1. Ausländer- & Migrationspolitik

Faire und professionelle Asylverfahren

Niemand verläasst gerne seine Hei­mat. Was immer die kon­kre­ten Gründe zur Emi­gra­tion sind.

Jede Person, die nach Europa oder in die Schweiz flieht, verdient eine faire, rasche und professionelle Beurteilung der Situation. Das apriori negative Urteil oder ein Nicht-Eintreten, weil jemand keine gültigen Papiere besitzt, verstösst gegen die Flüchtlingskonvention​. Nur der kleinere Teil der Weltbevölkerung besitzt überhaupt offizielle Reisepapiere – geschweige denn Menschen in der Dritten Welt oder in Kriegsgebieten.

Ich bin dafür, dass man sämtliche Gesuche, Re​kurse, Wiedererwägungsverfah​ren etc. nicht in den 26 Kantonen prüft, sondern nur im Bundesamt für Migration. Und ich wäre auch dafür, dass man jeweils mehr Personal in den Herkunftsländern einsetzt (in Zusammenarbeit mit DEZA und NGO’s), um die Fluchtsituation besser beurteilen zu können. Dann können wir uns Tausende von Asylbeamten in den Kantonen einsparen.

Manche Schweizer meinen, dass die meisten Asylsuchenden nur aus wirtschaftlichen Gründen fliehen und dass gerade die echt bedrohten Leute keine Möglichkeit zur Flucht hätten. Und auch die Tatsache, dass zahlreiche Asylsuchende ihre gefälschten Reisepapiere kurz vor der Einreise wegwerfen, stösst vielen Schweizern sauer auf. Ich bin dafür, dass wir nicht auf Stammtischniveau Vorurteile und Pauschalurteile zementieren, sondern das Bundesamt für Migration unterstützen bei ihrer seriösen Prüfung jeder einzelnen Person. Dieses Recht würden wir uns auch wünschen, wenn wir aus irgendeinem Grund je unser Land verlassen müssten.

Comments to: Faire und professionelle Asylverfahren

Neuste Artikel

  1. Ausländer- & Migrationspolitik
Bald 9 Mio Menschen in der Schweiz! Nur wenn endlich energische Massnahmen gegen die Überbevölkerung ergriffen werden, besteht in der Schweiz eine Chance, dass wir gravierende Folgeprobleme wie die Energieknappheit, Wohnungsnot, Kulturlandverlust, Identitätsverlust, Sozialkosten und Verkehrschaos noch rechtzeitig in den Griff bekommen.
  1. Umwelt, Klima & Energie
Besser aktiv werden statt zu protestieren Klima-Kleber:innen sollten sich für das Klima besser aktiv als Elektrofachleute melden als sinnlos zu protestieren. Hallo, ihr anderen, macht mal! Wir hängen lieber noch ein bisschen auf Papas oder Staatskosten auf irgendwelchen Schulen oder Unis herum und protestieren gelegentlich zusammen länderübergreifend, wenn wir nicht gerade in die Ferien fliegen.

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen




Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu