1. Wirtschaft

Besonders für Zug wäre diese Versicherung notwendig

Erdbebenversicherung:​ Be­son­ders für Zug wäre diese Ver­si­che­rung notwendig!

Fakt ist, dass ein grösseres Erd­be­ben laut Zuger Gebäudeversicherung zu pri­va­ten Schäden in der Grössenordnung von 25 Mil­li­ar­den Fran­ken führen kann. Eben­falls eine Tat­sa­che ist, dass die Gebäudeversicherung diese Schäden nicht deckt. Da ein zerstörtes Haus nicht zum Weg­fall der Hy­po­the­kar­schuld führt würden viele Fa­mi­lien und KMUs fak­tisch vor der In­sol­venz ste­hen Sie müssten sich ein­mie­ten und trotz­dem wei­ter den Hy­po­thekar­zins be­zah­len. Bis hier ist es rich­tig, wenn der Hauseigentümerverband​ von einem pri­va­ten Pro­blem spricht, in das sich der Staat nicht ein­zu­mi­schen hat. Aber zwei Aspekte müssen be­ach­tet wer­den: Die Pri­va­ten In­sol­ven­zen würden zu einem mas­si­ven An­stieg der So­zi­al­hilfe führen. Des­halb hat der Steu­er­zah­ler ein er­heb­li­ches In­ter­es­se, das die Hauseigentümer sich ver­si­chern und des­halb wird es von einem pri­va­ten zu einem öffentlichen Pro­blem! Zwei­tens ist es so, dass die Zuger Kan­to­nal­bank mas­siv im Hypothekargeschäft in­vol­viert ist Die 10-­Mil­li­ar­den­gre​nze dürfte bald ge­knackt wer­den. Wenn ein Gross­teil die­ser Hy­po­the­ken ab­ge­schrie­ben wer­den müssen, weil die Schuld­ner in­sol­vent wer­den, würde das die Grund­feste der ZKB erschüttern und damit wäre in­di­rekt wegen der Staats­ga­ran­tie wie­der das Pro­blem nicht mehr ein Pri­va­tes son­dern ein Öffentliches! Und wie bei der Atom­kraft ist es an­ge­sichts der Intensität der Fol­gen völlig un­er­heb­lich, wie Un­wahr­schein­lich das Er­eig­nis ist, vor allem wenn man be­denkt, dass eine sol­che Ver­si­che­rung nicht alle Welt kos­ten dürfte

 

Michel Ebinger Rotkreuz

Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: Besonders für Zug wäre diese Versicherung notwendig
  • März 15, 2012

    Man könnte meinen der Ebola Virus überfällt die Schweiz. Wenn ich ein wenig nachdenke, dann kommen mir noch etliche andere Risiken in den Sinn, welche nicht versichert sind, jedoch völlig an den Haaren heran gezogen.

    Aber die Grünen werden eben nie müde überall Risiken zu erkennen. Wann werden die Autos abgeschafft ? Sollen wir die Schweiz gegen einen Meteoriteneinschlag versichern ?

    Die einzigen, welchen von einer “Erbebenversicherung​ in der Schweiz” profitieren sind die Versicherungsgesellsc​haften.

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Was Du beschreibst ist das Verhalten der links grünen und nicht der bürgerlichen Grünen. Ich habe nicht mit dem Risiko argumentiert sondern mit Wirtschaftlicher Notwendigkeit. Solange es kein Erdbeben gibt profitiert die Versicherung, das ist Wirtschaft und das ist richtig so! Bei einem Erdbeben profitiert die Gesellschaft vor diesem Schutz und wann um Gottes Willen hat die GLP etwas von Auto abschaffen gesagt. So blöd sind nicht einmal die Links grünen. Wenn schon geht es um den sinnvollen Einsatz des Autos und die Reduktion des Schadstoffausstosses.​ Ganz abgesehen davon wird die Rolle des Autos Im Klimaänderungsprozess​ völlig überschätzt. Meiner Ansicht nach haben wir es mit einer natürlichen Veränderung zu tun, und wir haben uns der Natur anzupassen und nicht zu klönen, den wahrscheinlich können wir gegen die Klimaänderung nichts ausrichten!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Sorry, aber Erdbeben haben nichts mit der Klimaveränderung zu tun. Wenn schon müsste man eine spezielle Versicherung für Ueberschwemmungen abschliessen. Den da kämen wir der Realität schon viel näher.

      Nur weil es ein/zwei Mal gerumpelt hat verwandelt sich Zug nicht gleich in Los Angelese.

      Auto im Klimaänderungsprozess​: wenn nur alle Deine Parteikollegen so denken würden !

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      OK, du willst mich missverstehen, dass ist Deine Entscheidung!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen


  1. «Unterlassene Schweizer Hilfeleistung» – so titelte gestern der Schweiz-Korrespondent der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Worin gründet ein solcher Vorwurf eines gesetzwidrigen…


  2. Die BEWAFFNETE Neutralität erlaubt der Schweiz, sich gegen Angriffe zu wehren. Da die Schweiz durch die Massnahmen Russlands ebenfalls angegriffen…


Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu