1. Aussenpolitik

Die EU und die Schweiz: die aktuelle Lage der EU

Die EU und die Schweiz:
Scharf​​e Kritik an der EU aus Deutschland –
die wir beherzigen müssen zu unserem Vorteil.
Mit einer solchen EU müssen wir anders reden als die Gössi-FDP und die Gujer-NZZ, die von den Wirtschaftsverbänden wie economiesuisse abhängig und gesteuert sind uns dies weismachen wollen.
Die Gössi-FDP und die Gujer-NZZ wollen uns an die EU “verkaufen” – so einfach ist das: d. h. der EU, die selbst von immer tiefer werdenden Rissen durchzogen ist unterwerfen –
Warum?
Es geht nicht um unser Land, die Schweiz, es geht um die Gewinne und Boni der grossen internationalen Firmen, die bei uns praktisch keine Arbeitsplätze haben, aber von unserem Standort x-fach profitieren. Die Pharmabranche – Roche und Novartis – gehören zu den grössten Profiteuren: Sie produzieren nur in Billiglohn-Ländern, importieren die Produkte in die Schweiz und verkaufen sie von hier aus mit grossem Gewinn, den sie bei uns kaum versteuern müssen, in alle Welt.
Bitte lesen Sie in der «Süddeutschen Zeitung» – was sie so in der Gujer-NZZ nie lesen werden, was aber den Zustand der EU exakt beschreibt:
«Di​​e EU krankt nicht an zu wenig Solidarität. Sondern daran, dass die strukturelle Ungleichheit wächst.»
Link:

​​

Comments to: Die EU und die Schweiz: die aktuelle Lage der EU

Neuste Artikel

  1. Finanzen & Steuern
Finanzielle Lage des Bundes ist alarmierend: Schuldenbremse durchsetzen! Seit der Corona-Pandemie ist der Bundeshaushalt für die Mitte-Links-Mehrheit endgültig zum Selbstbedienungsladen geworden. Im Interesse der Steuerzahlenden und der künftigen Generationen ist dieses masslose Ausgabenwachstum zu stoppen

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen




Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu