1. Abstimmungen & Initiativen
  2. National

BITTE ALLE Eidgenossen/Innen an die Urne !

Die Schwei­zer

Stimm­be­rech­tig­t​en

haben es in der Hand!

 

Viele EU-Bürger/Innen werden darauf bangen, dass wir  Schweizer Stimmbürger/Innen sie aus dem sozialistischen Stacheldrahtgeflecht “EU-Bürokraten-Moloc​h” befreien, denn diese Bürger/Innen konnten nicht entscheiden diesem Gremium beizutreten.

 

 

H​elfen wir aktiv und zahlreich mit, dass auch EU-Bürger/Innen ihre Wurzeln wieder zurückerhalten und lassen wir unsere nicht entreissen!

 

 

 

 

 

 

Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: BITTE ALLE Eidgenossen/Innen an die Urne !
  • Februar 5, 2014

    Masseneinwanderun​g stoppen Ja, aber dabei ein gesundes Einwanderungsregime unbedingt beibehalten. Dies kann mit der Selektion bei der Staatsangehörigkeit (Reduktion auf EU – Bürger) und beim Bildungsniveau, bzw. bei den Berufsgruppen, erreicht werden. Ich bin überzeugt davon, dass die EU so ein Ja akzeptieren würde, denn EU Staaten mit sehr hoher Arbeitslosigkeit möchten natürlich, dass ihre Arbeitslosen im Ausland ihr Glück versuchen.

    Kommentar melden
  • Februar 5, 2014

    Wie genau wollen Sie als Schweizerin EU-Bürger aus dem “sozialistischen Stacheldrahtgeflecht “EU-Bürokraten-Moloc​h”” befreien und diesen Bürgern ihre Wurzeln zurückgeben? Ich sehe nicht ganz, wie das mit einer Volksinitiative, welche nur in der Schweiz ihre direkte Wirkung entfaltet, funktionieren soll.

    Den einzigen Weg, wie wir als Schweizer EU-Bürger aus dem “sozialistischen Stacheldrahtgeflecht​” befreien könnten, wäre, sie bei uns einzubürgern. Nur darauf haben wir direkt Einfluss. Ich gehe aber stark davon aus, das Sie mit Ihrem Blog nicht diese Möglichkeit angesprochen haben…

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Es geht vor allem auch darum, dass die Bürger/Innen der Schweiz (als einzig mögliche)Zeichen setzt, es ist davon auszugehen, dass viele Bürger/Innen der EU auf dies warten.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Es wird sicher EU-Bürger geben, die auf ein solches Zeichen warten. Allerdings habe ich keine Ahnung – und da gehe ich davon aus, dass dies bei Ihnen gleich ist – wie gross der Anteil der EU-Bürger ist, welche auf ein solches Zeichen warten. Eine Schätzung dürfte sehr schwierig und auch immer von der persönlichen Meinung beeinflusst sein.

      Was ein solches “Zeichen” (falls es denn am 9.2. ein solches geben sollte) in der EU genau für Auswirkungen haben wird, ist ebenso völlig ungewiss. Ich gehe davon aus, dass diese eher klein sein werden, lasse mich aber gerne überraschen.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Wer nichts wagt, gewinnt auch nichts, derzeit ist die Schweiz, wie viele EU-Bürger/Innen auf der Verlierseite.

      Kommentar melden
  • Februar 5, 2014

    Bea Habegger,

    Um meine Stimme zur MEI müssen Sie sich nicht mehr sorgen.Wer die Schweiz, ähnlich der alten mutigen Eidgenossen liebt,kreuzt sein wohlüberlegtes JA auf dem Stimmzettel an und geht mit erhobenem Haupt zum Briefkasten oder an die Urne.

    PS:Zu dieser Entscheidung brauchte ich weder die plakative Beeinflussung durch die SVP,EDU und SD,noch die Einflussnahme der gesamten Parteirest – Spitzen,der Gewerkschaften,der Economiesuisse sowie weiteren Gegnern der Initiative.Dafür brauchte ich einzig und allein meinen gesunden Menschenverstand,bele​hrt durch die frühere falschen Versprechungen in Sachen PFZ.

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Habe auch alles erledigt Die Geldverschwenderei FABI NEIN und die Massenenw. JA . Das traurige an der Geschichte ist ,dass viele Arbeitgeber ihren Angestellten Angst machten ,wenn sie Ja stimmen würden ! Nur mit einem Ja können wir unsere SCHWEIZ erhalten !Sonst gibt es das grösste Debakel aller Zeiten ! Arbeitslosigkeit, Uebervölkerung ,Ueberbauungen usw. !

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Achtung, Herr Rohner, Sie müssen schon Ja schreiben, ankreuzen gilt nicht.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Hans Knall, Sie müssen schon JA schreiben ankreuzen gilt nicht.

      Wollen Sie damit sagen, die Stadt Bern hat Abstimmungsformulare den Stimmbürgern zugestellt, wo man nicht JA oder NEINschreiben kann, sondern Felder mit JA oder NEIN ankreuzen muss versannt.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Nein, Herr Rohner, ich habe Bezug genommen auf Ihren Beitrag wo Sie das Ankreuzen allen empfehlen, die die Schweiz lieben.
      Ich meinte es so, wie es Herr Schneider aufgefasst hat.

      Aber das ist nicht so wichtig, wollte keine Konfusion auslösen.

      Kommentar melden
  • Februar 5, 2014

    Herr Moser, richtig gedacht, das meinte ich in der Tat nicht!

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Danke für die Reaktion. Ich habe aber die Frage eher an Frau Habegger gerichtet. Ihren Eintrag sah ich, während ich meinen Eintrag verfasste, noch nicht…

      Kommentar melden
  • Februar 5, 2014

    Ein echter Eidgenosse hat sein Couvert schon vor Wochen eingeworfen.Ich entscheide mich immer in den ersten 5Min.Die ganze Schlammschlacht danach,inkl.TV bestätigt mir richtig entschieden zu haben.Somit bin ich immer vor “Parolen/Empfehlunge​n”das mir sehr am Herzen liegt.

    Kommentar melden
  • Februar 5, 2014

    Liebe Frau Habegger,
    es macht den Anschein, Sie könnten beruhigt sein. NEIN stimmen werden wohl
    nur der gute Herr Lohmann, sechs Siebtel des Bundesrats, zwei Drittel der
    Bundesparlamentarie​r, die auf einen Brüsseler Posten spienzeln, deren engste Entourage, die Herren Industriellen sowie eine kleine Schar Leutchen, die sich von der massiven Gegenpropaganda haben einschüchtern lassen, ferner die paar Vimentis-Blogger als Büttel der Industrie, die uns wegen nichts anderem als einem bisschen Administrations-Mehra​ufwand in eine Sardinendose einzupferchen gedenkt.

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Wer, Herr Gassmann, bleibt da noch zum Ja stimmen?…

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Wir werden ja am Sonntag sehen, mein guter Herr Gassmann!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Sehr geehrte Frau Habegger
      Eurokrise 2013/2014 – Freiheit durch Wissen [INFO-FILM] – YouTube
      Habe mir diesen Info Film angesehen.
      Für mich gibt es so oder so nur ein Ja
      Freundliche Grüsse

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      wieder richtig, lohmann, gleich 2 mal. Gut kombiniert dass wir am Abstimmungstag sehen wie abgestimmt wurde (Genie!) und Herr Gasmann ist in der Tat sehr, sehr gut.

      Alles richtig!

      Kommentar melden
  • Februar 5, 2014

    Sehr guter Artikel. Hoffentlich gehen alle zur Urne. Ich hoffe auch seine Reaktion veranlasst sie noch paar Blogs zu diesem Thema zu eröffnen!

    Kommentar melden
  • Februar 5, 2014

    Mein ja ist längstens Deponiert. Der Aufruf finde ich gut, denn eines ist mir aufgefallen, ich hatte immer gedacht Erwachsen sein = Eigenverantwortung. Aber ich stelle fest, dass wir viel mehr Leute haben, die meinen der Staat müsse für alles Aufkommen. Selber aber nicht`s beitragen zu müssen. Genau vor diesen Wähler habe ich Angst und diese sind nicht wenige. Deshalb geht Stimmen!

    Kommentar melden
  • Februar 5, 2014

    Auf welcher Internetseite können die Wahlergebnisse vom 09. Februar 2014 ohne Umwege schnell eingesehen werden. Besten Dank für die Information. Ich habe nämlich keine Lust, die Abendnachrichten zu schauen, nur um dies erfahren zu können. Die Zahlen reichen für mich.

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Nach meinen Kenntnissen wird im Internet fortlaufend darüber informiert, sowie Radio und TV ab 13.00 Uhr.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Sehr geehrte Frau Habegger

      Danke für die Info. Wenn sie eine passende Internetseite finden, können sie oder jemand anders diese hier noch anfügen. Besten Dank.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Hunziker

      sofern es mir möglich ist, werde ich hier auf dieser Seite die definiven Resultate so rasch wie möglich angeben. o. k.?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Sehr geehrte Frau Habegger

      Das würde ich super finden. Besten Dank.

      Kommentar melden
  • Februar 5, 2014

    Ich habe abgestummen

    Nein zu FABI
    Ja zur Abtreibung ist Privatsache
    Ja “Gegen Masseneinwanderung”

    Kommentar melden
  • Februar 5, 2014

    Da kommen sie alle….

    Frau Habegger grosses Lob an sie für den Blog. Ich habe auch schon abgestimmt:

    Nein zu FABI
    Ja zur Abtreibung ist Privatsache
    Ja “Gegen Masseneinwanderung”

    Ich hoffe natürlich auch auf eine grosse Stimmbeteiligung!

    Kommentar melden
  • Februar 5, 2014

    …die Panik des Verhungerns geht um – die Austrocknung des Arbeitsmarktes schreitet voran… der Untergang kommt näher! Doch wer viel gereist und in europäischen Ländern herumgekommen ist, weiss, dass die Gegner der SVP Masseneinwanderungsin​itiative nicht Angst und schlaflose Nöchte verbringen müssen. So gut wie heute hunderttausende von Flüchtligen die Grüne Grenze in ganz Europa überschreiten – so leicht wird es für KMU und andere Betriebe sein, die auf qualifizierte Mitarbeiter angewisen sind, sich solche unter den Nagel zu reissen. Nur haben wir eben mit der Initiative eine Kontrolle – oder behaupten die Unternehmer, sie hätten ein Vorratslager an Qualifizierten? Bis jetzt hat überall auf der Welt nur eines nicht funktioniert – die Kontrolle darüber. Also, bestimmt wenigstens jetzt am nächsten Wochenende, ob ihr die Kontrolle über Land, Wirtschaft und Wohlergehen auf lange Sicht ausüben wollt – oder ob ihr langsam aber sicher an euerem Wirtschaftsgrab schaufelt …. Nur eine sauber geführte Kontrolle im Staat garantiert eine saubere Wirtschaft – und nicht das JEKAMI-Gebaren einiger masslosen und unersättlichen Wirtschaftsbossen ! Die Bevölkerung der Schweiz, als Eigner ihres Staates, sollten langs erwachen, bei einem NEIN werden unsere Nachkommen langsam aber sicher irgendwo auf der Welt ihren Job suchen müssen – nur nicht mehr zu Hause !

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Müssen wir uns von Deutschland belehren lassen !Hr .M.Meienhofer diesen SP unsinn hätten sie in drei Sätzen schreiben können ! Wir sind immer noch Schweizer, und wenn es ihnen nicht passt können sie Auswandern !

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Meier

      …lesen:


      “Die Bevölkerung der Schweiz, als Eigner ihres Staates, sollten langs erwachen, bei einem NEIN werden unsere Nachkommen langsam aber sicher irgendwo auf der Welt ihren Job suchen müssen – nur nicht mehr zu Hause !”

      Ich übersetze ;-):
      …Würde man NEIN stimmen, dann müssten unsere Nachkommen…

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Bin Alt genug um zu wissen ,dass man JA stimmen muss ! War selber auch Geschäftsmann ,und weiss was ich sage !Die böse Ueberaschung erleben nur sie, und meine armen Nachkommen !

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Meier, das ist mir bewusst und das ist aus Ihren Beiträgen ja auch hervorgegangen; aber Sie haben meiner Meinung nach Herrn Meienhofer Unrecht getan, denn so wie ich seinen Text verstanden habe, liegen sie beiden gar nicht so weit auseinander.

      Viell​eicht ist es Ihnen entgangen, dass ich MEI: “JA” und FABI: “NEIN” eingelegt habe, denn es ist schon eine Weile her, dass ich das auf vimentis schrieb…

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ja Herr Stanpfli, damit wollte ich sagen, dass die Nein-Sager des Fussvolkes nur Nein sagen, weil die Initiative aus der falschen Ecke kommt -diese Leute Interessieren sich nicht, dass sie eigentlich ihr eigenes Ziel Torpedieren.z.B. Bei einem Platzen der Wirtschaftsblase müssen sie die massenhaft, qualifizierten ! Eingewanderten auf die Strasse stellen. Diese werden aber nicht nach Hause gehen – sondern unserem Wirtschaftssystem auf der Pelle liegen…. den Rest kann man sich ausmalen. Weil mit einem JA der Staat die Kontrolle übernimmt, ist es fertig mit Mauscheleien und Dumpinggebaren auf dem Arbeitsmarkt – das kränkt die Bosse sehr, sie möchten freie Hand für ihre Pfründe! Doch solche Tatsachen kann man dem Volk nicht verkaufen, ansonsten wird man durchschaut – also wird gelogen, das gemeine Volk versteht ja von Politik nicht viel. !

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Meienhofer

      Ich hoffe, nein ich bin mir sicher, dass die Bürger das Gebaren der Gegner sicherlich durchschauen und am Sonntag ein deutliches “JA” resultieren wird.

      Wie auch immer, der Souverän weiss am Besten, was gut für die Schweiz, so wie sie sich diese vorstellen, sein wird. Ich bin zuversichtlich, dass die Stimmbürger das Richtige tun werden oder bereits getan haben!

      Können Sie sich noch erinnern, wie es am Anfang der Schlammschlacht geheissen hat? Die SVP sei nur halbherzig bei der Sache, denn nur “Blocher” hätte da ein Bisschen gesponsored – Auf der anderen Seite sprudelten die Millionen von Economiesuisse und anderen Verbänden ja nur so. Ich glaube aber, dass dies von den Stimmbürgern wahrgenummen wurde und sie sich nicht “kaufen” liessen.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Danke allen Schreibern , die Masseneinwanderung JA / und FABI NEIN gestimmt haben ! Für sonstige Fehler entschuldige ich mich !

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021
  • Februar 5, 2014

    Heute Abend RTL Stern TV Gucken, da sieht mann unsere Zukunft wenn wir nein Stimmen würden.!!!

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Die Werbung der SVP mit der Abschottungsinitiativ​e deckt somit auf was die SVP vor hat, hatte diese Partei ja Massnahmen gegen Lohndumping und die Mindestlöhne bekämpft.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      doch Herr Mahler,

      Sie können keine Unterlagen für eine Abschottungsinitiativ​e finden, logisch, weil es diese gar nicht gibt. Dann empfehele ich Ihnen doch zu einem JA bei der Masseneinwanderungsin​itiative, weil Sie sich doch stets so engagiert zeigen für Behinderte in diesem Land:

      http://www.t​agesanzeiger.ch/schwe​iz/standard/Berner-Gu​tachter-macht-gute-Ge​schaefte-mit-leichtgl​aeubiger-IV-/story/11​886843

      und man solche Schmarotzer begünstigt zu Lasten der Allgemeinheit auf dem Rücken Betroffener.

      Oder erst noch dass die IV Hetzkampagnen schaltet, welche man im Nachgang der SVP unterjubeln will:

      http://www.t​agesanzeiger.ch/schwe​iz/standard/IVChef-st​eht-zu-provozierender​-Plakatkampagne/story​/29144123

      Herzlich​en Dank Herr Mahler, dass Sie sich so engagieren für die Betroffenen hierzulande.

      Völli​g Ihrer Meinung solcher Misswirtschaft zu Lasten der Schweizer Allgemeinheit auf dem Rücken der Schwächsten Schweizer/Innen muss endlich der Riegel geschoben werden. Nochmals herzlichen Dank.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      @Bea
      Ich weis nicht das du genau aussagen willst, du liegst aber richtig das einer oder mehrere Ärzte, Vetternwirtschafter und Parteikumpane der FDP,SVP oder CVP vom Parteikollege mit dem Zaunpfahl einen Wink bekommen hat wie er auf Kosten der IV und Behinderten dick abzocken kann.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Maler

      “Die Werbung der SVP mit der Abschottungsinitiativ​e deckt somit auf was die SVP vor hat…”

      Die SVP… Die SVP besteht, wie alle anderen Parteien, aus Bürgern unseres Landes. Die SVP ist, wie jede andere Partei, ein Verein mit Statuten und einem gewählten Parteiorgan.

      Die Bürger schliessen sich, falls überhaupt, einer Partei an, von der sie glauben, dass sie ihre Interessen mehrheitlich vertritt – Einer erreicht nichts, viele, die sich einig sind, erreichen viel. Bei der SVP sind es mittlerweile viele und es werden immer mehr. Weshalb ist das wohl so?
      Und weshalb ist das bei anderen Parteien anders?

      Herr Maler, wenn Sie alleine mit der politischen Situation nicht zufrieden sind, dann tun sie sich doch einfach mit Gleichgesinnten zusammen und gründen eine eigene Partei…

      …ist ganz einfach: Mit einem Statutenentwurf und drei Gründungsmitgliedern sind Sie dabei. Sobald der Vorstand bestimmt ist (ist bei drei Gründungsmitgliedern nicht schwer) und dieser die Statuten unterzeichnet hat, haben Sie ihre eigene Partei. Sie können dann Ihr Parteiprogramm umsetzen, so wie Sie das wollen.

      Wenn die Partei gegründet ist, dann geht es erst mal drum, Spenden zu sammeln und aktiv zu politisieren, damit die Bevölkerung, die Wähler auch merken, dass Sie Gutes im Sinn haben. Hat Ihre Partei dann erst mal Listenstimmen (2015 sind Wahlen), dann können Sie auf der Gemeinde nachfragen, wie bei Ihnen das mit der Parteienunterstützung​ geregelt ist.

      Keine Hexerei, aber vielleicht etwas aufwändiger, als gegen die bestehenden Parteien zu wettern.

      Kommentar melden
  • Februar 5, 2014

    Einfach DANKE allen, ich enthalte mich in diesem Sinne jetzt der Stimme, denn alle Mitblogger/Innen, welche meine Blogs/Beiträge mitverfolgen und mitgestalten (wofür ich hiermit Allen danke) wissen ohnehin wie ich stimme.

    Wir Schweizer/Innen haben “Stimmen” und sollten diese Gelegenheit wahrnehmen.

    In dem Sinne, danke, auch allen welche nicht meiner Meinung sind.

    Gute Nacht!

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      @ Margi Noser was sie schreiben erübrigt sich ! Unbrauchbar : Wir brauchen Eidgenossen nicht Schweiz vernichter !

      Kommentar melden
  • Februar 5, 2014

    Für alle, die ihrer Sache nicht so sicher sind:
    Diesen Trick kann man bei allen Abstimmungen gebrauchen.
    Wenn sie nicht sicher sind, ob Ja oder Nein.
    Dann hören sie am bessten erst Radio SRF, hören, was der nächste Politiker Plaudert, hört ihm 5 Minuten zu, und schon weiss der echte Schweizer, was er NICHT stimmen darf!

    Kommentar melden
  • Februar 6, 2014

    Jede einzelne Stimme zählt, auch meine und darum Masseneinwanderungsin​itiative NEIN. Die Angst vor EU Bürgern empfinde ich als Hysterisch. Wer hat Angst vor mir??????? Wären meine Eltern vor 53 Jahren nicht aus Italien und Deutschland in die Schweiz gekommen um zu arbeiten, würde ich nicht existieren……….J​ammerschade😍

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Angst vor EU Bürgern empfinde ich als Hysterisch. “

      Es geht bei dieser Abstimmung rein um massvolle Zuwanderung.

      Bedenklich wie versucht wird mit hysterischen (falschen) Angstmachermärchen Unwahrheiten zu verbreiten.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Leider Frau Habegger

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Frau Glasl,
      warum erwähnen sie mit keinem Wort die Zunahme von 80’000 Menschen in der Schweiz, im letzten Jahr?
      Ist das für sie nicht so wichtig?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Uff, – – das war knapp!
      Ein Jahr später hätten wir viel mehr Papierlischweizer gehabt, die abgestimmt hätten!
      Wie, überlasse ich ihnen.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Es geht noch weiter……………​……..

      Kommentar melden
  • Februar 6, 2014

    Frau Glas,

    es geht doch bei dieser Abstimmung sicher nicht um Angst vor Ausländern! Das würde ich auch nicht akzeptieren! Es geht um:

    1. den massvollen Umgang mit der Natur (Überbauung von Grünflächen)
    2. Verhinderung von immer teurer werdendem Wohnraum
    3. Massvolle Einwanderungspolitik

    4. Verhinderung, dass die Schweiz zum Auffangbecken von Ausländern wird, die sie selber nicht bei sich aufnehmen will!
    5. Dieser Punkt ist weniger wichtig aber dennoch will ich mich nicht vom Ausland erpressen lassen. Tun wir das weiterhin, bestimmt das Ausland die Politik der Schweiz! Wollen wir das?!

    In diesem Sinne und nicht aus Angst vor Ausländern, sollte meiner Meinung nach mit Ja abgestimmt werden.

    Kommentar melden
  • Februar 6, 2014

    Einwanderungen und Auswanderungen regulieren sich seit Jahren selbst. Viele Auslandschweizer kommen zurück und Ausländer die jahrelang in der Schweiz gearbeitet haben verlassen die Schweiz. Was wären wir ohne all die kompetenten Fachpersonen in der Medizin, als Beispiel? Wer gibt unseren Jugendlichen die dringend benötigten Studienplätze?

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Auf s. B. solche importierten “sog. medizinisch Fachkräfte” /bzw. Schmarotzer, welche sich zu Lasten unserer Allgemeinheit und vor allem auf dem Rücken unserer Schwächsten bereichern, können wir getrost verzichten:

      http:/​/www.zslschweiz.ch/ne​ws/detail.php?iid=824​&aid=2

      oder jene, welche Schweizer Behinderte als Versuchskaninchen missbrauchen wollen:

      http://www​.tagesanzeiger.ch/sch​weiz/standard/Ergaenz​end-zu-den-Basisabkla​erungen-machen-Hirnsc​ans-Sinn/story/319077​39?track

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ich bin sprachlos ob solchen Worten…………
      s​og.medizinischen Fachkräften/ bzw. Schmarotzer….. Solche Stammtisch Flosskeln sind unglaublich…..
      Jeg​liche weitere Kommentare meinerseits erübrigen sich.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Frau Glasl

      Das BfS erhebt monatlich die Zahl der Ein- und Ausgewanderten (zählbare Daten auf den Einwohnerkontrollen, keine magischen Schätzungen).
      Auf https://www.bfm.admin​.ch/content/bfm/de/ho​me/dokumentation/zahl​en_und_fakten/auslaen​derstatistik/monitor.​html können Sie das gerne nachlesen – monatsweise.

      Wenn Sie die Wanderungsbilanz (also EIN- minus Auswanderer) von 2013 zusammenzählen, dann werden Sie sehen, dass alleine im letzten Jahr rund 80’000 Personen mehr ein- als ausgewandert sind.

      Die Stadt Luzern hatte am 31.12.2012 (nach der Fusion) insgesamt 79’478 Einwohner (also weniger Einwohner, als der Wanderungssaldo im 2013) – Nun stellen Sie sich vor, wie viele Spitäler, Ärzte, Lehrer, Schulhäuser, Strassen, Wohnungen, Kläranlagen, Kehrichtverbrennungsa​nlagen, Energie, Wasser, Transporte für die Geschäfte, Pendler-Infrastruktur​, Polizisten, Feuerwehrleute, verbauter Boden, etc. für diese Einwohner der Stadt Luzern nötig sind – Und dann das Ganze noch einmal für die Einwanderer alleine im 2013…

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Witschi

      für alle verständlich, vermutlich/bzw. hoffentlich auch für Sie:

      http://www.yo​utube.com/watch?v=HTp​epgmeEvA&feature=c4-o​verview&list=UUExUpCd​JbpKmorm6Ig6tgAA


      Leider ist diese Satire auch traurige Realität, was immer mehr Gott sei Dank merken (ausser den Linken, welche dies fördern, federführend Berset inkl. Entourage).

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021
    • Juli 19, 2021

      @Jammertante Noser, wenn es Ihnen lieber ist, dass man Rentnern die Renten klaut und korrupte MEDAS-Schmarozer-Mach​enschaften mit dem Geld finanziert, was den Behinderten gehört:

      http://www​.zslschweiz.ch/news/d​etail.php?iid=824&aid​=2

      oder Versuchskaninchen aus Behinderten macht wie mit den Hirnscans.

      Dann bitte, wettern Sie weiter gegen meine Person. Sie werden mich damit nicht davon abhalten mich für die Betroffenen zu engagieren.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Lüge ist was man derzeit an der Schweizer Bevölkerung macht, inkl. Missbrauch Betroffeer zu Lasten der Allgemeinheit.

      Von​ linken Fakern brauche ich mich nicht der Lüge zu bezichtigen Herr Witschi.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Sehr geehrte Frau Habegger, wiederum bin ich erstaunt über Ihre Worte “linken Fakern”…….ich kann Sie nicht ernst nehmen. Wenn es nicht so traurig wäre solche Politikerinnen zu haben, würde ich Sie nur auslachen. Wo bleiben da objektiv denkende Frauen, die mit Anstand und Würde sich mit Gegnern von politischen Gedankengut auseinandersetzen?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Genau Herr Witschi; die Hirnscans sind ja dazu da alle IV Schmarotzer aus dem Weg zu räumen. Da müsste ja Frau Habegger Freude zeigen.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Korrupte, boomende Möchtegern-Hirnforsch​er-Psychotyrannen missbrauchen mit solchen Methoden die Schwächsten der Gesellschaft für Menschenversuche, mehrheitlich von Deutschen importierte Machenschaften. Solche Nazimethoden braucht die Schweiz definitiv nicht. Vergolden von solchen armseligen Typen, zu Lasten der Allgemeinheit auf dem Rücken der Schwächsten hat hierzulande nichts verloren!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Wer importiert und schützt dieses Dreckpack nachhaltig? Die ausführenden Bürokraten fedrführend SP von SP Berset/Sommaruga/Perr​enoud etc. nicht die SVP.

      Die SVP will Sozialschmarozer ausmerzen, während die Linken diese impotieren und züchten zu Lasten der Schweizer Schwächsten, indem sie Zentralisierungsbunke​r wie die Insel Vollpferchen mit Billigware aus dem grossen Kanton, welchen Menschenwürde keine Bedeutung hat!

      Ist das so schwierig zu sehen?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      doch, Frau Noser, Frau Habegger war tatsächlich im Jahr 2012 Stadtratskandidatin der SVP Stadt Bern (nicht gewählt). Sie hat auch nie behauptet, Stadträtin zu sein. Es wäre empfehlenswert, sich bei einem Kommentar vorgängig zu informieren. Googeln hilft.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      so schön Frau Habegger wie sie da so intensiv einige Grüne beschäftigen und interessieren. Sie scheinen viel richtig zu machen, Frau Habegger! Gratuliere

      Kommentar melden
  • Februar 6, 2014

    Sehr geehrte Frau Habegger
    Freiheit durch Wissen – Demokratie und wahre Freiheit auf You Tube.
    Diser Dok Film ist sehr empfehlenswert.
    Da gibt es für mich nur ein Ja!

    Kommentar melden
  • Februar 6, 2014

    Begibt sich Vimentis jetzt auch noch auf “Abschottungstour”?​

    Soeben wurde mir mitgeteilt, dass man einen sach- und fachkundigen Mitblogger gesperrt hat. Hat mir die Gründe per Mail zugestellt. Lachhafte und an den Haaren herbeigezogene Begründungen, welche bei Faker/Innen IMMER toleriert wird

    Vimentis reit sich somit vermutlich auch in die linke Stacheldraht-Abschott​erei (SP-Slogan) ein und erscheint fragwürdig hinsichtlich der propagierten Neutralität in diesem Forum.

    Frage steht im Raum: Geht es darum die Bahn für linke Faker/Innen möglichst offen zu halten so kurz vor den Abstimmungen, wird geschmiert?

    Schade​ um Vimentis!

    (N. B. auch hier in diesem Blog wurden Beiträge von ihm gelöscht, was ich als Verfasserin doch als bedenklich empfinde, es werden Beleidigungen herumgeworfen, aber die sachlichen Beiträge werden gelöscht. Ist mir schleierhaft)

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Die zeigen Einsatz fürs Geld:

      http://www.t​agesanzeiger.ch/schwe​iz/standard/Wie-Gegne​r-der-Abzockerinitiat​ive-die-Debatte-manip​ulieren/story/2279105​9

      …das muss man ihnen lassen.

      Aber wir haben uns tapfer geschlagen und die Roten werden sich grün und blau ärgern:

      http://www​.vimentis.ch/dialog/r​eadarticle/schweizer-​loehne-so-hoch-wie-ni​e-zuvor/

      (Viele sind wohl schon auf der Beerdigung der Mindeslohn-Initiative​)

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Aus ökologischer, ökonomischer Sicht würde ich gleich eine Doppel-Bodenhochzeit vorschlagen und das Bedingungslose Grundeinkommen gleich mitversenken.

      Es kann ja wohl nicht mehr sein, dass hierzulande IV-Rentner betrogen, hintergangen und bestohlen werden.

      AHV-Rentne​r sollte bis zum Umfallen arbeiten, oder man wirft sie nach Ü50 auf die Strasse und die Jugendlichen kommen nach der Lehre direkt in die IV.

      Und jeder Zugelatschter/bzw. für die Soziindustrie GEHOLTE wird mit unseren immer neuen und höheren obligatorischen Steuern, Abgaben, Bussen usw. beschenkt oder die erwirtschafteten Ressourcen versanden in überdimensionierten, kläglich versagenden “geschützten Bürokraten-Werkstätte​n). Inkl. obl. KK-Prämie etc.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Frau Habegger

      Mit Verlaub: Bleiben Sie auf dem Boden, lehnen Sie sich zurück und feiern dann am Sonntag, wenn die Resultate da sind.
      Zu viel Aufregung schadet den Nerven…

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Mit Verlaub: Bleiben Sie auf dem Boden, lehnen Sie sich zurück und feiern dann am Sonntag, wenn die Resultate da sind.”

      Nun, dass es ein klares JA zu feiern gibt hoffe ich sehr, aber man weiss ja, nicht was “Tantchen Sommaruga”, danach aus der Abstimmung wieder bastelt, bei einem allfälligen Nein.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Mit Verlaub: Bleiben Sie auf dem Boden, lehnen Sie sich zurück und feiern dann am Sonntag, wenn die Resultate da sind.”

      Nun, dass es ein klares JA zu feiern gibt hoffe ich sehr, aber man weiss ja nicht was “Tantchen Sommaruga”, danach aus der Abstimmung wieder bastelt, bei einem JA oder Nein.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Diese Tante ist jetzt schon eifrig am Basteln, an ihrem Plan B.
      Blick machte eine Umfrage: Was passiert, bei einem Ja?
      Ich schrieb darauf: Genau das, was bei der Ausschaffungsabstimmu​ng passierte, nämlich gar nichts!
      (Es wurde gelöscht)
      Wenn man ja weiss, was sich im Bundeshaus für Gesellen tummeln ist das gar nicht verwunderlich.
      (So, Vimentis, ran mit dem Radiergummi)

      Kommentar melden
  • Februar 9, 2014

    In Bezug auf die Anfrage eines Mitbloggers (Herr Hunziker), hiermit eine Möglichkeit wie man sich über Internet auf dem Laufenden halten kann:

    http://w​ww.bernerzeitung.ch/s​chweiz/standard/Bei-e​inem-Ja-muessen-sechs​-Bundesraete-zurueckt​reten/story/29489952

    Freundliche Grüsse und einen schönen Abstimmungssonntag


    Bea Habegger

    Kommentar melden
  • Februar 9, 2014

    JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA​AA zur Masseneinwanderungsin​itiative.

    Die Schweizer Bevölkerung liess sich nicht kaufen!

    http://www​.vimentis.ch/dialog/r​eadarticle/eidgenosse​n-innen-an-die-urne-/​?open=95165&jumpto=95​851

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Nicht diiiiieeeee Schweizer, nur knapp mehr als die Hälfte……bin jetzt mal gespannt wie Sie Frau Habegger mit Ihren ParteikollegInnen die Initiative umsetzen, wird sicher spannend😉 😊😉

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Hätte nie gedacht, dass das sooo Knapp werden wird!
      In nur ein paar Monaten hätten wir verloren, wegen den unterdessen neu Eingebürgerten.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      ha ha Glasl. Demokratische Mehrheit bitte respektieren.

      Der Bundesrat ist nicht nur dafür da Volksentscheide umzusetzen welche dem Bundesrat passen, sondern SÄMTLICHE Volksentscheide. Ich glaube das wird sehr lustig und interessant in den nächsten Tagen hier und anderswo 🙂

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Sehr geehrte Frau Schwab, meine obige Aussage ist: ich bin gespannt und nicht ich respektiere nicht, dass ist ein ganz kleiner Unterschied.
      Haben wir irgendwann mal zusammen Schweine gehütet☺️?Ich kann mich nämlich nicht erinnern…….GLASL

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Es wird sich nicht viel verändern! “Unser” Bundesrat schaut schon, dass alles beim Alten bleibt!
      Genau wie bei der Ausschaffungsinitiati​ve!

      Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

  1. Sicherheit & Kriminalität
Waffenlieferungen an die Ukraine: Erst Panzer, dann Kampfjets, dann deutsche Soldaten? (2) Verlierer sind dagegen Europa und vor allem Deutschland, das offenbar auch noch in besonderer Weise ins Feuer und in die russische Ziellinie geschickt werden soll. (Auszug aus Sahra Wagenknecht „Wer stoppt den Wahnsinn“ in Weltwoche vom 23.1.2023)

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen




Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu