1. Aussenpolitik

Frau Bundeskanzler Merkel selbsternannte EU-Kaiserin ?

Rahmenvertrag mit der EU und die Schweiz darf ihr Land nicht auch “Einrahmen” vor dieser Massen- Einwanderung. Die EU und der schwache Bundesrat werden der Schweiz in der Souvernänitat und Neutralität beschneiden und so wie wir sie kennen abschaffen ohne Widerstand des Souveräns. Die Schweizer Eidgenossenschaft wird sich mit einem “Anbindungsvertrag” zum Vasallen der EU ohne jede Not machen. Allem Anschein nach zählen dabei primär Wirtschaftsinteressen​​​​​, denn ca​​. 85 % sind heute klar gegen einen EU-Beitritt. Und wirtschaftlich wäre es viel gescheiter und vor allem weitsichtiger würde der Bundesrat schleunigst bilaterale Verträge mit dem ganzen britischen Commenwealt abschliessen. Diese bietet dreieinhalb mal so vielen Menschen als Konsumenten wie i.d. EU. Die EU hat im übrigen mehr Vorteile durch die bilateralen Verträge, z.B. durch das Verkehrsabkommen. Die Briten hatten ja bereits ihr Interessen angemeldet mit der Schweiz Verträge abzuschliessen. Die Verantwortlichen zeigten angeblich die kalte Schulter. Jedoch unverständlich, will sich der Bundesrat tatsächlich mit einem soge nannten Rahmenabkommen noch an ein sinkendes EU-Schiff anketten.? Ohne wesentliche rechtzeitige Reformen wird das Schiff untergehen. Das Mitbestimmungsrecht der kleineren Staaten ist völlig ungenügend, dadurch wird der zwangsläufige Niedergang leider noch beschleunigt. Ein friedliches Europa würde verpasst. Dies wenn die EU-Staaten nicht die Freiheiten z.B. der Kantone der Schweiz erhalten unter dem schützenden Dach eines EU-Bundestaates der Vaterländer.

Gerüchte, Rücktritt, Bundeskanzlerin, Angela Merkel

​​​​​​

Bild dpa/Christian Charisius

“Si​e würde ihren Mann nun mehr denn je brauchen”, dies nach dem Migranten-Debakel.

​​​​​​​

Frau Bundeskanzler Merkel.

Sie ist nicht zielgerichtet & noch weniger mutig einmal etwas aus ihrer alleiniger Überzeugung nach selber zu entscheiden. Dies wissen wir doch alle inzwischen zur Genüge. Sie wird getrieben von der deutschen Wirtschaft wie damals Ulbricht als Staatsrats-Vorsitzend​​​​​​​er der kommunistischen Partei der deutschen “demokratischen” Repuplik (DDR). Die war weder demokratisch noch gut deutsch, vielmehr ein von der damaligen UDSSR abhängiger Vasall. Frau Merkel stammt ja bekanntlich auch aus der DDR und hat das “Strammstehen & im UNI-formierten Gleichschritt Marsch” – ohne gross nachzudenken – doch so von Kindesbeinen an schon im Blut. Sie ist also Opfer und insofern ist ihr auch nichts vorzuwerfen. Also mehr Toleranz und “Gutmenschentum”. Und als Kanzlerin wird sie voraussichtlich auch wiedergewählt werden weil sie so biegsam und so Pflege leicht ist wie Perwoll. Eine ernsthafte Konkurrenz jedenfalls sehe ich weit und breit nicht bei den kommenden “Bundeskanzler-Wahlen​​​​​​​”. Vor diesem Hintergrund ist es doch sehr gut zu verstehen dass Merkel einfach immer der ihr von der Wirtschaft vorgegebenen Linie getreu zu handeln gewohnt ist.

Sozialdemokratisch​​​​er Bundeskanzlerkandi​​d​​​​​at

Schulz, Ex-EU-Parlame​ntspräs​​ide​​​​nt.

Selbst​ die “Gesamtdeutschen” brauchen ganz offensichtlich immer noch einen autoritären, reine Phrasen dreschenden “Führer” wie jetzt in der Person von SP-Kanzlerkandidat Schulz. Am SP-Parteitag wurde er kürzlich als neuer SP-Kanzlerkanditaten (Gabriel wurde unbarmherzig zu seinem Erstaunen einfach brutal zur Seite geschoben) mit der höchst möglichen Zahl von 100 % aller SP-Stimmen, man höre und staune, gewählt. Meiner Meinung nach laufen diese Deutschen wieder total blind einem “Heilsbringer” bedenkenlos seinen bislang leeren Versprechungen hinterher. Geschlussfolgert: Was hat dieser Schulz in all den Jahre denn als Präsident des EU-Parlamentes schon geleistet für den einfachen Menschen in Europa.? Aber so wie er jetzt “grosskotzig” prahlt sich für einfache Menschen die abgehängt worden seien, sich einzusetzen verspricht wie folgt: “Wir müssen dem einfachen Menschen wieder zuhören können, sie Ernst nehmen usw.”, ja richtig fast genau gleich eine 100% Kopie des Wahlkampfes von US_Präsident Trump. Für mich ist Schulz eine Windfahne. Unglaublich, selbst i.d. DDR hatten die Parteigrössen jeweils höchstens 97.8 % Zustimmung erreicht. Voraussichtlich noch etwas zurecht gebogen worden wie eben dieses Wochenende die “Wahl” unter Erdogan i.d. Türkei. Sind das denn jetzt nicht noch schlimmere Verhältnisse als in der ehemaligen DDR.? Merkel reiste aber ohne jede Bedenken noch im Wahl-Kampf zu Erdogan in die Türkei, dies weil er ihr beim ganzen von ihr angerichteten Migranten-Schlamassel​​​​​​​ wieder gnädigst heraus helfen sollte. Merkel abhängig vom neuen Sultan der Türkei. Denn mit Vorliebe spielte Merkel suffisant doch noch sehr gerne “Mutter Theresa”, indem sie die ganze Welt wiederum recht eigenmächtig (wie eine Kaiserin eben) in ganz Europa willkommen hiess. Damit hat sie aber alle europäischen Länder inkl. der Schweiz widerstandslos in eine finanziell-wirtschaft​​​​​​​liche Zwangsjacke gesteckt. Wie sagte doch ein Historiker schon sehr weitsichtig: Erst vor Jahrzehnten hat Deutschland ganz Europa militärisch unterjocht mittels der “Herrenrasse”. Heute geschehe dies gleich, jetzt halt mittels der wirtschaftlichen MACHT Deutschlands, aber beherrschend genau gleich den ja gut wahrnehmbaren Gegebenheiten nach.

Unser derzeitiger schwacher Bundesrat.

Der ist gar nicht so dumm dass er um diese diesbezüglich alles entscheidende Wirtschaftsmacht Deutschland nicht wüsste, weshalb er vor den EU-Kommissaren und der selbsternannten Kaiserin von ganz Europa Merkel geradezu jämmerlich auf dem Bauch im Dreck – recht beschämend & demütigend für die Mehrzahl der Schweizer/Innen – zu oft nach Bruxelles pilgert. Meiner Meinung nach gibt der heutige schwache Bundesrat zu wenig auf des Bürgers Anliegen, seine Sorgen. Dies belegen 1. die NICHT-Umsetzung des MEI-Verfassungsartike​​​​​​​ls No. 121 & 2. die geplante Umsetzung eines sogenannten “Rahmenabkommens” mit der EU. Beides nicht im Sinne einer guten Mehrheit der Stimmbürger/Innen. Solche Knebel-Verträge (über Unstimmigkeiten) würde ja schlussendlich ein EU Gericht dann entscheiden. So etwas kennt man aus der Geschichte über das Verhältnis von Eroberern und Unterdrückten. Eine Regierung, die sich auf so etwas einlässt gehört wegen verfassungswidrigem Handeln abgesetzt, denn mit der Bundesverfassung, wo die Souverenität und Unabhängigkeit der Schweiz zu verteidigen ist, absolut nicht kombatibel.

Bunde​​​​​​sra​​​​​​​t und “Wirtschaftsminister”​​​​​​​​​​​​​​​ Schneider-

Ammann & das Commonwealt.

Das Commonwealt mit Kanada, Indien und Australien & div. Länder Afrikas hat eine Population von 2.328 Milliarden Menschen, also 1/3 der Weltbevölkerung. Dies ist ein grossteils bislang überhaupt nicht ausgeschöpftes riesiges Reservoir an zukünftigen Unternehmens-Kunden, Wirtschaftspartnern und Konsumenten, ein wahres Paradies also für unsere Schweizer Exportindustrie. Diese kann auch eine Diversifizierung und Ausweitung der Handelsbeziehungen auch wie die Schweiz genauso dringend gebrauchen. Die EU muss die Bilateralen Verträge mit der Schweiz selber einstimmig kündigen wenn sie denn meint auf diese verzichten zu können. Das sind die Fakten.

Die Schweiz muss nur den MEI-Verfassungs-

Art.​​​​​​ No. 121 verwirklichen.

Dies weil es der an der Urne ausgedrückte mehrheitliche Wille des Schweizer Souveräns ist. Selbst mit der Auflösung der Bilateralen (wie immer auch es nicht überzeugend begründet wird von den EU-Beitrittswilligen)​​​​​​​​​​​​​​​ wäre es meiner Meinung nach zumindest keinerlei grösserer Schaden für die Schweiz, sondern viel eher für einige EU-Mitglieder vielerlei Schmerzen bereitend. Der Bundesrat müsste nur endlich mal auch den Mut aufbringen und z.B. einen Monat lang den Gotthard teilweise gleich schickanierend sperren wie die Bundesrepuplik Deutschland die Grenze einmal zur Schweiz, sich so damit den nötigen Respekt wieder zurück holen. Und Bundesrat Schneider-Ammann würde ich durchaus zutrauen dass er es auch wieder schaffen würde mit dem britischen Commonwealt eigene gute bilaterale Verträge für die Schweiz abzuschliessen. Genau dies hat er doch überraschend und recht weitsichtig in durchaus bewundernswerter Manier mit China schon einmal geschafft. China und die zahlreichen Staaten des Commonwealt beachten und bewundern durchwegs ALLE die Schweiz, im Gegensatz zu den bürokratischen sturen EU-Kommissare in Brüssel. Allen voran Grossbritannien achtet, ja bewundert die Schweiz, die EU hingegen respektiert die Schweiz erfahrungsgemäss absolut nicht, sie demütig sie ständig. Für die EU stellt die Schweiz eine grosse Gefahr dar, ihrer direkten Demokratie wegen und ist genau deshalb für die EU Brand gefährlichen. Die Möglichkeiten der Schweizer Bürger/Innen mit Volks-Initiativen die Bundesverfassung von unten nach Oben selber zu bestimmen, genau dies ist ein unerträglicher Stachel im Fleisch der EU-Kommissare/Innen. Dies löst weitere EU-Austritte (Brexit) womöglich aus, folglich diese Abspaltungsängste bei den EU-Verantwortlichen. Deshalb wird die Schweiz ständig von der EU gedemütigt, entmündigt und “fertig” gemacht vor der Weltöffentlichkeit. Dergestalt werden auch andere Staaten eingeschüchtert. So kommen die EU Bürger nicht so schnell in Versuchung die gleichen Rechte selber auch für sich einzufordern. Dies geschieht in einigen EU-Ländern ja bereits. Einen solchen Knebelvertrag aber wie der “Rahmenvertrag”, eingefädelt in “Geheimmissionen” von BR Burkhalter in Brüssel, den brauchen wir für die Schweiz mit Sicherheit nicht. Die Schweiz hat idealere Voraussetzungen wie bereits erwähnt. Die Schweiz würde zu einer EU-Kolonie und damit ins 19-Jahrhundert zurück befördert. Unter Vorbringen welcher faden scheinigen Begründungen des Bundesrates auch immer, vom inzwischen brutal geläuterten Schweizer Souverän wird dieser Rahmen-Vertrag resp. ehrlicher Anbindungs-Vertrag – einem EU-Beitritt gleich – mit mindestens 85 % der Stimmen brutal abgeschmettert werden, denn genug ist genug.

Denn nur die dümmsten Kälber wählen bekanntlich ihren Metzger selber.

http:/​​/ba​​​​​​​zo​​​​​nline.ch​/​s​c​h​w​e​i​z​​​/​s​​t​​a​nd​ar​d/​wo​rue​b​e​r​-​​​d​i​​​e​-​s​ch​w​eiz-​​und​​-di​​​e-​​​​eu-​​​​noch​​-s​tr​​ei​te​​n/​st​​o​​​ry​/​1​​​585​8​​823

​​

Di​e Macht der Gewohnheit

Lass dich die Macht der Gewohnheit auf vielbetretene

Wege nicht drängen, trau nicht dem irrenden Blick und

dem Echo verrauschten Ohre, auch nicht der

Zunge: alleine der Verstand sei Prüfer und Richter.

(Parmenides von Elea 515-445 v.Chr., griechischer Philosoph)

Do you like Gilbert Hottinger's articles? Follow on social!
Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: Frau Bundeskanzler Merkel selbsternannte EU-Kaiserin ?
  • April 20, 2017

    Herr Hottinger..!..versuch​en Sie Ihren tollen Beitrag möglichst weit und breit, einer grösseren Oeffentlchkeit zugänglich zu machen,in einer grossen Zeitung z.B.!!!!
    Ich schreibe nur,damit mein Kopf denken und sich konzentrieren muss!Sozusagen etwas “Hirntraining”!Ihren Beitrag hingegen, müssten Sie einer breiteren Oeffentlichkeit zugänglich machen können!Wäre schade,wenn Ihr wunderbares Statement hier in diesem “nichtssagenden” Forum “versauern” müsste..!Ich kann nur ein grosses BRAVO hierher “töggeln”.Ihre Beiträge sind toll geschrieben und sehr aussagekräftig..!!!!!​

    Kommentar melden
  • April 20, 2017

    So heiss wird die Polit-Suppe nicht gegessen. Lieber Hinten eine Kaiserin Merkel als vorne ein Zarewitsch Putin oder gar bald eine resonante Le PEN für ganz Europa. Wenn dem Osten der Spaltpilz der Demokratie eingepflanzt wurde, hat eben jemand die Folgen zu tragen. Entweder mit Krieg bis zur Vernunft und alles wieder aufbauen – oder kostengünstiger die Betrogenen wenigstens vorläufig aufzunehmen und zu verköstigen. Sogar in der Schweiz kann bald gelten: viele Köche verderben sogar den Demokratie-Brei und verhindern so jeden Fortschritt, der manchmal auch gefährlich sein kann. (Z.B. Energiewende). Jedes Ding hat eben Vor-& Nachteile, die es abzuschätzen gilt.

    Kommentar melden
  • April 20, 2017

    Wir sollten eigentlich unseren Bundesrat nicht dabei stören, wenn er doch so eifrig dabei ist, unsere Schweiz zu verschenken!

    Kommentar melden
  • August 26, 2017

    Angela Merkel arbeitet am Zerfall der Demokratie

    Dies sagt Frau Gertrud Höhler, eine starke Persönlichkeit mit klaren Gedanken und überzeugenden Argumenten in allen Politikbereichen:

    https://www.youtube.c​om/watch?v=–ztoQKJIm​Y

    Kommentar melden
  • August 26, 2017

    Die Gefahr geht klar von den Rechtspopulisten aus: AFD; FPÖ, FN, Wilders und andere.

    In Polen und Ungarn sieht man bereits wie das aussieht.

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Eberhart

      Das kommt ganz auf den eigenen Blickwinkel an. In Polen, CSSR, Ungarn jedenfalls wissen die demokratisch gewählten Regierungen ihr Volk zu schützen von Kriminalität und finanzieller Ausbeutung. Dies wie ein guter Vater und Mutter in 1. Linie ihre eigenen Kinder zu schützen und zu versorgen hat.

      Die Vögel, alle Tiere vermögen das auch selbstständig, nur gewisse Leute halten einfach träg & faul die Hand auf. Jeder Mensch hat Talente in sich, man muss diese aber auch zu nutzen wissen.

      Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu