leib und Leben fürchtet, darf nicht zurückgeschickt werden, sondern muss u.U. in Kauf nehmen, dass kurzfristig eine ZSA reichen muss.

Zu Frage 11: Bilaterale Verträge aufgeben

Nie im Leben. Damit schaufeln wir wirtschaftlich unser eigenes Grab (obwohl Sozi, bin ich – oh Wunder – nicht für die Abschaffung des Kapitalismus)

Zu Frage 12: OSZE und UNO Einsätze im Ausland

Wer sich zur Verfügung stellt, für UNO oder OSZE Einsätze im Ausland mitzumachen, muss sich auch schützen können

Comments to: Begründungen zu meinen Antworten (Asyl, Migration)

Neuste Artikel

  1. Aussenpolitik
Trump wird von den Mainstream-Medien verteufelt. Die Mainstream-Medien auf der ganzen Welt verteufeln Trump als Undemokraten und als Gefahr für die Welt. Eine grosse Partei und ihren Anführer so dermassen in eine Ecke zu stellen, ist aber ebenfalls undemokratisch. Ähnliches passiert bei uns mit der SVP und ihren Protagonist:innen.
  1. Bildung & Forschung
Ausländische Studierende: Schluss mit hohen Subventionen Der ETH-Rat will nun die Gebühren an den technischen Hochschulen für ausländische Studierende verdreifachen. Gut so: Dieser Entscheid geht in die richtige Richtung. Aber der neue ETH-Tarif für ausländische Student:innen liegt immer noch ein Mehrfaches unter jenem von vergleichbaren Eliteschulen wie Oxford.

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu