1. Politisches System

Bundesratswahlen 2022

Ursachen von Eva Herzogs Niederlage

Dass Basels Politiker:innen in Bundesbern nicht den Stellenwert haben, den die Wirtschaftskraft Basels nahelegt, ist tragisch. Man verkennt die Bedeutung der beiden grossen Pharmaunternehmen für den Wohlstand der gesamten Schweiz. Das Wehklagen wird wohl erst dann losgehen, wenn einmal eine dieser Unternehmungen ihren Hauptsitz ins Ausland verlegt, weil die Schweizer Politik deren Interessen vernachlässigt.

Der Basler Dialekt wirkt in der übrigen Schweiz immer leicht arrogant, gerade recht, wenn man ihn mit den “Schnitzelbängg” assoziieren kann. Vor allem deswegen werden Basler:innen in Bundesbern oft nur noch als humoristische Beilage im Politgeschäft wahrgenommen. Die Basler Ironie wird im Mittelland nicht goutiert.

Umgekehrt interessiert sich die Region Basel auch mehr für die europäische Integration und eine gute Nachbarschaft zu Baden(D) und dem Elsass (F) und weniger für die Sorgen und Nöte der Miteidgenossen.

Mit der Wahl von Elisabeth Baume-Schneider aus dem welschen und ländlichen Kanton Jura hat sich der starke Kanton Zürich eine gute Ausgangslage verschafft, um bei der nächsten Bundesratsvakanz eine urbane Kandidatur zu lancieren.  

Ursache von Hans-Ueli Vogts Niederlage

In der Schweiz wählt das Parlament lieber biegsame Handwerker, Bauern oder Verbandsvertreter:innen in den Bundesrat als scharf denkende Intellektuelle.

Comments to: Bundesratswahlen 2022

Neuste Artikel

  1. Sozialpolitik & Sozialsysteme
Grosser Mietanstieg im 2023 zu erwarten: Wohnungsknappheit begünstigt Vermieter:innen! Gemäss einer Studie des Mieter:innen-Verbandes haben die Mietenden in den letzten 15 Jahren 78 Mia CHF zu viel bezahlt. Warum haben die Mietenden die früheren Zinsreduktionen nicht von den Vermieter:innen eingefordert?
  1. Ausländer- & Migrationspolitik
Wahlkampfthema Migration: Anforderungen an Qualität der Arbeitskräfte und Betriebe erhöhen Die verfassungsgerechte Umsetzung der Masseneinwanderungs-Initiative lässt immer noch auf sich warten. Die Zuwanderung in die Schweiz muss über Qualitätsanforderungen an die Zuwandernden gesteuert werden können, wie das andere Länder auch tun.
  1. Medien & Kommunikation
SVP: Es gibt für euch wichtigere Wahlkampfthemen als der Genderstern! SVP! Hört doch auf, euch in der heutigen Krisensituation mit solch politisch nebensächlichen Themen zu beschäftigen. Grundsätzlich ist es richtig, die Frauen in Texten auch explizit anzusprechen. Vorschriften soll es keine geben. Oder wollt ihr unnötig zahlreiche Frauen verärgern?

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen




Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu