1. Politisches System

Gedanken zum 1. August

Ist unsere Bundesverfassung überhaupt noch gültig oder müssen wir Platz für andere machen? Sind unsere Richter, die der Kantonsrat sowie der Nationalrat wählt, befangen? Es gibt manchmal Urteile, die nicht nachvollziehbar sind. Tatsache ist, dass die meisten ihre Kollegen kennen, somit besteht doch eine gewisse Befangenheit in der Justiz. Aber auch in der Kirche gibt es Exponenten, die politisch befangen sind. Zum Teil verfolgen die Pfarrherren eine liberale Ideologie, die nicht zum Ziel führt. Kämpfen wir noch nach dem Motto «Unus pro omnibus – omnes pro uno»? Einer für alle, alle für einen. Oder sind wir als Eidgenossen vom Weg abgekommen? An vielen Orten werden die Kreuze abgehängt, dafür werden andere Religionen akzeptiert. Unser eidgenössischer Widerstand gegen die fremden Vögte geht langsam dem Ende zu. Und die Endzeit der Bibel holt uns ein. Herr der Heerscharen, steh uns bei, gegen die Kuscheljustiz anzutreten.

 

Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: Gedanken zum 1. August
  • Juli 26, 2013

    In meiner Klasse hatte einer ein Kreuz um den Hals. War erlaubt. In der Parallelklasse hatte ein Mädchen ein Kopftuch. War auch erlaubt. Die einzelnen Schüler dürfen ihre Religionszugehörigkei​t zeigen.

    Ein Kruzifix im Schulzimmer ist was anderes, denn das sagt, die SCHULE sei christlich. Und staatliche Schulen müssen hier neutral sein. Trennung von Kirche und Staat.

    Also bitte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      cool, dann darf ich bald auf eine Antwort hoffen?

      Wo ist das um Himmelswillen Aepfel mit Birnen verglichen. Wenn in einem Schulzimmer die Kleiderfabe Rosa verboten wäre, spielt es auch keine Rolle ob die Unterwäsche Rosa ist. Sprich öffentliche Sympbole wie Koptuch ist was anders.

      Lustig räumt er ja auch ein wenns ums Kreuz an der Decke geht.

      Gemäss der Relegion in diesem Lande ist es natürlich legitim und richtig, ein Kreuz aufzuhängen. Genau so wie es in muslimischen Staaten legitim ist dies nicht zu tun, und z.b. Kopftücher zu tragen.

      Also bitte kein Gugus erzählen UND Informieren.

      Danke​

      Kommentar melden
  • Juli 26, 2013

    Grosses Kompliment für diesen Blog. Ich war wirklich schockiert vom Bundesgerichtsentsche​id. Wenn er auch nicht so ins Detail geht, wie Linke dies herauslesen möchten.

    Wenn in einem Schulzimmer die Kleiderfabe Rosa verboten wäre, spielt es auch keine Rolle ob die Unterwäsche Rosa ist. Sprich öffentliche Sympbole wie Koptuch ist was anders.

    Lustig räumt er ja auch ein wenns ums Kreuz an der Decke geht.

    Gemäss der Relegion in diesem Lande ist es natürlich legitim und richtig, ein Kreuz aufzuhängen. Genau so wie es in muslimischen Staaten legitim ist dies nicht zu tun, und z.b. Kopftücher zu tragen.

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

  1. Medien & Kommunikation
SVP: Es gibt für euch wichtigere Wahlkampfthemen als der Genderstern! SVP! Hört doch auf, euch in der heutigen Krisensituation mit solch politisch nebensächlichen Themen zu beschäftigen. Grundsätzlich ist es richtig, die Frauen in Texten auch explizit anzusprechen. Vorschriften soll es keine geben. Oder wollt ihr unnötig zahlreiche Frauen verärgern?
  1. Ausländer- & Migrationspolitik
Verfassungsbruch: Die Masseneinwanderungs-Initiative wurde weitgehend nicht umgesetzt! Nicht nur, dass Parlament und Bundesrat einen schändlichen Verfassungsbruch begangen haben. Es gibt auch noch Rechtswissenschaftler, die dies unterstützen mit allerlei Theorien. (Ch. Blocher in Weltwoche vom 26.1.2023)

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen




Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu