1. Sonstiges

Eine Perspektive auf das Weltgeschehen

Der Wes­ten un­ter­stützte die IS um gegen Assad vor­zu­ge­hen, Deutsch­lan­d/­Die EU pro­sti­tu­iert sich ge­genü­ber der Tür­kei um die Wan­de­run­gen in die EU ein­zu­däm­men. Die Tür­kei lässt die Wan­dern­den draus­sen und gemäss ihren Aus­sa­gen höchs­tens die kran­ken rein. Der­weil bom­bar­diert Russ­land wei­ter und un­ter­stützt so Assad, Tür­kei bekämpft die Kur­den unter dem De­ckel, die IS zu bekämp­fen und Eu­ropa strei­tet sich um die Fra­gen «Wie viele Men­schen aus an­de­ren Kul­tu­ren er­tra­gen/­ver­kraf­​ten wir in un­se­rem Land und wie krie­gen wir sie wie­der los?». Grie­chen­land darf fi­nan­zi­ell unten durch – Grie­chen­land und Troika https://www.youtube.c​om/watch?v=2zzMWcadFE​4 und nun noch Vor­ar­beit für Eu­ropa leis­ten dank Ein­rich­ten der Hots­pots samt den Kon­se­quen­zen. Ob und wie viel Grie­chen­land da un­ter­stützt wird, ent­zieht sich mei­ner Kennt­nis. Ei­nige IS-­Men­schen sind be­reits da und re­kru­tie­ren auch Schwei­ze­rin­nen und Schwei­zer. Es geht also nicht «nur» um jene die als Flücht­ling für die IS einreisen.

Dabei gehen Emotionen hoch und die Relationen gehen vergessen, leider. Es sind sehr viele unterwegs. Doch ist es die Höchstzahl? Kann man einfach prüfen. Wie viele gelangen wirklich nach Europa und in die Schweiz und welche Nationalität? Sollte auch herauszufinden sein. Da braucht es keine Statistik von Politikern präsentiert. Ebenso herausfinden kann man, wie viel ein Asylbewerber und anerkannter Flüchtling wirklich an Geld bekommt und was ihm sonst noch bezahlt wird. Da kursieren so einige Zahlen – auch in Form eines Leserbriefes mit dem Titel: «Hätten Sie’s gewusst», der durchaus widerlegt werden kann. http://www.sangines.c​h/2015/03/asyl-vs-ahv​-ein-offener-brief-an​-frau-kaelin/#comment​-6049

Die Fragen, die ich mir stelle sind: Wie gehen wir mit unseren Mitmenschen wirklich um? Welchen Stellenwert sollte das Geld in unserem Leben wirklich einnehmen? Die Menschen sind nun mal unterwegs und stehen vor Europa und kommen in Europa an. Wollen wir den Gott spielen und dann sagen: «Die Anzahl jener, die rein kommen ist erreicht, seht zu dass ihr weg kommt.»? Jenen, die es hineingeschafft haben so à la CDU (Deutschland) Asylsuchende in den Arbeitsmarkt integrieren ohne Mindestlohn -> Billigarbeiter für Unternehmer und wir haben noch andere Menschen hier, die auch arbeiten wollen. Aufnahme nur, wenn der Lebensunterhalt selber bestritten werden kann -> wie denn, wenn kein Job vorhanden resp. der Lohn dazu nicht reicht?

All dies ist nicht abschliessend und kann ergänzt werden (Ausbeutung, Boden- und Jobvernichtung, Geiz-ist-Geil etc.).

Lassen wir uns so aufhetzen und auffressen? Hoffe nicht! Probleme sollten gelöst werden und dies zusammen. Denn wir sind in einer globalisierten Welt und vernetzt. Entsprechend bringt das «Einzelkämpfertum» wenig. Dumm nur, dass es eine ganze Weile dauern wird, bis sich die Staaten geeinigt haben und eine Lösung gefunden haben -> sollte dann eine Lösung in dieser Komplexität denn möglich sein, wenn man nicht nur Symptome bekämpfen möchte, die dann auch einen Bumerangeffekt haben. Denn diese haben ihre eigenen Interessen und müssen zuerst noch etwas mehr einsichtig werden. Daneben gibt es zudem noch andere Probleme, die angepackt werden müssen als die Migration. Diese gilt es nicht zu verdecken und anzugehen (Klimawandel, Schutz der Umwelt und Natur und somit auch Schutz unserer Spezies etc.).

Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: Eine Perspektive auf das Weltgeschehen
  • Februar 15, 2016

    Obwohl Geld (Schuld der Anderen), ganzheitlich gesehen (Geldkreislauf) keine Rolle spielen sollte, steht der Mammon im Mittelpunkt bei den Entscheidungen!
    Auss​agen auch von Ökonomen und Politiker, die Flüchtlinge brechen in unser Sozialsystem ein, ohne sich zu interessieren, woher und wohin das Geld fliesst, weil der Beipackzettel (Bildung) dazu fehlt, beweist meine These!

    Menschen welche die Entstehung, Funktion und Auswirkung des Geldsystems verstehen, konzentrieren sich einzig auf die Beantwortung der Frage, wie viel Menschen, vor allem aus fremden Kulturen, verträgt unser Lebensraum, weil sie werden sobald nicht zurückkehren können!

    Den Ausgang der Machtspiele von Wirtschaft und Politik, welche höhere Ziele anstreben, vermögen nur selbsternannte Propheten, vorhersagen zu können!

    Wie gesagt, Geld spielt dabei keine Rolle, es wird täglich mehr gedruckt und die Reichen werden beim von den Ökonomen und Politik kreierten Verteilungsprozedere immer reicher!

    Wenn 6 Familien 50% des Weltvermögens, ihr Eigentum nennen und 50% der Deutschen nur 1% des Volksvermögens besitzen dürfen, dann weiss man wohin die Reise gehen soll!
    Komisch finde ich dabei nur, dass sich die Minderheit der “Vermögenden”, also eine grosse Mehrheit der Menschen, als Reiche outen und skandieren, die Flüchtlinge stehlen unser Geld!
    Für die Beschreibung dieses Irrsinns gibt es genügend Begriffe!

    Kommentar melden
  • Februar 16, 2016

    @ Frau Sägesser Barbara,

    1. Wir erinnern uns doch Alle, wie die EU & natürlich auch Deutschland – Frau Merkel als der Kapitän, der franz. Präsident als der Vice am Steuerrad der EU in Brüssel – wenig bis gar kein Verständnis zeigten, dass die Schweiz, mit dem grössten Ausländer-Anteil in EUROPA (nur Luxemburg hat noch etwas mehr), gestützt auf eine gutgeheissene Volks-Initiative, Kontingente einführen wollte, um diese 10 x so hohe Einwanderung (ohne die Asylantragsteller) wie zuvor der Bundesrat den Bürger/Innen versprochen hatte.
    “Steht gar nicht zur Diskussion, ist nicht verhandelbar, der freie Personenverkehr ist eine unantastbare Voraussetzung für EUROPA, auch nach den Schengen Dublin Verträgen.”

    2. Frau BK-Merkel streckte dann aber plötzlich ihre Arme aus und verkündete, Migranten/Flüchtlinge​​;

    “Deutschland ist da für euch, ihr dürft alle kommen, wir schaffen das”.

    Mit einem Schlag war SCHENGEN in Luft aufgelöst, von BK-Merkel. Innert kurzer Zeit von über 1,4 Millionen überrollt, ist jetzt Deutschland im noch schlimmeren Dilemma als die Schweiz,
    weil Deutschland so eine Masse (ebenso wie die Schweiz) nicht schaffen kann.
    Jedenfalls zeigt sich das Heute bereits sehr deutlich. Unglaublich,in Deutschland sind bis Heute nicht einmal die Hälfe registriert, man hat also keine Ahnung, wer ins Land gekommen ist.
    Jetzt müsste die Schweiz verhandeln, ich denke Deutschland würde jetzt viel mehr Verständnis aufbringen.

    3. Die alten Griechen hatten einen Leitsatz;

    “Die Wahrheit ist immer dort zu finden,
    wo sie am wenigsten vermutet wird.”

    4. Frau BK-Merkel, d.h. ganz Deutschland wurde ob dieser Offenheit global sehr gelobt, die Welt staunte.
    Doch angeblich hat die Deutsche Regierung anhand einer Demographie herausgefunden, dass die Deutschen zunehmend viel zu wenig Kinder zeugen, sodass den alten Menschen schon bald nicht mehr eine genügende RENTE ausbezahlt werden kann (siehe dazu die Demographie von Deutschland)

    https​​://www.google.ch/sea​r​ch?q=demographie+de​ut​schland+2013&sa=G&​biw​=1417&bih=1302&tb​m=is​ch&imgil=o-9u-lr​w5dhz​PM%253A%253B7Fg​Ek8qSl​a229M%253Bhttp​%25253A​%25252F%25252​Fhaetten​-sie-gewusst​.blogspot​.de%25252F2​013%25252F​09%25252Fb​evolkerungs​pyramiden​-im-vergleic​h.html&s​ource=iu&pf=m​&fir=o-​9u-lrw5dhzPM%2​53A%25​2C7FgEk8qSla229​M%252​C_&usg=__3TVEnXN​RRKs​nx4IzfvVx5MomY48%​3D&​ved=0ahUKEwiP5OmL-​vr​KAhVHPBoKHdgFCvMQyj​c​INA&ei=amPCVo-HKcf4a​​NiLqJgP#imgrc=o-9u-lr​​w5dhzPM%3A

    5. Hinter vorgehaltener Hand wird gemunkelt, dass Frau Merkel darum derart viele junge Männer im besten Alter herein gewunken hat, um sie schnell i.d. Arbeits-Prozess einzubinden. Dafür, also eher aus Eigennutz, denn als gute “Mutter Theresa”, wurden die Schleusen ganz geöffnet. Schengen- & Dublinverträgen wurden so also einfach ignoriert, da ging es eben sofort. Ob dies aber eine gute Idee war, wird die Zukunft schnell aufzeigen. Viele sägen bereits am Stuhl der Kanzlerin, bei jetzigen Wahlen würde sie wohl nicht mehr gewählt. Die Zustimmung ist auf ein Tief von ca. 40 % gesunken .

    6. Frau Sägesser Ihren Artikel finde ich lobenswert, doch müsste man das Problem global lösen, endlich an der Wurzel anpacken, auch unter Einbindung von Russland & den USA. Was leistet übrigens
    die UNO ?. Diese grausamen Kriege müssen endlich aufhören. Auf Zeit beschränkt besser jungen Menschen in Europa, – im Verhältnis der Einwohnerzahl jeden Landes & der USA – jetzt eine Ausbildung machen lassen, danach könnten sie ihrer Heimat in der Entwicklung sehr nützlich dienen.
    Die seit 60 Jahren nutzlose, im Nicht verpuffende “Entwicklungshilfe” könnte viel effektiver dazu verwendet werden.

    7. Jeder Mensch braucht seine Heimat, denn dies ist das 1. Grundrecht eines jeden Menschen.
    Darum ist jede Hilfe, dass die Menschen sich in ihrem Kulturkreis aufhalten können.

    Kommentar melden
  • Februar 18, 2016

    Was können wir machen gegen Schurken in den Rohstoff- und Entwicklungsländern?

    Die Sache mit den Flüchtlingen geht mir ganz gewaltig an das Gemüt. Ich kann’s fast nicht ertragen.

    Ihr Zitat, Frau Sägesser: “Diese gilt es nicht zu verdecken und anzugehen (Klimawandel, Schutz der Umwelt und Natur und somit auch Schutz unserer Spezies etc.).”

    Ich bin steinalt. Mir kann’s egal sein. Aber weltweit existieren mindestens 15’000 Atomsprengköpfe, mit z.T. 100 bis 1000-facher Sprengkraft wie derjenigen von Hiroshima od. Nagasaki abschussbereit. Sogar Nordkorea, das “sozialistischste” Land, der den sog. realen Kommunismus überlebt hat, soll einige davon besitzen. Bei uns in Deutschland, Deutschland als Nato-Mitglied, sollen ebenfalls einige Exemplare gelagert sein. Wohl um das Gleichgewicht zu wahren? Dann hat es noch einige verlorene amerikanische und russische Bomben, die irgendwo im Meer schlummern. Niemand weiss wo sie sind und wie viele es sind. Und die Grünen und Linken sagen nichts. Aber sie gehen auf die Palme, wenn der Wolf in der Schweiz dezimiert werden soll. Oder wenn ein paar m2 Moorlandschaft einem Stausee, der grüne Energie liefern soll, geopfert werden soll.

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu