1. Politisches System

Ex-Politiker Edathy von der SP-Schwesterpartei SPD legt Gest

Der frühere deut­sche Bun­des­tags­ab­ge­or​d­nete Se­bas­tian Eda­thy hat zu­ge­ge­ben, sich mit sei­nem Dienst-Lap­top kin­derpor­no­gra­fi­​sche Vi­deos und Bil­der aus dem In­ter­net be­sorgt zu haben.

«Die Vorwürfe treffen zu», erklärte der Verteidiger vor dem Landgericht Verden im Namen Edathys. «Ich habe inzwischen eingesehen, dass ich einen Fehler gemacht habe», hiess es in der Erklärung weiter. Er bereue, was er getan habe.

Die Aussage ist Voraussetzung für eine Einstellung des Verfahrens gegen Geldauflage. Der Oberstaatsanwalt hatte zuvor ein glaubhaftes Schuldeingeständnis des 45 Jahre alten Angeklagten gefordert.

Die Anklagebehörde wirft dem früheren sozialdemokratischen Politiker vor, im Herbst 2013 kinderpornografische Videos und Bilder aus dem Internet heruntergeladen zu haben. Die Ermittler waren auf ihn aufmerksam geworden, weil sein Name auf der Kundenliste einer kanadischen Firma aufgetaucht war, die auch Kinder- und Jugendpornos vertrieben haben soll. Edathy trat vor etwas mehr als einem Jahr zurück – kurz bevor sein Fall öffentlich wurde.

http://www.sr​f.ch/news/internation​al/kinderporno-prozes​s-edathy-legt-gestaen​dnis-ab

Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: Ex-Politiker Edathy von der SP-Schwesterpartei SPD legt Gest
  • März 2, 2015

    Interessant, wie der SP-Propagandasender SF, die Partei Zugehörigkeit des geständigen Pädophilen verschweigt! Aber irgendwie verständlich, letztes Jahr war die SP bei der Pädophilen-Initiative​ dagegen, dass Pädophile härter angefasst werden, heute gesteht ein Politiker der SP-Schwesterpartei SPD, dass er Kinderpornografie beschafft hat.

    Irgendwie kommt mir ein ziemlich ungutes Gefühl hoch, über die wirklichen Beweggründe der SP, weshalb diese letztes Jahr gegen die Pädophilen-Initiative​ war.

    Kommentar melden
  • März 2, 2015

    Ungute Gefühle? Edathy war Vorsitzender der NSU Ausschusses im Deutschen Bundestag! Ein noch schwebendes Verfahren!

    Sein Rücktritt hat in Bezug auf die Untersuchungen zu dieser Affäre in der BRD eine ganze Reihe von Fragen aufgeworfen, was da im Hintergrund eigentlich genau ‘gspielt’ wird.

    Man könnte sagen: Egadthy ist ein Einzelfall. Aber die Nachrichten zu dem Fall, betreffend die deutsche SPD sind mehr als verwirrend und haben einen schalen Charakter, der direkt in Richtung auf die SPD Spitze weist.

    Die in diesem Zusammenhang offenen Fragen, bis hin zum früheren Bundesanwalt sind alles andere als geklärt.

    Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass Edathy sich mit diesem ‘Eingständnis’ den Kopf ‘freigekauft’ hat. Seine berufliche Laufbahn ist ohnehin zerstört.

    Aber wie kommt ein solcher Mann überhaupt in den Bundestag und auf einen solchen Posten? Die SPD hat mehr als Erklärungsbedarf.

    ​Ein Blick nach England, wo noch immer seit Jahren ein gigantischer Pädophilenskandal seiner Klärung harrt, der bis in die Spitzen der Regierung und die Parlaments, ja gar weiter reicht, lässt mehr als ungute Gedanken aufkommen in diesem Gesamfeld und zwar auch mit Blick auf die EU. Das ist inzwischen durch den Fall Kampbusch in der Öffentlichkeit bekannt geworden!!

    Von der SP Schweiz sind bisher solche Dinge nicht bekannt geworden, abgesehen von deren Stimmverhalten in Sachen Pädophilen INI. Aber das wirft, ob die SP das will oder nicht, ein komisches Bild!

    Kommentar melden
  • März 2, 2015

    Edathy hat sich gegen ein Geständnis und Euro 5’000 freigekauft – der Prozess wurde eingestellt. Was für ein Ablasshandel!

    Kommentar melden
  • März 2, 2015

    Uli Hoeness muss wegen nur Steuerhinterziehung in den Knast, aber ein Pädophiler mit Kinderpornos von der SP-Schwesterpartei SPD mit Kinderpornos, kann sich für 5000 Euro freikaufen!
    Ich frage mich gerade, welche Strafe wohl Hoeness hätte bekommen, wenn er in der SPD gewesen wäre!

    Kommentar melden
  • März 2, 2015

    Es wäre interessant z wissen, wie viele Laptops von den Grünen und SP-lern, an dem Tag als die Geschichte mit dem Pädophilen SP-Schwesterpartei Politiker an die Öffentlichkeit kann, die Festplatten im Laptop überschrieben wurden?

    Kommentar melden
  • März 2, 2015
  • März 2, 2015

    Wir müssen sehr gesetzestreue Sozialdemokraten und Grüne haben, wenn Martin S. Bracher erst jenseits der Landesgrenze ein schwarzes Schaf findet.

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Entweder dies oder sie haben aus den Fehlern von Nackt-Selfie Gerri Müller und SP „Wasser predigen, Wein saufen“-Kiener-Nellen​ gelernt und ihre Spuren besser verwischt!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021
    • Juli 19, 2021

      Genauso illegal, wie der SP Richter, welche dieselbe Frau beschäftigt hat!

      Aber interessant, dass für Sie offenbar Kinder-Pornografie gleich setzen, wie ein illegales Arbeitsverhältnis.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Genau Herr S. Bracher und dann gibts noch Däumchen nach unten für diese Wahrheit?

      Wird hier Rainer Hohler SP vergessen, der genau IDENTISCHES Vergehen begang wie diesem SVPler Fehr.

      http://www.2​0min.ch/schweiz/zueri​ch/story/22230280


      Und Kinderpornografie gleichsetzen was Rainer Hohler SP begangen hat..ist wirklich interessant, aber auch befremdlich

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Das sagt mir einmal mehr, dass für gewisse Herren der Konsum von Kinderpornographie ein Kavaliersdelikt ist. Ich möchte einfach wieder einmal darauf aufmerksam machen, dass diese Bildchen und Filmchen nicht auf den Bäumen wachsen, sondern dass hinter jedem ein missbrauchtes Kind steht. Mit dem Konsum von Kinderpornographie wird dem sexuellen Missbrauch von Kindern Vorschub geleistet. Wo keine Nachfrage herrscht, wird auch kein Angebot produziert.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Stefan Pfister

      “Beide Aktionen waren legal, im Gegensatz zu dem hier”

      Was haben Ihre Linkbeispiele mit obigem Blog zu tun? So muss ich Ihnen halt auch zum geschriebenen Antwort geben.

      Es kann ja sein, dass bei den Grünen dies Legal ist, wenn ein Nationalrat und Stadtpräsident wärend den vom Bürger bezahlten Arbeitszeiten Selvis erstellt und herumschickt.

      Es kann ja sein, dass für die grüne Partei es absolut normal ist, was Ihre Kantonsrätin in Zug alles erfunden hat. Diese ist neulich nicht mehr erstaunt über das Ergebniss betreffend dem Haarbericht, der mit viel Geld und Zeitaufwand erstellt wurde.

      Stefan Pfister, helfen Sie mit, wieder etwas Ruhe und Ordnung in die Partei zu bringen. Ansonsten sehe ich mehr als schwarz für die grüne Partei im Herbst.

      Natürlich steht Ihnen das Recht zu, sogleich einen Löschauftrag in die Wege zu leiten.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Frau Sulliger,

      wen meinen Sie mit “gewisse Herren”? Ich sehe hier im Forum niemanden, der das verharmlost.

      Herr Rohner,

      waren Sie am fraglichen Abend in Zug und haben alles gesehen, was Herr Hürlimann und Frau Spiess gemacht haben?

      Herr Bracher,

      gratulier​e! Sie haben einen SPler gefunden, der gegen das Gesetz verstossen hat. Das ändert aber nichts daran, dass Ihre ersten beiden Beispiele sich im Rahmendes geltenden Rechts bewegen. Und dass Sie sich moralisch daran stören, nehme ich Ihnen nicht ab.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Stefan Pfister

      Nehmen wir an, dass die Beiden in Zug wirklich mehr als geknutscht haben. Dann wäre dies Sache unter den Beiden, wenn auch gegenüber dem Ehegatten und der Ehegattin nicht gerde das Gelbe vom Ei. Um was es dort ging, ist einzig und allein, fand eine behauptete strafbare Vergewaltigung unter Zufügung eines Medis ins Getränk statt oder nicht. Dass dies mit gösster Wahrscheinlichkeit nicht so war, ist wohl heute bald allen klar. Da mussten wohl weder Sie noch ich dabei gewesen sein.

      Für weitere Diskusionen in dieser Sache bin ich nicht mehr bereit. Es steht Ihnen selbstverständlich frei, ob Sie da weiter machen wollen

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Nehmen wir an”

      Sie nehmen an. Also waren Sie doch nicht dabei und können also nicht wissen, ob Frau Spiess “ales erfunden” hat oder Herr Hürlimann sich strafbar gemacht hat, sei es mit K.O Tropfen oder schlimmerem. Ich weiss es nicht. Hier ist Aussage gegen Aussage und ich werde mich hüten, die eine oder andere Seite vorzuverurteilen.

      ​”Dass dies mit gösster Wahrscheinlichkeit nicht so war, ist wohl heute bald allen klar.”

      Eben nicht. Hier eine Seite dazu aus dem grossen Kanton:

      “einige Substanzen lassen sich nur sehr kurze Zeit (max. 6-12 Stunden nach Verabreichung) nachweisen! “

      http://www.ko-tr​​opfen-koeln.de/nachw​e​isbarkeit/

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Eben nicht. Hier eine Seite dazu aus dem grossen Kanton:”

      Laut der Mitteilung der Zuger Strafverfolgungsbehör​den vom Montag seien bei der Untersuchung der Haarprobe von Jolanda Spiess-Hegglin am Institut für Rechtsmedizin der Universität Zürich keine Spuren von GHB (Gamma-Hydroxybutters​äure) nachweisbar gewesen.

      Die Blut- und Urinproben seien auf alle bekannten Stoffe, wie beispielsweise Beruhigungsmittel untersucht worden, sagte Mediensprecher Marcel Schlatter gegenüber der Nachrichtenagentur sda. Weil sich GHB jedoch nur acht Stunden nach der Einnahme nachweisen lasse, wurde eine Haarprobe noch auf diesen speziellen Stoff hin untersucht.

      http:/​/www.srf.ch/news/regi​onal/zentralschweiz/k​ein-beweis-fuer-k-o-t​ropfen

      Sehr Interessant, die Spezialisten am Institut für Rechtsmedizin der Universität Zürich, sagen sie habe nichts gefunden, aber Herr Pfister mit seiner deutschen Internetseite ist anderer Meinung!

      Wem glaube ich wohl? Den Spezialisten oder einem inzwischen verzweifelten Stefan Pfister, der absolut keine Ahnung vom Thema hat und der verzweifelt nach jedem Strohhalm greift.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Keine Angst, “verzweifelt” bin ich nicht. Nur nicht so voreingenommen wie Sie.

      Auf der von Ihnen zitierten Seite steht übrigens auch:

      “Die Strafuntersuchung wegen möglicher Delikte gegen die sexuelle Integrität wird fortgesetzt.”

      Wenn​ alles so klar wäre, wie Sie hier suggerieren, würde man die Untersuchung einstellen.

      Ich gehe trotzdem davon aus, dass es am Ende wohl einen Freispruch aus Mangel an Beweisen geben wird. Wie bei Kachelmann. Und wie bei Kachelmann wird man wohl auch hier nicht nie wissen, was wahr ist und was nicht. Und wie bei Kachelmann werden trotzdem viele Leute aus Sympathie/Antipathie Partei für die eine oder die andere Seite ergreifen.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “ich werde mich hüten, die eine oder andere Seite vorzuverurteilen.”


      Zitat desjenigen der vorher äussert und in den Raum zu stellen: “Herr Hürlimann sich strafbar gemacht hat, sei es mit K.O Tropfen oder schlimmerem. I”
      Hat er sogar noch was schlimmeres???..Was denn????

      Fakt ist, Sowohl Zeugen wie auch BEIDE Proben betr. K.O. Tropfen deuten darauf hin dass vielleicht die Grüne Politikerin hier die Unwahrheit sagt und um die politische Karriere und die eigene Ehe zu retten was erfunden hat. Und eine politische Intrige gegen die in der Oeffentlichkeit eh immer schuldige SVP in die Wege geleitet. Ich weiss es ja auch nicht. ich werde mich hüten, die eine oder andere Seite vorzuverurteilen.
      Na​​türlich sind K.O.Tropfen auf diese Kontrollarten nachweisbar

      http​​://www.blick.ch/news​/​schweiz/zentralschw​ei​z/rechtsmediziner-​wid​erspricht-spiess-​hegg​lin-was-beweist-​der-k​-o-tropfen-test​-id353​1912.html

      U​nd Hoppla selbst die Grünen zweifeln nun langsam an der Grünen Parteikollegin Frau Spiess

      http://www.​​blick.ch/news/schwei​z​/zentralschweiz/par​la​mentarier-sagt-nac​h-n​egativem-k-o-trop​fen-​test-gruene-schm​eisse​n-spiess-heggli​n-raus​-id3534592.htm​l

      Un​d nün?
      “gratuliere! Sie haben einen SPler gefunden, der gegen das Gesetz verstossen hat.”

      Oh andere müssen sich entschuldigen, wollte da jemand aufzeigen wie hier “nur” der SVP Fehr der “Böse” ist und passt es so gar nicht ins Konzept, dass ein SPler genau gleiches begangen hat. Was man natürlich verschweigt und nachher nicht die Grösse hat zuzugeben nur zu “gratulieren”

      Noch​​mal zur Grünen Politikerin Frau Spiess. Bitte einen Link der aufzeigt wie sie ein Opfer um Himmelswillen zwar an nichts mehr erinnern kann, ABER genau weiss, dass man ihr K.O.Tropfen gab (Obschon ALLE Indizien dagegensprechen..Lass​​en wir jetzt mal weg) Denn 1. sollen K.O. Tropfen den Zweck erfüllen einen “Filmriss” zu bekommen 2. Geschieht die Zuführung HEIMLICH damit das Opfer nichts merkt. Woher will also die gute Frau genau wissen K.O.Tropfen erhalten zu haben?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021


      Ich gehe trotzdem davon aus, dass es am Ende wohl einen Freispruch aus Mangel an Beweisen geben wird. “

      Das denke ich auch, dass zwar vielleicht vieles dafür spricht, dass es sich vielleicht um eine Intrige handelt, man aber vielleicht der Grünen Politikerin Frau Spiess nichts nachweisen kann und aus Mangel an beweisen sie dafür nicht zur Rechenschaft gezogen wird. Ich weiss es ja auch nicht. ich werde mich hüten, die eine oder andere Seite vorzuverurteilen.

      ​Die Wahrheit wird nie ganz ersichtlich. Ja Verfahren noch nicht eingestellt. Aber die Ermittlungen MÜSSEN in alle Seiten laufen..Auch evtl. Vielleicht..ich weiss es ja auch nicht wegen Vortäuschen irgendetwas?

      Kommentar melden
  • März 2, 2015

    Wenn man von Gerrygate und Zugergate mit Haarspaltereien absieht, muss man bei den Grünen nicht über die Grenze schauen, sondern genau hinschauen!

    Kommentar melden
  • März 2, 2015

    Leider verstehe ich Ihren Titel nicht ganz und kann auch nicht nachvollziehen, was dies mit einer Parteizugehörigkeit zu tun hat. Herr Edathy hat zugegeben, eine Straftat begangen zu haben, indem er kinderpornografisches​ Material auf seinen Laptop geladen hat.

    Zuerst muss man unterscheiden zwischen:

    – Pädophilie

    – Pädosexualität

    – Pädokriminalität

    R​und 1 % aller Erwachsenen haben eine Neigung in dieser Richtung. Davon sind 5 – 10 % Frauen betroffen. Jeder oder auch jede, mit besten Ausbildungen kann diese Neigung haben. Ebenso Leute mit hohen moralischen Ansprüchen. Pädophilie ist weder therapierbar noch heilbar. Das Ziel kann es nur sein, dass es keine Opfer gibt. Die Sexualität dazu sind Übergriffe und als Pädokriminelle kann man diejenigen bezeichnen, die mit diesem Thema Geld verdienen. Zum Beispiel der Handel mit Kindern zur sexuellen Ausbeutung, der Zwang zur Prostitution oder die Herstellung von kinderpornografischem​ Material.

    Kommentar melden
  • März 3, 2015

    Jegliche Kinderpornographie und -pädophilie ist rundweg abzulehnen.

    Wie krank sind solche Menschen, die das ‘pflegen’? Und hier muss die bange Frage gestellt werden, wieweit das in höchste Kreise reicht, wohlmöglich auch im National- und Ständerat?

    Ich erinnere mich im Zusammenhang mit der grünen baderner Gerygate Affäre, Aussagen von Grünen und Linken gelesen zu haben, dass würde man Gerry Müller an den Karren fahren, man dann mindestens die Hälfte der StR und NR ‘auffliegen’ lassen müsste.

    Wenn das nicht wieder einmal völlig grün überzeichnet ist, muss doch die Frage entstehen: was ist da eigentlich los?

    Entweder haben wir tatsächlich einen regelrechten Schweinestall dort, was ich nicht glauben kann, oder die damalige grüne Reaktion lässt nur noch Abscheu zu.

    Die SP muss aufpassen, dass sie nicht in dieses Fahrwasser gerät.

    Aber ich erinnere mich auch an die Aussage einer jungen JUSO Dame im Tele Zürich, die vor ca. 2 Jahren meinte, man müsse Kindern bereits Pornofilme ‘zur Vorbereitung auf das Leben’ zeigen.

    Auf dieser Verbrutalisierungsver​​herrlichungswelle liegt auch der neue US Film ‘The Sniper’, der die Verbrecnen eines US Scharfschützen im Iraq verherrlicht.

    Das ist nichts anderes als ein Massenmörder, über den ein vollkommen absurder Film gedreht wurden. Abscheulich.

    Kommentar melden
  • März 3, 2015

    Vimentis informiert über die Schweizer Politik, nach offizieller Verlautbarung.
    Was hat obiger Artikel mit Schweizer Politik zu tun?
    Haben wir keine Probleme in unserem Land? Herrlich!

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu