1. Abstimmungen & Initiativen
  2. National

Eigenmietwert, was ist das?

 

 

 

 

 

Zur Initiative “Sicheres Wohnen im Alter” 

Einmal mehr will der Verband der Hauseigentümer HEV den Eigenmietwert abschaffen. Nach 1999 und 2004 wird die Forderung dieses Mal begrenzt auf die Gruppe jener Pensionierten, die im eigenen Haus leben.

Auch eine begrenzte Abschaffung des Eigenmietwertes führt zu verminderten Steuereinnahmen, die durch die Steuerzahler auszugleichen sind. Darum stellt sich die Frage, was eine solche Bevorzugung rechtfertigt.

Der Eigenmietwert gleicht die sonst den Steuern anhaftende Ungleichbehandlung zwischen Mietern und Hauseigentümern aus. Im Extremfall kann ein Hauseigentümer bei einer Hypothekarbelastung von 100% seinen Mietzins in der Form von Hypothekarzinsen vollständig seinem Einkommen anlasten. Im Gegensatz dazu kann ein Mieter seinen Mietzins steuerlich nicht geltend machen.

Der Grundsatz der Steuergerechtigkeit verbietet diese Ungleichbehandlung. Differenzen im steuerbaren Einkommen bis 25% und eine Steuerersparnis bis über zehntausend Franken pro Jahr wären nicht ungewöhnlich.
Die Initiative “Sicheres Wohnen im Alter” vergrössert die steuerliche Ungleichbehandlung und widerspricht der Bundesverfassung im Artikel 127.
Die Initiative bevorzugt eine halbe Million Menschen zu Lasten der restlichen 7,5 Millionen Einwohner.

1. Juli 2012

Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: Eigenmietwert, was ist das?
  • Juli 2, 2012

    Herr Steudler, ihre Aussage entspricht nicht den Tatsachen. Wenn der Hausbesitzer sich entscheidet, den Eigenmietwert nicht mehr zu versteuern, verzichtet er automatisch auf verschiedene Abzugsmöglichkeiten wie Hypothekarzinszahlung​en, Versicherungsbeiträge​ usw.

    Die einzigen Profiteure der jetzigen Praxis sind doch wieder die Banken. Durch den Eigenmietwert lohnt es sich nicht, die Hypotheken abzubezahlen, da gleichzeitig die Zinszahlungen vom Einkommen abgezogen werden können. Dies gibt den Banken die Möglichkeit, ihr Kapital verlustsicher anzulegen und dabei noch Zins zu kassieren.

    Dabei sollte es doch im Interesse jedes Einzelnen von uns sein, dass so viele Immobilienbesitzer ihre Häuser abbezahlen. Dies ist ein sicherer Wert für die Altersversorgung. Und entlastet die sozialen Einrichtungen von einem Teil der Zahlungen. Ein verschuldetes Haus ist für niemanden von Nutzen, wird aber im mit dem jetzigen System gefördert.

    Kommentar melden
  • Juli 3, 2012

    “Durch den Eigenmietwert lohnt es sich nicht, die Hypotheken abzubezahlen”

    Rol​and Steiner, Sie glauben noch an die Märchen der Bankster. Damit es sich lohnt müssten sie alternative Anlagemöglichkeiten finden, welche einen riskoajustierten und steuerbereinigten Mehrertrag abwerfen. Wenn sie so etwas finden, dann wären sie viel besser als die meisten Anlagechefs der Pensionskassen.

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

  1. Sozialpolitik & Sozialsysteme
AHV ausbauen und 2. Säule reduzieren! Um im Rentenalter die Fortsetzung der gewohnten Lebenshaltung in angemessener Weise sicherzustellen (Art 113 Abs. 2 a. BV) ist - zumindest für die Kleinverdiener:innen - der Ausbau der AHV besser geeignet als die zusätzliche Alimentierung der 2. Säule, da er effizienter und unabhängig von Finanzmarktturbulenzen ist.
  1. Ausländer- & Migrationspolitik
Deutschpflicht auf dem Pausenplatz der Kreisschule Reinach-Leimbach AG Nur wer alt ist und hinsehen will, kann erkennen, dass die schöne Landschaft CH und die verschiedenen Eigenarten der CH-Bevölkerung langsam aber stetig unter dem Druck der Internationalisierung zerbröseln. Hab mich schon in manchem Bahnhof gefragt, in welchem Land ich lebe.

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen




Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu