1. Politisches System

Der neue FDP-Bundesrat heisst Cassis

Zuerst ein­mal herz­li­chen Glück­wunsch dem neuen FD­P-­Bun­des­rat Herr Cas­sis. Wie­der ein Tes­si­ner Bun­des­rat nach 18 Jah­ren Abstinenz.

Freuen wir uns vor allem für die Tessinerinnen & Tessiner, denn sie werden von Italien her ja bekanntlich seit langem sehr stark bedrängt, im Arbeitsmarkt z.B. durch günstigere Arbeitskräfte. Durch die für sie in der nahen Schweiz leicht zu erzielenden sehr guten Einkommen, können sie in ihrem Heimatland Italien dann auch noch günstiger leben als Grenzgänger. Die Tessiner haben so keine grosse Chance am Arbeitsmarkt mehr. Die Arbeitslosigkeit ist deshalb – gerade unter den Tessinern – gross. Lehrplätze im Handwerk zu finden ist für junge Tessiner auch schwierig geworden. Darum ist auch der Migranten- & Asylanten-Fluss von Italien her – seit langem – auch ein grosses Problem (Rückführungen gemäss Dublin-Vertrag, Zurückweisungen an der Südgrenze ect.) welche der bisherige Bundesrat zu lange als “Probleme négligable” fast gänzlich zu einfach ignoriert hatte, nicht zufriedenstellend gelöst. Diesbezüglich können die Tessiner jetzt mit Sicherheit (hoffentlich zu Recht) aufatmen und wenigstens auf Besserung hoffen. Jedenfalls werden die Tessiner in Zukunft sich im Bundesrat besser Gehör verschaffen für ihre Anliegen. Dies sei ihnen gegönnt.

Die Wahl

https://bazonlin​​​​​e.ch/schweiz/stan​d​a​r​d​/tag-der-wahr​he​it​-i​m-​bundeshau​s/s​tor​y/2​873​8959

St​olz Schweizer zu sein:

http://www.20mi​​​​​n.ch/schweiz/news​/​s​t​o​ry/-Jetzt-bin​-i​ch​-s​to​lz–Schwe​ize​r-z​u-s​ein​–220​1414​9

Sc​hlus​​sfolg​erunge​n:

D​as war eine sehr gute Wahl für das Tessin und – hoffen wir es – für die ganze Schweiz. Die einzigartige Tessiner Kultur kann so hoffentlich eine willkommene Renaissance feiern, auch in Bern mehr Leben in die “Bude” bringen.

Möglich ist jetzt auch eine allgemein gewünschte Rochade im Bundesrat, wie z.B.:

– SP-BR Berset wechselt ins vakante Aussenministerium von Burkhalter, was ja sein erklärter Wunsch sein soll,

– SP-BR S. Sommaruga ersetzt SP-BR Berset im Sozialwesen, wo sie viel besser aufgehoben wäre, weniger Schaden anrichten könnte, als im Migrations- & Asylwesen.

– Und der neu gekürte FDP-Bundesrat Cassis könnte seine Kür dann auf dem glitschigen Eisfeld EJDP drehen, wo das Tessin und die gesamte Schweiz im Wesentlichen davon nur profitieren könnten.

Aber was die politischen Strategen in Bern dann zusammen aushecken werden, das steht natürlich auch dann immer noch in den Sternen.

 

Man sage nicht, das Schwerste sei die Tat, das Schwerste dieser Welt ist der Entschluss.

 

Do you like Gilbert Hottinger's articles? Follow on social!
Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: Der neue FDP-Bundesrat heisst Cassis
  • September 20, 2017

    Herr Hottinger

    Mit dem Personalaustausch wird sich, wie immer, wenig ändern? Auch der Neue versteht das Geldsystem nicht!
    Wie soll das Lügenspiel Erwerbseinkommen (Parameter für den Geldrückfluss) funktionieren, wenn die Automatisierung drastisch zunimmt und gleichzeitig die Erwerbsarbeit entsprechend abnimmt? Wie wirkt sich diese Zukunft auf die Geldschöpfung (Ersparnisse und Gewinne) aus? Solche Fragen sollten man sich stellen und nicht die Fehler aus betreuter (Manipulation) bedienen?

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ja gut Herr Bender, machen Sie einen Artikel daraus und stellen Sie in hier bei Vimentis zur Diskussion. Merci für Ihre Bemühungen im voraus.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Nein Herr Hottinger

      Ich habe das Geldsystem ausreichend erklärt. Wenn man glaubt, dass die Schulden aus Kapital und die Ausgaben aus Einnahmen entstehen, und die Systeme und Analysen auf Grund dieses Betruges umgesetzt werden, kann ich nur den Kopf schütteln, ab so viel Dummheit! Woher stammt das Kapital und die Einnahmen? Wahrscheinlich vom Himmel?

      Wie kann Geld im Umlageverfahren fehlen? Abbau AHV-Fonds? Wenn ich Ihnen CHF 100 gebe, Sie mir nur 50 zurückgeben, dann nimmt mein Vermögen ab. Genau so wird der Fonds für die Wirtschaft verwendet.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Benders Aussage: “Ich habe das Geldsystem ausreichend erklärt.”
      Wie Recht er hat! Vernünftige Erkenntnis, gratuliere!
      Dennoch wird er uns, fürchte ich, mit seiner Gelddogmatik weiterhin belästigen…

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Franz Krähenbühl

      Anstatt​ zu polemisieren, sollte man sich mit dem Betrug (die Jungen bezahlen für die Alten etc.) beschäftigen. Dieser Betrug, den Sie akzeptieren, steht eng mit den Demütigungen von Existenzkämpfen zusammen.

      Wenn Sie das Geld- und Wirtschaftssystem (Geldentstehung und Kalkulation der Preise) verstehen könnten, wären Sie dankbar, “aufgeklärt” zu werden.

      Wissen Sie Herr Krähenbühl, das Erwerbseinkommen, Rente und andere Einkünfte fallen nicht vom Himmel oder werden vom Arbeitgeber oder Jungen “bezahlt”!

      Einzig die Verbraucher oder Nutzer, also Sie und ich und allen anderen generieren die Wirtschaftsleistung! Die Abwicklung über das Erwerbseinkommen (stammt vom Konsument) kann nicht korrekt sein, weil die Automatisierung völlig ausgeklammert wird!

      Mit abnehmender Erwerbsarbeit wird dieses System zusammenbrechen. Diesen Zusammenhang verstehen sogar schon Kinder im Kindergartenalter.


      Entschuldigen Sie bitte meine Belästigung (Aufklärung = Belästigung) und lassen Sie weiter den Geist schlafen.

      Kommentar melden
  • September 20, 2017

    Auch von meiner Seite eine herzliche Gratulation an Herrn Cassis.

    Und wenn man denn nun nach Herrn Hottingers vergangenen Blog-Artikeln gehen würde, dann ist Cassis also ein “Bundesrat von SVP-Gnaden”, hat doch die SVP nach eigenen Aussagen 70 Stimmen für ihn geliefert und gemäss Rösti wird sie ihn bei Gelegenheit auch daran erinnern…
    Dann könnte man also beim Rücktritt von Ueli Maurer problemlos einen CPV-Kandidaten wählen, da Cassis nach dieser Logik ja problemlos der SVP zugerechnet werden kann.

    (Falls Sie sich nicht erinnern können Herr Hottinger: Sie haben mehrfach Frau Widmer-Schlumpf als “Bundesrätin von SP-Gnaden” bezeichnet und in der Folge auch der SP einen Bundesrats-Sitz abgesprochen, da sie mit Frau Widmer-Schlumpf ja eigentlich 3 Bundesräte hätte. Aber daran werden Sie sich wohl kaum – oder wenigstens nicht gerne – erinnern…)

    Kommentar melden
  • September 20, 2017

    Cassis ist der Wunschkanditat der SVP. Es ist ein Armutszeugnis für das Parlament einen Lobbysten der Krankenkassen zu wählen. Wir haben genug Politiker, die ein schönes Taschengeld auf Kosten der Prämienzahler kassieren.

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Schon klar, Herr Rofa, dass Sie lieber einen weiteren Lobbyisten der Gewerkschaftskassen im Bundesrat gesehen hätten. Die kassieren übrigens auch ein schönes Taschengeld auf Kosten der Beitragszahler…

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Nein Herr Knall, ich möchte keinen Gewerkschaftsvertrete​r, ich bin auch in keiner Gewerkschaft. Wer Beiträge in einer Gewerkschaft zahlt, macht das freiwillig. Krankenkassenprämien muss aber jeder bezahlen, ob er will oder nicht.
      Ich bin gespannt, ob die Tessiner in einigen Jahren ‘ihren’ Bundesrat immer noch so bejubeln.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Geld kann man nur mit den Zusatzversicherungen verdienen, Herr rofa. Die muss keiner bezahlen der nicht will. Alles freiwillig.

      Inform​ieren Sie sich.
      https://curafu​tura.ch/themen/aufsic​ht/display/show/detai​l/krankenversicherung​-und-gewinne-zwischen​-mythos-und-realitaet​/

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ob Zusatzversicherung oder Grundversicherung, die Fr. 180’000.- die Herr Cassis für seine Lobbysten-Tätigkeit bekommt, werden von den Prämienzahlern bezahlt. Man stelle sich vor, Herr Cassis wär in der SP, die Empörung wäre riesengross. Für dieses Geld müssen Normalverdiener mind. 3 Jahre arbeiten.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ach ja – und was glauben Sie Herr Rofa, was Euer Moritz bei Implenia, wo er seine Netzwerke die er als Bundesrat knüpfte zur Verfügung gestellt hat, garnieren konnte?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Es ist nicht mein Moritz und ich hätte ihn auch nicht gewählt. Was er garniert hat, müssen sie bei Implenia fragen. Das würde auch mich interessieren.

      Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen




Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu