1. Volkswirtschaftslehre

Die Reichen werden immer noch reicher!

Was tun? Sel­ber Ak­tien von nach­hal­ti­gen Fir­men kau­fen; auf un­nötige Aus­ga­ben ver­zich­ten; Pro­dukte und Dienst­leis­tun­gen von Ab­zocker­fir­men mei­den; Spe­ku­la­tion, Fi­nanz­trans­ak­tio­​nen und Kon­sum pro­gres­siv be­steu­ern.

Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: Die Reichen werden immer noch reicher!
  • November 29, 2019

    Die Elitären von FFF werben für einen Event, wo nur der teilnehmen kann, der 29.95 Euro zahlt um wichtige politische Ziele zu “diskutieren”.

    Wil​l die “Klimajugend” das 3-Klassenwahlrecht wie in Preussen um die “Dummen” daran zu hindern, die “Elitären” an der wichtigen Arbeit zu stören?

    Dazu passt auch, ausgewählte Räte bestimmen wo es lang geht. Schon die Franözische Revolution benötigte einen Robespierre und den Wohlfahrtausschuss, um die Faulen, Korrupten und Bedenkenträger auszusortieren. Die Bolschewisten stetzten auf Soldaten- und Arbeiterräte, weil die alles besser wissen.

    Kommentar melden
    • November 29, 2019

      Herr Jan Eberhart
      Die Verwerfungen beginnen mit der einseitigen Verteilung der Geldschöpfung als Gegenwert der Leistung! Die Pharisäer der Ökonomie, gedeckt von der Judikative, haben die Vernichtung nicht zwingend vorgesehen, sondern haben immer mehr Spielgeld für ihr Kasino reserviert.
      Der Neoliberalismus, oder Neoklassik ab den 1970er Jahren, hat den Grundstein mit der Aufbewahrungsumlage (richtiger Begriff anstelle Kapitaldeckung) gelegt und ab dem Mauerfall die Schleusen geöffnet! Die im Einklang mit einer bedarfsgerechten Geldschöpfung stehende Vorsorge wurde mit Erfolg schlecht dargestellt!
      Der Souverän, ist den Pharisäern gefolgt und hat der Volkspension (Kopfpauschale), wenn nur knapp, eine Niederlage beschert.

      Ich habe damals, obwohl in der Finanzbranche beschäftigt, der Volkspension den Vorzug gegeben, weil sie dem System entspricht!
      Es ist heute noch nicht Denk Usus, dass eine Aufbewahrung, bis zu einem bestimmten Grad, nur mit einer Geldmengenerhöhung umgesetzt werden kann. Die Rentenausgaben ergeben die anteiligen Beiträge der Aktiven; denn wir tauschen einzig die gegenseitige Leistung. Es bezahlt niemand für einen Dritten; denn die Geldschöpfung alimentiert die Systeme!
      Zum Nachdenken und plausibilisieren:

      https://makroskop.eu/​2019/11/mmt-und-der-g​reen-new-deal/

      Kommentar melden
    • November 29, 2019

      Nehmen wir doch lieber ein einziges Beispiel, als zu versuchen, herauszufinden, was Herr Bender meint. Ein neues iPhone kostet in der Herstellung um die 50 Stutz. Verkaufen kann man es um die 1’000 Stutz, als neuste Version zumindest. Und wieso das ? Weil die geistig Armen dieser Welt um jeden Preis Eines wollen, um so wenigstens das Gefühl zu haben, auch jemand Wichtiges zu sein, und mit vorn zur Spitze zu gehören. Man ist ja schliesslich wer, und wer plagiert, hatte immer schon mehr vom Leben.

      Sich damit arrangieren, Herr Bender, das wäre wohl wirklich intelligenter, als darüber nachzudenken, wie man aus nachgemachten Clones und Egozentriker|inne|n vernünftige Menschen machen könnte. Die Welt der Wirtschaft hat das längst schon begriffen, und verdient sich dumm und dämlich daran. Aber Mitleid zu haben, mit dem armen kleinen und grossen Kindern dieser Welt, wäre doch wirklich mehr, als diese Figuren verdienen.

      Kommentar melden
    • November 29, 2019

      Herr Ernst Jacob
      Ich muss doch nicht meine Seele verkaufen? Menschen sind für mich keine Figuren im abschätzigen Sinne. Ich bin vielleicht zu renitent; aber um die antrainierten Denkfehler aufzuzeigen braucht es eben viel Durchhaltewillen. Es ist mein Challenge, den Menschen die einfachen Logiken näher zu bringen. Es ist alles nachprüfbar, also gelebte Realität. Begreifen braucht Zeit, die Daumen nach unten Drücker, bewerten meine Person, ohne mich zu kennen. Dabei möchte ich nur mehr Sonne in den Geist bringen, ich verdiene keinen Rappen mehr!
      Demnach sind 99% geistig arm, oder einfach zu faul, das manipuliert Erlernte zu hinterfragen und zu plausibilisieren.
      Da​s aus der betreuten Bildung erzeugte Phantom Steuer- und Sozialzahler, ermöglicht sehr viele unnötige Arbeitsplätze in Unterdrückung, Beratung, Medien und Administration und schafft den Regierenden die Möglichkeit, über Unsinn zu diskutieren!

      Man lebt im Jetzt! Die Möglichkeiten der Geldschöpfung bedürfen keine Unterdrückungsanstalt​en Arbeits- und Sozialamt, schon gar nicht Mahnern, es fehle irgendwann mal Geld! Die Dummheit, nicht zu verwechseln mit dumm (Adjektiv), ermöglicht die infamen Spiele, gedeckt von der Judikative!

      Was ich jedoch nicht begreifen kann, ist die Dummheit der nachfolgenden Generationen, die Idiotie der Vorbeter zu übernehmen und von Gelddiebstahl zu fabulieren, weil ihnen später Geld für die Vorsorge fehlt!

      Ökonom Lipp SRF ECO Talk vom vergangenen Montag: Habt Ihr Jungen keine Angst es fehle Geld für Eure Rente? Eine strafbare, hinterlistige Fragestellung, würde die Judikative (geistig arm), die Geldschöpfung in Umlage zur Abdeckung der Bedürfnisse mittels gegenseitiger Leistung, ob mit oder ohne Erwerbsarbeit, begreifen können!
      Auch die anwesenden Spezialisten haben nur Unfug von sich gegeben, aber es ist die Konsensmeinung der Bevölkerung!
      Meine Intervention wurde bestätigt, aber sie hätten keine Zeit sich damit auseinanderzusetzen, zumal kein Bedürfnis der Bevölkerung auszumachen sei. Das gleiche Statement hat Herr Jordan zum Delkredererisiko der Geldschöpfung von sich gegeben, notabene Vortrag beim Volkswirtschaftsdepar​tement des Kt. Zürich, die Bürgerinnen und Bürger hätten keinen Bedarf dies zu ändern!

      Wer ist nun ARM?

      Kommentar melden
    • November 30, 2019

      > aber um die antrainierten Denkfehler aufzuzeigen braucht es eben viel Durchhaltewillen.

      ​​​Hier liegt vielleicht auch der kleine Unterschied zwischen Ihnen und mir. Ich rufe zwar gelegentlich aus wie ein Wald voller Affen, zu irgend etwas, was mich grad interessiert, aber dann ist es wieder vorbei. Es bringt mir ja nichts, meine Zeit zu verschwenden, im Glauben, mit Worten die Menschheit zur Vernunft zu bringen. Vernunft ist eine reine Variable, abhängig von vielen Faktoren, und dem Zustand, in welchem man sich jeweils grad selbst befindet. Wie bei einem Computer, oder dem Web. Wir sind nunmal Individuen, und primär darauf programmiert, erstmal für uns selber zu schauen. Und das korrumpiert, ganz automatisch, wer das verneit, belügt sich selbst. Es gibt nichts Gutes auf dieser Welt, ausser, man tut es.

      Mein Durchhaltewille konzentriert sich wohl eher nur noch darauf, als der beste ‘farbenblinde’ HobbyCoder des ‘free’ OpenCart-Universums in die Geschichte einzugehen. Und man muss ja nicht einmal irgendwohin, um trotzdem von Mengen von Leuten weltweit gekannt zu werden. Teils hochgeschätzt, und teils echt gehasst, wie Alle, die man vermeintlich zu kennen glaubt, weil man von ihnen viel hört, sieht, und liest. Und das vor Allem in einer Branche, wo der Uebergang von ‘kostenlosem’ zu ‘kostenpflichtigem’ Wissen von Jedem etwas anders interpretiert wird, und erst noch praktisch Jede|r Benützer|in solcher Software des Anderen potentielle Konkurrenten sind. Aber hätte anno 2014 nicht ein so unglaublich grosses Arsenal an gratis-Wissen und Code existiert, ich hätte es wohl gar nie ausprobiert.

      So kann man langsam zu spinnen beginnen, ohne dass man es selber merkt. Und schmerzen tut es erst noch nicht. Zudem man weiss ja nie, ob’s im Himmel auch Internet gibt, und so könnte man auch ohne viel Reden dem Herrgott beweisen, wie gut man es manchmal mit Anderen auf Erden doch meinte. Oder dann bau ich ihm einen Himmel-Shop, und wir beliefern die Menschheit direkt, und ohne Umweg über Vereine, von welchen jeder vorgibt, der letztlich Preiswertere und mit Sicherheit Ehrlichere zu sein.

      Auch so blöde Gedanken, die man sich zu machen beginnt, wenn es im Umfeld Bekannter und Begleiter|innen zunehmend da und dort langsam zu bröckeln beginnt.

      Die Frauen haben ja nicht mehr die Bedeutung, die sie einst hatten. Und was sich heute so alles Frau nennt, hat mit den Frauen, die wir noch bevorzugten, ja grösstenteils längst schon nichts mehr gemein. Und auch das, was man nächtens kostenlos im öffentlich-rechtliche​​​n Ona – TV so sieht, trägt ja auch eher noch zur Impotenz bei, als zur Lust.

      Ich möchte ja auch niemanden von Etwas überzeugen. Ich stelle nur fest, und drücke mit Worten aus, was ich von den einen oder anderen Dingen halte. Und vielleicht gibt mir die Zukunft auch einmal irgendwo recht, und dann können meine Enkelkinder vielleicht einmal mit etwas Stolz sagen, ihr Grossvater habe schon davor gewarnt, nur hätte es damals (noch) niemanden interessiert.

      Es beginnt ja auch sonst überall langsam zu bröckeln, und was die KLIMA Mafia alles noch auslösen wird, mit klarem Ziel, und wenn man sie nicht bremst, hat ganz fundamental mit ARM und REICH auch gar nichts zu tun. Die (EInfluss-)Reichen können immer wieder gehen, sie sind längst nicht mehr an einen Ort gebunden. Der grosse Hammer wird daher auf die niederfallen, die hier bleiben müssen. Schön langsam, und dosiert, mit stetig zunehmender Kraft, und natürlich unterstützt von der bald schon vollständigen Ueberwachung, allein schon, um die Ordnung und Sauberkeit zu gewährleisten.

      Und​​ in fünftig Jahren würden wir hier mit Sicherheit nicht mehr so schreiben, ohne deswegen ‘indexiert’ zu werden. ORWELL 2050, besser, als sich je ein Schriftsteller erträumte. Damit sollten wir uns beschäftigen, nicht nur mit dem Geld. Indexiert werden wir ja heute schon, und Einige von uns profitieren ja davon auch, dass es so ist. So wie, mit Google, meinem wohl wirklich besten Freund im Web.

      Meine ich wenigstens …

      Kommentar melden
    • November 30, 2019

      Herr Ernst Jacob
      Über den Sinn des Lebens kann man philosophieren. Die Lebensgrundlagen sind unterschiedlich und bestimmen die Gedanken!

      Was ich versuche zu vermitteln, kostet mich höchstens überschüssige Energie, sind nachvollziehbare Realitäten, keine Glaubensfragen! Die antrainierten Denkirrtümer aus betreuter Missbildung, wuchern wie leicht heilbare Krebsgeschwüre im Geist!
      Diese Dummheit steht vor der Sonne und wirft nur Schatten auf unseren Geist. Was man verändern kann, sollte man tun!
      Die Scharlatanerie umgibt unser tägliches Leben. Die Armut und Existenzkämpfe sind organisiert, können leicht beendet werden.
      Wie meinte der Rocker Chris von Rohr, die Welt sei desaströs und hätte zu viele Schulden. Geistig korrekt formuliert, müsste es heissen. Die Geldschöpfung ist zu einseitig verteilt und die wenigen Reichen diktieren das Geschehen mit Hilfe der Ökonomen, Regierenden und Judikative. Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, sehr einfach nachvollziehbar (Kreislauf der Leistungen mit Geld), wir hätten eine andere Gesellschaft und Politiklandschaft, weltweit ohne Armut und Existenzkämpfen. Im 21. JH. sollte man geistig dazu in der Lage sein, dass die Geldschöpfung aus dem Nichts, keinen Mangel erzeugen kann.

      Ich meine das lohnt sich doch, dies laufend zu wiederholen, bis Einzelne, endlich geistig aufwachen und der Wiederstand wächst! Die Jungen sind auch auf dem falschen Geistdampfer!

      Mein​e ich wenigstens…..

      Kommentar melden
  • November 29, 2019

    Herr Alex Schneider

    Die Welt können wir doch nicht verändern, dies ist bekannt seit es Menschen gibt auf Erden. Was wir aber SELBER machen können, genau nach diesem Leitsatz:

    “Verändere nicht die Welt, verändere dich SELBST.”

    Warum kaufen Sie denn nicht SELBER Erfolg versprechende Aktien von zukunftsträchtigen sehr innovativen Betrieben Ihrer Einschätzung nach? Natürlich müssen Sie darin natürlich dann auch besser sein als Andere, weil Sie können nur soviel mit Aktien gewinnen, was Sie anderen abnehmen, diese verlieren. Also nicht doch ganz fair das Ganze? Natürlich muss man auch vorher etwas SELBER leisten und Geld verdienen, weniger verbrauchen und das Angesparte dann vielleicht doch gleich selber anlegen.

    “Nur wer wagt gewinnt”.

    Das Einfachste ist z.B. darum auch für die eigene Vorsorge im Alter ebenso gleich SELBER zu sorgen, denn das können ALLE Tiere, z.B. die Vögel ja auch. Man sieht es ja heutzutage deutlich genug, nämlich mit der Nullzinspolitik vermindert eine diesbezüglich verschworene “Politik-Gemeinschaft​” die Alterspension der ihr Leben lang fleissig arbeitenden Menschen vielleicht ganz bewusst. Durch die Nullzinspolitik wird dann nicht mehr gespart, der KONSUM steigt unaufhörlich. Liegenschaften (ein Sachwert geschützt gegen die Inflation) schiessen dadurch gerade heute ja überall i.d. engen Schweiz wie Pilze aus dem Boden, und um diese schnell zu füllen, lässt man einfach dann die Grenzen offen. Heute kann ja Jeder i.d. Schweiz kommen, selbst ohne Papiere und sofort den gleichen Lebensstandart als UNO-Menschenrecht VERLANGEN, auch ohne arbeiten.

    Ich lasse es jetzt gut sein, denn beide bisherigen Antworten sind ja bereits doppelt so umfangreich wie Ihr “Blog” selber. Dies ist keine Kritik an Ihnen, behüte, lediglich eine sanfte Aufforderung vielleicht einmal einen Blog etwas präziser, und ein klein wenig ausführlicher zu schreiben. Danke und einen schönen Tag noch, auch wenn es jetzt regnet, denn in Afrika z.B. sagen die Menschen bei Regen: “Es ist schönes Wetter”.

    Jedoch warum ist dies denn so, gerade umgekehrt wie bei uns in Europa?

    Kommentar melden
  • November 29, 2019

    Nein Herr Alex Schneider, die Volkswirtschaftslehre​ muss sich nur an die Saldenmechanik, dem Werkzeugkasten des Geldsystems erinnern und feststellen, dass eine Volkswirtschaft nicht sparen kann, andernfalls käme sie zum Erliegen!
    Die Pharisäer aus der Ökonomie begreifen nicht einmal das Geldsystem, darum diskutieren sie nur über die Symptome.

    Die Geldschöpfung erfüllt dem Sinn nach, eindeutig eine Treuhandfunktion. Dem beauftragen Geldschöpfer kann daraus keine Forderung oder Verpflichtung erwachsen. Sie haben einzig den Geldverkehr (Ziffern in den Geldschöpferbuchhaltu​ngen) zu garantieren. Die Verzinsung und Delkredererisiko sind frei erfunden Phänomene der Pharisäer, gedeckt von der Judikative! Die Trennung von der Wirtschaft hat auch zur Folge, dass eine Einmischung in heutiger Form nicht möglich sein darf!

    Anstatt Verzinsung wird das Geld im Zeitverlauf mit Amortisation resp. Abschreibung vernichtet. Jede Schöpfung muss vernichtet werden, die Pharisäer wollen aber nur spielen! Die Verantwortlichen diskutieren dann ihre Unfähigkeit!

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu