1. Sonstiges

Die Schweiz weltweit auf Rang 3

Die Nor­we­ger haben den höchs­ten Le­bens­stan­dard auf der Welt. Da­hin­ter lie­gen Lu­xem­burg, die Schweiz und Island.

Deutschland belegt den 13. Platz, direkt vor Kanada, Frankreich, Großbritannien und Amerika.

Diese Zahlen gehen aus dem „Wachstums- und Entwicklungsbericht“ hervor, den das Weltwirtschaftsforum (WEF) diesen Montag in Davos vorstellen wird. Die Organisation hat darin eine neue Kennzahl entwickelt, um den Wohlstand von Nationen zu messen. Das Bruttosozialprodukt als gebräuchliches Maß für den Lebensstandard wird dabei um Aspekte wie Bildung, Gesundheit, Umwelt und Staatsverschuldung ergänzt.

Quelle: “Frankfurter Allgemeine Zeitung” vom 16.01.2017

Ritter’sch​​​e Attacken gegen die Schweiz

Herr Johannes Ritter, der F.A.Z.-Korrespondent in der Schweiz lässt keine Gelegenheit an sich vorbeigehen, bei der er meint der Schweiz ans Bein pissen zu können. In letzter Zeit (seit dem Müller’schen Kotau vor der EU) häufen sie sich geradezu – cui bono?

Nun, lassen wir ihn schreiben:

Die Schweiz liegt bezüglich des Lebensstandards auf Platz 3 und somit weit vor Deutschland (13.). Auffallend – zwei nicht EU-Länder liegen an der Spitze der Rangliste: Norwegen und die Schweiz. Luxemburg ist in der EU ein Spezialfall. Island (4.) gehört auch nicht der EU an.

Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: Die Schweiz weltweit auf Rang 3
  • Januar 16, 2017

    So lange die Schweiz ein Nicht EU-Land ist, so lange wird sie an der Spitze verbleiben. Übrigens, einige hochrangige Wirtschaftsbosse in der EU und ausserhalb, glauben immer weniger an die EU; es gibt sogar solche, die sagen, dass die EU, so wie sie sich heute darstellt, keine Zukunft habe. Einige behaupten sogar, dass weitere Länder die EU verlassen würden, wenn sie ihre Politik nicht ändert bzw. anpasst (z.B. in Richtung mehr Autonomie). Die EU wird auch mit den USA Probleme bekommen; denn Trump lässt sich nicht alles gefallen!

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Müller

      Gehören Norwegen und Luxembourg nicht zur EU, Rang 1 und 2?
      Orakeln gehört nicht zu meiner Kernkompetenz!
      Warum​ die Staatsverschuldung einbezogen wird, kann ich mir nur mit dem Nichtverstehen des Geldsystems der Ökonomen, erklären!

      Tatsache​ ist und bleibt! Die Schweiz gehört zu den privilegierten Ländern, welche den Wohlstand mit einer Schuldenwirtschaft ermöglichen dürfen!

      In die Wohlstandberechnung gehört zwingend, wie die Menschen mit dem ihnen zur Verfügung gestellten Gegenwerten der Arbeit, einen ordentlichen Lebensstandard erfüllen dürfen! Die Existenzkämpfe und Armut gehört m.E. zu den “Kapitalverbrechen” der Ökonomen und Politik! Das Geld- und Wirtschaftssystem hat die systemimmanente Lösung! Sie wird bewusst nicht umgesetzt?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Sie sehen das richtig, Herr Müller.
      Sogar Nobelpreisträger Prof.Stiglitz warnt in der NZZaS vor der EU mit ihrer Währung und ihren Machenschaften.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Prof. Stieglitz (Ökonom) hebt den Finger in die einseitige Verteilung der Geldmenge, Interview am WEF (Kehrseite der Geldmedaille = Besitz). Vor der eigenen Haustüre den Dreck sehen, wäre schon wichtig. Die Geldverteilung funktioniert bei uns genau gleich. Arroganz ist für mich, eine schlechte Tugend?

      Diese Verwerfung haben seine Spezies (Stieglitz) und Politiker zu verantworten! Das Geld als Kaufkraft muss endlich richtig eingeordnet werden, damit die Verlierer der Industrie 4.0 nicht wieder die Mehrheit der Menschen sind? Wie fliesst das Geld (Ration) ohne Erwerbsarbeit?

      Wie haben Sie die Initiative über das “Bedingungslose Einkommen” eingeschätzt? Diese Lösung hat der Souverän unter gütiger “Mithilfe” der Ökonomen, völlig falsch beurteilt! Man sollte schon wissen, welche Bedeutung und Möglichkeit im Geld- und Wirtschaftskreislauf wichtig ist?

      Kommentar melden
  • Januar 16, 2017

    Orakeln gehört nicht zu meiner Kernkompetenz!
    Warum​ die Staatsverschuldung einbezogen wird, kann ich mir nur mit dem Nichtverstehen des Geldsystems der Ökonomen, erklären!

    Tatsache​ ist und bleibt! Die Schweiz gehört zu den privilegierten Ländern, welche den Wohlstand mit einer Schuldenwirtschaft ermöglichen dürfen!

    In die Wohlstandberechnung gehört zwingend, wie die Menschen mit dem ihnen zur Verfügung gestellten Gegenwerten der Arbeit, einen ordentlichen Lebensstandard erfüllen dürfen! Die Existenzkämpfe und Armut gehört m.E. zu den “Kapitalverbrechen” der Ökonomen und Politik! Das Geld- und Wirtschaftssystem hat die systemimmanente Lösung! Sie wird bewusst nicht umgesetzt?

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

  1. Finanzen & Steuern
Volksinitiative zur Erhaltung von Bargeld: Steuerhinterziehung erleichtern? Die Null-Zins-Politik der SNB hat es an den Tag gebracht: Sobald die Zinsen gegen Null tendieren, steigt die Nachfrage nach Bargeld, vor allem nach grossen Noten. Damit kann man kinderleicht Geld vor dem Fiskus verstecken, ohne Gefahr zu laufen, dass dieses Vermögen, möglicherweise unversteuertes Schwarzgeld, entdeckt werden könnte.

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen




Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu