1. Gesundheitswesen

Ebola – Wozu braucht es eine WHO ?

Ebola-Epidem​ie

Schweiz rechnet mit höchstens zwei Ebola-Fällen

(Quel​​le: Blick 08.08.2014)

Bern – Nachdem die WHO die Ebola-Epidemie zum Internationalen Gesundheitsnotfall erklärt hat, bereitet sich die Schweiz auf die Rückkehr von an Ebola erkranktem Gesundheitspersonal vor, das in Westafrika im Einsatz ist. Allerdings rechnete der Bund mit nur wenigen Fällen.

Ebola-Opfer am Freitag in Liberia

Ebola-​​Opfer am Freitag in Liberia (Keystone)

 

ht​​tp://www.blick.ch/ne​w​s/schweiz/ebola-epi​de​mie-schweiz-rechne​t-m​it-hoechstens-zwe​i-eb​ola-faellen-id30​41602​.html

 

 ​ 

                ​  ​                  *********************​​********************​*​**********

 

Er​stmals wird ein Ebola-Patient nach Europa geflogen

Quelle Basler Zeitung 08.08.2014

Die spanische Luftwaffe holt einen Landsmann nach Spanien zurück. Der Geistliche hatte in Liberia Erkrankte gepflegt. In Genf berät die WHO über internationale Massnahmen gegen das gefährliche Virus.

 

ht​​tp://bazonline.ch/pa​n​orama/vermischtes/E​rs​tmals-wird-ein-Ebo​laP​atient-nach-Europ​a-ge​flogen/story/151​14109​

 

      ​      ​         *********************​​********************​*​*******************​

 

Es sei erlaubt sich zu fragen wozu es eine WHO braucht, wenn diese Bürokraten zuerst zuschauen, wie Infizierte in der Welt herumgeflogen werden um dann Hysterie zu propagieren.

 

Es scheint immer offenkudiger, als wäre auch diese Welt-Institution, welche Menschen schützen sollte, bereits zum verlängerten Arm der boomenden und zuweilen regierenden Pharmamafia verkommen ist.

 

        ​​                    ​ ​ 

 

Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: Ebola – Wozu braucht es eine WHO ?
  • August 9, 2014

    Wenn Ebola wirklich so gefährlich ist, müssten alle Flugreisen mindestens von uns nach Westafrika unterbrochen werden. Auf ALLEN Flughäfen müssten Eingangsportale für entsprechende Reisende verfügbar sein, nicht nur in Basel und Zürich.

    Die angebliche Unfähigkeit in den Ländern, Abhilfe zu schaffen, halte ich für Unsinn. Geld wäre genug vorhanden. Es wird nur für Unsinn dort ausgegeben.

    Seltsam, dass der Virus einem Patentinhaber in den USA gehört (!)

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      USA haben den Ebola-Virus 2009 patentiert

      Zur Info:

      ­
      Die USA haben den Ebola-Virus am 26. Oktober 2009 patentieren lassen. Siehe Patentanmeldung Nr. US20120251502.

      http://www.loka​lkompass.de/bochum/po​litik/usa-haben-den-e​bola-virus-2009-paten​tiert-d459239.html

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Erneut eine Verschwörungstheorie vom Feinsten, man schaue nur, woher die Habegger diesen Schrott wieder hat. Die glaubt auch alles:-)

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ich kenne es wie gerade staatliche Mediziner Menschen gesund machen, nur zu gut, Herr Rosnan, sonst würde ich mich nicht uneigenützig dafür einsetzen!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Wwnn ich dieses “uneigennützig” einsetze lese, muss ich beinahe kotzen *lol*, Alles was diese Person tut ist, 24 Stunden, 7 Tage die Woche auf allen Plattformen Gift und Hass zu verbreiten,

      VIMENTIS ist selber schuld, dass diese Plattform absäuft und ZU VIEL SCHROTT hinterlässt, gar nicht gut für den Umweltschutz.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Witschi

      der Automech und Bauarbeiter ist im Gegenzug zu den Halbgöttern in Weiss nicht mit Rundumschutz, welche glauben über unser höchstes Gut bestimmen zu können ohne Wenn und Aber, bedacht.

      Die Pharmasekten-Kurpfusc​her schon! Bei Op’s muss man gar unterschreiben, dass sie pfuschen können wie sie wollen und keine Verantwortung zu tragen haben!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Johan Rosman, das Selbstmitleid und die Selbsbeiwihräucherung​ ihrer Berufsgattung in Ehren, wenn ich jemanden brauche habe ich diese/n bis dato gefunden. Angstmachen von Aerzten wie sei es mit ihrem Beitrag versuchen, da sind sie weiss Gott an der falschen Adresse bei mir.

      Früher ging man zum Arzt um gesund zu werden, heute muss man sich vor denen schützen, dass sie einem nicht Krankheiten eintrichtern (einimpfen), welche WHO und Pharma erfinden und in der Welt herumfliegen lassen. Zeigte sich mit der Söiligrippe und jetzt aktuell mit Ebola sehr deutlich.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Doktor/Professor Rosman, danke bin sehr gesund und gedenke auch nicht mich einschüchtern oder krankmachen zu lassen durch Leute wie Sie. Danke trozdem für Ihre esotherisch angehuachte Fern-Fehldiagnose, sie bestärkt mich sehr in meinem Bestreben und Alltag. Schönen Tag und tragen Sie sich Sorge.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Stimme Ihnen zu Mr. Rosman

      Psychisch krank und zwar sehr. Da kann ich mich glücklich fühlen, “nur” unter Depressionen zu leiden und dank der Anti-Depressiva und als Krüppel wenigstens ein einigermassen frohes Leben geniessen zu können wie auch dass ich ab und zu wieder lachen kann.

      Wenn ich mir vorstelle, so vergiftet, frustriert, gehässig, negativ, arrogant, dumm und unbelehrbar wie die Habegger sein zu müssen, da könnte ich mir gleich die “Kugel” geben.

      Das Schlimmste an Allem jedoch ist, dass die sich Tag und Nacht, 7 Tage die Woche in Foren aufhält und dieses Gift in die Welt hinaus streut und damit Anderen schadet, vor allem, wenn die etwas dumm sind und diesen Müll noch glauben.

      Die lebt 100 pro vom Staat, wenn Sie keine Rente bekommt. Davon bin ich überzeugt. Niemand würde es für längere Zeit in deren Gegenwart aushalten. Ihr armer, invalider Gatte tut mir leid, mit so einem Hausdrachen. Die hockt Tag und Nacht vor der Kiste um ihr Gift zu verspritzen und kocht wahrscheinlich nicht mal für ihn.

      Da hat Herr Willi Wild schon recht. Es wäre langsam an der Zeit, dass es auch Männerhäuser geben würde in der Schweiz.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Mr. Rosman schrieb vor einer Stunde u.a.:

      “Das Unterschreiben bevor ein Eingriff das man informiert wurde ist nicht aerztlich vorgeschrieben, aber durch die Spitaeler and Versicherungen um such zu schuetzen gegen Menschen wie Sie, Frau Habegger die Sachen systematisch verdrehen. Es gibt keine 100% garantie das es keine Komplikationen gibt und mit der unterschrift bestaetigen Sie nur das Sie darueber informiert wurden.””

      Da kann ich Ihnen nur zustimmen, Mr. Rosman. Wie ich geschrieben hatte – wurde ja gelöscht aber befindet sich jetzt in Teil II dieses primitiven Blogs – hat man bei mir auch 2 x gepfuscht und in der Reha Davos, wo ich 8 Wochen war nicht bemerkt, dass mein Bein überhaupt nicht zusammengewachsen noch richtig gestellt war.

      Deshalb habe ich noch lange nicht so einen Hass auf Ärzte. Die haben einen sehr verantwortungsvollen Job und die meisten geben sich auch alle Mühe, ich möchte auf keinen Fall soviel Verantwortung tragen müssen, weil man vor einer OP einfach meistens NICHT garantieren kann, ob es gut wird oder nicht.

      Und dann verbreiten noch frustrierte Leute wie die Habegger solchen Müll. Dass die keine IV-Rente mehr bekommt, erstaunt mich nicht, bei ihrem frechen Mundwerk. Und sie meint ja selber noch, sie sei gesund.

      Als ich dann nach Jahren im Rollstuhl und mit Aufkleben von Durogesic-Pflastern gegen die Schmerzen, diese beinhalten Morphium und verursachen grauenhafte Albträume meinen Hausarzt in meiner Verzweiflung bat, mich doch in den Balgrist, welcher auf solche Fälle spezialiert ist zu schicken, um abzuklären, ob man da wirklich nichts machen könne und die das o.e. sofort feststellten, musste ich auch unterschreiben. Ich war froh, klärte man mich über evtl. Risiken auf. Man sagte mir, es könne sein, dass mein Bein für immer gelähmt bleiben würde.

      War es nicht, Gott sei Dank. Es ist zwar jetzt 4.5 cm kürzer und ich benötige Spezialschuhe wegen dem Ausgleich der Hüfte, musste aber NUR 10 Tage (!!?) im Balgrist bleiben und konnte mich nach kurzer Zeit endlich vom Rollstuhl verabschieden.

      Und​ das Beste. Ich kann wieder laufen, wenn teilweise auch mit starken Schmerzen (im Unterschenkel hat es nur noch Metall oder wie man dem sagt) und nicht allzu weit.

      Jeder Mensch macht mal Fehler und wer nicht dazu steht, lügt. So einfach ist das.

      Ich glaube ich habe in meinem langen leben als alleinerziehende ledige Mutter um einiges mehr mitgemacht als diese frustrierte Person, aber ich nehme die mir mögliche Hilfe an und bin nicht so arrogant zu meinen, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben.

      Diese Person kann einem nur leid tun, tut sie mir aber nicht, die ist viel zu bösartig.

      Kommentar melden
  • August 9, 2014

    Es sagte mal ein weiser Mann:
    “Das Leben ist eine sexuellübertragbare Krankheit, die immer mit dem Tod endet!”

    Kommentar melden
  • August 9, 2014

    Bea, warte ab, bald wird es auch den Blinden klar, dass du nicht unrecht hast

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Danke Michel,

      habe mich lange gegen FB gesträubt, aber wenn ich sehe was geschieht wenn man auf Viments das selbe schreibt, muss ich sagen, FB ist kein Fakerkindsgi… ;-).

      Kommentar melden
  • August 9, 2014

    Doch, Ebola ist gefährlich und sollte weltweit ernst genommen werden. Wenn nichts getan wird, haben wir diese Epidemie in Europa und auch in der Schweiz. Es ist in dieser Situation voreilig zu behaupten, dass die Pharma in den Startlöchern ist, um zu profitieren. Reine Hysterie vor der Pharma eben durch Sie Frau Habegger. Anscheinend waren Sie in den Ferien. Jetzt beginnt das unsachliche Theater wieder von Neuem. Hoffentlich übersäen Sie nicht Vimentis wieder mit Ihren unsachlichen Hasstiraden ohne brauchbare Lösungen. Das zeigt sich jetzt schon. Ihre Blogs kann niemand brauchen. Wie es Karl Suter zu sagen pflegt, ihre Blogs sind halt “gottlos”. Wenn die Medien etwas schreiben, müssen Sie nicht kommen, wegen einer Kleinigkeit oder einer Vorgehensweise von dem Sie keine Ahnung haben, nichts verstehen oder mit dem Sie nichts zu tun haben. Bei Vimentis werden Sie wohl wieder den ganzen Bürgerblog überfüllen mit Ihrer Unzufriedenheit. Sie sind so etwas von verlogen aber Sie merken es aus Dummheit nicht. Ich stehe zu diesen Aussagen und bin stolz darauf. Das nennt man Ehrlichkeit. Es geht immerhin um eine gefährliche, ernst zu nehmende Krankheit, wo es schon mehr als 1’000 Todesopfer gab. Ihnen sind Tote egal, dann ist es mir auch egal, wenn Sie eine Behinderung haben, dann lache ich Sie mit stolz aus, wegen Ihrer Behinderung. Schämen Sie sich, Frau Habegger.

    Kommentar melden
  • August 10, 2014

    “Ebola – Wozu braucht es eine WHO ?”

    Die Weltgesundheitsorgani​sation (englisch World Health Organization, WHO) ist ein Organ der Vereinigten Nationen (UNO) mit Sitz in Genf. Sie wurde am 1948 gegründet und zählt 194 Mitgliedsstaaten, d. h. fast alle Staaten der Welt sind ihr angeschlossen. Sie ist die Koordinationsbehörde der UNO für weltweite Massnahmen im Gesundheitswesen.

    http://www.who.int/en​/

    Das “Ebolafieber” ist eine Infektionskrankheit, die durch das Ebolavirus hervorgerufen wird. Die Bezeichnung geht auf den Fluss Ebola in der Demokratischen Republik Kongo zurück, in dessen Nähe diese Viren 1976 den ersten allgemein bekannten großen Ausbruch verursacht hatten. Das Ebolafieber ist hoch ansteckend und verläuft in 50 bis 90 Prozent der Fälle tödlich.

    http://de.wikiped​ia.org/wiki/Ebolafieb​er

    Die weltweiten Massnahmen der WHO sind auch in diesem Fall dringend nötig.

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Wenn die WHO denn handeln würde im Sinne der Menscheiheit, ja.

      Aber diese Technokraten helfen nachgewiesenermassen mit ihrem Verhalten Viren zu verteilen für die Forschung und Pharma/WHO = ein Haufen korrupter Bürokraten, welche sich mit Krankheiten verteilen profilieren wollen:

      http://www​.welt.de/vermischtes/​weltgeschehen/article​130983623/Der-erste-E​bola-Infizierte-ist-i​n-Europa-gelandet.htm​l

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Sehr richtig, Frau Habegger.

      Schopfer:
      Bitte so blöd ist jetzt Schopfer auch nicht. Bitte nicht so selbskritisch!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      @Bachtobel

      Sind Sie ein Bachtobel hinunter gefallen oder warum schreiben Sie so wirres Zeugs *fg:-)

      homas Bachtobel sagte Vor einer Stunde

      Sehr richtig, Frau Habegger.

      Schopfer​:
      Bitte so blöd ist jetzt Schopfer auch nicht. Bitte nicht so selbskritisch!

      Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

  1. Ausländer- & Migrationspolitik
Bald 9 Mio Menschen in der Schweiz! Nur wenn endlich energische Massnahmen gegen die Überbevölkerung ergriffen werden, besteht in der Schweiz eine Chance, dass wir gravierende Folgeprobleme wie die Energieknappheit, Wohnungsnot, Kulturlandverlust, Identitätsverlust, Sozialkosten und Verkehrschaos noch rechtzeitig in den Griff bekommen.
  1. Umwelt, Klima & Energie
Besser aktiv werden statt zu protestieren Klima-Kleber:innen sollten sich für das Klima besser aktiv als Elektrofachleute melden als sinnlos zu protestieren. Hallo, ihr anderen, macht mal! Wir hängen lieber noch ein bisschen auf Papas oder Staatskosten auf irgendwelchen Schulen oder Unis herum und protestieren gelegentlich zusammen länderübergreifend, wenn wir nicht gerade in die Ferien fliegen.

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen




Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu