1. Volkswirtschaftslehre

Corona – erste Lockerungen

Kaum lockert der Bundesrat die Corona – Mass-

nahmen in kleinen Schritten, wird gebrüllt und ge-

hadert, es sei zu viel oder zu wenig; ohne Argu-

mente zu nennen. Dabei ist das Ziel klar; es darf

nicht zu einem JoJo kommen zwischen Massnah-

men lockern und Massnahmen wieder anziehen.

Würden alle Masken tragen, könnte man etwas

mehr öffnen und lockern. Nur: wo bitte kann ich

Masken bestellen?

Ich bitte alle, die schneller wieder in den Normalzu-

stand wollen, zuerst Adressen zu nennen, wo ich

eine 50er Packung Masken bekommen kann.

Der Bundesrat kann nichts dafür, dass Kantone,

Spitäler und Gemeinden die Pandemie-Empfehlun-

g​en von 2015 nicht umgesetzt haben.

April 2020

Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: Corona – erste Lockerungen
  • April 17, 2020

    Der Bund hat schändlich versagt. Das Pandemiegesetz schreibt vor, dass das Bundesamt für wirtschaftliche Landesversorgung, BWL, genügend Masken und Schutzausrüstungen für Krisendenfälle vorhanden sind.

    Noch Ende 2014 stand in einem Report des BWL, dass es gemeinsam mit dem Bundesamt für Gesundheit für die «Sicherstellung ausreichender Lager durch das Anlegen von Pflichtlagern und Mindestvorräten zuständig» sei. Um dieser Pflicht nachzukommen, verschafften sich die Behörden einen Überblick.

    Es zeigte sich: Einige Kantone hatten nicht einmal einen Zehntel des Sollbestandes an Masken vorrätig. Insgesamt hätten gemäss der Erhebung rund ein Drittel oder 262’000 Atemschutzmasken gefehlt. Ende 2016 hielten die Behörden in einem Bericht deswegen fest: «Die Vorräte an Schutzmasken für den Fall einer Pandemie sind ungenügend».

    Der Bund hätte handeln müssen. Aber bekanntlich spielen diese Verwaltungsangestellt​en lieber Mikado.
    Wer sich zuerst bewegt hat verloren.
    Und nun schieben diese Typen die Verantwortung auf die Kantone ab. Toller Charakter.

    Auch hat der Bund 2018 das Bundesmonopol für Ethanol, Industriealkohol, aufgelöst und die Bestände unter der Hand verhöckert. Diese hätte man heute dringend gebraucht um Desinfektionsmittel herzustellen.

    Kommentar melden
  • April 17, 2020

    Herr Kurt Steudler,

    Es ist unser gutes Recht, mit all den getroffenen Massnahmen und nun dieser Zaghaften Lockerung absolut nicht einverstanden zu sein.
    Was da geplant wird, unglaublich…

    Kommentar melden
  • April 17, 2020

    Herr Steudler, wenn jemand finanziell Sicher ist mit AHV und PK-Rente, dann ist es einfach von der arbeitenden Bevölkerung zu verlangen, die Gewerbe geschlossen zu halten und das sie weiter auf Brot und Einkommen verzichten sollen.

    Auch als Rentner soll man erkennen das die Renten auch jetzt von der arbeitenden Wirtschaft generiert wird. Auch wenn Bender denkt, dass niemand arbeiten müsse da er ja meint mit Gelddrucken alles zu erledigen sei.

    Nahrungsmitte​l und alle Gebrauchsgegenstände müssen ja erst durch Arbeit erzeugt werden nicht durch Gelddrucken. Wenn wir aber alle Betriebe schliessen wird nichts zum Leben da sein !

    Kommentar melden
  • April 18, 2020

    Wird auch Zeit mit den Lockerungen !

    Mein Sohn braucht ein paar Schuhe, kann man nicht kaufen (da er diese anprobieren und fühlen will kauft er nicht im Internet) aber Schnaps kann man kaufen, nun denkt das BfG und der Bundesrat wahrscheinlich Schnaps sei gut für die Volksgesundheit, es nützt 2fach; wärmt von innen und desinfiziert auch innerlich, was sind dagegen Hosen oder Schuhe !

    Kommentar melden
  • April 18, 2020

    Lieber Herr Steudler
    Bitte fokussieren Sie sich nicht zu sehr auf Masken, nur weil der Blocher-Clan dies auf allen Kanälen tut: Masken vermitteln eine falsche Sicherheit.

    Leute, die sich durch eine Maske “sicher” wähnen, werden Abstände und Hygiene nicht mehr ganz so ernst nehmen und sich und andere gefährden. Die Masken, die sich wirklich in grossen Mengen herstellen und verteilen lassen, bieten nur einen marginalen Schutz.

    Es ist ein bisschen so, als ob Sie sich im Auto mit einem Gummiband anschnallen und dann meinen, Sie könnten wieder mehr Gas geben…

    Und sie haben recht: Das Gebüll und Geschrei ist echt eine Plage (https://www.vimentis​.ch/d/dialog/readarti​cle/die-unzuverlaessi​gen/)
    Die Kurve ist bisher – ohne Masken – abgeflacht und das zeigt, dass wir hier nicht so falsch liegen wie die Trumps dieser Welt.

    Kommentar melden
    • April 20, 2020

      Herr Michel, Armut tötet weit effizienter als es dieses Virus zu tun vermag. Momentan laufen wir gerade in die grösste Wirtschaftskrise seit 1929, bei welcher sich all die Ungleichgewichte entladen werden, welche sich in den letzten Jahrzehnten angesammelt haben:
      – Immense Geldschöpfung der Zentralbanken
      – Finanzkrise
      – Eurokrise
      – Niedrigzins dadurch Zerstörung der Banken und der Wirtschaft
      – Politische Fehlentscheide
      – falsche Energiepolitik
      – Fehlinvestitionen und Subventionen
      – Überbordendes Sozialsystem
      – Überalterung der Gesellschaft
      – Bürokratisierung der Wirtschaft
      usw. usw.

      In Europa droht der Verlust von 59 Millionen Arbeitsplätzen, was über 25% der Erwerbstätigen betreffen wird, diese Menschen sind in ihrer Existenz bedroht, verarmen, kaufen keine Produkte und Dienstleistungen mehr. Der Wohlstand wurde vernichtet, aber nicht von Corona, so wie uns die Politik glauben machen will.

      https://beta.20mi​n.ch/story/coronaviru​s-im-ausland-33894342​9989?legacy=true

      Kommentar melden
    • April 22, 2020

      Lieber Herr Phil A.
      Wenn Sie die Möglichkeit haben, das Virus wegzuzaubern: Legen Sie los – Ich werde ihr grösster Fan sein!

      https://yout​u.be/qWslmhvzf_U

      B​is Sie soweit sind: Wir wollen und müssen verhindern, dass unser Gesundheitssystem abkackt:
      https://you​tu.be/fPid2kivfl0
      ht​tps://youtu.be/y39Y6A​NewME
      https://youtu.​be/DQzYnxN3tE4?t=511

      Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

  1. Sozialpolitik & Sozialsysteme
AHV ausbauen und 2. Säule reduzieren! Um im Rentenalter die Fortsetzung der gewohnten Lebenshaltung in angemessener Weise sicherzustellen (Art 113 Abs. 2 a. BV) ist - zumindest für die Kleinverdiener:innen - der Ausbau der AHV besser geeignet als die zusätzliche Alimentierung der 2. Säule, da er effizienter und unabhängig von Finanzmarktturbulenzen ist.
  1. Ausländer- & Migrationspolitik
Deutschpflicht auf dem Pausenplatz der Kreisschule Reinach-Leimbach AG Nur wer alt ist und hinsehen will, kann erkennen, dass die schöne Landschaft CH und die verschiedenen Eigenarten der CH-Bevölkerung langsam aber stetig unter dem Druck der Internationalisierung zerbröseln. Hab mich schon in manchem Bahnhof gefragt, in welchem Land ich lebe.

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen




Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu