1. Umwelt, Klima & Energie

Erst drei Schnelladestationen für E-Fahrzeuge in St.Gallen?

Kürzlich haben die St.­Gal­ler Stadt­werke in Zu­sam­men­ar­beit mit dem TCS St.­Gal­len beim TCS Ser­vice Cen­ter im Wes­ten der Stadt die dritte Schnell­la­de­sta­tio​n in der Stadt St.­Gal­len in Be­trieb ge­nom­men.

Elektrofahrzeuge können dort innert kürzester Zeit auftanken und weiterfahren. Das ist zwar alles gut und recht. Doch wenn man sich dies recht überlegt: Erst die dritte Schnelladestation in der Stadt! Es ist dringend nötig, dass die Stadt hier eine aktivere Rolle spielt und das Netz weiter ausbaut. Oder was findet ihr?

Link zur Info der Stadt St.Gallen:

https://ww​w.stadt.sg.ch/news/14​/2020/01/schnelllades​tation.html

Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: Erst drei Schnelladestationen für E-Fahrzeuge in St.Gallen?
  • Januar 30, 2020

    ,
    Gut St. Gallen ist längst für Autofahrer unattraktiv geworden, ob ein paar Ladestationen etwas daran ändert wage ich zu bezweifeln.

    Kommentar melden
  • Februar 2, 2020

    Schnellladestationen (>50 kW) sind nicht das wichtigste zur Versorgung der Elektromobilität. Relevanter ist, dass Mieter in jeder Tiefgarage die Möglichkeit haben, ihr Elektroauto zu tanken. Mit dem Elektroauto muss man nur noch seltenen, auf Langdistanzfahrten, Tankstellen suchen – meist funktioniert das Aufladen zuhause oder am Arbeitsplatz wunderbar – und da genügen Stationen mit bis zu 22 kW. Davon gibt es viele in St.Gallen. Prüfenswert sind jedoch gewisse Bauvorschriften, damit Architekten den Zukunftstrend nicht ignorieren (wie sie es bei der Photovoltaik tun…)

    Kommentar melden
    • Februar 3, 2020

      Danke für den Hinweis Herr Lüthi. Zu diesem Thema hatte ich vor einiger Zeit mal einen Vorstoss im Stadtparlament St.Gallen gemacht und gefragt, wieviele E-Anschlüsse die Stadt bereits verkauft hat (die Stadt vermarktet dies aktiv). Damals leider noch keinen einzigen! Ich hoffe, dies hat sich nun verändert. Beste Grüsse!

      Kommentar melden
    • Februar 3, 2020

      Es ist schon bekannt, dass neue Akkus grade beim Ladevorgang eine Hohe Gefahr, Brandschutz, darstellen. Dass das geschrieben ist.

      Mit alten Säure Batterien ist es verboten, dies in Tiefgaragen zu tun, das wegen der Dämpfe.

      Kommentar melden
    • Februar 11, 2020

      Juhhui! Wenn der Vermieter jeden Parkplatz noch mit einer E_Zapfsäule ausrüsten muss, sind exorbitante Mietpreise, für Alle, ja wohl orprogrammiert.

      Nutz mir nur leider aber auch wenig im Stau, im Winter, wenn mir der Saft ausgeht. Am meisten würde es wohl bringen die Leiplanken mit Steckdosen auszurüsten…. ?!

      In der Theorie, allesso sauber und easy, aber in der Praxis, halt leider, leider immer noch nicht fertig gedacht! Nicht mal ansatzweise! Also bevor man die Gesellschaft umerziehen und zur Kasse bitten will, erst mal LÖSUNGEN bringen bitte! Zurück zu Pferd und wagen, wird’s nämlich nicht sein! (Der Mensch lässt sich seine Mobilität nicht mehr nehmen, ausser mit Zwang. Noch, sind wir aber Demokraten und keineDiktatur der Besserwisser. ( so genannt Grüne, mit Regenbogenabo und e-Bike. Wie soll man denn sowas, ernst nehmen? Wer grün leben will, zieht auf’s Land und baut Gemüse an. Dann würde er auch sher schnell merken, wie weit er mit seinem Traktor und einer Steckdose ohne Pfus im Stall, noch kommt! (Wenn die Sonne mal nicht scheint und auch der Wind nicht bläst…)

      Kommentar melden
  • Februar 3, 2020

    Vielleicht wären ein paar Informationen zu E-Fahrzeuge hilfreich

    https://​www.facebook.com/SWRW​issen/videos/26857726​0713937/

    Kommentar melden
  • Februar 11, 2020

    Herr Stephan Grob, dann bauen sie doch solche Schnell Ladestationen oder bringen sie die CVP dazu, das wäre ein Weg.

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen


  1. «Unterlassene Schweizer Hilfeleistung» – so titelte gestern der Schweiz-Korrespondent der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Worin gründet ein solcher Vorwurf eines gesetzwidrigen…


  2. Die BEWAFFNETE Neutralität erlaubt der Schweiz, sich gegen Angriffe zu wehren. Da die Schweiz durch die Massnahmen Russlands ebenfalls angegriffen…


Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu