1. Sonstiges

Geldsystem begreifen

Wer in dieser Krise nun noch immer meint, er müsse bei der korrekten Beschreibung des Geldsystems, den Daumen nach unten drücken, soll die Konsequenzen seiner Dummheit tragen.

Es steht jedem Menschen frei, seinen Geist zum Nachdenken benutzen, oder einfach der Obrigkeit folgen!

Der Staat bestimmt die Höhe der Geldschöpfung aus dem Nichts entweder von der Zentralbank oder Bankensystem (Treuhandfunktion = falscher Mandatsträger), denn die Leistungen beinhalten den Preis der Rüpckflusszuordnung.

Die betrügerische Umlage des Rückflusses, nicht bezahlen, über das Erwerbseinkommen (hinzufügen, abziehen oder weiterleiten) erleidet gerade in der Krise Schiffbruch!

Die Politiker eiern herum und die Bevölkerung steht orientierungslos daneben. Es kann kein Geldmangel entstehen, denn die Geldmenge nimmt täglich zu, die Bedürfnisse können aber nicht gegenseitig abgedecckt werden!

Nachdenken statt werten, denn die Zukunft beginnt in der Krise!

Comments to: Geldsystem begreifen

Neuste Artikel

  1. Aussenpolitik
Europa-Dossier: Keine faulen Kompromisse – gegenüber der EU ist endlich Klarheit zu schaffen Keine weiteren Sondierungsgespräche mit der EU in Richtung einer Paketlösung. Die Unabhängigkeit der Schweiz ist nicht verhandelbar: Das heisst keine fremden Richter und keine automatische Übernahme von EU-Recht.
  1. Umwelt, Klima & Energie
Bevölkerungswachstum im Kanton Aargau: Masslos und ohne wirtschaftlichen Erfolg für die breite Bevölkerung! Seit 2002 (Personenfreizügigkeit in Kraft) ist die Bevölkerungszahl des Kantons Aargau von 559‘799 um 153‘318 Personen oder 27% auf neu 713‘117 Personen angestiegen, grossmehrheitlich über die Zuwanderung (Stat. Amt Kanton Aargau). Der enorme Bevölkerungszuwachs und der damit verbundene Arbeitsplatzzuwachs haben die Steuereinnahmen/Kopf im Quervergleich zu den andern Kantonen nicht steigern können.
  1. Sicherheit & Kriminalität
Kriminalstatistik: Ausländeranteil, Einbrüche/ Diebstähle und Gefängniskosten in der Schweiz sehr hoch! Ausländeranteil in Gefängnissen: 70% (Europa: 15%) Einbrüche und Diebstähle: 1458/100‘000 E (D/F/I: 1041) Gefängniskosten 2020:216‘000 Euro/Kopf (Europa: 53‘000 Euro/Kopf)

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen




Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu