1. Aussenpolitik

EINE SICHTBAR TORKELNDE EU

Der fast stän­dig be­sof­fene

EU-­Kom­mis­si­ons­-​​​​​​​​​​​​​

P​r​ä­si​­​d​e​​​n​t​ Juncker.

Das Problem sind nicht nur die Vorlieben von Herrn Juncker für den Alkohol, sondern die EU-Union selber, ein immer mehr undemokratisches, zentralistisches Verwaltungs-Monstrum in Brüssel, (wie ehemals die UDSSR),​ das die Identität der Nationen und Regionen, durch einen Multi-Kulti-Polit-Ein​​​​​​​​​​​​​​​heitsb​​r​e​i​,​ einfach (DDR, Ungarn, Tschechoslowakei) mit Panzern platt walzte. In diesem Stil politisch, so versuchen heute die EU-Kommissare in Brüssel souveräne Staaten durch einen Super-Staat, auf analoge Weise politisch platt zu walzen, politisch zu unterwerfen.

Ich wundere mich ja immer wieder sehr darüber, dass die Regierungschefs/Innen​​​​​​​​​​​​​​​​ sich das alles von Juncker einfach so gefallen lassen, die Ohrfeigen und die “eckligen Abschleckereien” bei den Frauen. Dabei beklagen diese sich doch – gerade heute – immer aufgebrachter, sie seien das Opfer eines sexuellen Übergriffes durch einen mit Testeron vollgestopften Mann – geworden. Dies selbst noch, wenn diese Unverschämtheit eines persönlichen Übergriffes (ein no go) bereits 30 Jahre zurück lag. Herr Juncker jedenfalls ist für mich das Fleisch gewordene Symbol für die stark kränkelnde, arg schwankende EU.

Herr Juncker ist bestimmt kein schlechter Mensch, meine ich jedenfalls, jedoch wenn Jemand derart ein Alkoholproblem glasklar offenbart, verdrängt er immer seine Probleme, private oder berufliche, denen er sich selber nicht gewachsen fühlt. Alkoholiker sind auch immer sehr stark empfindende Menschen, wie z.B. Musiker auch, also nicht an sich böse Menschen. Alkohol ist aber nie eine Lösung für die Probleme, welche einem das Leben an und für sich immer stellt. Dies kommt deshalb, gerade in der heutigen Zeit, jetzt schon viel zu viel vor. Ganz gefährlich wird es aber erst, und zwar für sehr viele Menschen, wenn ein Person sehr viel Verantwortung trägt, und die EU zählt nun mal 500 Millionen Menschen aus Fleisch und Blut. Aber Hand aufs Herz, würden Sie bei einem Menschen mit Verantwortung für Viele, z.B. einem Buss-, Bahnfahrer, Kapitän oder gar einem Piloten einsteigen, wenn der gut sichtbar betrunken ist?. Und wieso haben dann 28-EU-Regierungschefs​​​​​​​​​​​​​​​ nicht so viel Verantwortung und intervenieren, nämlich im Namen derer, die sie gewählt haben, eidesstattlich ihnen versprochen haben, alles zu tun, um Schaden von ihnen und ihrem Lande abzuwenden?

Jean Claude Juncker völlig besoffen:

https://w​​​​​​​​​​ww.youtube.c​o​m​/​w​a​t​c​h​?​v=3​w7​2z​hE​Uh​qI​

M​​äd​​che​n i.d. Jugendjahren in der FDJ, im Kollektiv gedrillt in der EX-DDR

Wenn ein Mädchen – schon i.d. Jugendjahren in der FDJ in einem sozialistisch-kommuni​stischen “EINHEITSBREI” gedrillt worden ist – hat es diesbezüglich eine sogenannte seelische Prägung, die (unbewusst) nicht mehr verschwindet, auch beim Erwachsenen nicht, bis zum Tode nicht. Insofern ist Frau Merkel – wo genau dies meiner Meinung nach exakt zutrifft – unter diesem Gesichtspunkte subjektiv jedoch unschuldig, nämlich dass sie als mächtigste Regierungschefin der EU ihrer diesbezügliche Verantwortung, bis heute absolut nicht gerecht wird. So verstehe ich es jedenfalls, dass die heutigen EU-Kommissare in Brüssel immer mehr in die “Fussstapfen” der kommunistischen Mitglieder des Politbüros der ehemaligen UDSSR getreten sind.

“Weil der Mensch aus der Geschichte nichts lernt,

muss sich diese immer wieder von Neuem wiederholen.”

von M. Gandhi

Genau, in der Geschichte spielt sich bekanntlich immer wieder das Gleiche Schema ab, wenn eine einzelne Person (wie jetzt beim EU-Kommissions-Präsid​en​​​​​​​​​​​​​​ten) zu viel Macht eingeräumt wird. So war es bei Cäsar, Napoleon, Bismarck, Hitler, Mussolini bis zu Juncker, sie bekommen Wahnvorstellungen der absoluten Macht, sie seien Gott gleich. In der Folge erlauben sie sich (fast) alles, auch uns einfachen Menschen gar nicht vorstellbares. Wir alle, vor allem aber unsere gewählten Regierungschefs tragen aber die selbst gewählte grosse Verantwortung, dass sich solches nicht ständig immer wiederholen kann.

Wu​nder​​bare​​​​​​​​​r​ Kommentar von Herr Grosz im nach-folgenden Video, hinterfragend, scharfsinnig und glasklar analysiert. Warum können dies heutige Politikerinnen und Politiker (noch!) nicht, solches richtig einzuordnen?

Möglic​h weil eine Mehrheit auch nur ihre eigenen Interessen verfolgt, und nicht die, welche sie ihren Wählern/Innen vor der Wahl, fast alles noch versprochen haben? Es liegt also an uns allen, Bürgern, Wählerinnen und Wähler, jetzt im Hier und Heute dafür Sorge zu tragen, dass sich das ändert, und zwar möglichst bei den nächsten Wahlen schon.

https://www.youtub​​​​​​​​​​​​​​​e.com/w​a​t​c​h​?​v​=​8​S​n​4​​_​​O​​H​​C​-i​U

De​​r voraussichtliche Vice-EU-Kommissionspr​​​​​​​​​​​​​​​äsident​ M. Weber (CSU) plant schon eine Oberaufsicht für renitente Staaten.

Die “EU-Diktatoren” zeigen wieder ihre hässlichen Fratzen. Angeblich soll es um die europäischen Werte und Grundrechte gehen, die dann natürlich in Brüssel festgelegt werden, und die Schweiz wird diese automatisch – ohne Widerspruch’s-Möglich​ke​​​​​​​​​​​​​​it – übernehmen müssen, wenn sie denn so dumm sind die Schweizer, und diesen EU-Rahmenvertrag wirklich noch unterschreiben wollen. In Wirklichkeit geht dieser neuerliche Vorstoss von Manfred Weber (CSU), doch genau dahin, dass hier eine undemokratisch gewählte Oberaufsicht installiert werden soll, die kritische Regierungen noch stärker Massregeln, in den “Senkel” stellen soll, kann, müsste, als bisher schon. Was die Deutschen im 1. und 2. Weltkrieg – mit militärischer Gewalt – nicht erreicht haben, könnte sich jetzt auf wirtschaftlicher und politischer Ebene, doch noch verwirklichen lassen.

Wie sagte der letzte deutsche Kaiser Wilhelm: “Politik ist die Fortsetzung mit anderen, mit militärischen Mitteln.

EX-SP-Bund​​​​​​​​​​​​​​​eskanzl​e​r​-​K​a​n​d​i​d​a​t​​ Steinbrück, mit seiner 7. Kavalleriebrigade, er folgerte drohend: “Mann muss sie nicht mal ausrücken lassen, es genügt, wenn die Indianer (die Wilden, also die Schweizer) wissen, dass es sie gibt.

Ja dieser Steinbrück – der meiner Meinung nach sehr gut in die Uniform eines Oberst-Sturmband-Führ​e​​​​​​​​​​​​​r einer SS-Staffel gepasst hätte, leistete sich jedenfalls öffentlich ganz krasse Offenbarungs-Eide:

S​​​​​​​teinbrück und seine 7. Kavallerie vor Yuma:

Wer Oasen trockenlegt, wird im Rest der verbleibenden Wüste unweigerlich verdursten. Wer mit der Kavallerie droht, darf sich nicht wundern, wenn die Indianer zurückschlagen. – Wir kennen das ja, aber wer steckt dem Steinbrück das Schicksal der 7. Kavallerie am Little Big Horn. – Es sieht ganz so aus, als würde dem Wahnsinn erst ein Ende bereitet, wenn Steinbrück’s Steuerfahnder ihr Waterloo am Matterhorn erlebten…

https:/​​​​/www.youtube.com/w​a​t​c​h?v=mUGZKte1wMQ​

«Die Indianer müssen nur wissen, dass es die Kavallerie gibt»: Peer Steinbrück. Was hat dieser selbstherrischer, arroganter Herr wieder für ein globaler Imageschaden deutscher Politk angerichtet? Hat denn gerade Deutschland so eine Person wirklich nochmals verdient?

h​ttps://​​www.youtube.co​m/wat​c​h?v=dtAo-M6fAvs​

De​r​ unbequeme SP-Bundeskanzler-Kand​​​​​​​​idat Steinbrück:

https:/​​​​​​​​/www.youtube.c​o​m​/​w​a​t​c​h?v=6et​sT​lX​_M​9k​

S​​​​​tei​nbr​ück​s​​​ Angriff auf’s Schweizer Herz:

https://www.s​​​​​​​​​​​​​​​piegel.​d​e​/​p​o​l​i​t​i​k​/​​a​​u​​s​​l​an​d/​st​​ei​​nb​​ru​​ec​​k-​​u​n​​d​-​​d​ie​-​ei​d​g​e​n​o​s​s​e​n​-​a​n​g​​r​i​f​​f​-au​​f​s-s​​​c​hwe​​​i​zer​​​-​he​r​​​z​-a​-​​61​51​4​​​0.​ht​m​​​l

S​t​​​e​​inb​r​​​ü​ck wie Weber – und Letzterer hat doch noch das “C” für christlich (CSU) in seinem Parteilogo – er müsste sich unbedingt auch einmal mit der inhaltlichen Frage auseinander setzen, was bedeutet eigentlich “christlich”, die Lehre Jesus wirklich? LIEBE deinen NÄCHSTEN, was bedeutet dies wirklich? Denn was man vorgibt zu lieben, das engt man nicht ein, in keiner Art und Weise, schon gar nicht bestimmt man selbstherrlich einfach über Sie, ihre Köpfe hinweg, indem man ihnen mehr Mitbestimmung, ganz einfach verweigert. Und absolut, schon gar nicht in Form einer direkten Demokratie, wie wir Schweizer sie besitzen, und zwar seit über 200 Jahren schon. Aber wie sagte schon der damaligen Ex-Pastor und Ex-Präsident der Bundesrepublik Deutschland Herr Gauck, nämlich ausgerechnet als GAST bei seinem Staats-Besuch i.d. Schweiz: “Ich denke nicht das die direkte Demokratie der Parlamentarischen überlegen ist, weil die Leute noch nicht genug Reife besitzen würden, sehr komplizierte Sachfragen zu verstehen, um selber richtig entscheiden zu können.” Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

Ein deutscher Dichter und Phylosoph formulierte es so, vorbildlich:

“Bescheidenheit und Demut,

dies sind die wahrhaftigen Zierden”.

Diktatur ist Staatsmacht, die sich unmittelbar auf die Gewalt stützt.

Do you like Gilbert Hottinger's articles? Follow on social!
Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: EINE SICHTBAR TORKELNDE EU
  • Juli 8, 2019

    Eine geschmacklose infame Unterstellung sowie Herabwürdigung einer Leistung, eines Ehrenmannes!

    Die EU ist eine Demokratie und keine Diktatur, den Unterschied vermögen Sie scheinbar, geistig nicht zu erfassen!

    Kommentar melden
    • Juli 8, 2019

      Herr Georg Bender,
      Wenn man den Mann beobachtet, wie er seine Hände wandern lässt, Männer wie Frauen begrabscht, ist das sicher mal ein NoGoo.
      Wenn man weiss, was er als Finanzminister seines Landes getan hat, Steueroasen für Firmen, ist die zweite Ehrenwertigkeit weg.
      Ob er säuft? ich weiss es nicht. Es heisst ja, er sei Krank…

      Wenn er so Krank ist, oder aber säuft, gehört so jemand weg aus dem Amt, das schon lange. Das wäre Eigene Vernunft, bevor Dritte es ihm beibringen müssen.

      Kommentar melden
    • Juli 8, 2019

      Hottinger, Se armer, kranker, alter Mann….

      Kommentar melden
    • Juli 8, 2019

      “Eine geschmacklose infame Unterstellung sowie Herabwürdigung einer Leistung, eines Ehrenmannes!”

      Welc​he Leistung? Wenn Frau Merkel im Vordergrund gesprochen, organisiert und manipuliert hat? Was hat er tatsächlich gebracht Herr Bender?

      “Die EU ist eine Demokratie und keine Diktatur, den Unterschied vermögen Sie scheinbar, geistig nicht zu erfassen! “

      Herr Hottinger hat nirgends das Wort Diktatur erwähnt.

      Und Fakt ist, das war schon VOR Amtsantritt bekannt, dass Herr Junker gerne zuviel ins Glas schaut. Und dass er an vorwiegend an Frauen herum grabbscht, konnten sie die ganze Amtszeit auf den Politbühnen selber sehen.

      Dieses Herumgrabschen wollen wir einfach mal abstempeln, als “abstützen”, damit er nicht umgefallen ist. Und die “Begrabschten” haben Ihm einfach Stütze gegeben.

      Kommentar melden
    • Juli 8, 2019

      Herr Werner Nabulon
      Sie meinen er sei ein gewiefter Finanzspezialist? Luxembourg ist ein kleines Land, die Staatsausgaben sind vergleichbar nicht so hoch, also nützt er das einfältige System aus, um seinen Landsleuten ein bessere Lebensqualität zu ermöglichen!

      Zu viel Alkoholkonsum ist sichtbar, Kokain weniger!
      Also Dopingkontrolle bei allen Obrigkeiten?

      Kommentar melden
    • Juli 8, 2019

      Herr Dany Schweizer

      Wer wird von wem manipuliert. Sie wissen es, aber das Geldsystem können Sie nicht begreifen! Komisch!
      Er hat Lenin zitiert! Nicht gelesen!
      Wenn der Alkohol zu mehr Geist führt? Trump wird von den SVP Sympathisanten belobigt, also mit zweierlei Mass gemessen!
      Ich beschäftige mich mit Sachthemen und beschreibe meine Ansichten!

      Es wäre die Aufgabe seiner Mitstreitern, ihn zur “Raison” zu bringen, aber niemals das Recht, ohne den Menschen persönlich zu kennen, ihn zu diffamieren!
      Meine liberale Meinung!

      Kommentar melden
    • Juli 8, 2019

      @Georg Bender

      Bravo Georg Bender, weiter oben haben Sie es mit drei Zeilen doch einmal geschafft, ohne “ihre Geldschöpfung aus dem Nichts, auszukommen.

      Ich muss Sie leider trotzdem noch korrigieren, denn wenn sich Jemand wie Sie – sich mit dem Materiellen, dem Gelde derart identifiziert, kann er unmöglich vom “Geist” etwas erfassen. Denn Geist ist immateriell, geistig eben. JESUS war ein sehr weiser Geistlehrer, das bestätigte er auch in einer seiner Verlautbarungen wie folgt: “Mein Reich ist nicht von dieser Welt”.

      Kommentar melden
    • Juli 9, 2019

      Ist es diffamieren wenn man für die Öffentlichkeit sichtbare Probleme kritisiert?

      Kommentar melden
    • Juli 9, 2019

      “””Zu viel Alkoholkonsum ist sichtbar, Kokain weniger!
      Also Dopingkontrolle bei allen Obrigkeiten? “”

      Dieses herumtorkeln wurde ja als eine etwas andere Sache, irgend ein Gesundheitsproblem beschrieben “von der ?? Lügenpresse?? darf man nicht mehr schreiben? Was sind das für Medien, was sind das für weitere Staats und Regierungschefs, Beamte die zulassen dass der Oberste Chatzkanonen voll ist?

      Da soll irgend etwas von Achtung so einem Typen bleiben? Ja hallo, spinne ich nun vollends?

      Kokain Missbrauch ist in der Geld Stadt Zürich an den Abwässern messbar. Es scheint “normal” zu sein, dass “mutlose Bubbis” am Börsen Kasino Kokain reinziehen, um dann Millionen zu verzocken oder auch zu gewinnen. Also Kokain ist die Droge, welche die Finanzwelt zu dem macht was sie ist, zu Chaos.

      Mir sind die Worte von Junker noch in den Ohren, als es um Bankengeheimnis, und solche Geschichten wie Steuerbegünstigungen ging, wie sich der Mann für eine “saubere Gerechte Bankenwelt” eingesetzt hat. Und ein paar Jahre später erfährt man, was Er getan hat…(der hat nur sein Land geschützt) und unsere Zwergli in Bundesbern sind eingeknickt und haben getan, was der Ver… befohlen…, ach…Schande.

      Das​s man solches in einer EU Politik zulässt, zeigt, dass sehr mächtige bis kriminelle Organisationen sich dieser Stelle bemächtigt haben, jeder normal tickende Mensch würde so etwas Postwendend entlassen..

      Kommentar melden
    • Juli 9, 2019

      Sillikon Valley wurde von Drogenkonsumenten gegründet! Hier wurde LSD konsumiert!
      Die Roboter stammen von diesen Verrückten!

      Wenn man begreift, dass es sich um zugeordnete Rückzahlung der Staatsausgaben handelt, und man demnach keine “Steuern” bezahlt, so versteht man die Spiele als reine Betrügereien, um die Menschen, ihre Blödheit zu wahren!

      Hier müssen Sie ansetzen und nicht das Theater werten. Ich weiss, die Daumen nach unten Drücker sind mit Ihnen!

      Kommentar melden
    • Juli 9, 2019

      Herr Gilbert Hottinger

      Sie bleiben sich treu! Jesus hat das Geldsystem nicht begreifen müssen!
      Ich identifiziere mit doch nicht mit dem Materiellen. Ich beschreibe das Geldsystem nur, welches auch Sie nicht verstehen wollen.
      Man hat Jesus, nur um bei Ihrem Vergleich zu bleiben, auch nicht verstehen wollen!Wähnen Sie sich auch noch als Zahler? Teufel noch im Denkvermögen? Das Unwesen kann man tagtäglich erfahren! Gefällt Ihnen?
      Nun Erklären Sie die Abweichung zur Realität, so wie Sie es begreifen können!

      Kommentar melden
    • Juli 9, 2019

      “””Sillikon Valley wurde von Drogenkonsumenten gegründet! Hier wurde LSD konsumiert!
      Die Roboter stammen von diesen Verrückten!”””
      da waren noch ganz andere Stoffe im Einsatz, …Verschwörung ankurbelt..

      Ok, dafür haben diese Verrückten aber einiges Hingekriegt…waren Kreativ, was man bei Politikern nicht sagen kann….

      Kommentar melden
    • Juli 9, 2019

      Herr Werner Nabulon

      Die Politiker können nur das umsetzen, was die Bevölkerung offeriert! Dafür wurde der Virus Zahler gezüchtet!
      Als Phantom durchs Leben wandeln, fast wie auf Speed?

      Kommentar melden
    • Juli 10, 2019

      Nein, Herr Bender, ein Politiker kann eine Idee haben, und für diese Idee werben. Das sind die Einen Politiker.
      Das andere sind Quoten Jäger, denen gehts nur um Stimmen, nur ums Dabei sein, egal bei was und wie, Fähnlein im Wind…sind heute sicher 95% der Politiker.

      Es ist Deutsch, (aber auch in anderen Sprachen) wenn man Arbeitet, ein Lohngeld bezahlen muss, dazu Abgaben für Soziales, ist man Zahler.
      Man gibt, wird gezwungen, von den 3000 Franken die man bekommt, 1000 abzugeben, dem sagt man Zahlen, das ist die Praktizierte Realität.

      Das schöpfen und Grundsicherung (ging) aber ist keine Realität, sondern Fantasie.

      Kommentar melden
    • Juli 10, 2019

      Nein und nochmals Nein Herr Werner Nabulon
      Scheinbar lesen Sie meine Erklärungen zu Betrügereien der Pflichtpreisumlage Staat und Soziales (Geldschöpfung enthalten) über dass Erwerbseinkommen nicht!
      Diese Preise sind in den Produkten und Dienstleistungen einkalkuliert. Die Ausgaben des Staates und Soziales beruhen auf einer Leistung!
      Es geht demnach nicht um Zahlern sondern Rückgeben!
      Die Milch kommt nicht aus der Migros auch wenn Sie diese Milch da kaufen können!
      Die Grundsicherung ist ebenfalls in den Preisen einkalkuliert, also nicht Phantasie!
      Haben Sie meine Metapher, Sie als Unternehmer nicht begriffen?

      Kommentar melden
    • Juli 10, 2019

      Sie wollen Geld als Grundsicherung schöpfen und direkt den Menschen geben, deren Leistung dann Konsum sein soll.

      Heute wird Geld für die Banken geschöpft, (für Unsinn Börse) für Investitionen Bau und Infrastruktur, für Kleinkredite, aber erst wird immer die Finanzwelt bedient.

      Dass so Geldschöpfen generell falsch ist, egal 1 oder 2, auf die Idee kommen sie nicht.

      Die Milch kommt von der Kuh, der Kartoffel aus dem Acker, Früchte ab Acker und Baum, darum geht es

      Kommentar melden
    • Juli 10, 2019

      Herr Werner Nabulon
      Die Grundsicherung ersetzt alle Sozialämter! Unnötig, demütigende Arbeitsplätze wegrationalisiert!
      D​ie Grundsicherung sichert den Lebensunterhalt und Wohnen! Kein Luxuskonsum!
      Es wird kein Geld für die Banken geschöpft, sie schöpfen es sich selbst!

      Die Geldschöpfung ist richtig nur die Frage von wem? Diese Frage habe ich mehrfach beantwortet. Es gibt keine bessere Alternative!
      Genau die Milch kommt von der Kuh oder vom Schaf! Die Staats- und Sozialausgaben aus der Geldschöpfung. Der Rückfluss, nicht bezahlen, wird als Betrugsversion über das Erwerbseinkommen abgewickelt, damit die Menschen (Migros) glauben, sie würden zahlen. Dabei kommt das Geld aus der Gelschöpfung in Umlage!

      Die Daumen nach unten Drücker, können diese Systemlogik auch nicht begreifen! Zu schwierig, oder fehlt der Wille?

      Kommentar melden
    • Juli 11, 2019

      Herr Georg Bender,
      Wie war das? Wer hat diese Sozialversicherungen und Ämter ins Leben gerufen? Der Kapitalismus?
      Nein, Sozialisten/ Demokraten, zusammen mit Gewerkschaften, wollten all diese Versicherungen und Stützen. Die haben dem Bürgern die “Geldmündigkeit” weggenommen, die Selbstverantwortung weggenommen, die Pflicht vom Arbeitgeber weggenommen für Seine Angestellten zu schauen.

      So zumindest sehe ich das. Mit jeder dieser Versicherungen, (ausgenommen AHV die bedingungslos gegeben wird), hat man Plätze geschaffen, wo man die Leute die dem Gewinn im Weg stehen, hin schmeissen kann.

      Wohnen und Lebensunterhalt ohne Luxus soll gesichert sein? Regio Zürich, total überrissene Immopreise, auf eine Person kommen da 1,5*Zimmer 1400.- wenn man die Menschen nicht in ein Loch versenken will, ohne Probleme. Will man der Person etwas Normales zugestehen, 2000.-. 3*Zimmer.
      Und schon sind wir bei Regionalen Unterschieden. Bürokratie, ausweisen dass in der Region keine günstigere Wohnung zu haben ist. Vorschreiben die Wohnung darf nicht grösser sein? Da es sonst Luxus ist? Beim Lebensunterhalt, was gehört dazu? Das Fitness Abo ja? Oder Nein. Gehört Fleisch auf den Teller oder CO2 mässig keines? Wenn Fleisch und Bio Sachen erlaubt sind, haben wir locker 1500.- pro Person als Lebenshaltungskosten.​
      Dann wären wir bei 3500.- die einfach so bezahlt werden. Ein paar Schlaue machen dann eine WG. Jeder spart Minimum 500.- pro Monat. Das geht ja dann nicht, das ist Verboten? Das wird kontrolliert? Oder nicht? Das ist dann Gerechtigkeit?

      Dem Kapital wird es insofern gefallen, als die Immobilien vermietet sind, plus (die kaufen ja schon lange Landwirtschaftgebiet auf) da sind die Investitionen auch sicher.

      Kommentar melden
    • Juli 11, 2019

      Ich würde in der heutigen Zeit etwas anders vorschlagen.

      Viele​ ArbeitnehmerInnen können nichts dafür, wenn Jobs gekündigt werden. Ergo darf es keine Einbusse bei der AHV geben, auch nicht beim BVG. Kann jemand die KK nicht bezahlen, versichern wir die Menschen Grundsätzlich (schöpfen dafür das Geld).

      Verlierst Du den Job, meldest dich auf dem Amt, bekommst anstandslos so lange Geld, bis ein neuer Job gefunden wird. Z.B. 3500.-
      Niemand darf gezwungen werden, für unter 3500.- zu arbeiten. Das könnte spannend werden.

      Kommentar melden
    • Juli 11, 2019

      Herr Nabulon
      Es waren die als Sozialisten eingestufte Mitmenschen, welche die Vorsorge als Pflichtpreis definierten. Dafür bezahlt kein Mensch irgend einen Cent, es ist systemisch!
      Der Virus Zahler krebst im Denkvermögen!
      Bei Entlassungen, ist nicht weniger Geld vorhanden, nur weniger im Umlauf! Es kostet weitere Arbeitsplätze = Dominoeffekt! Darum die Grundsicherung!

      To​rkeln hin oder her!

      Kommentar melden
  • Juli 8, 2019

    Es ist doch Interessant dass nur geistig Behinderte, Vollidioten und Tubel, bezeichnenderweise sind das in der CH Mitglieder der Schweizer Vollidioten-Partei SVP, in DE sinds AfD-Anhänger, die Mär verbreiten dass Juncker ein Alkohol-Problem habe. Wie auf den Bildern/Videos klar ersichtlich ist und für jeden Geistig Normalen ersichtlich hat er ein Rückenproblem, der Ischias-Nerv ists. https://www.20min.ch/​ausland/news/story/Ju​ncker-schwankt–Diplo​maten-stuetzen-ihn-18​627475 und hier https://www.netdoktor​.de/krankheiten/ischi​as/

    Kommentar melden
    • Juli 8, 2019

      Gut gesagt Frau Namenskollegin Fischer. Ich wünsche all diesen Blödköpfen eine Spinalkanalstenose. Die laufen dann wie besoffen rum. https://www.netdoktor​.de/krankheiten/spina​lkanalstenose/

      Kommentar melden
    • Juli 8, 2019

      Gut gesagt Frau Namenskollegin Fischer. Ich wünsche all diesen Blödköpfen eine Spinalkanalstenose. Die laufen dann wie besoffen rum. https://www.netdoktor​​.de/krankheiten/spin​a​lkanalstenose/

      genauer: eine https://www.netdoktor​.de/krankheiten/ischi​as/lumboischialgie/

      Kommentar melden
    • Juli 9, 2019

      Hilfe, jetzt gibt’s die Gichtfischerinnen gleich doppelt…. Hicks!

      Kommentar melden
    • Juli 9, 2019

      Ja genau ein Rückenproblem….gut kann man durchgehen lassen wenn jemand zu wenig Rückgrat hat….Ischias-Nerv soll es sein? Ja dem kann man auch so sagen…lacht

      Kommentar melden
    • Oktober 24, 2019

      Hans Knall und Nabulon, losen Sie mal, was Ihr lieber Knallkollege zu Ihrer Haltung meint:

      Finde es sehr schade, nämlich dass Sie fast keinen Kommentar posten können, ohne Personen nekrophil-defaitistis​​ch immer noch persönlich sehr negativ anzugreifen, diesen Negatives – hier Alkoholsucht – zu unterschieben, diese öffentlich zu verleumden & verächtlich zu machen.

      Sie wissen doch genau inzwischen, nämlich dass Sie hiermit wiederum einen Straftatbestand klar erfüllen. Das Internet ist KEIN Rechtsfreier Raum. Ich empfehle Ihnen dringend das nächste Mal sich kräftig in den eigenen Hintern zu kneiffen, bevor Sie wieder so was in die Öffentlichkeit “raushauen”.

      Unter​​ echten Demokraten respektiert man doch auch eine konträre Meinung mit dem nötigen Respekt und Anstand gegenüber dem politischen Kontrahenten, oder etwa nicht?

      Hinterfrage​​n Sie sich doch dies bitte einmal selber, nämlich warum Sie das anscheinend ständig zu machen gezwungen sind.

      Ihren Beitrag habe ich nicht gemeldet i.d. Hoffnung dass Sie einsichtsfähig sind.

      Es liegt Ihnen auch frei diese strafrechtsrelevante öffentliche Verleumdung jetzt noch zurückzuziehen.

      Kommentar melden
    • Oktober 24, 2019

      Dreimal gelesen, es ist aus dem Kontext gerissen, ich verstehe nicht, was sie da mitteilen wollen, Helmut Barner

      Aber diese Fake Fischers habe ich sehr wohl verstanden

      Kommentar melden
    • Oktober 24, 2019

      Dann haben Sie wohl vielleicht einen zu viel getrunken? Oder Ischias?

      Kommentar melden
    • Oktober 25, 2019

      Muss ich sie enttäuschen, Herr Barner…
      Ab ca 22J habe ich Alkohol trinken aufgegeben, es schmeckt mir nicht, und immer wenn man mal etwas zu viel hatte, kam der Kater danach, brauch ich nicht.

      Gesundheitlich geht es mir auch sehr gut, auch geistig bin ich hellwach…im Gegensatz zu Ihnen, sie scheinen da eine richtig frustrierte Schlafkappe zu sein, ohne jeglichen Verstand.

      Kommentar melden
    • Oktober 25, 2019

      Sie haben einmal geschrieben, Herr Barner, dass sie die Schweiz verlassen haben. Das finde ich eine grossartige Entscheidung.
      Trotzdem können sie es nicht lassen, in die Politik dieses Landes reinzuschwätzen ohne jeden Verstand. Kümmern sie sich um Deutschland, dem Land geht es sehr mies, dank genau solchen Arroganten Typen wie ihnen, so Rechthaberische Ärsche, die Rechnung kommt immer am Ende.

      Kommentar melden
    • Oktober 25, 2019

      Sie sind wohl doch besoffener, als Sie zugeben, Herr Nabulon. Sicher habe ich die Schweiz nicht verlassen, habe das auch nir geschrieben. Hätten Sie wohl gerne. Vielleicht sind Sie ja auch bekifft.

      Kommentar melden
    • Oktober 25, 2019

      Kommt davon wenn man wie Wagner schreibt, lacht

      Kommentar melden
    • Oktober 27, 2019

      Am Lachen erkennt man den…..

      Kommentar melden
  • Juli 8, 2019

    Komisch dass diese verblödeten Dummen einfältigen SVP-Anhänger noch nie ihren Alkoholkranken Hitler äh Führer kritisiert haben der andauernd nach reichlichem Alkoholgenuss von Stühlen fällt
    https://www.20min.ch/​news/dossier/widmersc​hlumpf/story/18018726​ und da schon wieder und immer wieder https://www.blick.ch/​news/sechselaeuten-20​05-blocher-faellt-vom​-podest-id3650389.htm​l

    Kommentar melden
    • Juli 9, 2019

      Interessant, Frau Fischer, sind Sie jetzt mal eine dieser armen unterdrückten Huschelifrauen, die sich geschworen haben, mit möglichst prolligen Ausrufereien all den Scheisserfolgreichen da oben mal so richtig den Tarif durchzugeben? Also eine von denen, meine ich, die sich selber ohne weiteres auch als Quotenweibchen in der Geschäftsleitung eines Grossunternehmens sähen wie in jenem des als „Hitler“ bezeichneten?

      Schö​n, dass wir Sie bei uns haben…

      Kommentar melden
    • Juli 10, 2019

      Herr Hans Knall

      Es gibt keine Quotenmenschen! Es wäre der Menschheit gedient, wenn sich mehr Frauen mit ihrem angeborenen Habitus, nämlich der Lebenserhaltung, im Gegensatz zu den Männern mit geldgeilem Jagen, in Führungsetagen befinden können.

      Leider Haben sich Frauen vermännlicht!

      Kommentar melden
    • Juli 11, 2019

      @ G. Bender

      Ihr Kommentar ist wieder (eine torkelnde EU) 100 % Blog themafremd.

      Nun denn, wenigsten kommen Sie diesmal OHNE IHRE psychisch krankhafte “Geldschöpfung aus dem NICHTS aus. Danke Ihnen.

      Dann erkläre ich mich (zu selten) wieder einmal einig mit Ihnen, nämlich dass sich Frauen heute immer mehr vermännlichen.

      Kommentar melden
    • Juli 11, 2019

      @ G. Bender

      Ach Herr Bender, Sie bekommen diesmal sogar einen Daumen hoch von mir.
      Bleiben Sie weiter so beim jeweiligen Bloq-Thema, da hätten auch andere ihre Freude wieder an Ihnen, da bin ich mir sicher.

      Machen Sie doch jetzt einfach auch mal einen Themen-Bloq über:

      “Die Geldschöpfung aus dem Nichts, und keiner versteht dies.” Ich jedenfalls wünsche Ihnen alles Glück dabei.

      Kommentar melden
    • Juli 11, 2019

      Herr Gilbert Hottinger
      Leider hat praktisch jedes Thema mit der Auswirkung der Gelschöpfung als Geldumlage zu tun. Wenn der damit verbundene indoktrinierte Zahler Virus zu Phantomen führt, welche die Regierenden schamlos ausnützen, so benenne ich die Betrügereien immer!

      Es braucht keinen Blog von mir! Man zielt auf mich und kümmert sich gar nicht um die Sachlichkeit!
      Herr Emil Huber, als einziger Zeitgenosse, hat es verstanden um was es geht!
      Wenn die Grundlagen nicht verstanden werden, kann das Gesagte niemals stimmen, Konfuzius!
      Anstatt mir zu folgen, also die Betrügereien erkennen um den Druck an die Obrigkeiten zu erhöhen, werden die Betrügereien sogar unterstützt!

      Meine​n Sie nicht auch, dass man mit der Wahrheit besser umgehen und der Lüge entsagen sollte?

      Kommentar melden
    • Juli 13, 2019

      Wenn man die Bilder anschaut, wo der Gute Mann Torkelt, wie es heisst wegen seinem Rücken, müsste Er ein Schmerzverzerrtes Gesicht haben, aber er Grinst in der Gegend herum….Nun können sich diese Beiden Spezial Frauen ja selber Gedanken machen diese Beiden Fischers, was es ist…so viel zu dem Theman

      Kommentar melden
  • Juli 8, 2019

    @”Gabriele & Antoinette Fischer”, jeweils ohne persönliches Profil, wahrscheinlich die gleiche Person, dem hasserfüllten Schreib-Styl nach. Also Faks, anonym als Trolle unterwegs, deren hasserfüllte (sie strafen, sie schaden sich damit ja selber) Beschimpfungen landen wie bei einem anonymen Schreiben üblich, immer im Papierkorb, ausser bei einer notwendigen Strafanzeige.

    “Gabriele Fischer”, ein anonymer Troll, diese Person holt wieder ihre/seine Giftspritze heraus, zielgerichtet auf/gegen die Person, absolut keine Sachlichkeit, lauter Vimentis-Verstösse gegen die Vimentis-Forumsregeln​, welche jetzt (erneut) einen Forum-Ausschluss rechtfertigt.

    Trol​le verspritzend ihr Gift mit dem einzigen Zweck,

    UNFRIEDEN ZU STIFTEN, EINE SACHLICHE DISKUSSION UNTER DEN VIMENTIS-FORUMSTEILNE​​HMERN AKTIV ZU VERHINDERN.

    Was ist ein Troll,

    Trolle – Männchen oder Weibchen – sie stören absichtlich Gespräche innerhalb einer Online-Community. Persönliche Provokationen sind ihr Ziel, sie sind in der Regel unterschwellig, hinterhältig und beachten meistens sogar die rote Linie, welche keine strafrechtliche Konsequenzen auslöst. Diesmal reicht es aber wegen Beschimpfungen & Verleumdung. Das Internet ist kein rechtsfreier Raum, im Gegenteil, öffentlich für Jede Person zugänglich, was die Strafbarkeit um einiges verstärkt.

    Nach Judith Donath ist das Trollen für den Autor ein DIABOLISCH böses Spiel, in welchem das einzige Ziel, die Provokation von möglichst erbosten, unsachlichen Antworten ist.

    Trolle sind meisten Studenten/Innen, noch recht unerfahren von des Lebens Ernsthaftigkeit, sie verdienen sich ein willkommenes Zubrot damit.

    Am besten (falls möglich) einfach immer völlig ignorieren, dann sprechen Trolle bald ausschliesslich nur noch mit sich selber, und verschwinden mit der Zeit dann von alleine in der Dunkelheit, wo sie sich am wohlsten fühlen.

    Das Sachthema dieses Blog ist: “EINE SICHTBAR TORKELNDE EU”. Sachliche Kommentare sind erwünscht, konträre Meinungen – mit Anstand vorgetragen – ebenfalls.

    Kommentar melden
    • Juli 9, 2019

      Diese Trolle “Gabriele & Antoinette Fischer” sind doch nicht mal Frauen, das sind der Schreibweise nach noch recht junge Männer, mit einem riesen Problem…

      Kommentar melden
    • Juli 16, 2019

      Fakt ist aber trotzdem das Hottingers Anspielung auf ein Alkoholproblem von Junker eine Lüge ist.

      Herr Hottinger sollte doch bitte einfach aufhören Aussagen nur deshalb für wahr zu halten weil sie ihm in den Kram passen und mal ernsthaft recherchieren und wenigee Unsinn verbreiten.

      Kommentar melden
    • Juli 17, 2019

      Herr Frank Wagner,
      Ich weiss nicht was man auf Youtube von “unabhängigen” Berichterstattern und Sender halten darf und soll.
      Die einen “Sender” scheinen recht Vertrauensvoll, nehmen sich Themen an, welche von den Mainstream Medien, den öffentlichen gemieden werden. Da sind Journalistinnen und Journalisten am Werk, welche zum Beispiel früher bei “Staatsfernsehen” oder Zeitungen beschäftigt waren, wegen Differenzen / kann man auch Zensur nennen, gekündigt haben und nun “Neutral” berichten, ohne “Filter”.

      Kommentar melden
    • Juli 17, 2019

      Herr Nabulon:

      Die Kündigung bei einem Mainstream-Medium ist kein Qualitätsmerkmal. Man muss sich bewusst sein das der Mensch die natürliche Neigung hat Informationen je nachdem ob diese den eigenen Standpunkt bestätigen oder widersprechen unterschiedlich zu gewichten (nennt sich „Confirmation Bias“ bzw Bestätigungsfehler).

      Nur wenn man sich das bewusst macht und alle Informationen gleich kritisch prüft kann man sich aus dieser Subjektivitätsfalle befreien, und verhindern Riesen-Blogartikel über Sachverhalte zu schreiben die sich im nachhinein als mindestens unbelegt, im dümmsten Fall sogar widerlegt erweisen.

      Kommentar melden
    • Juli 17, 2019

      @Frank Wagner

      Diese Subjektivitätsfalle trifft haargenau auf Wagner zu. Jesus sagte weise in diesem Zusammenhang: “Was siehst Du im Auge deines Nächsten einen Splitter,
      und in deinem eigenen nicht den Balken. “In der Psychiatrie ist dieses Prinzip, selbst in der Schulmedizin, mit Logik gut nachweisbar.

      Wagne​​r ist ein Fantast, keinerlei Manieren im Gastland Schweiz als Deutscher,fast immer gegen die Schweiz und die Schweizer hetzend, hat überhaupt mehrheitlich keine Sachlichkeit, womöglich weil er jeweils gar keine Argumente hat. Dann hetzt er frustriert einfach gegen die Person. Zum Beispiel spiegelbildlich wirft er seine negativen Eigenschaften einfach unbewusst anderen Personen an den Kopf. Man vergleiche das oben erwähnte ewig gültige Prinzip, was auch hierin doch wieder genau zutrifft.

      Mich beschimpft und verunglimpfte er öffentlich strafrechtsrelevant erst kürzlich auch noch als “Lügner”, nur weil ich Juncker mit einem Alkolholproblem benannt habe. Jemandem öffentlich eine Lüge vorwerfen, das ist ganz was anderes, als einen MENSCHEN als “Lügner” zu diffamieren. So etwas kann nur ein subjektiv völlig Blinder bestreiten, oder aber er handelt ganz bewusst, einmal mehr strafrechtsrelevant, aus lauter Boshaftigkeit, strafverschärfend, mit Absicht. Oder er hat keinerlei Fähigkeit, um Betrunkenheit und ein “Ischias-Schmerz selber voneinander unterscheiden zu können.

      Kommentar melden
    • Juli 18, 2019

      Wäre ich ein Opfer der Subjektivitätsfalle, müsste ich beispielsweise nicht zu einem Blogartikel über Steuerbelastung in Deutschland schon auf eines der ersten Antwortpostings Überschrift und Schlussfolgerungen korrigieren. Ich hätte vorher sauber recherchiert, statt umüberprüft Texte von anderen abzuschreiben die mir in den Kram passen.

      Wenn jemand der hier auf Vimentis ständig die EU kritisiert, ausländische Politiker, letztens sogar die Ernennung einer deutschen Verfassungsrichterin am deutschen Bundesverfassungsgeri​cht mit einem eigenen Blogartikel kritisiert, mir vorwerfen kann das ich Dinge an der Schweiz kritisiere, lässt das auf eine völlig kaputte, extrem egozentrische Selbstwahrnehmung schliessen. Dasselbe gilt für jemanden, der auf Vimentis geradezu inflationär gegen Ausländer hetzt, aber anderen “Hass” vorwirft. Der Höhepunkt war vor zwei, drei Jahren, als Sie mir wegen meines Profils Verletzung der Vimentis-Regeln vorwarfen und mich aufforderten bestimmte Punkte auszufüllen … darunter welche die Sie selbst nicht ausgefüllt hatten. Symptomatisch für viele andere Diskussionen hier auf Vimentis, “Spiegelbildlich anderen die eigenen negativen Eigenschaften vorwerfen” trifft es.

      Ob Herr Juncker jetzt alkoholisiert oder aus gesundheitlichen Gründen “torkelt” kann niemand von uns mit Sicherheit sagen … Sie versuchen es in Ihrer typischen Arroganz und Besserwisserei weiter. Was gibt es dazu noch zu sagen? Nicht viel.

      Kommentar melden
    • Juli 18, 2019

      Es ist ja logisch, “wenn” spekulativ, jemand ein Alkohol Problem hat, was sicher in dieser verantwortungsvollen Position nicht angebracht ist “so jemand ist nicht vertrauenswürdig”, versucht wird, das zu negieren.
      Wenn jemand ein Gesundheitsproblem hat (Rücken) und der Art mit Medikamenten voll ist, dass Er beim torkeln nicht einmal mehr den Schmerz merkt, dabei grinst (kann man bei Filmen sehen) ist ebenfalls die Glaubwürdigkeit dahin, so jemand ist zu.
      Wenn jemand PoPo von Frauen begrabscht, an öffentlichen Anlässen, anderen Männern leichte Backpfeifen verteilt, ist das einfach Unanständig, für einen Mann in so einer Position nicht angebracht.
      Hört man dann noch, was dieser in Worten von sich gibt, weiss, wie Er sich selber als noch nicht EU Verantwortlicher benommen hat, (Steuer Deals mit Konzernen) glaubt man als ganz normaler Mensch mit Verstand, so jemandem nichts mehr. Punkt.

      Es ist ja Interessant, dass die öffentlich Rechtlichen Medien, peinliche Szenen nicht bringen, weil, es eben peinliche Szenen sind.

      Kommentar melden
    • Juli 18, 2019

      Herr Frank Wagner,
      Da gebe ich Ihnen sogar Recht. wie vom Saulus zu Paulus, erst macht man jahrelang Karriere, macht das alles mit, was verlangt wird, dann kündigt man aus “Gewissensgründen” um dann aus dem Nähkästchen zu plaudern. das sind ganz schlechte menschliche Züge.
      Und es ist auch keine Qualität, wenn dann Sachen geoutet werden, “Was wirklich Geschah, damals” Titel…Reisserisch..​.

      Jene die es Getan haben sind vor ein Gericht zu stellen, jene die es als Mitwisser falsch verbreitet haben, ebenso…

      Übrigens​ spielt es keine Rolle, ob Herr Wagner Deutscher ist, so lange er sich an die Gesetze die in der Schweiz gelten, hält. Es kommt immer auf den Inhalt an..

      Kommentar melden
    • Juli 18, 2019

      Was ich mich aber schon Frage, warum ein “Deutscher” hier schreibt, in einem Schweizer Forum, und contra Schweiz, pro EU schreibt.
      Das muss ich nicht verstehen….oder die Langeweile ist zu gross..was auch wieder tief blicken lässt..

      Kommentar melden
    • Juli 18, 2019

      Zu Ihrem ersten Beitrag:

      Je nachdem wie man es wahrnehmen WILL. Eben “Confirmation Bias”.

      Herr Nabulon, bis vor ca. 2 1/2 Monaten habe ich in der Schweiz gelebt, seit 1992. Da hat mich natürlich als “Betroffener” auch die Schweizer Politik interessiert. Und das Interesse ist immer noch da, in der Schweiz war lange Zeit mein Lebensmittelpunkt, viele Freunde leben noch dort.

      In derselben Art könnten Sie auch Herrn Hottinger kritisieren, wenn er über die Ernennung einer deutschen Verfassungsrichterin schreibt. Oder über die Steuerbelastung in Deutschland. Haben Sie? Ich glaube nein.

      Kommentar melden
    • Juli 18, 2019

      Herr Frank Wagner,
      Ja gut dann verstehe ich zumindest Ihr Interesse an der Schweizer Politik.

      Eine Verfassungsrichterin ein Verfassungsrichter ebenso, sollte, egal welche sexuelle Ausrichtung eine Person hat, möglichst “Neutral” werten. Wenn von mir Kritik kommt, dann erst dann, wenn diese Person an Urteilen beteiligt ist, die für “Normalo” nicht akzeptabel sind.
      Dass ich mich generell um Deutsche Politik kümmere? Ab und an sehe ich Ausschnitte aus dem Hohen Haus, Deutscher Bundestag.
      Wenn wieder mal über die AFD hergezogen wird. Dann wieder die SVP genannt wird, hier und anderswo, schlecht geredet wird. Zur SVP kann ich mich äussern, was wir angeblich seien. Da kann ich auch nicht für alle Reden, aber für sehr viele und, wir sind nicht so…egal, wenn man nichts an Politik und auch Geld was in der Politik, der Wirtschaft von Nöten ist hat, drescht man auf die Anderen rein…Kindergarten.

      Was ich mitbekommen habe an: die deutschen Kraftwerke sind die sichersten der Welt: nach Fukushima; darum müssen wir sie abschalten? Hallo, wer regiert D? Meint diese Frau das Ernsthaft, die Frau Merkel? Deutschland geht es gut wie noch nie: Danach die Arbeitslosen Zahlen, Steuererhöhungen, Flüchtlingspolitik,..​…
      Ich habe erbarmen mit dem Deutschen Volk, was die sich alles gefallen lassen müssen, mangels Demokratie..
      Ich habe auch erbarmen mit anderen BürgerInnen aus der EU, was die sich alles gefallen lassen müssen, ein NO GO für mich.
      Und dann kommt noch dieser Genderscheiss und die Kacke dampft entgültig.

      Für mich persönlich, das ist aber eine ganz persönliche Empfindung, kann ich mit dem Herr Hottinger rein gar nichts anfangen, aber wirklich nichts.

      Kommentar melden
    • Juli 18, 2019

      Ich kritisiere eher nicht Sie, sondern Herrn Hottinger.

      Was die angeblich mangelnde Demokratie in Deutschland angeht: im Demokratieindex der Zeitschrift “The Economist” steht die Schweiz auf Platz 10, also gerade mal im Mittelfeld der sogenannten “vollständigen Demokratien”, knapp gefolgt von Deutschland auf Platz 13, bei politischer Teilhabe liegt die Schweiz sogar hinter Deutschland (7.78 zu 8.33 Punkten).

      Und wenn man es objektiv betrachtet weiss man auch warum das so ist: Referenden oder Volksabstimmungen sind ja gut und schön, aber es hat schon sehr hohe Hürden, die für einzelne Bürger oder kleinere Interessengruppen kaum zu stemmen sind. Zudem ist häufig die Wahlbeteiligung gering. Eine Regierung wählen kann man in der Schweiz auch nicht, die Plätze in der Regierung werden nach einem weitestgehend festen Schlüssel verteilt, Änderungen in den Stimmenanteilen sorgen nicht automatisch für mehr Regierungsteilhabe. Und Verfassungsgerichtsba​rkeit, womit sich Bürger gegen das wehren könnten was hier ständig für Klagen sorgt, nämlich die angeblich mangelhafte Umsetzung von durch Volksinitiativen entstandenen neuen Verfassungsartikeln, gibt es auch nicht. Das Parteien ihre Finanzierung nicht offenlegen müssen in der Schweiz ist ein weiterer heikler Punkt.

      Und unterschätzen Sie zudem nicht die Zustimmung des Volkes zur EU: es hat gute Gründe warum nicht mal die AfD in Deutschland auf EU-Austritt drängt:

      http://www​.europarl.europa.eu/g​ermany/de/presse-vera​nstaltungen/eurobarom​eter-september-2018

      Auch die Frankfurter Allgemeine berichtet

      https://​www.faz.net/aktuell/p​olitik/neue-umfrage-z​ustimmung-zu-europa-d​eutlich-gestiegen-161​71333.html

      Abgeseh​en von da und dort mal ein Geplänkel wissen die Leute was sie an der EU haben, und das spürt man auch wenn man mit Leuten spricht. Daran ändern auch kleine, laute Minderheiten nichts.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2019

      Mich darf kritisieren wer will, wenn es um die Person und nicht um die Sache geht. Um die Person geht es meistens, wenn der Informationsgehalt, Stand, eines Foren Teilnehmers falsch ist.
      Ich weiss nicht was für einen Erguss sich Verfasser // Demokratieindex der Zeitschrift “The Economist” // geholt hat, schreiben kann jeder, ob es einen Wahrheitsgehalt hat, eine andere Frage. Aber es hat Logik. Viele Schweizerinnen und Schweizer sträuben sich gegen eine EU. Es würd sich politisch nicht gut machen, wenn man die Schweizer Demokratie auf „die Beste der Welt“ setzen würde, was die Schweizer Demokratie ist.
      Ein anderes Thema ist, wenn Volksbeschlüsse wegen internationalen Verträgen nicht umgesetzt werden. Initiative oder Fakultatives oder obligatorisches Referendum geben dem Volk genügend Rechte. Falls man es auch wahrnimmt, schlechte Stimmbeteiligungen jeweils.
      Was Regierung anbelangt, Bundesräte, war 2005 für mich der Zeitpunkt, passiv der SVP beizutreten. Kindergarten Parlament, was da abging, das von Erwachsenen teils Studierten Menschen.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2019

      Europa generell, da gehört geografisch die Schweiz automatisch mit dazu. Wir sind auch Europäer.
      Was aber Politisch abgeht, wie die Völker ausgesaugt und gegen einander ausgespielt werden, da machen wir nicht mit.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2019

      Dann mit diesem Spenden offenlegen?
      Eine Partei hat ein Programm, Parteiprogramm, an Hand dessen man eine Partei, plus Personen wählt, welche diese Interessen linientreu vertreten.
      In meinen Augen unwichtig, wer da spendet. Ein Konzern der Industrie wird kaum Grüne oder Linke unterstützen, ausser man kann damit massig Geld verdienen. Siehe Alternativ Energien, macht man halt mit. Von Industriegütern über Zertifikate kann man hier auf einem Hype reitend, abkassieren, übrigens bei der Zusammenlegung der Landwirtschaft ebenso, plus Privatisierung ehemals öffentlichen Eigentums.
      Dann legt es halt öffentlich…danach solltet ihr aber die richtigen Politiker wählen.

      Bei der Zuwanderungsfreundlic​hen Politik leiden die einfachsten Angestellten sehr. Jene die zu wenig Ausbildung haben, oder einfach nicht als Sklaven arbeiten wollen, fallen aus dem Arbeitsleben raus.
      Dass solche BürgerInnen auf die Idee kommen, dem Nationalismus zu frönen, eine logische Sache. Wird Rechts zu stark, macht Links und Mitte alles falsch.

      Kommentar melden
    • Juli 21, 2019

      Herr Nabulon, ich finde wirklich faszinierend wie Sie hier auf meinen Hinweis mit dem Demokratieindex reagieren. Ich erwähne den Economist, gebe sogar konkrete Beispiele an warum ich die Positionierung der Schweiz für plausibel halte, und Sie verlieren sofort jede Sachlichkeit. Sie ziehen die Glaubwürdigkeit des Economist in Frage (ohne argumentativ zu widersprechen), behaupten ich gäbe falsche Informationen an (ebenfalls ohne argumentativ zu widersprechen), interessieren sich kein bisschen dafür welche Länder vor der Schweiz liegen und warum, sondern behaupten einfach weiter steif und fest die Schweiz hätte die beste Demokratie der Welt. Ich war hier derjenige, der sachlich argumentiert hat, Sie derjenige der persönlich reagiert hat. Aber sie sind nicht der einzige der hinsichtlich der Demokratieform der Schweiz nationalistisch verblendet ist.

      Was Parteispenden angeht:

      Sie finden es nicht bedenklich wenn keiner weiss welche Interessengruppen welche Parteien unterstützen? Wenn eine Partei bei einem Referendum oder einer Volksinitiative die Schweiz grossangelegt mit Werbung zupflastern kann wegen Spenden von wirtschaftskräftigen Interessengruppen, während andere Interessengruppen aus Budgetgründen kaum über ihre Anliegen informieren können?

      Kommentar melden
    • Juli 22, 2019

      Herr Frank Wagner,
      Die Schweizer Direkte Demokratie in dem das Volk voll mitbestimmen darf, was ja an der Demokratie das A und O ist, gut man kann sagen, es sei Nationalistisch? Würden die Anderen EU Länder ebenso diese Direkte Demokratie pflegen, …die ganzen Technokraten und Beschlüsse von “Macht geilen und Fanatischen Regierenden” gäbe es nicht.
      Wo kann der Europäische BürgerIn dagegen halten? Nirgends.

      Kommentar melden
    • Juli 22, 2019

      Also muss (ich muss sowieso nie etwas) ich nicht auf diese Scheissstudie eingehen, die irgend welche Fantasten unter dem Aspekt, Nationalismus sei etwas schlechtes, erstellt haben. Das ist einfach nur lächerlich so eine Studie.

      Kommentar melden
    • Juli 22, 2019

      Wenn irgend welche Fantasten bei uns einem Krieg beitreten wollen, oder Bündnisse eingehen wollen mit Kriegsführenden Ländern, so können wir uns dagegen wehren, und unsere Armee rein auf das Verteidigen des “lacht nationalistisch” Hoheitsgebiet zurückpfeifen.
      Und könnte man, würde man auch Kriegsgüter Herstellung und den Verkauf an Kriegsführende Länder verbieten.

      Kommentar melden
    • Juli 22, 2019

      Glaube keiner Studie die Du selber nicht gefälscht hast.
      Glaube keinem Journalisten oder sonstigem Schreiberling, der z.B. die “Sache” des Westens verteidigt, ohne die Gegenseite und deren Argumente zumindest auch gelesen zu haben.
      Glaube schon gar nicht “Siegermächten” und deren Berichte, sie schreiben und glorifizieren die eigene Geschichte, nicht jene der “Unterlegenen”.
      Bilde Dir selber ein Urteil…plappere nicht einfach nach, und Ja, ich stehe zur Schweiz so wie sie ist. Punkt.

      Kommentar melden
  • Juli 9, 2019

    > Das Problem sind nicht nur die Vorlieben von Herrn Juncker für den Alkohol …

    Mit ein guter Grund, weshalb, mit Ausnahme von Holland, die Hascher im Rest von Europa immer noch gejagt und bestraft werden, als Drögeler, die im gesellschaftlichen Rang und gemäss verbreiterer Alki-Meinung ja viel weiter unten stehen.

    An diesem doch eigentlich lachthaft simplen Beispiel lässt sich ja auch leicht erkennen, wie sehr sich diese Leute um die alltäglichen Dinge der Gesellschaft kümmern. Es interessiert sie einen Dreck, man spielt gern den grossen Macker, oder die Mackerin, fühlt sich als sehr wichtige Person, und dementsprechend funktioniert ja Europa auch.

    Grad letzte Nacht sah ich einen Fahrbericht mit dem neusten Audi, glaube ich, mit 750 PS unter der Haube, und wenn man mit 130 in einer leichten Kurve voll auf die Tube drückt, beginnen die Reifen an zu rauchen. Auch so ein Beispiel, wie irreal doch unsere Gesellschaft und Politik in Tat und Wahrheit geworden ist. Wennauch sich natürlich nur reiche Leute so ein Auto leisten können, wichtig ist, dass die Autoindustrie in DE funktioniert, und die reichen Leute wenigstens noch Dinge kaufen können, die es sonst nirgendwo gibt.

    Oder dann die deutsche Braunkohle-Industrie,​ auch die funktioniert immer noch weiter, denn es stehen einfach zu viele Arbeitsplätze auf dem Spiel. Und jetzt kommt noch dazu, dass sich die Deutsche Bank vom Aktienmarkt zurückziehen muss, und so etwa 17’000 Arbeitsplätze verloren gehen, alles Spekulanten, die je eigentlich nichts anderes taten, als mit dem Geld anderer rumzuspielen, und sich dabei Bonusse mitzuverdienen.

    Ab​er wahrscheinlich können sich dafür die Meisten jetzt auch keinen 750 PS Audi mehr leisten, immerhin ein Lichtblick, denn so gibt es wenigstens ein paar Spinner weniger, die nur Andere gefährden.

    Aber es ist halt so, auf dieser Welt. Zählen tut nur noch, wer auffällt, spätestens, seit bald jeder jungeTürke und Jugo einen meist schwarzen Audi oder Benz sein geleastes Eigentum nennt. Und diese Leute wird man sicher nicht dazu überreden können, nur der Natur wegen auf etwas zu verzichten, was für sie elementaren Charakter hat, ihre Bedeutung manifestriert, und auch den Ansporn gibt, jeden Tag arbeiten zu gehen.

    Aber bei uns ruft man lieber den Notstand aus. Mit allen Konsequenzen, die in unserem Rechtsstaat mit Notstandsgesetzen ja auch verbunden sind. Das Klima gilt es zu schützen, dabei hätte man doch einfach das Verbot von Privat-Leasing, so wie es einmal galt, weiter so zu lassen, wie es war. Es gäbe wohl einige hunderttausend Autos weniger auf den Strassen, und einige tausend weniger meist schwarzer Audis und Benzen dazu.

    Und während man in Deutschland mit Vollgas auf 8 spurige Autobahnen zugeht, verbleibt man bei uns so, wie es ist. Aber dafür investiert man Millionen in sinnfreie Verkehrsleitanlagen, die mit 80 KmH Begrenzungen, ohne jeden Sinn und Zweck, seit Tagen schon die Gegend um den Bareggtunnel zum Staugebiet machen. Wohl in der Hoffnung, den Autofahrern werde es dann schon einmal verleiden, oder anderen abstrusen Vorstellungen von Politiker|innen, die von der gelebten Realität des Alltags keine Ahnung haben. Zum Glück aber halten sich nur Ausländer daran, denn sonst wären die Staus noch länger, weil Einige wohl wirklich glauben, sich daran halten zu müssen.

    Und so weiter, man könnte sich noch stundenlang ärgern. Und nützen tut es erst noch nichts.

    Kommentar melden
    • Juli 10, 2019

      Herr Ernst Jacob
      Wenn man das Geldsystem nicht verstehen will, so ist das die Geissel der Menschheit!
      Die Banken arbeiten für sich selbst nicht mit dem Geld ihrer Kunden! Es geht physikalisch nicht!
      Der Virus Zahler wuchert als Krebsgeschwür im Denkvermögen und führt zu irrationalem Denken, man würde den Staat und das Soziale mit dem eigens verdienten Geld als Gegenwert der Leistung, “finanzieren”!

      Die​ser infizierte Betrug, sollte man im 21. JH.endlich begriffen haben um der Fakultät Ökonomie und ihren Umsetzern aus Regierungen auf die Zähne zu fühlen.
      Damit würde sich die Gesellschaft und Politiklandschaft merklich verändern; denn die Armut und Existenzkämpfe, als organisiertes Führungsinstrument, wäre obsolet!

      Kommentar melden
    • Juli 10, 2019

      Wenn man das Geldsystem nicht verstehen will, so ist das die Geissel der Menschheit!

      Das Geldsystem muss man nicht verstehen, Herr Bender, man muss nur dafür sorgen, genügend Geld sein Eigen zu nennen, dann hat man damit auch kein Problem.

      Was Sie aber nicht zu verstehen scheinen, ist die offenbare Tatsache, dass ein realer Gegenwert für Leistung existieren muss, und ob das letztlich Geld ist, oder irgend ein anderer von Menschen akzeptierter Wert, spielt dabei doch absolut keine Rolle.

      Wären Sie aber im Besitz einiger Millionen, Sie würden mit Sicherheit kein einziges Wort darüber verlieren, es ist daher wirklich nur der Neid der Besitzlosen, der einem dazu bringt, sich darüber aufzuregen, dass das System so funktioniert, wie es funktioniert.

      Sie versäumen daher nur Ihre Zeit, und übersäuern Ihren Magen, mit dem ständig Gleichen, und über etwas, was Ihnen offensichtlich fehlt. Aber eine Revolution werden Sie so mit Sicherheit nicht anzetteln können, schon, weil Ihnen das Geld fehlt, um die Massen zu erreichen, um sie davon zu überzeugen, eine bessere Alternative zu Geld zu haben.

      Wir Menschen sind nicht alle gleich, und werden es auch nie sein. Das Einzige, was uns wirklich verbindet, ist die Tatsache, dass wir alle die gleichen Träume und Wünsche haben, und dass Geld uns die Möglichkeit verschafft, zumindest einen Teil unserer erdlichen Wünsche und Träume zu erfüllen.

      Deshalb nur stehen die meisten Leute am Morgen auf, und gehen arbeiten. Und wer halt mehr kann und will, hat halt auch mehr Anspruch auf Geld. Man kann sich damit arrangieren, oder dann halt nicht, aber ändern kann man es deswegen trotzdem nicht.

      Wer das versteht, hat zumindest verstanden, wie der Mensch halt funktioniert. Und wenn nicht, spielt es auch keine Rolle, und interessiert auch niemanden, der/die Geld hat. Neid ist aber keine Lösung, nur Leistung, und die muss Jede|r selber erbringen.

      Und das ist auch gut so, meine ich wenigstens.

      Kommentar melden
    • Juli 10, 2019

      Herr Ernst Jacob
      Ich verstehe sehr wohl, aber Sie scheinen meine Erklärungen zu interpretieren!
      Ich wiederhole meinen Kernsatz:
      Die Geldschöpfung aus dem Nichts als Umlagegeldvolumen zur Abdeckung der Bedürfnisse mittels gegenseitiger Leistungserbringung!

      Der Virus Zahler ist dem Betrug geschuldet, dass der Rückfluss, nicht bezahlen, der Staats- und Sozialausgaben aus der Geldschöpfung über den Parameter Erwerb, statt Umsatz (Wirtschaftseinnahmen​) an den Endbenutzer, umgelegt wird!
      Nun zu Ihrer Unterstellung:
      Ich habe ausreichend Vermögen um ein Leben, sogar mit etwas Luxus, führen zu können!
      Ich gönne jedem seine Millionen. Nur der Reiche, wie der Arme zahlen dem Staat und Soziales gleichviel, nämlich NICHTS, NADA, NIENTE.
      Demnach ist der Verfassungsartikel wonach die Abdeckung der Gemeinwohl- und Sozialausgaben nach der wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit zu erfolgen hat, nicht nur Hohn, sondern glasklarer Betrug!
      Ich will keine Revolution gestalten, nur die Menschen aufklären! Es bleibt jedem Mitmenschen unbenommen, blöd gebildet zu bleiben und die Armut und Existenzkämpfe mit Genuss zu verfolgen!

      Wieder nicht begriffen. Es gibt keine bessere Alternative als Geld, meine Botschaft zu den Daumen nach unten Drücker!
      Der Mensch soll seine Funktion verstehen und nicht als Phantom Zahler den Mitmenschen herabwürdigen, er bezahlt niemals unfreiwillig für einen Dritten! Mit etwas nachdenken könnte es gelingen!
      Er ist kein Zahler, sondern mit der zugeordneten Geldration für die Leistung oder Anspruch, ist er Geldumlageaktivist!

      Das wäre sehr gut so; denn die Armut und Existenzkämpfe könnten die Regierenden, nicht mehr als Führungsinstrument verwenden. Ein christlicher Gedanke!

      Kommentar melden
    • Juli 10, 2019

      @ Herr Ernst Jacob

      Ich muss sagen, neidlos anerkennen, das ist der beste sehr sachlich gehaltene Kommentar, nämlich dem gegenüber, der sich gleich selber immer und immer wieder gleich selber als für den unerreichbar, nicht zu übertreffenden “Geldwissenschaftler”​ der universellen Geldsysteme hält, während er meistens alle Anderen als die “Unwissenden”, ganz einfach als “Dummchen” tituliert, und sich dann wundert, dass er meistens nur “Däumchen nach unten” kassiert.

      Nein, allem Anschein nach wundert er sich überhaupt nie darüber.

      Herr Ernst Jacob, machen Sie allgemein bitte weiter so, denn Sie sind eine wahrhaftige Bereicherung hier bei Vimentis, ganz allgemein, das darf ich wohl so sagen, nämlich im Namen sicher einer guten Mehrheit aller Vimenits-Forums-Teiln​ehmer/Innen.

      Merci​.

      Kommentar melden
    • Juli 10, 2019

      Herr Gilbert Hottinger

      Ob sich Herr Jacob glücklich schätzt von Ihnen beglückwünscht zu werden, vermag ich nicht zu beurteilen!
      Im Gegensatz zu Herrn Jacob, dürfen Sie ruhig die Kommentarsegel streichen!
      Ja im Geldsystem spielen die “Anderen” die Unwissenden; denn eine sachlich geführte Gegenrede steht, auch von Ihnen, immer noch aus!
      Das Wunder, wie man aus keinen Ausgaben von Dritten, selbst Steuern oder Soziales zahlen kann, möchte ich von den Daumen nach unten Drücker gerne erfahren!

      Wissen Sie erst dann, hat ein Dialog einen Sinn, wenn man Meinungen und nicht Wertungen austauscht.

      Kommentar melden
    • Juli 10, 2019

      @G. Bender

      Sie machen da wiederum zum XX-Male persönlich diffamierende Unterstellungen, indem Sie mit zu vielen Lügen über andere, sich erneut (unbewusst) als TROLL entlarven. Schade dass Sie nie beim Bloq-Thema anwesend sind, sondern jeden, aber auch wirklich jeden Blog regelrecht mit Ihren “Geldsystem-Past-Kopi​en” regelrecht jeden Bloq zumüllen. Einfach schrecklich so was, stur und uneinsichtig, dass Ihnen dabei JEGLICHER RESPEKT vor anderen Forumsschreiber – zu mindestens 95 % der Fälle – VÖLLIG FEHLT. Aber dies ist bei Ihnen anscheinend NEBENSACHE.

      Ich hingegen versuche immer mein erstes PRINZIP zu LEBEN das lautet: “Behandle JEDEN Menschen so, als wärst Du es selber, dein Gegenüber”. Dies enthält im übrigen auch alle 10 Gebote Moses, also die geistige Ethik aller Juden, wie sie bereits im alten Testament vermerkt. Dass dieses, wie auch das NEUE TESTAMENT i.d. materiellen Welt zu 180° gedreht und fast nur noch missbraucht wird zu eigenen selbstsüchtigen Zwecken, muss man keinem denkfähigen Menschen wohl mehr erklären.

      Sowie mindestens XX-mal habe ich Ihnen sehr sachlich materiell ausführlich geantwortet, nämlich was Ihre verwirrten Ansichten über eine “Geldschöpfung aus dem NICHTS” anbelangt. Hier nochmals die Kurzfassung: “”Geld” wird immer ausschlieslich als sybolischer, adäquater Gegenwert für eine Leistungserbringung getauscht, und nicht wie Sie meinen, “Geld wird aus dem Nichts geschöpft.” Somit kann eben auch sicher kein Grundsalär, auch keine Grundrente ausbezahlt werden, ohne Gegenleistung, wie Sie immer völlig unbelehrbar fabulieren,

      In einem einzigen Punkt habe ich Ihnen immer Recht gegeben, nämlich das es auch Buchgeld gibt, womit die Bank heutzutage z.B. einen Kredit sprechen kann, und muss nicht mehr den Betrag, wie ursprünglich praktiziert, bei der Nationalbank gegen Entrichtung eines kl. Zinses sich diesen Kredit-Betrag zum grossen Teil selber ausleihen musste. Heute schreiben Sie den Kreditbetrag auf ein Stück Papier, und diesen Betrag (in Form von blossen Zahlen) den schöpfen sie dann FAST aus dem Nichts. Bei der Nationalbank müssen sie heutzutage aber nur noch einen kleinsten Promille-Betrag dieser Summe hinterlegen. Das gibt eine grosse “Finanzblase” die eines Tages platzen wird, zum grossen Schrecken fast aller Menschen.

      So das war’s, dieses, Ihr Theme “Geldschöpfung aus dem Nichts”, das ist für mich jedenfalls damit ein für allemal somit erledigt, abgehackt. Ich verstehe sowieso nicht ganz, dass manche V-Teilnehmer sich immer noch so intensiv mit Ihnen bis zum geht nicht mehr auseinandersetzen. Mir ist dazu die Zeit zu schaden, denn die steht einem ja immer nur begrenzt zur Verfügung, und ich möchte diese wertvolle Zeit viel lieber nutzen für geistreiche Erkenntnisse. Darum ich auch lieber eine gute Lektüre, meine Hobby’s pflege. Nach Möglichkeit auch immer Menschen gerne helfen, wenn sie in wirklicher NOT sich befinden, und diese nicht theatralisch nur Schauspieler, um von “Gutmenschen” mit von anderen erarbeiteten Steuergeldern” rundum versorgt zu werden, selber zu faul sind um ihren Hintern mal zu bewegen. Jedes Tier muss dies doch auch, denn ansonsten verhungert es einfach. Dies sind die Schöpfungsgesetze, ewig gültig, und nicht die von Menschen gemachten, vielfach zu dummen Gesetze.

      Was ist ein Troll:

      Trolle – Männchen oder Weibchen – sie stören absichtlich sachliche Gespräche – immer um ein spezielles Thema – innerhalb einer Online-Community. Persönliche Provokationen sind ihr Ziel, sie sind in der Regel unterschwellig, hinterhältig und beachten meistens sogar die rote Linie, welche keine strafrechtliche Konsequenzen auslöst. Diesmal reicht es aber wegen Beschimpfungen & Verleumdung. Das Internet ist kein rechtsfreier Raum, im Gegenteil, öffentlich für Jede Person zugänglich, was die Strafbarkeit um einiges verstärkt.

      Nach Judith Donath ist das Trollen für den Autor ein DIABOLISCH böses Spiel, in welchem das einzige Ziel, die Provokation von möglichst erbosten, unsachlichen Antworten ist.

      Trolle sind auch vielfach bezahlte beauftragte Meinungsmacher, um Forumsteilnehmer entsprechend – wie erwünsht – entsprechend zu manipulieren.

      Am besten einfach immer völlig ignorieren, dann sprechen Trolle bald ausschliesslich nur noch mit sich selber, und verschwinden mit der Zeit dann von alleine in der Dunkelheit, wo sie sich am wohlsten fühlen.

      Das Sachthema dieses Blog ist übrigens: “EINE SICHTBAR TORKELNDE EU”. Sachliche Kommentare sind absolut erwünscht, konträre Meinungen – diese mit Anstand & Respekt gegenüber Menschen mit einer anderen Meinung – sind ebenfalls sehr gefragt, sehr willkommen. Bis jetzt sind aber nur sehr wenige Beiträge überhaupt auf dieses – gerade jetzt für uns Schweizer – äusserst wichtige Thema eingegangen. Schade eigentlich, aber was nicht ist, das kann vielleicht noch werden. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

      Allen noch eine gute Nacht, und Morgen einen wunderschönen Tag wünsche ich ALLEN wirklich ernsthaft interessierten Teilnehmern/Innen hier.

      Kommentar melden
    • Juli 11, 2019

      > Ob sich Herr Jacob glücklich schätzt ….

      Nun, ganz ehrlich gesagt, mit dem Glück und dem glücklich sein, ist es so eine Sache. Ich hatte einige Male in meinem Leben Glück, zum Beispiel im Birrfeld auf dem Weg in das AMP Depot Brugg zur Arbeit, als gut 20jähriger, mit dem BMW 500er Gespann mit etwa 110. Und mit zum Glück leeren Beiwagen, als der Weinhändler Riegger plötzlich quer vor mir stand, weil er einfach losfuhr, als sich auf der anderen Seite der Strasse die damaligen Bahnschranken zu heben begannen, obwohl das Auto direkt vor der Schranke immer noch stand. Meine Tante war damals SBB Rottenköchin, und und wurde so Zeuge davon, nur wusste sie natürlich anfänglich nicht, dass es ihren Verwandten betraf.

      Es blieben mit vielleicht so 3 Sekunden, um es so hinzubiegen, dass ich seine Limousine erst erwischte, als das Dach sich nach hinten zu senken begann, und im perfekten Kunstflug etwa 25 Meter weiter vorn auf der Strasse landete. Ausweichen auf die linke Seite wäre ja nicht möglich gewesen, denn vor der Barriere stand bereits ein Auto. Und ein Versuch, nach rechts übers Bord ins Land auszuweichen, hätte mich mit leerem Beiwagen gekippt, und mich so wohl voll aufschlagen lassen.

      Mein Töff stand dort, wo ich abflog, und die Limousine lag auf mit Blick nach Mägenwil in der Wiese, zusammen mit einem weissen Wehrstein, der beim Autoflug zufällig im Weg stand, und so zur Drehung führte. Ich aber sah nur den Tankdeckel auf mich zurollen kommen, und sprang auf, weil ich zuhause den Tank gefüllt hatte, und Angst bekam, dass mein Gespann zu brennen beginnen könnte. Und erst, als ich wieder beim Töff war, wurde mir klar, dass er ruhig auch noch abbrennen hätte können …

      Und es wurde mir klar, dass neben richtigem Reagieren wohl auch sehr viel Glück dabei mit im Spiel gewesen war, dass ich überhaupt noch, und völlig unverletzt, auf meinen Beinen stand. Auch dank einem dicken Jägerlodenmantel, der mich vor Abschürfungen bei der Landung mit einigen Ueberschlägen bewahrte, selber aber dadurch zur Schrott wurde.

      Der Schock kam erst am anderen Morgen, als ich merkte, dass meine Oberschenkel-Muskulat​or vorderseitig nicht mehr funktionierte. Beine strecken war überhaupt kein Problem, aber es dauerte eine Woche, bis ich den Kupplungs- und Gasfuss beim Autofahren nicht mehr von Hand zurückziehen musste, weil kein Gefühl in der vorderen Muskulatur vorhanden war, beim Absprung über den Lenker mit durchgestreckten Beinen …

      Für mich ist daher Glück eher das, was man gelegentlich einfach braucht, in Situationen, wo es auch gefährlich, oder gar lebensbedrohlich werden kann. Oder dann im Lotto, oder sonst einem Spiel. Aber im normalen Leben spielt das Glück eher eine untergeordnete Rolle, es ist Etwas, was man einige Male sicher hat, es dann aber auch zu nutzen verstehen muss. Und da muss man halt auch den Mut dazu haben, und den Intellekt, denn das Glück allein ist vergänglich, und macht noch lange keinen Meister.

      Aber wir leben halt in einer Zeit, wo sich alles nur noch ums Glücklichsein dreht. Und in der Werbung sind ja immer alle glücklich, und vor Allem auch Frauen träumen sowieso immer nur vom ewig nur glücklichen Leben, vor Allem die, die nie verstanden haben, vor lauter Herrjeh, um was es im echten Leben eigentlich geht.

      Deshalb ja auch das Theater, gib Einer den Finger, und sie nimmt Dich in die Hand. Sei es politisch, gesellschaftlich, oder wo auch immer, mit ein sehr guter Grund, weshalb man Frauen irgendwann in der Geschichte politisch aus dem Rennen nahm. Mit Ausnahme des Adels, den man schuf, um so zumindest auch den Ascheputeln und Dornröschen das gemeinen Volkes zumindest eine Art Hoffnung und Traum zu verschaffen, es allein durch ihre Anmut, Reinheit, Natürlichkeit und Schönheit vielleicht doch bis ganz oben zu schaffen.

      Und daran hat sich bis Heute nichts verändert, Gleichstellung hin oder her. Frauen fluchen zwar heute wie Männer auch, aber sonst ist der Traum allgegenwärtig. Es ist ein Riesengeschäft, und für Frauen ist nichts auf der Welt geiler, als einer Vermählung einer königlichen Hoheit zuzusehen, vor Allem, wenn die ausgesuchte Schönheit auch noch aus dem gemeinen Volke stammt.

      Frühes 16. Jahrhundert, oder noch älter, nur heute natürlich mit HighTech, und Allem, was die moderne Frau so an und mit sich trägt. Und was man nicht hat, lässt man sich machen, es ist alles nur noch eine Frage des Geldes, und Sie möchten daran wohl wirklich etwas ändern, Herr Bender !?

      Glück haben bedeutet auch, im richtigen Moment die richtigen Entscheide zu treffen. Wer aber das schon nicht kann, wird auch nie Glück haben. Deshalb wohl nimmt ja die Werbung den Leuten die Entscheidung ab, und sagt ihnen mit vielen und schönen Worten, was zu kaufen sei, um damit sicher glücklich zu sein. Bis runter zum Tattoo, wo man sich dann das, was einem glücklich macht, auf die Haut brennen lässt, wohl um die Anderen visuell am eigenen Glück teilhaben zu lassen. Oder zumindest, um zu manifestieren, die eigene, und ganz individuell glücklichmachende Note gefunden zu haben.

      Eigentli​ch nur Schwachsinn, den ich da von mir gebe. Oder dann nur Kritik eines alten Idioten, welchen Tatoos irgendwie immer noch an die Judenverfolgung erinnern, mit den Nummern, ganz individuell. Dass aber vorab Frauen, die doch sonst grössten Wert auf reine Haut legen, je auf sowas abfahren könnten, hätte ich in meinen kühnsten Träumen nie geglaubt. Aber andererseits ist es auch ein klarer Beleg für mich, in welchem Stadium sich unsere Gesellschaft befindet.

      Und schon deshalb, um auf Ihre Ausführungen zurückzukommen, wenn Sie der Meinung sind, in so einem Umfeld und unter diesen Gegenheiten die ‘verwestlichte’ Menschheit von vielleicht sogar etwas Vernünftigen überzeugen zu können, dann ist Ihnen einfach nicht zu helfen. Sie würden besser akzeptieren, dass man faulende Balken auch mit der besten und schönsten Farbe nicht davon abhalten kann, irgendwann einfach in sich zusammenzufallen.

      Und unser System stützte und stützt sich auf solche Balken, aber man bohrt und schleift längst schon daran rum, und entzieht so dem Fundament, Stück für Stück, seine Standfestigkeit. Der Wahn nach Individualismus ist dabei nur Teil davon, und auch Resultat einer Entwicklung, die das Kollektiv zunehmend wieder in einzelne Gruppierungen mit teils ausgeprägten Individualinteressen zersplittern lässt.

      Und es geht überall doch nur noch ums Geld. Denn ohne Geld gibt es auch kein Glück, schon deshalb, weil man sich ja so nichts leisten kann, was offenbar die am TV gezeigten Glücklichen glücklich macht. Ausser vielleich der Anruf beim Esotheriker, für 4.50 pro Minute, die den armen Unglücklichen dann vielleicht sagen können, wenn der nächste Glückstag um die Ecke käme…

      Ich will ganz ehrlich sein, so wird und kann es meiner bedeutungslosen Meinung nach nicht ewig weiter gehen. Insbesondere unter dem Aspekt, dass in anderen namhaften Kulturen ganz andere gesellschaftliche Regeln gelten, und diese Kulturen ganz zwangsläufig einmal auch die gesellschaftliche und politische Mehrheit in einigen bislang westlichen orientierten Ländern innehaben werden. Mit allen Konsequenzen, die damit verbunden sind.

      Und schon deshalb sollte man sich darüber klar werden, was die heutige und zukünftige Politik für diese Kulturen bedeutet, und zur Folge haben wird und kann. Die absolute Freiheit stösst dort an ihre Grenzen, wo sie Andere persönlich tangiert. Und auch wenn diese Kreise vielleicht heute noch nicht offen darüber reden, ist und bleibt es nur eine Frage der Zeit, bis der Zug dann wieder in die entgegengesetzte Richtung fahren wird.

      Aber Wintherthur hat sich ja jetzt in Bern darum beworben, als Hascher Teststadt ausgewählt zu werden, um an der Untersuchung teilzunehmen, wo man amtlich feststellen will, ob und wie Cannabis auf Menschen wirkt. 50 Jahre, nachdem wahrscheinlich etwa 2 Millionen es schon selber ausprobiert haben, dürften sie darüber reden, ohne dafür gleich irgendwo in einer elektronischen Fiche zu landen, auf die man bei Fahrzeugkontrollen als Polizist Einsicht hat.

      Da erübrigt sich doch sowieso jede Diskussion, über Menschen, Politik, und Gesellschaft, meiner Meinung nach zumindest. Es ist daher nicht nur die torkelnde EU, es ist die sogenannt demokratische Politik, die in weiten Teilen zunehmend mehr und mehr versagt, weil man nicht mehr über Probleme spricht, um sie einer ‘menschlichen’ Lösung näher zu bringen, sondern nur noch darüber, wie man diese Probleme so ‘verwalten’ kann, dass man selber nach Möglichkeit auch davon profitiert.

      Wirkli​ch intelligente Leute haben das längst schon begriffen. Denn Geld verdienen kann man mit jedem System, wenn man die richtigen Leute kennt. Nur wir glauben offenbar noch daran, dass wir noch einen politischen Einfluss hätten, in einer Welt, wo letzlich auch nur Geld, und so Einfluss, darüber entscheidet, wieviel Macht jemand besitzt.

      Kommentar melden
    • Juli 11, 2019

      Sie haben um einem Begriff eine schöne Geschichte geschustert! Bravo!

      Aber den Zahler Virus, der unser Denkvermögen beherrscht und für völlig falschen Schlussfolgerungen führt, wollen Sie nicht ansprechen?
      Sie haben mir Neid der Besitzlosen unterstellt, passt nicht zu Ihrer Geschichte!

      Wenn Arbeitsplätze wegrationalisiert wird das Geldvolumen nicht kleiner, nur die Kaufkraft fehlt, der Dominoeffekt ist lanciert!

      Kommentar melden
    • Juli 11, 2019

      Herr Gilbert Hottinger

      Blog schreibt man mit “g” nicht mit q, der Begriff kommt vom Englischen!
      Den Troll ist auch eine immerwährende Kopie! Mit dem wiederholen wird es auf mich bezogen nie richtig!

      Ein Video, welches meine Beschreibung der Realität bestätigt.
      https://w​ww.youtube.com/watch?​v=nHMq_PFkrho&feature​=youtu.be

      Kommentar melden
    • Juli 11, 2019

      @ Herr Bender

      Nochmals, unterscheiden Sie doch mal das Buchgeld, was alleine durch das
      Vergeben eines Bankkredites durch die Bank selber erzeugt wird (seit 1971, Aufhebung der Goldeckung von mind. 40 -80 %) aus dem Nichts, indem einfach die Zahl des “Kredites” auf das Kreditpapier geschrieben wird von der Bank. Nochmals, darin haben Sie sicher recht.

      Papiergeld und Münzen hingegen sind immer noch alleine in der Pflicht der Nationalbanken, diese auszugeben an die Banken gegen einen kleinen Schuld-Zins. Und genau darin irren Sie, weil Sie beides (reelles Papiergeld und Buchgeld geschöpft aus Nichts, immerzu auf den gleichen “Misthaufen” werfen.

      Kommentar melden
    • Juli 12, 2019

      @ Herr G. Bender

      Herr Bender, nach eigenen Angaben Jahrzehnte lang Bankangestellter in gehobener Chef-Position, Nachhilfe-Unterricht i.S. Geldsystem.

      Geldsystem einfach erklärt durch Volker Pispers:

      https://w​ww.youtube.com/watch?​v=yARNVwliTQ0&feature​=share

      Viel Vergnügen ALLEN V-Forum-Teilnehmern

      Kommentar melden
    • Juli 12, 2019

      Herr Gilbert Hottinger

      Volker Piepers kenne ich auch! Diesen Link haben Sie schon mehrfach präsentiert.
      Er ist voll von Denkfehlern, weil er die Angelegenheit nur satirisch aufbereitet hat.
      Ich meine er redet auch von Steuerzahler, ohne das Phantom zu beschreiben, demnach versteht er das System nicht ganzheitlich. Nur die Entstehung!

      Kommentar melden
    • Juli 12, 2019

      Herr Gilbert Hottinger

      Haben Sie von Piepers gelernt? Nicht gut, er ist Satiriker. Früher mussten die Narren die Wahrheit sagen und heute wollen sie Lacher!

      Golddeckun​g = Wert festgelegt von Menschen und Geldwert aus dem Nichts geschöpft! Gedeckt mit Gold, welches morgen nichts mehr wert ist, wie Geld für den Bäcker!
      Die Goldexportierenden Länder haben für sich das kleinste Goldvolumen zurückbehalten.
      Ausb​eutung und Tod heisst das Spiel, welches Ihnen so gefällt!

      Das Bargeld erhalten Sie nur wenn Sie vorher Buchgeldguthaben vorweisen können!
      Mit dem Bargeldsystem hätten wir nicht den Wohlstand von heute, so viel sollte auch Ihnen klar sein?
      Nebenbei: Das Bargeld welches die Geschäftsbanken von der Zentralbank, mittels Belastung ihres Zentralbankgeldkontos​ (geschöpft von der Zentralbank mittels Eigengeschäften) bezogen haben, können sie der Zentralbank wieder zurückgeben. Nur das Bargeld ist im Gegensatz zum Zentralbankgeld durchlässig!

      Piepe​rs kein Wort, oder falsch! Ständige Widersprüche! Kein guter Lehrstoff!
      Sparen können Sie nur wenn ein Dritter, Schulden macht.
      Kundeneinlage​n gibt es nicht! Schöpfung = Kreditnehmer an Leistungserbringer. Sie können die Bank wechseln, dann meinen die Banker und Kunden, es wäre ihre Einlage!
      Nein es wird die Geldschöpfung auf eine andere Bank verschoben.
      Banken verleihen kein Geld.
      Geld ist keine Phantasiegebilde, sondern widerspiegelt den Gegenwert der Leistung! Wir tauschen unsere gegenseitigen Leistungen, mit Geld aufgewogen!
      Die Kreditzinsen sind eigentlich auch Rückzahlungen (Funktion des Geldsystems).
      Die Kundenguthabenzinsen sind ökonomisch nicht zu begründen und ermöglicht die Krisen! Gewollt!
      Steuerzahle​r gibt es nicht! Sie geben nur das Geld zurück, welches ihnen nicht gehört!
      Es werden nicht die Banken gerettet, sie schöpfen als Treuhandauftrag des Staates, die Landeswährung! Es wird das System gerettet!

      Die Geldschöpfung sollte nur den ZB anheimgestellt werden. Die heutigen Geschäftsbanken sind reine Finanzgesellschaften.​ Keine Liquidität- und Eigenmittelerforderni​sspiele mehr und das Delkredererisiko wäre obsolet! Der Menschen könne nun wählen (heute keine Wahl), ob sie ihr Guthaben, zinslos bei der Zentralbank lassen, oder mit Risiko den Finanzgesellschaften zur Verwaltung übergeben!
      Begreifen​ könnte helfen?

      https://ww​w.youtube.com/watch?v​=nHMq_PFkrho&feature=​youtu.be

      Prof. Hörmann erzählt natürlich Nonsens, wenn er sagt die Schuldzinsen können mit der Geldschöpfung nicht bezahlt werden! In der Geldschöpfung ist diese Reserve als Ersparnis oder Gewinn enthalten! Das Problem stellen die Guthabenzinsen dar, welche ökonomisch nicht zu begründen sind, würde man das Geldsystem korrekt verstehen!

      Kommentar melden
  • Juli 9, 2019

    Ein eindeutiger Verstoss gegen die Vimentis-Diskussionsr​egeln: beleidigende, gegen die Person gerichtete Beiträge sind verboten. Und diese ständigen Regelverstösse ausgerechnet von einer Person die sich selbst ständig als Forenpolizei aufspielt.

    Kommentar melden
    • Juli 9, 2019

      @ F. Wagner

      1. Aber F. Wagner, was produzieren Sie denn wieder nebulöses. Ich habe Herrn Juncker – falls Sie überhaupt ihn meinten mit “beleidigend” – nicht’s davon angetan. Wenn jemand nämlich Verhaltensweisen von Politiker/innen – die sich ja bekanntlich alle aus eigenem Entschluss freiwillig in der ÖFFENTLICHKEIT bewegen, sich berechtigter KRITIK freiwillig aussetzen, demnach Kritik auch auszuhalten haben, und das um einiges mehr als eine Privatperson von einer Mimose.

      2. Herr Juncker wurde in der Art von mir beschrieben, dass ein Jeder Mensch, der noch einigermassen selbständig denken, objektivieren, auch selber alles gut nachprüfen, hinterfragen, schlussfolgern kann, sehr gut damit klarkommt. Dies alles ist natürlich aber nur möglich, unter Weglassung jeglicher persönlicher, subjektiver Emotionen anderer Art

      3. Eine politische öffentliche Person muss sich gemäss einem ergangenen Präjudizurteil, sich natürlich einiges mehr an objektiver Kritik gefallen lassen, als eine Privatperson. Problematisch wird es erst dann, wenn die Kritik offensichtlich nicht den Tatsachen entspricht, resp. lügenhaft aus den eigenen “Fingern gesogen” worden ist. Dann müssten Sie mir aber jetzt z.B. nachweisen, dass Herr Juncker keinerlei Alkoholproblem hat. Wenn nicht, ersuche ich Sie sich hier öffentlich bei mir zu entschuldigen für Ihre erneuten, mit NICHTS begründbaren, ganz bewusst erneut vorgebrachten unhaltbaren Unterstellungen.
      Den​n berechtigte Kritik ist doch nicht automatisch gegen die Person – schon gar nicht wenn diese Person Verantwortung für über 500 Millionen Menschen trägt – gerichtet, ganz im Gegenteil. Denn wenn sie berechtigt ist,UND DAS IST SIE, kann diese Person – sofern diese noch der Einsicht fähig in die eigene Unvollkommenheit – sich gerade wegen einer gut gemeinten, positiven Kritik, sich weiter selber vervollkommnen. Eine positive, liebevolle Hilfestellung kann eben gerade Kritik sein, aus LIEBE zum UNVOLLKOMMENEN MITMENSCHEN. Sehr schwache Menschen wollen aber natürlich viel lieber “gelobhudelt & geschleimt” werden von schleimigen Schleichern.

      4. Probleme verschiedenster Art ergeben sich nur dort, wo Jemand Juncker’s Verhalten, im Gehen, im Stehen, im Wanken, im Ganzen allgemeinen Verhalten (alles doch sehr gut dokumentiert mit Filmmaterial), trotzdem noch mit “Ischias” erwachsenen Menschen tatsächlich unter zu jubeln versucht.

      Kommentar melden
    • Juli 10, 2019

      Herr Gilbert Hottinger

      Es ist richtig, Herr Juncker ist ein Mensch öffentlichem Interesse! Wenn seine nähere Umgebung, sein Verhalten goutiert, so werden sie diesen Menschen besser kennen, als jeder Kritiker!
      Nun steht es jedem Mitmenschen frei, Kritik zu üben, aber bitte mit sachlichem und nicht persönlichem Inhalt!
      Aber das ist dann wieder den Vorbeter-Genen “geschuldet”!

      Kommentar melden
  • Juli 11, 2019

    Der Herr Hottinger schwingt sich wieder zum Sittenpolizist auf – bedenklich!

    Kommentar melden
  • Juli 11, 2019

    Es gibt Forums-Teilnehmer hier , die meinen also, Frauen liebten weniger Machtgeilheit, verfügten über weniger Eitelkeiten, und vielleicht noch über mehr Frauen- resp. Mütterlichkeit?. Die primäre Aufgabe eines gebähr-fähigen WEIBES ist doch bekannt, oder nicht?. Richtig oder falsch, jedenfalls ALLE Tiermütter geben lieber ihr eigenen Leben her, werden zerrissen und gefressen, als dass sie ihre Jungen im Stiche liessen, nur um vor ihren Artgenossen in ganzer EITELKEIT STOLZ umher zu pömbsen.

    Und sogar der Tierschutz hat schon lange per Gesetzesordnung den Schutz der Tier-Brut derart streng fest geschrieben, wovon Menschenkinder heute doch nur träumen können.

    Das Resultat ist in der Folge dies, dass inzwischen 30 – 40 % im Vor- und Schulalter (bis 12 Jahre) doch schon derart früh psychiatrische Hilfe in Anspruch nehmen müssen. Auch vor allen dann ganz einfach teure chemische Medikamente (die KK-Prämien grüssen) verabreicht bekommen, und wenn es nur darum geht, sie möglichst “ruhig” zu stellen. Aus den Augen der leiblichen Mutter, ab in die Krippa mit 6 Monaten schon, aus dem Sinn.

    Alles dies geht am strengen Tierschutz vorbei, unsere “lieben” Frauen, unsere gz. Gesellschaft lässt die Kinder heute doch gar nicht erst mehr Kinder sein, traurig sehr traurig. Ist das Schönste, das Lehrreichste, das Gesündeste im Leben eines jeden Menschen nicht doch immer eine völlig unbeschwerte, in liebevoller mütterlichen Versorgung, in liebevoller Geborgenheit, sich angenommen erlebte völlig unbeschwerte KINDHEIT?
    Und wohin tendieren, arbeiten diese politisch sehr aktive Gender-“Frauen” denn zielgerichtet hin?

    Dafür sind jedoch nicht nur diese selber ausschliesslich verantwortlich, sondern auch die Arbeitgeber, die die Löhne mit Hilfe der Personenfreizügigkeit​​ derart seit Jahren schon drücken, dass ein einziges Salär des Ehemannes schon lange nicht mehr reicht, eine Familie mit einem Kind alleine finanziell gut, noch lebenswert zu versorgen. Nicht eine ganze neue, modernste Menschen-Versklavung vielleicht?

    Wer wäre denn dafür, z.B. dass man solche über “Kinderleichen” gehende, derartig extrem geldgierigen Unternehmer – sie natürlich mit XX-Millionengehältern​​ ausgestattet – jetzt einmal, als eigentliche modernste Sklaventreiber, strafrechtlich verfolgt?. Die Kinder, unsere Zukunft, sie können sich ja nicht selber wehren. Sind es nicht dieselben, welche gerade ihrer Millionensalären wegen, vehement für einen EU-Rahmenvertrag, sogar für einen EU-Beitritt, immer wieder Propaganda (mit jungen, rein äusserlich noch frischen “Gender-Frauen) medial äusserst attraktiv auftreten lassen, in der Art “geschönt” ihre Propaganda betreiben?

    Und dies alles lässt sich anscheinend eine Mehrheit unserer – ach so modern, so aufgeklärten Frauenwelt, einfach gefallen? Vor allem auch haltlos sexuell motivierte Übergriffe auf Frauen vontaumelnden, torkelden Macht gierigen EU-Politikern, wie gut dokumentiert z.B.eben auch EU-Kommissionspräside​​nt Juncker, oder der französischen EX-Präsidenten Kandidat in einem New Yorker Hotel wirkte, womit in die éffentlichkeit gezerrt, seine Kandidatur auf das höchste Amt in Frankreich im Eimer landete.

    Das schwarze Zimmer-Dame die wurde übrigens mit 2.5 Millionen $ Schadensersatz “entschädigt”. Wie leicht sich doch Millionen von “Frauen” machen lassen, dabei reklamieren dies “Gender-Sorte” doch immer wieder recht penetrant, wie sie als Frauen benachteiligt seien. Hat denn je ein MANN – das sogenannte starke Geschlecht – je dieselbe Karriereleiter erklimmen können?

    Kommentar melden
  • Juli 11, 2019

    «Das Problem sind nicht nur die Vorlieben von Herrn Juncker für den Alkohol»

    Ich bin kein grosser Fan von Junker, Herr Hottinger, für einige ist er einer, der seine Arbeit richtig macht und für andere ein betrunkener EU-Präsident, der eine Wahnvorstellung hat, Gott gleich zu sein – schreiben Sie in Ihrem Beitrag. Sie schreiben noch:

    «Herr Juncker ist bestimmt kein schlechter Mensch, meine ich jedenfalls, jedoch wenn Jemand derart ein Alkoholproblem glasklar offenbart, verdrängt er immer seine Probleme, private oder berufliche, denen er sich selber nicht gewachsen fühlt. Alkoholiker sind auch immer sehr stark empfindende Menschen…»

    Sie vergleichen Junker hier mit einem Alkoholiker, wobei man den Gamma-, Delta- und Epsylon-Alkoholiker unterscheidet. Dass er Epsylon-Alkoholiker sein könnte, schliesse ich aus – das sind Quartalssäufer. Ein Delta-Alkoholiker war Churchill, ein Spiegeltrinker, der 24 Stunden einen gewissen Alkoholpegel braucht, um nicht auf den Entzug zu kommen. Da wäre noch der Gamma-Alkoholiker, der seinen Alkoholkonsum mengenmässig nicht mehr steuern kann.

    Sollte Junker einer von diesen Alkoholiker-Typen sein, wäre er meiner Meinung nach nicht für Jahre in seinem Amt.

    In den Medien wird unterschiedlich berichtet, aber es gibt nirgends explizit einen Beleg, dass er Alkoholiker sei, wie Sie hier behaupten. Umarmungen, Küssen und in den Haaren herumwühlen müssen nicht zwangsläufig auf einen Alkoholiker hinweisen.

    https://www.youtu​be.com/watch?v=Lgsavk​CKVkE

    Und

    https://www.​watson.ch/internation​al/eu/303696758-junck​er-stolpert-durch-nat​o-gipfel-wie-geht-es-​dem-eu-kommissionspra​esidenten

    Ich möchte damit nicht ausdrücken, dass Junker bei gewissen Anlässen keinen Alkohol trinkt und ein Glas oder eins zu viel genehmigt. Im Gegensatz zu heutigen Staatsmännern sprach zum Beispiel Churchill oft und gern über seinen Alkoholkonsum. Sein Fazit: «All I can say is that I have taken more out of alcohol than alcohol has taken out of me. » Zudem kam die Churchill-Gesellschaf​t damals zum Schluss, dass dieser grosse Staatsmann kein Alkoholiker gewesen war, sondern alkoholabhängig. Aus heutiger Sicht wohl eher als Alkoholiker bezeichnet wird.

    «Churchills Neigung zu Hochprozentigem war legendär. Der Staatsmann sprach gerne und freizügig über seinen Konsum. Den ersten Whisky soll der zweimalige Premierminister morgens im Bett getrunken haben. Dass ein Politiker Alkohol als Kraftstoff nutzt, dass er sich seine Schaffenskraft quasi ertrinkt: heute undenkbar. Er habe mehr vom Alkohol gehabt als der Alkohol von ihm, sagte Churchill einmal.»

    https://w​ww.aargauerzeitung.ch​/schweiz/verblueffend​e-geschichten-das-pas​siert-wenn-bundesraet​e-tief-ins-glas-schau​en-134561764

    Ein Paradebeispiel war auch Jelzin, eine historische Persönlichkeit aus jüngerer Zeit, seine Alkoholabhängigkeit ist bekannt und dokumentiert. Trotz seiner Sucht gelang es ihm, alle seine politischen Gegner zu besiegen, zuerst in der Sowjetunion und dann im unabhängigen Russland und er verabschiedete die Verfassung des Landes, die noch heute das politische Leben im Land regelt. Ich denke nicht, dass Junker wegen seiner angeblichen Alkoholsucht jemals in die Geschichte eingehen wird.

    Kommentar melden
    • Juli 11, 2019

      @ Brian Bader

      Herr Bader ich danke Ihnen für den sehr sachlich gehaltenen wertvollen Beitrag.

      Im Grunde genommen geht es jedoch gar nicht so sehr alleine um EU-Kommissionspräside​nt Juncker, auch wenn er praktisch der “Kaiser” der EU representiert, und lieber besser nicht dermassen öffentlich durch die Gegend “torkelt. Viel viel mehr geht es um das Symbol das er vorlebt, representiert in aller ÖFFENTLICHKEIT, dies eben analog wie die ebenfalls wankende, torkelnde EU.

      Denn auch BK-Merkel von Deutschland, immerhin zuvor einsame Chefin der mächtigsten Industriel-Macht in der EU, sie “wackelt” seit ihrem zu eigenmächtigen aufschliessen der Grenzen im Jahre 2015 für 1,5 Millionen Migranten auch ganz schön. Dies weil sie ganz entgegen der Schengen- & Dublinverträgen, und sogar entgegen dem deutschen Grundgesetz fast ganz alleine so handelte. Seither verlor sie viel von ihrem ehemaligen grossen Einfluss in der EU, was auch kürzlich die Auswahl des zukünftigen EU-Kommissionspräside​nten offenbarte. Sie hat es übrigens auch selbst zu verantworten, dass sich deshalb die EU in Ost und West jetzt auch noch in der Art aufgespalten hat.

      Auch Präsident Macron’s Stuhl in Frankreich wackelt gut hör-, also auch unmissverständlich gut wahrnehmbar. Dies seit er mit seiner Politik an den einfachen Menschen vorbei, diese Massendemonstrationen​ in Paris, in allen grösseren Städten seit Monaten, selber provoziert hat. Er gesteht es sich nur immer noch nicht ein. Frankreich ist also auch gespalten, weil die Bürger enttäuscht sind von Macron’s Versprechen ihnen gegenüber – vor seiner Wahl – nämlich dem versprochenem “neuen Weg”den er einschlagen werde, aber offensichtlich nicht eingehalten hat. Die für die Bürger sehr gut spürbare Erhöhung er Sprit-Preise brachten das Fass zum überlaufen. Eine 41 jährigen Frau sagte: “Dies ist das erste mal dass sie demonstriere, aber jetzt könnte sie nicht mehr anders”.

      DANS LA GUERRE DES GILETS AUX CHAMPS ÉLYSÉES

      https://ww​w.youtube.com/watch?v​=euYtLs2LthQ

      Polic​e, au cœur du chaos a Paris

      https://www.​youtube.com/watch?v=h​Iz4C3kFjuY

      Student​en-Massen-Revolte in Bologne von Studenten

      https://​www.youtube.com/watch​?v=zPYUUnkBlq0

      Die​ EU torkelt also bedenklich in aller Öffentlichkeit, und es ist doch völlig unangebracht, dass wir Schweizer uns immer derart von dieser “torkelnden” EU erpressen lassen müssten.

      Im übrigen bin ich mit ihrem vorbildlichen Sachbeitrag einverstanden. Danke.

      Einen schönen Tag noch.

      Kommentar melden
    • Juli 11, 2019

      Sie schreiben, Herr Bader, dass Junker nicht für Jahre sein Amt gehalten hätte, wenn er Alkoholiker wäre.
      Ich würde sagen, dass er nicht für Jahre sein Amt gehalten hätte, wenn er nicht Alkoholiker wäre. Churchill wahrscheinlich auch nicht…

      Kommentar melden
    • Juli 11, 2019

      Herr Knall

      Wissen Sie eigentlich ab wann man als Alkoholiker gilt? Ich meine nicht. Vielleicht sind sie Quartalsäufer, oder so?

      Kommentar melden
    • Juli 11, 2019

      @ G. Bender

      Für so primitiv hätte cih Sie jetzt auch nicht gehalten, schämen Sie sich.

      Kommentar melden
    • Juli 12, 2019

      Ich lerne, es gibt
      „“Sie vergleichen Junker hier mit einem Alkoholiker, wobei man den Gamma-, Delta- und Epsylon-Alkoholiker unterscheidet.““
      Wusste ich nicht, ist das bei Kiffern auch so?
      Wie die Menschheit sich doch immer wieder neu erfindet, mit spezifizierten Begriffen, mach wohl den Säufer Tageslichttauglicher?​ So ein Schmarren.

      Kommentar melden
    • Juli 12, 2019

      Herr Werner Nabulon
      Sind keine neuen Erfindungen, es ist schon immer so!

      Ein Alkoholiker ist krank, weil er süchtig ist und bei wenig Konsum, schon besoffen ist!

      Ein Entzug, ist wie bei jeder Sucht nicht so einfach, aber es gibt keinen Ausweg. Danach muss man trocken bleiben, sonst geht die Spirale wieder los!

      Kommentar melden
    • Juli 12, 2019

      Herr Gilbert Hottinger
      Auch wenn Sie mich als einfach denkenden Menschen einstufen, einen solchen Schmarren würde ich nie schreiben!
      Ein Alkoholiker ist Suchtkrank im Gegensatz zum Trinker!
      Juncker kann kein Alkoholiker sein!
      Ich habe “sie” klein geschrieben, den semantischen Unterschied können Sie scheinbar nicht begreifen?

      Kommentar melden
    • Juli 13, 2019

      Ja ja ja…..
      Uns hat es doch nicht zu interessieren, ist unwichtig, eigentlich, ob Herr Junker nun ein Quartalsäufer, ein Trinker, ein Alkoholiker ist. …das sind Wortklaubereien.

      W​enn jemand in so einem Amt, bei Anlässen (Arbeit genannt) herum torkelt, hat er zu viel Alkohol konsumiert, das macht man nicht.
      Man macht noch vieles nicht, was dieser Feine Herr macht. Aber offenbar finden diejenigen welche Ihm die Stange halten, welche ihn gewählt haben, das alles Ohne Probleme.
      Privat will ich nicht solche Leute um mich haben, die keine Anstandsregeln kennen…jene die das gut heissen aber schon? Gut….keine weiteren Worte mehr nötig, zeigt nur wie die selber denken und sind

      Kommentar melden
    • Juli 13, 2019

      P.S. Alkoholiker bleibt man, wenn man es einmal war, diese “Sucht” begleitet einem ein Leben lang, diese Gefahr…wieder zum Alk zu greifen.
      Gleiche Menschen wollen gegen das Kiffen vorgehen, nur lächerlich

      Kommentar melden
    • Juli 13, 2019

      “”Ein Alkoholiker ist krank, weil er süchtig ist und bei wenig Konsum, schon besoffen ist!””

      Holla ich als nicht geübter Geniesser, merke schon 1dl Wein oder Bier, geschweige Schnaps.
      Der geeichte Trinker, der merkt da gar nichts…bin immer wieder erstaunt, was man hier lernen kann..Ironie Ende

      Kommentar melden
    • Juli 13, 2019

      Herr Werner Nabulon
      Im Kognitiv: “Sie könnten lernen, wenn Sie dazu bereit wären!”
      Sie merken es, aber der Zustand hält nicht lange an, das ist der Unterschied, welcher Sie, scheinbar nicht begreifen können.
      Keine Ironie, reine Tatsache!

      Kommentar melden
    • Juli 14, 2019

      Herr Georg Bender,
      Bei der Geldtheorie höre ich zu, akzeptiere wie es geschöpft wird, höre zu, dass das bedingungslose Grundeinkommen nach Ihrer, aber auch nach ein paar Anderen, das Problem lösen könnte.
      Bei der Machtausübung die es entgegen der Geldschöpfung, seit es Menschen, ja Tiere gibt, kommen Psyche, Psychologie, “Artenverhalten” ins Spiel. Machtgeil kann eine Art Trieb Zwang bis Krankheit sein…..
      Bei der Sucht kommen ebenso körperliche und psychische Verhaltensregeln ins Spiel.
      Vom Geniesser kann man zum Trinker werden, zum Säufer. Dann zwingt einem der Körper zu konsumieren, ansonsten treten Entzugserscheinungen auf. = Das sind Alkoholkranke, das bleiben sie ein Leben lang, und dürfen nie wieder Alkohol Konsumieren.

      Kommentar melden
    • Juli 14, 2019

      Jeder Mensch ist ein Individuum, einzigartig, nie gleich wie ein Anderer Mensch. Von da her ist es Sinnlos, die Menschen gleich zu machen…
      Und so wird es immer jene geben die etwas mehr haben, andere etwas weniger.

      In der heutigen Zeit behaupten politisch Mitte Menschen, plus Gläubige Menschen, plus sehr Sozial handelnde und denkende Menschen, Sie täten etwas gutes für die Menschheit.

      Jedoch​ waren glaub ich, die Zustände was ausnehmen, abzocken, über den Tisch ziehen, noch nie so schlimm und verlogen wie in der heutigen Zeit. (gut gab früher auch Zeiten in denen genau so gelogen wurde, wissen wir heute). Vorwiegend aus der Religion heraus.
      Erkenntnis, solche Vereine aussen vor lassen, sicher nicht neue noch extremere Religionen zulassen…
      Und dann, anstelle betteln gehen, selber Geld beschaffen, dass man Armen helfen kann…das kann ich so einsetzen wie ich will, bin Erwachsen genug

      Kommentar melden
    • Juli 14, 2019

      Dann entwickelt und hilft man vor Ort, baut dort auf, Häuser, Infrastruktur…

      L​ässt diese Flüchtlinge nicht hier her kommen, steckt sie in Löcher, Asylcenter genannt, um dann abzuklären, ob der Flüchtling Wirtschaft, oder Leib und Leben Interessen hat.

      Wir haben einmal in Afrika geholfen, Linke fanden, das sei Unmenschlich, man musste aufhören, ..danach entstanden dort Kriege..scheinbar sind diese Menschen dort nicht fähig, friedlich zu leben..

      Kommentar melden
  • Juli 11, 2019

    Nach Merkels jetzt schon der 3. starke Zitter-Anfall. Wenn Zittern nicht harmlos ist.

    Krankheiten generell bekommt man meiner Meinung nach nie zufällig, sondern sie fallen einem inhaltlich mit einem tiefen Sinn zu. Krankheit als liebevoller Wegweiser an einer entscheidend wichtigen Kreuzung im Leben eines Menschen, d.h. wenn Jemand den begangenen Weg verlassen sollte/müsste, es aber nicht tut, wird er/sie durch den Zwang eines inhaltlich dann notwendigen Unfalles oder Krankheit auf diesen neuen Lebenspfad – dann halt indirekt durch Zwang – gebracht. Die typischen Symptome einer Krankheit zeigen auch deutlich auf, um was, welchen neuen Weg es sich handelt.

    Schauen wir es uns einmal genauer an, fragen wir uns doch einmal beim betrachten des 1. heftigen “Zitteranfalles” von Frau Merkel, so kann festgestellt werden, dass die teils als mächtigste Frau der Welt gehandelte Politikerin, durch dïeses Zittern – völlig unkontrolliert – zu 100 % HILFLOS gemacht wurde. Selbst ihre beiden Arme gehorchten ihrem starken Willen nicht mehr, nämlich diese hoch zu nehmen, um mit beiden Händen ihre typische “Rautte” zu formen. Sie musste aber schon auf halbem Wege immer wieder ungewollt abbrechen, denn ihre Arme gehorchten überhaupt nicht mehr ihrem manifestierten WILLEN. Die Gleichung sei hier allgemein gültig erlaubt: Zu viel MACHT, dann wird dieser Mensch mit dem Erlebnis “ohnmächtig” (ohne Macht) in der Realität brutalst konfrontiert. Richtig, jeder Mensch hat den freien Willen nach den ewig gültigen Schöpfungsgesetzen. Mit zunehmendem Alter aber, meistens auf die persönliche Pension hin, befasst sich mancher alternde Mensch partout nicht freiwillig mit den geistig-spirituellen Gesetzen. Dann bekommt er Hilfestellung dies zu tun, weil er dadurch erkennen kann, ja müsste, dass am Schluss unseres irdischen Lebens weder Macht noch Geld helfen können, das physische Ende zu umschiffen. Denn das letzte Hemd hat bekanntlich KEINE TASCHEN mehr. Jede Krankheit, eben mit der typischen Symptomatik der persönlichen HILFLOSIGKEIT, kann geistig über unseren physischen Tod hinaus uns aber weiterhelfen. Im Grunde genommen sind diese typischen Krankheiten der subjektiven Hilflosigkeit,, das Ausgeliefert sein, angewiesen sein auf anderer Menschen HILFESTELLUNG, als eine liebevolle Chance sich noch kurz vor dem Ableben sich damit auseinandersetzen zu können, zu dürfen. Man nennt dies auch einen vorgezogenen körperlichen Ablösngs-Prozess. Was bei Herr Juncker zu viel Alkoholgenuss diesbezüglich bewirkt durch “sich nicht mehr richtig physisch torkelnd im bewussten “Griff zu haben”, dadurch auf Hilfestellung Dritter angewiesen zu sein, ist bei Frau Merkel dann analog eben das unkontrollierbare starke physische Zittern.

    Bundeskan​​zlerin Merkel zittert beim Staatsempfang – und das sagt sie dazu:

    https://www.​​youtube.com/watch?v=​i​N8iIvkbPlE

    Beide​ Fälle dieser politisch mächtigsten Personen der EU sind Symbole für die ebenfalls torkelnde, bereits auseinander driftende, sich ebenso nicht mehr unter willentliche Kontrolle bringende EU, eben als ein politisches ALLMACHTGEBILDE, zuvor von Brüssel aus machtvoll dirigiert.

    Welche Krankheit kann denn die Schulmedizinische Ursache für diese bereits mehrmaligen heftigen Zitter-Attacken von Frau BK-Merkel sein? Diese Krankheiten können dahinter stecken:

    M​edizine​r sprechen beim Zittern von Tremor. Gemäss den Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) definiert sich dieser folgendermassen:

    S​​o definiert sich Tremor

    – Tremor ist definiert als unwillkürliche rhythmische Oszillationt, das Zittern hat ganz unterschiedliche Ursachen.

    Darum finden sich einerseits organische und neurologische Krankheiten als Grund: Schilddrüsen- oder Nierenfehlfunktionen etwa, ebenso können Krankheiten wie Parkinson oder Multiple Sklerose die unwillkürlichen Muskelbewegungen auslösen. Andererseits führen oft auch psychosomatische Leiden wie Stress, Aufregung und Anspannung dazu.

    Am häufigsten sind der verstärkte physiologische Tremor, der essenzielle Tremor und der Parkinson-Tremor.

    ​​Tremor bei Parkinson-Syndromen
    ​​
    Das typische Zittern von Parkinson-Patienten tritt schon in Ruhe auf. Frau Merkel hatte doch den 1. starken Zitteranfall beim Abspielen der deutschen Nationalhymne, im Beisein des finnischen Staatschef’s, als sie ganz ruhig stehen bleiben musste. Daher gilt der einseitige Tremor als eines der zuverlässigsten Kriterien für die Diagnose des Morbus Parkinson – in mehr als 90 Prozent der Fälle trifft sie zu.

    Quellenangabe:​​

    https://www.focu​s​.de/gesundheit/ratg​eb​er/nach-merkels-an​fae​llen-wenn-zittern​-nic​ht-harmlos-ist-d​iese-​krankheiten-koe​nnen-d​ahinterstecken​_id_109​18238.html

    Kommentar melden
    • Juli 14, 2019

      “Krankheiten generell bekommt man meiner Meinung nach nie zufällig, sondern sie fallen einem inhaltlich mit einem tiefen Sinn zu.”

      Wichtig ist hier, das Sie schreiben “meiner Meinung nach” … die meisten Leute würden Ihnen da widersprechen, auch weil kleine Kinder teilweise tödlich erkranken. Was meinen Sie, warum 2 oder 3 Jahre alte Kinder “inhaltlich und mit tiefem Sinn” Krebs bekommen können?

      Kommentar melden
    • Juli 15, 2019

      @Frank Wagner

      Sollten sie etwa ein völliger Ignorant von Karma & Wiedergeburt sein?

      Dazu passt die Verheissung Jesu:

      “Was ihr sät, das werdet ihr ernten,
      im Guten wie im Bösen,
      im Mehrfachen.

      Kommentar melden
    • Juli 15, 2019

      Sie haben recht, Herr Hottinger, ich teile Ihren Aberglauben nicht.

      Kommentar melden
    • Juli 16, 2019

      @F. Wagner

      Was ist bei Ihnen Glauben. Was ist der Unterschied was Jesus Christus die Menschen die guten Willen waren, was die Kirchen predigen.

      Nehmen Sie zur Kenntnis, dass ich überhaupt NICHTS glaube, ich bin im Stande und hinterfrage jede geäusserte These bis 3000 vor Christus, wenn es stimmig ist, das ist es für mich WIRKLICHKEIT. Jede geistige These kann man in der Materie auf ihren Wahrheitsgehalt überprüfen, was natürlich Denkarbeit erfordert. Ich erlaube mir nicht sie u bewerten, ich sage ihnen aber jetzt was ich von Ihnen denke:
      Sie bewegen sich ausschliesslich im Materiellen, ansonsten würden sie einige Metapher wenigstens kennen, z.B. wie:

      “was ihr säet,
      das werdet ihr ernten,
      im Guten wie im Bösen,
      im Mehrfachen.

      Sie haben ein sehr schwieriges, leidvolles Leben bisher gelebt, weil sie voller Neid, & Hass in ihrem Herzen sind, dementsprechend ist dann auch ihre ERNTE im Mehrfachen.
      Es ist keine Kunst seinen Nächsten zu lieben, hingegen die ausserhalb der Bekannten, denn jeder ist dein Bruder und deine Schwester.

      Kommentar melden
    • Juli 16, 2019

      Selbst ein Roman kann in sich stimmig und realistisch sein, deshalb muss die Geschichte die er erzählt nicht wahr sein. Wenn Sie etwas beweisen können dann „wissen“ Sie, wenn sie etwas für stimmig und deshalb realistisch halten dann glauben“ Sie.

      Das ausgerechnet der schlimmste Hetzer und Rassist hier auf Vimentis, der schon Flüchtlingen die Unterbringung in einem leerstehenden Altenheim nicht gegönnt hat weil sie dort Seesicht gehabt hätten, mir „Hass und Neid“ unterstellt und meint mir Lektionen über Nächstenliebe erteilen zu müssen ist höchst amüsant. Es zeigt sehr schön den Zynismus und Heuchelei vieler angeblicher Christen auf.

      Kommentar melden
    • Juli 16, 2019

      @ Wagner

      Sie bringen hier das Fass zum überlaufen indem sie schrieben:

      “Das ausgerechnet der schlimmste Hetzer und Rassist hier auf Vimentis”.

      Das ist nach StGB eine eindeutige strafrechtsrelevante Verleumdung und ganz bewusste Herabsetzung, Verächtlichmachung und Beschimpfung meiner Person in einem öffentlichen Forum. Ganz zu schweigen davon, dass dies ein weiterer Verstoss gegen die Vimentis-Forumsregeln​. Sie sind notiert und gemeldet.

      Der Wagner wird noch hören von mir, auch wenn er jetzt nicht mehr in der Schweiz wohnt. wir kriegen ihn.

      Kommentar melden
    • Juli 16, 2019

      Sie drohen mir jetzt seit Jahren mit strafrechtlichen Konsequenzen, bisher ist nichts passiert. Aber ich bin in dem Zusammenhang selbst ziemlich faul, wollte schon einige Ihrer Posts bei der Staatsanwaltschaft melden, habe aber auch noch nichts unternommen … wird vielleicht mal Zeit.

      Interessant ist ja: Beleidigung bzw Verleumdung ist ein Antragsdelikt, d. h. Sie müssen Anzeige erstatten, Gerichts- und Anwaltskosten vorstrecken (und bleiben im dümmsten Fall sogar darauf sitzen) usw … Verstösse gegen das Anti-Rassismus-Gesetz​ sind Offizialdelikte, das heisst man muss sie nur melden und dann wird das ganze von Amts wegen verfolgt.

      Ansonsten bleibe ich bei meiner Meinung: das jemand wie Sie anderen Hass und Neid im Herzen unterstellt ist echt ironisch.

      Kommentar melden
  • August 16, 2019
  • Oktober 24, 2019

    Herr Hottinger, da hat einer was an Sie gepostet:

    Herr Hottinger, finde es sehr schade, nämlich dass Sie fast keinen Kommentar posten können, ohne Personen nekrophil-defaitistis​​​​ch immer noch persönlich sehr negativ anzugreifen, diesen Negatives – hier Alkoholsucht – zu unterschieben, diese öffentlich zu verleumden & verächtlich zu machen.

    Sie wissen doch genau inzwischen, nämlich dass Sie hiermit wiederum einen Straftatbestand klar erfüllen. Das Internet ist KEIN Rechtsfreier Raum. Ich empfehle Ihnen dringend das nächste Mal sich kräftig in den eigenen Hintern zu kneiffen, bevor Sie wieder so was in die Öffentlichkeit “raushauen”.Aber das können Sie ja wahrscheinlich nicht, da Ihnen ein solcher fehlt.

    Unter​​​ echten Demokraten respektiert man doch auch eine konträre Meinung mit dem nötigen Respekt und Anstand gegenüber dem politischen Kontrahenten, oder etwa nicht?

    Hinterfrage​​​​n Sie sich doch dies bitte einmal selber, nämlich warum Sie das anscheinend ständig zu machen gezwungen sind.

    Ihren Beitrag habe ich nicht gemeldet i.d. Hoffnung dass Sie einsichtsfähig sind.

    Es liegt Ihnen auch frei diese strafrechtsrelevante öffentliche Verleumdung jetzt noch zurückzuziehen.

    Kommentar melden
    • Oktober 24, 2019

      @ H. Barner

      Sie rezidieren hier einfach ungefragt einen Text von mir auf, da kann ich beim besten Willen keine strafrechts-relevante​ Persönlichkeitsverlet​zung erkennen. Dies ganz im Gegensatz zu ihrem von mir monierten angezeigten Text.

      Eine sachliche Kritik ist – mit dem nötigen Respekt vor dem Gegenüber – durch die in unserer Bundesverfassung geschützte MEINUNGSFREIHEIT gegeben. Im Gegensatz dazu offensichtliche Verleumdungen und Hetze, übelste Persönlichkeitsverlet​zung, übelste falsche Unterstellungen im öffentlichen Raum wie Sie dies hier bei Vimentis des öfteren schon tätigten, hingegen NICHT. Hier greift das STRAFGESETZBUCH ganz klar durch wie bereits erwähnt.

      Ausschlie​sslich eine schriftliche Entschuldigung gegenüber dem Verletzten – im gleichen öffentlichen Medium an demselben Ort – könnte dies noch verhindern.

      Kommentar melden
    • Oktober 24, 2019

      Also, Herr Junker, Herr Hottinger entschuldigt sich durch mich von den respektlosen Verleumdungen gegenüber Ihrer Person. Es tut ihm zwar nicht leid, dafür hat er kein Gespür. Aber ich entschuldige mich als Schweizer für mein Land bei Ihnen und bitte Sie Herrn Hottinger zu vergeben. Danke!

      Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu