1. Aussenpolitik

EU: Ohne Kohäsionszahlungen keine Forschungskooperation​?

Die Kohä­si­ons­bei­träge​ an die EU sind so­fort ein­zu­stel­len. Wie beim Be­such des pol­ni­schen Wirt­schafts­mi­nis­t​ers pu­blik wur­de, ging fast die Hälfte des Gel­des, kon­kret 500 Mil­lio­nen Fran­ken, an Po­len, die dy­na­mischste Volks­wirt­schaft Eu­ro­pas, die höhere Wachs­tums­ra­ten auf­weist als die Schweiz.

Würden die Schweizer Mittel, die heute über Brüssel fliessen, direkt eigenen Forschungseinrichtung​en zugutekommen, könnte man bürokratischen Aufwand sparen und Eigenständigkeit gewinnen. Internationale Kooperationen sind auch so möglich, flexibler und vielleicht mit mehr Einfluss von Quer- und Vordenkern, wie sich das viele für den Forschungsplatz wünschen.

Comments to: EU: Ohne Kohäsionszahlungen keine Forschungskooperation​?

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu