1. Sicherheit & Kriminalität

Die Kommunistische Jugend Schweiz ist für die Wehrpflicht!

Auf ihrer Zürcher Web­seite setzt sich die Kommunistische Ju­gend Schweiz mit überzeugenden, sehr lin­ken Ar­gu­me­men­ten für die Wehr­pflicht ein. Hier die zen­trale Aus­sa­ge:

Es ist einfacher, eine “Armee der normalen Bevölkerung” davon zu überzeugen, nicht auf ihre Brüder und Schwestern zu schiessen, als das bei einer Armee der Fall wäre, die nur aus der Arbeiterschaft fremden Schichten besteht. In dieser Hinsicht ist die Wehrpflichtarmee nützlicher als das Berufsheer.

Auf meinem Blog hier bei vimentis.ch habe ich schon in einem meiner ersten Beiträge unter dem Titel: Finanzfeudalismus – die neue Weltordnung? darauf hingewiesen, dass die in den nächsten Jahrzehnten entstehende neue Weltordnung zu einem Finanzfeudalismus führen könnte, d.h. dass die Inhaber der riesigen Vermögen die Welt beherrschen werden. wie das früher in Europa die Aristokraten teten. In gewissen Ländern ist das wohl schon heute der Fall. 

Wenn man diese nicht unwahrscheinliche längerfristige Entwicklung berücksichtigt, wird einem erst recht bewusst, dass sich die Jungen Kommunisten ihr Argument zur Beibehaltung der Wehrpflicht sehr gut überlegt haben. Denn dann wird eine, nicht aus den Arbeitnehmern bestehende Armee erst recht zum Instrument der Herrschenden. Sie kann dann sowohl gegen das eigene Volk, wie auch weltweit eingesetzt werden, wie die Jungen Kommunisten am Beispiel der Auslandeinsätze der Bundeswehr zeigen.

Jo Lang von der GSoA meinte dazu auf einem Blog der NZZ, die Schweizer Volksarmee habe während der Generalstreiks 1918 und 1932 auch auf die Arbeiter geschossen. Das ist heute, mehr als 80 Jahre später und angesichts der selbstbewussten, gut ausgebildeten und informierten modernen Schweizer Arbeitnehmer wohl kein Argument mehr.

Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: Die Kommunistische Jugend Schweiz ist für die Wehrpflicht!
  • August 31, 2013

    Bravo!
    Hans Ramseier (kein Ko0mmunist)

    Kommentar melden
  • September 1, 2013

    Wenn die Kommunisten dafür sind, müssen ja die strammen Schweizer dagegen sein. Schließlich sind die Kommunisten der Feind, und wenn der Feind die Wehrpflicht will, muss sie was Schlechtes sein.

    Kommentar melden
  • September 1, 2013

    Herrn Fricks Beiträge gehören zu den besten bei Vimentis; sie enthalten
    stets sehr lehrreiche, neue Aspekte, womit der jeweilige Sachverhalt in
    ein gänzlich neues Licht gerückt wird; ich gratuliere ihm dazu ganz besonders. Hier wird aufgezeigt, dass die Kommunistische Jugend Schweiz Entscheidungen trifft, die gänzlich losgelöst sind vom Schlepptau der GSoA und Sozialdemokraten.Im weiteren lässt sich das Fragezeichen im Titel
    “Finanzfeudalismus​ – die neue Weltordnung?” wohl bald weglassen, denn z,B.
    in USA ist der Finanzfeudalismus bereits eingerichtet. Dort ist dieser schon in der Lage gewesen, Kriege zu initiieren und einträgliche Aussichten von Katastrophen-Szenarie​n(resultierend in der “Klimapolitik” führender Länder, aber auch der Schweiz) in die Welt zu setzen.

    Kommentar melden
  • September 1, 2013

    Gut die Kommunisten sind in der Schweiz fast ausgestorben. Und diese jungen Leute werden dem Kommunismus sowieso den Rücken kehren, wenn sie erfahren das die Freiheit und das Selbstbestimmungsrech​t wichtiger ist und ihnen mehr bringt. Die Aushebungs- und anschliessende Wehrpflicht ist sicher besser, als eine zusätzliche repressive Staatskontrolle. Wenn es die Wehrpflicht nicht mehr gibt, ist die Demokratie bei Sicherheitsfragen in der Schweiz vorbei.

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Kneubühl, wie kommen Sie zur Feststellung, die Kommunisten seien in der Schweiz fast ausgestorben? Die Kommunisten sind mitnichten einfach verschwunden; sie feiern weiterhin Urständ als Parteigänger der SP, der Grünen usw.; nur ein kleines Fähnlein der Aufrichtigen bleiben ihrem Namen treu, nämlich
      z.B. “diese jungen Leute”, die sich offen und ehrlich deklarieren, ungeachtet ob des Naserümpfens des grossmehrheitlichen Volkes, obwohl sie sich eigentlich
      Rechensch​aft geben müssten darüber, dass die von ihnen verbissen vertretene Ideologe ein Anachronismus für den Westen ist. Die bevorstehende Abstimmung wird wahrscheinlich zeigen, dass sich mindestens 40% für die Abschaffung der Wehrpflicht aussprechen. Ein solch grosser Anteil muss gewiss ernst genommen werden. Ein
      nächster Vorstoss in diese Richtung wird wohl schon in anderthalb
      Jahren erfolgen, und dessen Zustimmung wird dannzumal noch
      grösser sein.

      Kommentar melden
  • September 1, 2013

    Wenn Sie das Wort “Arbeiterschaft” durch “Schweizervolk” ersetzen, Herr Frick SP, dann ist diese zentrale Aussage eigentlich universal gültig und hat mit keiner politischen Ideologie zu tun.

    Auffallend ist, dass diese Gewissheit als Aussage von Kommunisten für Viele wahrer tönt, als wenn SVP-Vertreter das gleiche sagen.

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

  1. Umwelt, Klima & Energie
NEIN zum neuen Stromgesetz: Es garantiert keine sichere, keine zuverlässige und keine kostengünstige Energie. Es braucht für jedes Windkraftwerk noch ein anderes Kraftwerk, das zuverlässig Strom liefert. Oder Speicherseen beziehungsweise riesige Batterien, die es noch gar nicht gibt. Mit den Sonnenkollektoren ist es ähnlich.

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

  1. JA zur Kostenbremse-Initiative: Es gibt viele Hebel! Die Kostenbremse funktioniert wie die bewährte Schuldenbremse des Bundes. Steigen die Gesundheitskosten jährlich…

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu