1. Sicherheit & Kriminalität

“Chaoten” Demo gegen die SVP in Zürich

“Linksautonome” hat­ten in Zürich im Vor­feld der 100-Jahre Ju­biläums­ver­an­sta​​​​l­tung zu Störak­tio­nen gegen die SV­P-­Feier auf­ge­ru­fen. Für den glei­chen Zeit­punkt hat­ten die Jung­so­zia­lis­ten (Ju­so) für eine un­be­wil­ligte Ak­tion unter dem Motto “Züri au­to­frei” auf dem Bür­k­li­platz mobilisiert.

Polizei Grossaufgebot

Mit einem Grossaufgebot und Gitterfahrzeugen hinderte die Polizei diesmal die Demonstranten jedoch am Marsch zum Kongresshaus. Auf verschiedenen Seitenstrassen in der Umgebung des Kongresshauses sei es zu vereinzelten Störaktionen gekommen, heisst es in der Mitteilung. An der Verzweigung Dreikönig-/Stockerstr​​​​asse hätten Demonstranten die Durchfahrt mit einer Kette blockiert, diverse Pyros gezündet, Bauabschrankungen und Container umgeworfen, um die Durchfahrt zu verhindern.

Vorbildli​​​​che und konsequente Arbeit haben die eingesetzten Polizeikräfte bei diesem anspruchsvollen Auftrag geleistet. Ein Statement der “Linken” zum diesem Einsatz habe ich noch nicht bemerkt. Oder war diese faschistische, menschenverachtende und demokratiefeindliche Störaktion doch nicht im Sinne der Sozi’s und letztlich nur peinlich.? Es bleibt die Hoffnung dass die SVP jedenfalls die kommenden 100 Jahre so weiter wie bisher: Volksnah, mit Weitblick und viel Sinn für die Realität.

Was soll eigentlich der Sinn einer solchen Aktion sein.? Was treibt einen an, die mit Abstand wählerstärkste Partei seines Landes an einer Jubiläumsveranstaltun​​​​g zu stören.? Wer pflanzt den Samen für solch ein Verhalten in die Köpfe dieser jungen Leute.?

Versammlung​​​​sfreiheit und das Recht auf freie ​​​ Meinungsäusserung

Das sind Grundrechte in der Schweizer Verfassung, und universelle Menschenrechte. Es ist eine Schande für ein freies Land wie die Schweiz, dass polizeiliche Einsatzkräfte in Stärke mehrere Kompanien zu Lasten der Steuerzahler und der Einsatz von Schusswaffen nötig sind, um diese elementaren Rechte gegen gewalttätige brutale Banden durchzusetzen, die nicht willens sind, Andersdenkenden jene Rechte zuzugestehen, von denen sie selbst uneingeschränkt profitieren.
Solche Verstösse gegen die Menschenrechte sollten adäquat bestraft werden; nur eine einfache Wegweisung ist doch ein Witz, für welche diese Chaoten nur ein müdes Lächeln übrig haben. Gewalt gegen die Vertreter der Staatsgewalt – die Polizei – müsste endlich mit aller Härte bestraft werden. Dies aber bevor sich die Reihen der Polizei noch mehr lichten. Die Polizisten vermissen den nötigen Schutz schon zu lange. Solche rechtbrecherischen Gewalttäter (keine Bewilligung) sollten für Jahre hinter Gitter als einzig hilfreiche Präjudizmassnahme.

Illegale Gewalt auf Kosten der Staatskasse

Wir wollen doch alle, dass diese Chaoten aufhören, Gewalt gegen Andersdenkende auszuüben. Das einzige Mittel, damit dies sofort aufhört ist und die Staatskasse nicht weiter mit jährlich XX-Millionen Steuergeldern belastet wird, sämtliche Namen in Zeitungen publizieren und gleichzeitig Rechnung für die Schäden stellen. Dies als Alternative für den sehr teuren Gefängnisaufenthalt.

http://www.berne​r​​ze​itung.ch/zueric​h/a​​nti​svpdemo-in-z​ueri​c​h/st​ory/27498​453

S​ag mir, wie Chaoten, Private, Politikerinnen und Politiker anderer Parteien mit ihrem schlimmsten politischen Gegnern umgehen, und ich will dir sagen, was es für einen Kulturstandard wir inzwischen in der Schweiz haben.

Do you like Gilbert Hottinger's articles? Follow on social!
Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: “Chaoten” Demo gegen die SVP in Zürich
  • März 22, 2017

    Warum haben denn “Linksautonome” in der Schweiz alle Rechte ?
    Da spielen Kosten überhaupt keine Rolle !
    Wichtig ist nur, dass es immer gegen die SVP geht.

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Manfred Eberling

      Die SVP hat doch die gleichen Rechte? Demos gehören zur Demokratie solange sie friedlichen Charakter haben!
      Ich meine man sollte die Feier der SVP nicht stören, weil die Anhänger dieser Partei, sich mit ihrem erzkonservativem Gedankengut, schon den Freiraum sehr einengen?

      Kommentar melden
  • März 22, 2017

    Es sind keine Steuergelder! Es sind Staatsgelder!
    Wie können Sie Geld einnehmen, ohne dass es eine Anderer ausgibt? Zuerst die Schulden und dann die Ersparnisse, zuerst die Ausgaben und dann die Einnahmen!

    Welche Arbeit erledigen die Polizisten, wenn keine Demo stattfindet! Warten sie zuhause auf ihre Einsätze? Wofür sind die Fahrzeuge angeschafft worden, um in der Garage zu verrosten?

    Diese einfältigen Rechnungsmodelle, müssten nur die “Mehrkosten” erwähnen, weil die Fixkosten fallen so oder so an! Ohne Kosten keine Einnahmen!

    Damit heisse ich Demos ohne friedlichen Charakter keineswegs gut, sondern zeige nur die Denkfehler auf!

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ev. bräuchte es ja weniger Daumendrehende Fixkosten, wenn die Chaoten wenigstens die Schäden und Mehrkosten, tatsächlich persönlich tragen müssten! So wie jeder normale erwachse Bürger, auch grad stehen muss. Und Kinder sollten lernen, dass ihre Taten Konsequenzen haben. Offenbar haben diese das Zuhause nicht gelernt! Mir persönlich wäre das lieber, als wenn es Ihnen die Anderstdenkenden auf der Straße beibringen müssen und darauf läuft es wohl hinaus.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Frau Elis D. Stutz

      Es sind Arbeitsplätze! Es kostet Sie keinen Rappen!

      Demos gehören zur Streitkultur, jedoch dürfen keine Schäden angerichtet werden!

      Demos sind mir lieber als Kriege von Rechts!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      So ein Quatsch, Herr Bender! Genau auf den Krieg legt ihr es doch an! Um dann mit dem Finger, auf rechts zu zeigen! Linke Chaoten die Privateigentum zerstören sind die Guten und Rechts ist böse, einfach nur weil es recht’s steht. Hab’s verstanden!

      Aber schön, dass Sie uns ständig unsere Denkfehler aufzeigen wollen!

      Wenn mich das alles ja keinen Rappen kostet, dann brauch ich ja auch keine Steuern mehr zu zahlen! Denn dieser Staat lebt ja von autonomer Luft und linkem Gutmenschdumm!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Frau Elsi D. Stutz

      Ich bin ein Zivilgesellschafter weder links noch rechts, sondern mit sozialem Verständnis!

      Ja genau Frau Elsi D. Stutz; Sie bezahlen auch keine Steuern, sondern in Ihrem Nettogegenwert der Arbeit/Ersatzleistung​ ist die Rückführung enthalten! Oder woher glauben Sie fliesst das Geld für die Steuern, vom Himmel etwa?

      Denkfehler korrigieren! Von Nichts kommt Nichts! Geld ist Mittel zum Zweck und ist in den Produkten enthalten! Damit Sie die Produkte tauschen können, braucht es Geld! Dieses Geld entsteht aus Schulden von Dritten und wird Ihrem Wert der Arbeit zugeordnet! Geld- und Wirtschaftskreislauf nennt sich das!

      Dumm gelaufen?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Bender, ticken Sie jetzt komplett aus? Es geht um linke Chaoten….!!! Und Meinungsfreiheit!!! (Auch gegenüber Meinungen, die einem nicht passen.)

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Frau Elsi D. Stutz
      Sie haben die Steuern im Zusammenhang mit Chaoten erwähnt!

      Wer ist für Sie Links oder Rechts und welche unterschiedliche Schäden können Sie erkennen! Eine friedliche Demo ist eine demokratische Einrichtung!

      Jegli​che Gewalt lehne ich ab, aber im Gegensatz zu Ihnen, nicht wegen dem Geld!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      FALSCH! Von Steuern reden hier nur Sie… Ich rede von Taten und ihren Konsequenzen…. Auch bin ich es nicht die behauptet, unsere Polizisten würden fürs Nichtstun bezahlt, hätten wir nicht wenigstens linke Demos mit randalierenden Gewaltbürgern, Herr Bender.

      Ihre “Neutralität” ist in etwa so neutral wie die von Frau Fumicello. Und die verwirrte Argumentation offenbar ebenso….

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Frau Elsi D. Stutz
      Können Sie sich noch erinnern?:
      “Wenn mich das alles ja keinen Rappen kostet, dann brauch ich ja auch keine Steuern mehr zu zahlen! Denn dieser Staat lebt ja von autonomer Luft und linkem Gutmenschdumm!”

      Ic​h habe folgendes Statement mit einer Frage verbunden abgegeben:
      “Wer ist für Sie Links oder Rechts und welche unterschiedliche Schäden können Sie erkennen! Eine friedliche Demo ist eine demokratische Einrichtung!
      Jede Gewalt lehne ich ab, aber im Gegensatz zu Ihnen, nicht wegen dem Geld!”

      Ich kenne Frau Fumicello und ihre Einstellungen nicht! Wäre es für eine objektive Meinungsbildung über Gewalt wichtig?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Ich kenne Frau Fumicello und ihre Einstellungen nicht! Wäre es für eine objektive Meinungsbildung über Gewalt wichtig?”

      Objektiv, Herr Bender? Wann war denn bitte, die letzte rechtsradikale Demo, mit oder ohne Schäden?!

      Kommentar melden
  • März 22, 2017

    Herr Hottinger

    Wenn man das CV von Frau Fumicello und ihr politisches Statement liest, habe ich nicht den Eindruck, dass Ihr oder den Sozis irgendetwas peinlich sein könnte oder Sie die falsche Rechnungsempfängerin sein könnte.

    Kommentar melden
  • März 23, 2017

    Die Polizei hat im Normalfall andere Aufgaben als solche Chaoten vom alles kurz und klein Zusammenhauen abzuhalten ? Demonstrieren sie nur.? Nein denn wäre die Polizei nicht in diesem Grosseinsatz aufmarschiert, es wäre wieder einmal mehr so ein Saubannerzug geworden wie letztes Jahr schon. Wer zahlt eigentlich den Versicherungen diese Sachschäden jeweils zurück.?. Natürlich die Versicherten und diese bewussten Chaoten lässt man laufen. So ein Grosseinsatz der Polizeikräfte beläuft sich auf rund eine halbe Million Franken, das kennt doch jeder von den Stadionkrawallen. Geteilt durch 130 verhaftete macht für jeden 38’461 und dann noch die Sachschaden drauf geschlagen. Jeder Kleinbauer weiss doch die “Zauberformel”; Wer sich die Suppe einbrockt, der löffelt sie auch wieder vollständig aus”. Einem Studiertem kommt so etwas aber offensichtlich nicht i.d. Sinn.

    Das Justizdepartement v. S. Sommaruga hat jetzt dem Kanton AG eine gesalzene Rechung i.d. Höhe von 800’000.00 Franken zugeschickt und dieser weigert sich zu zahlen:
    Die Aargauer Behörden und der Bund streiten sich um eine offene Rechnung im Mordfall Rupperswil – es geht um 800’000 Franken für 48 Antennensuchläufe. Jetzt müssen die Richter entscheiden.

    http:​//www.aargauerzeitung​.ch/schweiz/fall-rupp​erswil-rechnung-vom-b​und-ueber-800000-fran​ken-aargau-will-nicht​-zahlen-und-geht-vor-​gericht-131138361

    Kommentar melden
  • März 23, 2017

    Meinungsfreiheit gilt bei den Links-Grünen nur wenn man ihrer Meinung ist.

    Andere und kritische Meinungen versucht man mit Gewalt zu unterdrücken.

    Kommentar melden
  • März 23, 2017

    Gewalt gegen Sachen, Sachbeschädigungen bei Geschäften, Kleinunternehmern ist beschämend und nie eine Lösung, schon gar nicht wenn es gegen Andersdenkende geht. Physische Gewalt gegen private Menschen, gegen Polizisten eines Rechtstaates ist widerlich. Gewalt gegen das ungarische Volk bewirkten nachher nur Aufstände in der Tschecholovakei, Polen, Estland, Lettland ect., bis das ganze unnatürliche linksextreme kommunistische System in sich implodierte. Der Freiheitsdrang zur Selbstbestimmung im Menschen ist die stärkste Kraft und dies haben heute die “Globalisierer” aus ihrer Gier zum Mammon auch immer noch nicht begriffen.

    Weicher ist stärker als hart, Wasser stärker als Fels, Liebe stärker als Gewalt.

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Chaoten wüten in Bern. Man glaubt es kaum, es sei zu gefährlich gewesen mehr fest zu nehmen. Linke Chaoten stossen auf eine softy linke Stadtberner Regierung, eigenartige Konstellation.

      htt​p://www.blick.ch/news​/hier-wueten-die-chao​ten-strassenkampf-in-​bern-id6284839.html

      Chaoten attackieren Polizeihauptwache in Bern

      In der unteren Berner Altstadt feiern die Fasnächtler, am Waisenhausplatz attackieren die Chaoten: In der Nacht von Freitag auf Samstag greift eine Gruppe teils vermummter Personen die Wache der Polizei an. Ein Kantonspolizist wird verletzt, der Sachschaden ist beträchtlich.

      Wer einen Sturm (auf Representant der Staatsgewalt, die Polizei) in der Art einfach duldet erntet zwangsläufig irgendwann den Zunami:

      http://www​.blick.ch/news/chaote​n-attackieren-polizei​hauptwache-in-bern-id​3511210.html

      Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen




Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu