1. Sicherheit & Kriminalität

Glaubenskrieg um Europa

Die Lage ist an­ge­spannt. Wenn wir nicht wol­len dass sich er­füllt, was die IS mit ihren An­schlä­gen bezweckt, so dür­fen wir kei­nes­falls Hass ge­genü­ber den Mus­li­men auf­kom­men las­sen. In den Me­dien be­ob­achte ich er­freu­li­cher­wei­s​e, dass nun Pro­bleme ohne Aus­gren­zung oder per­sön­li­che Dif­fa­mie­run­gen dis­ku­tiert wer­den. Es ist aber We­ni­gen be­kannt, dass die Is­la­mi­sche Liga schon im Jahr 1993 ein Ar­beit­s­pa­pier ver­ab­schie­det hat, wel­ches die Is­la­mi­sie­rung Eu­ro­pas durch Mi­gra­tion an­strebt. Wenn wir als Ant­wort auf die­sen Ter­ro­ris­mus das Grenzwacht­korps auf­sto­cken, wird das le­dig­lich ei­nige Bür­ger etwas be­ru­hi­gen. Doch an­ge­sichts die­ses asym­me­tri­schen Krie­ges wird das nicht den ge­wünsch­ten Nut­zen brin­gen. Die­ser Feind wird erst sicht­bar, wenn er zu­schlägt! Die ein­zige Waffe die wir „noch“ haben ist unser christ­li­cher Glaube und des­sen Wer­te. Der Ein­wan­de­rer, wel­cher sich für die­sen lan­gen, ge­fähr­li­chen und teuer be­zahl­ten Weg ent­schei­det, weiss, dass hier Chris­ten le­ben. Falls un­sere Werte für An­ders­gläu­bige un­zu­mut­bar wären, hät­ten diese Flücht­linge das näher ge­le­gene und rei­che Saudi Ara­bien ü­ber­rannt. Lei­der muss ich fest­stel­len dass viele Schwei­zer für den christ­li­chen Glau­ben nicht mehr ein­ste­hen. In ei­ni­gen Schu­len ist das Kreuz ver­bo­ten wor­den und Weih­nachts­lie­der dür­fen, aus To­le­ranz zu an­de­ren Re­li­gio­nen, auch nicht mehr ge­sun­gen wer­den. Wenn wir jetzt nicht den Glau­ben an Gott be­ken­nen und Jesus Chris­tus als un­se­ren Ret­ter an­neh­men, so wird un­se­ren kom­men­den Ge­ne­ra­tio­nen eines Tages ein frem­der Glaube auf­ge­zwun­gen wer­den. Je­den­falls war kürz­lich zu le­sen, dass is­la­mi­sche Staa­ten mit Mil­lio­nen­be­trä­ge​n den Bau von Mo­scheen in Eu­ropa fi­nan­zie­ren. Das ist ihr Bei­trag an die Flücht­lings­hil­fe. Oder wurde dabei an un­sere Zu­kunft ge­dacht? Un­sere letzte Chance – las­sen wir den Gott der Chris­ten wie­der an Ein­fluss in un­se­rem Land ge­win­nen, wir haben sein Ein­grei­fen bit­ter nötig!

Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: Glaubenskrieg um Europa
  • März 22, 2016

    Mir tun all die anständigen und friedlichen Muslime in Europa leid (die grosse Mehrheit!), die jetzt wieder unter den Generalverdacht des Terrors gestellt werden. Die meisten Terroropfer sind selber Muslime. Und die meisten Flüchtlinge halten sich in den (ebenfalls muslimischen) Nachbarländern auf.

    Auch Ihnen kann ich dieses Filmchen ans Herz legen, besonders Punkt 3:

    https://www.you​tube.com/watch?v=z5ZZ​0Q6zjlI

    Die Lösung der gegenwärtigen Probleme liegt sicher nicht in einem Kampf der Kulturen oder Religionen. Die Lösung liegt nicht im Gegeneinander, sondern im Miteinander.

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Und wer trägt die Schuld daran?”

      diejenigen​, die nicht zwischen Terroristen und firedlichen Muslimen unterscheiden können oder wollen. Die jeden Terroranschlag dazu ausnutzen, Stimmung gegen eine ganze Religion zu machen.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Nein, Schuld trägt der IS und die Terroristen. Niemand anderes.

      “diejenig​en​, die nicht zwischen Terroristen und firedlichen Muslimen unterscheiden können oder wollen. Die jeden Terroranschlag dazu ausnutzen, Stimmung gegen eine ganze Religion zu machen.”

      Das gibt es IMMER und überall. Anschlag von Katholiken und schon gibt es ein Kritik an den Katholiken. Gibt es irgendwo einen Kriminellen Rechtsextremen wird gleich jeder der Rechts ist verurteilt, gibt es ein AKW-Unglück oder wird jemand mit der Armeewaffe erschossen instrumentaliseren dies die Linken auch.

      Solche Tragödien sind eben dazu nutze gewisse Dinge zu hinterfragen. Und die hohe Anzahl an Terroranschlägen UND die gemäss Experten noch hohe Anzahl an mutmasslichen Schläfern gerechtfertigt diese Kritik durchaus.

      Niemand kritisiert damit automatisch JEDEN Muslime. Die Islamisierung kritisieren hat damit übrigens auch nichts zu tun.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Wenn der IS Anschläge verübt, ist der IS daran schuld.
      Aber wie WIR darauf reagieren, das bestimmen immer noch WIR. Ob wir nur die Täter verfolgen oder eine ganze Religion in Sippenhaft nehmen, das ist unsere Entscheidung. Ich bin für Ersteres. Herrn Zürchers “Gott-gegen-Allah”-Rh​etorik verweist eher auf Letzteres.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      FALSCH. Wenn Islamisten im Namen der IS so viele Anschläge verüben und laut Experten so viele “Schläfer” in Europa leben sind die IS und Terroristen daran schuld.

      Und Ihr in Sippenhaft nehmen, JEDEN MIT EINER ANDEREN (politischen) Meinung in eine Ecke zu stellen (Rechtspopulist) ist das Problem. Man muss und darf vor Islamisierung (solche Zustände wie es zb. in Deutschland aber auch Belgien gibt) den Mahnfinger zeigen. Weil genau daraus solche Gruppen entstehen können. Darum ist man nicht gleich Rechtspopulist.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Würden Sie vor einer “Verjudung” (= “zu viele” Juden) genau so warnen wie vor der “Islamisierung” (= “zu viele” Muslime)?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Keine Ablenkungsmanöver, bitte. Ich warne vor Schubladendenken und führe Argumente dagegen an. Sie dagegen warnen vor zu vielen Muslimen (Islamisierung). Deshalb nochmal die Frage: Würden Sie auch vor zu vielen Juden warnen? Oder fnden Sie es legitim, wenn andere das tun? Das Prinzip ist ja dasselbe.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ich mache von Prinzip her das identische wie Herr Pfister und mein Argument sei ein Ablenkungsmanöver.


      Ich waren auch vor Schubladendenken und führe Argumente dagegen.Und weil keine Antwort kam, stelle ich die Frage auch nochmal Würden Sie auch vor zu vielen Juden warnen? Oder fnden Sie es legitim, wenn andere das tun? Das Prinzip ist ja dasselbe wie wenn man von (zu vielen) Andersdenkenden warnt.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Sie warnen doch laufend vor der Gefahr von den Menschen mit anderer Meinung (SVP, oder bei Initiativen welche die Ausländerpolitik beinhalten)

      Ich wiederhole

      Sie warnen ständig vor Menschen mit politisch anderer Meinung und stelllen alle in eine Ecke (Rechtspopulisten) Würden Sie auch vor “Verjudung”, also “zu vielen Juden” oder alles “böse” Juden warnen

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Tja Herr Pfister

      So fällt der Ball immer zurück, welchen man in die Höhe wirft. So auch Ihre pausenlosen Angriffe gegen eine spezielle Partei.

      Sie erklären uns, dass Sie mit Argumenten und nicht mit Menschen argumentieren würden? Warum greifen Sie denn pausenlos eine spezielle Menschengruppe an, statt mit sachlichen Argumenten und nicht auf diese Menschengruppe bezogen?

      Warnen Sie nicht auch von einer zu hohen “Kraft” der Partei welche Ihnen im Dorn im Auge ist? Ist das nicht auch ein Warnen vor einer “ver…..Parteiisieru​ng?”

      Sollten Sie tatsächlich das “Leben” was Sie hier erklären, müsste Ihr Denkmuster nicht “NUR” im Grünen oder sog. linken Lager liegen. So wie es das sog. linke Lager benötigt, ist auch das sog. rechte Lager nötig. Und nur dank dem Vorhandenseins BEIDER Lager entsteht eine Kontroversendiskussio​n. Oder möchten Sie ein Volk von “Nickmenschen”? Einfach immer schön Ja sagen zu Allem?

      So scheint es mir. Alle die nicht Ihrer Meinung sind, sind Gegner und nieder zu machen. Aber auch das ist eine Form von “Terror”. Terror muss nicht immer eingehen mit Gewalt, dies kann auch durch plumpe, primitive und unnötige Diskriminierung von Andersdenkenden sein.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ich habe eine einfache Frage gestellt, Herr Schweizer.

      Würden Sie vor einer “Verjudung” (= “zu viele” Juden) genau so warnen wie vor der “Islamisierung” (= “zu viele” Muslime)?

      Beantwor​ten Sie diese doch einfach, anstatt mir irgendwelche Komplexe anzudichten.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ich habe Ihnen einfache Fragen gestellt.

      1 Was hat “​ske​ptisch gegenüber stehen” mit davor “warnen” zu tun?
      2. An welcher Stelle habe ich vor Islamisierung gewarnt?
      3. Wo habe ich alle Muslime mit Terroristen in einen Topf geworfen?

      Sie werfen JEDEN mit einer anderen (politischen) Meinung in einen Topf und stellen sie als Rassisten und “das Böse” da.

      Meine Fragen. Würden Sie auch vor einer Verjüdung warnen? Finden Sie auch alle Juden seien Rassisten und “das Böse”?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Pfister

      Erstens haben Sie mir diese Frage nicht gestellt.

      Zweitens​ habe ich NICHT vor einer “Verislamisierung” gewarnt.

      Drittens werde ich nicht erneut Ihnen versuchen zu erklären, warum ich der Meinung bin, dass ein sog. friedliches zusammenleben in derart vielen Kulturen, Glauben und Denkweisen eher unvorstellbar ist. Was aber nicht bedeutet, dass ich mich gerne vom Gegenteil überzeugen lasse. Jedoch nicht von Menschen, welche hier einfach ein sog. Sozialdenken in den Vordergrund stellen. Andere als rassistisch Denkend hinstellen, selber aber ein absolut einseitiges Denken vorweisen.

      Sie sind auch nicht auf meine Aussage eingegangen, dass Sie mit Ihrer Apostelhaltung gegen eine spezielle Partei keinen Deut besser sind als Jene die Sie als Rassisten bezeichnen. Sie sollten mal nachlesen, was Rassismus beinhaltet. Es heisst nicht, dass man gegen Menschen aus einer anderen Region ist… den Rest dürfen Sie sich selber erarbeiten und sich dabei im Spiegel betrachten.

      Und nun habe ich wirklich genug von dieser ewigen “Leier” und versuchen sich als den Superapostel hinzustellen, aber pausenlos andere Menschen diskriminiert und sich somit als ein Rassist outet.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      1. Das Wort “Verislamisierung” haben Sie erfunden. Es heisst “Islamisierung”.

      2. Wer die Schweizer Volkspartei kritisiert, ist kein Rassist. Er nutzt einfach die Meinungsfreiheit. Dass Sie als, nach eigenen Aussagen, parteiloser sich auch immer persönlich angegriffen fühlen bei Kritik an der SVP…

      Die Schweiz hat seit ihrer Gründung 1948 vier Kulturen und ist eines der friedlichsten Länder weltweit. Auch mit den neu zugewanderten Kulturen leben wir friedlich zusammen. Wir haben keine Ghettos und keine Bürgerkriege. Und es ist wahrscheinlicher, in der Schweiz vom Blitz getroffen zu werden als Opfer eines Terroranschlags zu werden.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Erstens haben Sie mir diese Frage nicht gestellt.

      Zweitens​​ habe ich NICHT vor einer “Verislamisierung” gewarnt.

      Drittens werde ich nicht erneut Ihnen versuchen zu erklären, warum ich der Meinung bin, dass ein sog. friedliches zusammenleben in derart vielen Kulturen, Glauben und Denkweisen eher unvorstellbar ist. Was aber nicht bedeutet, dass ich mich gerne vom Gegenteil überzeugen lasse. Jedoch nicht von Menschen, welche hier einfach ein sog. Sozialdenken in den Vordergrund stellen. Andere als rassistisch Denkend hinstellen, selber aber ein absolut einseitiges Denken vorweisen.

      Sie sind auch nicht auf meine Aussage eingegangen, dass Sie mit Ihrer Apostelhaltung gegen eine spezielle Partei keinen Deut besser sind als Jene die Sie als Rassisten bezeichnen. Sie sollten mal nachlesen, was Rassismus beinhaltet. Es heisst nicht, dass man gegen Menschen aus einer anderen Region ist… den Rest dürfen Sie sich selber erarbeiten und sich dabei im Spiegel betrachten.”

      Richt​ig, Herr Schweizer.

      1. Nein es geht darum, dass Herr Schweizer diesen Vorwurf von Stefan Pfister abstreitet, nicht um das Wort.

      2. Es geht darum ein Rassist akezeptiert z.b. keine Andersdenkenden. Herr Schneider sagte das:

      “Sie sind auch nicht auf meine Aussage eingegangen, dass Sie mit Ihrer Apostelhaltung gegen eine spezielle Partei keinen Deut besser sind als Jene die Sie als Rassisten bezeichnen. Sie sollten mal nachlesen, was Rassismus beinhaltet. Es heisst nicht, dass man gegen Menschen aus einer anderen Region ist… den Rest dürfen Sie sich selber erarbeiten und sich dabei im Spiegel betracht”

      “Und es ist wahrscheinlicher, in der Schweiz vom Blitz getroffen zu werden als Opfer eines Terroranschlags zu werden. *

      Och. Es ist wahrscheinlich von 23677,23 Blitze getroffen zu werden als ein Fukushima in der CH zu erleben. Und dennoch sehen die Linken das Ende der Schweiz, wenn wir nicht sofort aus dem Atomstrom aussteigen. Insbesondere seit dem Unglück von Fukushima wo ja auch andere Parteien hyperventilieren.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Genau wie die Herren Schweizer, Mannes und Selva das Recht haben, einen Herrn Pfister zu kritisieren, hat besagter Herr Pfister auch das Recht, die Herren Schweizer, Mannes und Selvä zu kritisieren.

      Genau wie diese drei Herren hier ständig SP und Grüne kritisieren, habe ich auch das Recht, die SVP zu kritisieren.

      Meinungsfreiheit gilt für alle. Wenn Sie meine Meinung nicht ertragen und sie mir deshalb verbieten wollen, ist das ein Zeichen von Schwäche, meine Herren. Und zeigt Ihre totalitären Tendenzen.

      Sie haben mir übrigens immer noch nicht beantwortet, ob Verjudung in Ihren Augen genauso schlimm ist wie Islamisierung. Die Frage richte ich an Sie alle.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Sie haben mir übrigens immer noch nicht beantwortet, ob Verjudung in Ihren Augen genauso schlimm ist wie Islamisierung. Die Frage richte ich an Sie alle. “

      Wie es denn die Definition nun von Stefan Pfister zur Islamisierung?

      Nun​ bei.Stefan Pfister und seine Linken da muss man nicht Fragen, die haben die Frage schon längstens beantwortet.

      Sie finden die Juden viel schlimmer als Muslime!?! Nicht wahr, Stefan Pfister? Die Linken Rufen gar zum BOYKOTT GEGEN Juden und deren Produkte auf.

      Das kennen wir doch von der Geschichte
      http://ww​w.schweizamsonntag.ch​/blog/345/

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Pfister

      1. wäre es nicht darum gegangen, dass Sie vielleicht ein Wort erfunden hätten oder sonst was, sondern behaupten, dass ich irgendwo vor einer Solchen gewart hätte.

      2. Sie dürfen das gerne so sehen, dass ich mich angegriffen fühle. Und verkennen, dass es nicht um Angegriffenheit geht, sondern darum, dass es unfair und völlig falsch ist, pausenlos gegen eine Gruppe Menschen zu zettern (was in nahezu jedem Blog von Ihnen so erkennbar ist) und selber aber Anstand, Respekt und Verständnis fordern.

      Von was sprechen Sie nun wieder? Terroranschlägen und Blitzen? Habe ich hier erklärt dass eine solche Kulturell- und Glaubensvermischung (ich definiere es lapidar so) zu mehr Terroranschlägen führt?

      Wenn Sie also argumentieren möchten auf eine von mir getätigten Aussagen, dann bleiben Sie bitte bei meiner Aussage und lenken Sie nicht mit irgendwelchen dubiosen Darstellungen ab, welche man nie geschrieben hat.

      Meine Meinung zu Terror: Dies basiert nicht auf dem effektiven dargestellten Glauben, sondern einer Extremistengruppe und hat absolut nichts mit meiner Aussage zu tun. Ich habe auch in keiner Aussage jemanls erwähnt, dass durch eine Fremde Glaubensgemeinschaft,​ welche annerkannt ist oder sein kann mehr Terror ausgelöst würde.

      Ich bin im Gegenteil….. davon überzeugt, dass man auf keinen Fall das Leben verändern darf, wegen einer solchen Terrorgruppe. Das wäre genau das was diese Mindergruppe erreichen möchte, sich ins Zentrum des Leben von Anderen zu setzen. Mittelpunkt sein.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Genau wie diese drei Herren hier ständig SP und Grüne kritisieren, habe ich auch das Recht, die SVP zu kritisieren. “

      Bleiben Sie korrekt Herr Pfister

      In Bezug zu meiner Person lesen Sie nur sehr selten, dass ich speziell Grün oder Links kritisiere. Sie jedoch paucken in nahezu jedem Blog gegen Rechts oder sogar spezifisch gegen eine spezielle Partei.

      Auch wenn Sie es nun wieder darlegen, dass ich diese “Beschütze”, ist mir soweit egal. Sie haben somit immer noch nicht verstanden, was ich Ihnen schon mehrmal versucht habe zu erklären, dass genau mit solcher “terrorisierung, Dauerberieselung oder permanenten Wiederholung” solche Gruppen sogar noch in den Fokus geschoben werden. Also genau das Gegenteil von dem was Sie möchten.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “2. Wer die Schweizer Volkspartei kritisiert, ist kein Rassist. Er nutzt einfach die Meinungsfreiheit. Dass Sie als, nach eigenen Aussagen, parteiloser sich auch immer persönlich angegriffen fühlen bei Kritik an der SVP…”

      Es ist mir völlig bewusst Herr Pfister, dass Sie das so sehen. Betrifft es die eigene Person möchte man scheinbar nach dem Faktor leben “Gleich ist nicht für alle Gleich” oder in Ihrer polemischen Darlegung erklärt “ein Alkoholiker wird auch behaupten, dass er weniger trinkt, als ein Abstinenzler”

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Zitat von Herr Pfister
      “Die Lösung der gegenwärtigen Probleme liegt sicher nicht in einem Kampf der Kulturen oder Religionen. Die Lösung liegt nicht im Gegeneinander, sondern im Miteinander. “

      Wäre Richtig, nur fängt das im Miteinander bei sich und seinem Gegenüber an. Hat auch nicht viel mit Kultur oder Religion zu tun, sondern mit der Umsetzung seines eigenen Ichs.

      “Achte auf DEINE Gedanken – sie sind der Anfang DEINER Taten”

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Pfister, wo findet eine Verjudung statt?

      Kommentar melden
  • März 22, 2016

    Herr Zürcher,Sie können meiner Meinung nach das Wort Islam bei diesen Verbrecherpack ruhig in der “Schublade” lassen!Hier geht es um die Zukunft des arabischen Raumes,wo das Oel bald nur noch eine sekundäre Bedeutung haben wird und somit weiss keine Regierung dort,wie es dereinst ohne Oel weitergehen wird.Somit bleibt für ihre Völker noch die Auswanderung in Gegenden,wo es noch was zu holen gibt.Dummerweise haben die Europäer beschlossen,dass es keine Grenzen mehr geben soll.So ist es den nachvollziehbar,dass nun die Türkei beschlossen hat,diese Leute auf die Reise durch Europa zu schicken.Man hat so zwei Fliegen auf einmal geschlagen.Erstens soll sich der Einfluss des Islam verbreiten,zweitens soll der politische Einfluss in Westeuropa gestärkt werden.Auch wenn diese Muslime hier sich in der Mehrheit unaufällig verhalten und zumeist kaum mehr in die Moscheen beten gehen,als unsereins,sind sie halt doch Muslime und keine Christen, mit anderen Wertvorstellungen behaftet und zu guter letzt werden sie sich ,wie auch wir,erst wieder richtig “zuhause” fühlen,wenn sie wieder unter sich mit ihren muslimischen Brüdern zusammen leben dürfen,ohne diese christlichen Mitbürger,die ihnen viel zu viel an selbständigem Denken abverlangen,und dieses Bild der freien unabhängigen Frauen ist denen geradezu ein Gräuel..!…Natürlich​ ist auch diese muslimische Gesellschaft sehr heterogen,und noch streiten sie ja vor allem unter sich über die Vorherrschaft ihrer einzigen und wahren Religionen.
    (Sunnite​n und Schiitten)
    Herr Zürcher die katholischen Länder wie Polen,Oesterreich,Ung​arn,Serbien,Slowenien​ haben uns die Drecksarbeit bereits abgenommen und ihre Grenzen so gut es ging dicht gemacht!Um diese Bombenanschläge zu verhindern hätte es das schon zehn Jahre früher geben müssen!Nämlich strenge Eintritts-Kontrollen,​wie es die USA und vor allem auch Israel exemplarisch vorgemacht haben!Nichts von dem ist geschehen!..nein es wurde sogar einer Willkommenskultur gehuldet!
    Herr Zürcher…!..man kann den lieben Gott nie verantwortlich machen für das,was geschieht..!..das ist nuur bei den Muselmanen so…!…Meinen Gott kann ich nur darum bitten,dasss ich das,was geschieht zu tragen weiss..!!…Beten wir also,dass wir und unsere Nachfahren das (Kreuz?) dereinst zu tragen wissen..!

    Kommentar melden
  • März 23, 2016

    Danke Herr Zürcher.

    Natürlich​ muss man hier ein wachsames Auge haben. Schon wieder ein Anschlag von Terroristen. Schon wieder mit so vielen Toten und Verletzten. Und wieder schwingt man von Links die Rassismuskeule wenn gegenüber einer Islamisierung in Europa skeptisch gegenübersteht. Anstelle die Terroristen und IS zu verurteilen sind die welche davor warnen wieder “Rassisten”

    Es heisst dann:

    “Mir tun all die anständigen und friedlichen Muslime in Europa leid (die grosse Mehrheit!), die jetzt wieder unter den Generalverdacht des Terrors gestellt werden. “

    Und wer trägt die Schuld daran? Etwa die welche diese Terroranschläge verurteilen oder nicht doch eher die welche diese verüben? Also muss man diese Kritik an den IS senden. An die Terroristen welche leider in einer hohen Zahl vorhanden sind.

    Ich hoffe endlich auf Frieden auf der Welt.

    Da sind dann die welche meinen die Guten zu sein, aber dauernd Menschen mit anderer (politischer) Meinung beleidigen, eben nur weil sie eine andere Meinung haben allerdings nicht förderlich

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Islamisierung” heisst übersetzt “zu viele Muslime”. Würden Sie auch vor “Verjudung”, also “zu vielen Juden” warnen?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Sie warnen ständig vor Menschen mit politisch anderer Meinung und stelllen alle in eine Ecke (Rechtspopulisten) Würden Sie auch vor “Verjudung”, also “zu vielen Juden” oder alles “böse” Juden warnen?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Beantworten Sie einfach die Frage. Danke

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Selvä hat nicht unrecht Herr Pfister

      Da Sie nun in 2 Blogteilen mit gleicher pauschalen Aussage aufwarten und sofort die Gegenpartei mit einer unhaltbaren Frage belegen, erlaube ich mir hier den Text aus dem andern Blog zu kopieren.

      Zitat: Tja Herr Pfister

      So fällt der Ball immer zurück, welchen man in die Höhe wirft. So auch Ihre pausenlosen Angriffe gegen eine spezielle Partei.

      Sie erklären uns, dass Sie mit Argumenten und nicht mit Menschen argumentieren würden? Warum greifen Sie denn pausenlos eine spezielle Menschengruppe an, statt mit sachlichen Argumenten und nicht auf diese Menschengruppe bezogen?

      Warnen Sie nicht auch von einer zu hohen “Kraft” der Partei welche Ihnen im Dorn im Auge ist? Ist das nicht auch ein Warnen vor einer “ver…..Parteiisieru​​ng?”

      Sollten Sie tatsächlich das “Leben” was Sie hier erklären, müsste Ihr Denkmuster nicht “NUR” im Grünen oder sog. linken Lager liegen. So wie es das sog. linke Lager benötigt, ist auch das sog. rechte Lager nötig. Und nur dank dem Vorhandenseins BEIDER Lager entsteht eine Kontroversendiskussio​​n. Oder möchten Sie ein Volk von “Nickmenschen”? Einfach immer schön Ja sagen zu Allem?

      So scheint es mir. Alle die nicht Ihrer Meinung sind, sind Gegner und nieder zu machen. Aber auch das ist eine Form von “Terror”. Terror muss nicht immer eingehen mit Gewalt, dies kann auch durch plumpe, primitive und unnötige Diskriminierung von Andersdenkenden sein.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Sie dürfen die Frage, die ich Herrn Selvä gestellt habe, auch gerne beantworten, Herr Schweizer.

      “Islamisierung” heisst übersetzt “zu viele Muslime”. Würden Sie auch vor “Verjudung”, also “zu vielen Juden” warnen?

      Dass sich die Angesprochenen derart sträuben, zeigt doch, dass die Frage ins Schwarze trifft.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Dass sich die Angesprochenen derart sträuben, zeigt doch, dass die Frage ins Schwarze trifft. “

      In WELCHES Schwarze? Werden Sie genauer. Sie haben doch schon etliche Verleumungen geäussert.

      Ich Frage Sie weiters nochmals

      An welcher Stelle habe ich vor Islamisierung gewarnt?
      An welcher Stelle habe ich sämtliche Muslime mit Terroristen in einen Topf gesetzt?

      Zeigen Sie mir dies bitte umgehend auf.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Dass sich die Angesprochenen derart sträuben, zeigt doch, dass die Frage ins Schwarze trifft.”

      Genau das dachte ich mir auch !!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Na dann gelingt es vielleicht Herr Zoller zu beantworten für was das “ins Schwarze getroffen” steht. Was ist das “Schwarze”

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Was ist das “Schwarze””

      Schwar​z oder braun, das ist hier die Frage.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “”Was ist das “Schwarze””

      Schwar​​z oder braun, das ist hier die Frage.”

      Stimmt, Herr “Müller” Das ist die Frage. Und auf diese Antwort warte ich jetzt. Also für was steht “trifft ins Schwarze” Für was steht das “Schwarze”?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Islamisierung” heisst übersetzt “zu viele Muslime”

      “Islamisi​erung bezeichnet im historischen Sinne die territoriale Ausbreitung der islamischen Religionsgemeinschaft​ in deren Frühphase, die beginnend nach dem Tod des Propheten Mohammed bis ungefähr ins 10. Jahrhundert hinein stattfand…….. “weiter geht’s auf Wikipedia Herr Pfister

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Auf Wiki steht auch, was mit Islamisierung gemeint ist, wenn das Wort in der Gegenwart als politisches Schlagwort verwendet wird.

      “Die Warnung vor einer Islamisierung Europas findet sich regelmäßig in rechtspopulistischen Kreisen und wird mit nationalistischen Motiven und dem Beklagen drohender „Überfremdung“ und „Umvolkung“ verknüpft.”

      Wenn die Rechtspopulisten von “Islamisierung” sprechen, meinen sie also sehr wohl “zu viele Muslime”.

      Aber welche der beiden Verwendungen des Wortes man auch nimmt: in der Schweiz findet keine Islamisierung statt. Die Muslime sind seit Jahren 4,5% der Bevölkerung in diesem unserem Land. Da kann man weder von drohender Machtergreifung durch den Islam reden, noch müssen die 95,5% Angst vor “Überfremdung” haben.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Wenn die Rechtspopulisten von “Islamisierung” sprechen, meinen sie also sehr wohl “zu viele Muslime””

      Ja aber eben. Nicht JEDER der von Islamisierung redet ist ein Rechtspopulist oder meint zu viele Muslime. Herr Frischknecht Sie haben recht. Diese falsche, zugespitzte Intepretation “Islamisierung gleich zu viele Muslime” diente einfach wieder der Provokation und persönlichem Angriff.

      Ach ja.

      “Islamisi​erun​g bezeichnet im historischen Sinne die territoriale Ausbreitung “

      Das gibt es ja in teilen Deutschlands zb. UND Herr Glättli Grüne Partei sei, ZITAT froh, dass es solche Zustände ja in der Schweiz nicht gebe (Heute in den Newssendungen)

      Gem​äss Linkasaussen welche JEDEN als Rechtspopulisten bezeichnen mit anderer Meinung, müsste jetzt doch Herr Glättli fragen ob er auch froh sei nicht zu viele Juden in der Schweiz an einem Ort zu haben.

      Aber eben da sind wir nicht so Populistisch und verzichten darauf.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Fakt ist und bleibt. Herr Pfister verhält sich in einer groben Weise rassistisch gegenüber anderen Meinungen und misachtet in allen Punkten die Meinungsfreiheit.

      ​Seine Beiträge basieren lediglich auf reiner Provokation. Zieht einfach die Textzeilten aus dem Kontekt welche im grad in den Kram passen und stellt diese in kabaretistischer Weise ins Lächerliche. Dies entspricht absolut nicht einer sachlichen Diskussion.

      Trotzd​em noch viel Spass im weiteren Leben Herr Pfister, und vielleicht, irgendwann wenn Sie mal reale Erfahrungen gesammelt haben, erkennen Sie, dass es nicht nur Ihre Meinung gibt, welche man mittels Provokation oder Lächerlich machen vertreten sollte.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Glättli hat recht. In der Schweiz gibt es keine “Islamisierung”: Oder sind die 4,5% Muslime in der Schweiz die Mehrheit? Bestimmen sie über die Gesetze in unserem Land? Die Angst vor Islamisierung ist in etwa so berechtigt wie die Angst, dass einem der Himmel auf den Kopf fällt.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Schweizer ich feiere Sie für Ihre Aussage. Und ich sehe durchaus Berechtigung für die Aussage.

      Denn Fakt ist:
      “Islamisierung” heisst übersetzt “zu viele Muslime” Diese Aussage ist GELOGEN.
      Stefan Pfister sagt dazu, wenn jemand FALSCH definiert “Islamisierung” = zu viele Muslime:

      “Wenn die Rechtspopulisten von “Islamisierung” sprechen, meinen sie also sehr wohl “zu viele Muslime”.

      Sagt Stefan Pfister hier etwa er sei ein Rechtspopulist? Dann trifft es ja doch treffend zu, Herr Schweizer.

      “Die Muslime sind seit Jahren 4,5% der Bevölkerung in diesem unserem Land. Da kann man weder von drohender Machtergreifung durch den Islam reden, noch müssen die 95,5% Angst vor “Überfremdung” haben.”

      Kommt Stefan Pfister wieder mit Prozentzahlen.

      1. Meine letzte Prozentzahl sehe ich 4,9% Bitte aufzeigen wo er diese 4,5% genommen hat. Es ist sicherlich interessant ob diese Zahl stimmt, oder ob sie gelogen ist.

      2. So so Stefan Pfister sagt seit Jahren 4,5% Dies stimmt 1. NICHT. Zweitens vergisst das wieder Den Bevölkerungszuwachs, darum ist es ja absurd eine Prozentzahl zu nehmen, gerade im Vergleich zu den vergangen Jahren.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      ironisch

      “1. Meine letzte Prozentzahl sehe ich 4,9% Bitte aufzeigen wo er diese 4,5% genommen hat. Es ist sicherlich interessant ob diese Zahl stimmt, oder ob sie gelogen ist.”

      Vermutlich vergleicht man hier wieder Zahlen aus den Jahren um den letzen Weltkrieg oder zwischen 1980-1990 und die Realität bleibt aussenvor

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Frank Selvä:

      “Und wer trägt die Schuld daran? Etwa die welche diese Terroranschläge verurteilen oder nicht doch eher die welche diese verüben? Also muss man diese Kritik an den IS senden. An die Terroristen welche leider in einer hohen Zahl vorhanden sind.”

      An Pauschalverurteilunge​n sind die Leute schuld die sie fällen. Man kann auch Terroranschläge verurteilen ohne religiöse Minderheiten pauschal gleich mitzuverurteilen.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Genau richtig, Herr Schweizer. Und es wundert gar nicht dass nun die Ablenkungen kommen. Wo sind denn nun Bitte die Belege für diese angeblich SEIT JAHREN 4,5 % Lieber Stefan Pfister.

      2. So so Stefan Pfister sagt seit Jahren 4,5% (Dies stimmt 1. NICHT.) Zweitens vergisst Stefan Pfister wieder Den Bevölkerungszuwachs, darum ist es ja absurd eine Prozentzahl zu nehmen, gerade im Vergleich zu den vergangen Jahren.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Laut BFS waren 2014 5.1% der Einwohner der Schweiz “Muslime oder aus dem Islam hervorgegangene Religionen”. Allerdings ist das genauso wenig eine Zahl um eine “Islamisierung” zu befürchten wie 4.5%. Laut BFS ist der Anteil Muslime an der Bevölkerung der Schweiz von 2000 – 2014 um 1.5% gestiegen.

      Wie viele dieser Muslime ihren Glauben tatsächlich ernsthaft leben ist eine zusätzliche Frage. Gut 2/3 der Muslime zum Beispiel geht selten bis nie in die Moschee:

      http://ww​w.20min.ch/schweiz/ne​ws/story/12178273

      ​Auch weltweit gibt es etliche Länder in denen Muslime überwiegend einen eher gemässigten Glauben leben, zum Beispiel Indonesien (200 Mio. Muslime) oder der Kosovo. Das selbst bei einer muslimischen Bevölkerungsmehrheit,​ egal wann Sie vielleicht tatsächlich einmal zustandekommen sollte, eine “Islamisierung” zu befürchten wäre muss doch stark in Zweifel gezogen werden. Ich persönlich kenne nicht wenige Muslime, denen man ihren Glauben nur dann ansieht wenn sie beim Mittagessen auf Schweinefleisch verzichten.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ach ein Traum. Wenn Fakten plötzlich nicht mehr so wichtig sind, wenn Linke sie falsch widergeben, kann man auch lügen und sagen auch eine andere Zahl sei ein Belegli für eine Aussage. Obschon diese nachweislich gelogen war. Stefan Pfister betonte mehrfach 4,5 % . Und dies angeblich seit JAHREN. Und ich hätte gerne von STEFAN PFISTER die Beweise oder dann wenigstens das Eingeständnis dass die Zahl gelogen war. Ui dann kommen aber die Linken wenn die SVP mal eine vermeintlich falsche Zahl widergeben.

      2. So so Stefan Pfister sagt seit Jahren 4,5% (Dies stimmt 1. NICHT.) Zweitens vergisst Stefan Pfister wieder Den Bevölkerungszuwachs, darum ist es ja absurd eine Prozentzahl zu nehmen, gerade im Vergleich zu den vergangen Jahren.

      ” Dany Schweizer sagte Vor 2 Tagen

      Herr Selvä hat nicht unrecht Herr Pfister

      Da Sie nun in 2 Blogteilen mit gleicher pauschalen Aussage aufwarten und sofort die Gegenpartei mit einer unhaltbaren Frage belegen, erlaube ich mir hier den Text aus dem andern Blog zu kopieren.

      Zitat: Tja Herr Pfister

      So fällt der Ball immer zurück, welchen man in die Höhe wirft. So auch Ihre pausenlosen Angriffe gegen eine spezielle Partei.

      Sie erklären uns, dass Sie mit Argumenten und nicht mit Menschen argumentieren würden? Warum greifen Sie denn pausenlos eine spezielle Menschengruppe an, statt mit sachlichen Argumenten und nicht auf diese Menschengruppe bezogen?

      Warnen Sie nicht auch von einer zu hohen “Kraft” der Partei welche Ihnen im Dorn im Auge ist? Ist das nicht auch ein Warnen vor einer “ver…..Parteiisieru​​​ng?”

      Sollten Sie tatsächlich das “Leben” was Sie hier erklären, müsste Ihr Denkmuster nicht “NUR” im Grünen oder sog. linken Lager liegen. So wie es das sog. linke Lager benötigt, ist auch das sog. rechte Lager nötig. Und nur dank dem Vorhandenseins BEIDER Lager entsteht eine Kontroversendiskussio​​​n. Oder möchten Sie ein Volk von “Nickmenschen”? Einfach immer schön Ja sagen zu Allem?

      So scheint es mir. Alle die nicht Ihrer Meinung sind, sind Gegner und nieder zu machen. Aber auch das ist eine Form von “Terror”. Terror muss nicht immer eingehen mit Gewalt, dies kann auch durch plumpe, primitive und unnötige Diskriminierung von Andersdenkenden sein.”

      Völlig richtig Herr Schweizer

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Mannes, ich glaube nicht das sich jemals jemand über die Nennung einer Zahl durch die SVP empört hat, wenn diese nur marginal unterschiedlich zur tatsächlichen Zahl war. Vor allen Dingen wenn sich zudem an der Kernaussage nichts ändert: ob 4.5 oder 5.0 Prozent, die Angst vor Islamisierung ist absurd.

      Nicht absurd dagegen ist es eine Prozentzahl zu nehmen, speziell wenn es um Islamisierung geht, also die Befürchtung eines grossen Bevölkerungsanteils Muslime.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Das ist so ein Traum. Was ist denn nun lieber Stefan Pfister. Gibt es Belege für die mehrfach geäusserte behaupten es seien 4,5 % und dies laut ZITAT “Seit Jahren” und wann erkennt der liebe Stefan Pfister dass die Nennung einer Prozentzahl im Bezug zu den letzten Jahren und der Bevölkerungsentwicklu​ng Unsinnig ist. Es ist doch ein Traum wenn man sieht wie unsere Linken aufbegehren, wenn die SVP mal eine vermeitliche falsche Zahl äussern. Und nun tun unsere Linken so als wäre wenn Linke eine falsche Zahl äussern eine Tolleranzgrenze absolut Ok (Ja wie weit geht die wohl)

      Lieber Stefan Pfister wer nicht zu 100% Wortwörtlich ne korrekte Aussage macht welche nicht (böswillig) falsch interpretiert werden kann ist gemäss Zitat Stefan Pfister ein Lügner! Was ist denn nun Stefan Pfister aus Sicht von Stefan Pfister?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Was ist denn nun lieber Herr Mannes? Haben Sie denn mal ein Beispiel wo die Linken wegen einer marginalen Abweichung in einer behaupteten Zahl gegen die SVP aufbegehrt haben? Wie begründen Sie das der Bezug auf eine Prozentzahl unsinnig ist, wo es doch bei der befürchteten “Islamisierung” um einen immer höheren muslimischen ANTEIL an der Bevölkerung geht?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ein Traum. Ich habe aber jetzt viel Zeit dazu..Also weiter geht es 🙂 Was ist denn nun lieber Stefan Pfister. Wir wollen doch nicht eine mutmassliche Lüge. in den Raum stellen. Da Stefan Pfister doch wegen maginalen Abweichungen von der 100% angeblichen Wahrheit welche nicht (böswillig) falsch interpretiert werden kann von einer “Lüge” und derjenige sei ein “Lügner”

      Und Herrlich wie unsere Linken hier in den vergangenen Jahren von Prozentzahlen reden, wenn man doch die Bevölkerungszunahme berücksichtigen muss.

      Herr Schneider auf Ihren sehr guten Beitrag würde ich dann gerne bei der nächsten Antwort eingehen.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Wagner

      Ich weiss ja nicht genau was Sie mit Ihrer Aussage nun erklären möchten. Einerseits erklären Sie, dass ein Anstieg von 4,5 auf 5% und der Bedenken die man äussert, absurd seinen.

      Andererseits erklären Sie, dass es nicht absurd sei in der grossen Menge vom islamischen Glauben und der ausübenden Menschen.

      Was Sie in Ihrer Rechnung auch vergessen ist, dass:

      2000 eine Bestimmte Menge zur Bevölkerung war, diese nun im Anteil der Bevölkerung um 1,5% gestiegen sei gegenüber 2014.

      Angenommen 4% im 2000 zur Bevölkerungszahl 7,184 Mio ( 287’300 )
      Gemäss Iherer Zahl 1,5 % gestiegen 2014 – 8.237 Mio ( 453’035 )

      Dies würde somit aufzeigen, dass eine Steigerung von rund 165’750 Personen zu rechnen sind, was eine Steigerung von rund 65% ausmachen würde. Das Bevölkerungswachstum jedoch eine rund 13% Steigerung ausweist.

      Dies wär im Vergleich zu rechnen und nicht einfach die % Steigerung als solches, sondern in der in Bezug stehenden Personenmenge.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Es tut mir sehr leid, Herr Schweizer, aber von dem Satz

      “Andererseits​ erklären Sie, dass es nicht absurd sei in der grossen Menge vom islamischen Glauben und der ausübenden Menschen.”

      versteh​e ich kein einziges Wort. Was genau soll ich erklärt haben was nicht absurd ist?

      Um gesellschaftliche und kulturelle Veränderungen zu bewirken, was allgemein über den Begriff “Islamisierung” befürchtet wird, braucht es keine absolute Zahl, sondern einen relativen Anteil an der Bevölkerung. Deshalb ist Ihre Berechnung meiner Meinung nach nicht relevant.

      Dazu kommt noch das gar nicht bekannt ist wie viele der hier lebenden Muslime tatsächlich eine “Islamisierung” der Schweiz mit vorantreiben bzw. vorantreiben würden. Viele hier lebende Muslime sind gar nicht religiös.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Völlig richtig Herr Schweizer. Von den vielen guten Sätzen vermag vor allem dieser begeistern:

      “And​ererseits​ erklären Sie, dass es nicht absurd sei in der grossen Menge vom islamischen Glauben und der ausübenden Menschen.” Dieser Satz versteht auch jeder.

      Völlig richtig. Ich würde gerne in den folgenden Beiträgen noch intensiver auf Ihren Beitrag eingehen, Herr Schweizer

      Ich würde jetzt aber sehr gerne Stefan Pfister die Möglichkeit geben aufzuzeigen, woher er die 4, 5% hat und woher Stefan Pfister die Info hat, dass es gemäss Zitat “Seit Jahren 4,5%) Stefan Pfister sagte hier sehr oft zu anderen welche nur maginal neben den Fakten waren sie seien Lügner. Was würde Stefan Pfister hier über diesen Fall dann sagen?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Dazu kommt noch das gar nicht bekannt ist wie viele der hier lebenden Muslime tatsächlich eine “Islamisierung” der Schweiz mit vorantreiben bzw. vorantreiben würden. Viele hier lebende Muslime sind gar nicht religiös.”

      Dies können Sie uns sicherlich belegen.

      Dabei bei dem Belegen zu beachten, dass die, der Anteil von 2000 und 2014 zu belegen wäre. Denn ob ein und in welcher Form oder Menge jemand seinen Glauben ausübt kann sich in diese 14 Jahren verändern und verändert somit auch den Anteil der hier angepsrochenen Ausübenden.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      NB Herr Wagner

      “versteh​e ich kein einziges Wort. Was genau soll ich erklärt haben was nicht absurd ist?”

      Es tut mir leid, dass Sie Ihre Worte selber nicht verstehen, aber scheinbar andere Blogger den Ihren und meine darauf folgende Antwort.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Gut 2/3 der Muslime zum Beispiel geht selten bis nie in die Moschee”

      Wie die zahlreichen Papierlichristen in der Schweiz und ihren Nachbarländern. Fragt man die Kinder, was an Weihnachten gefeiert wird, kommen Antworten wie “dass es Winter ist” und “dass die ganze Familie zusammen ist”. Und dass es Geschenke gibt, natürlich. Den religiösen Hintergrund des Festes kennen viele gar nicht.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Kompliment, Herr Schweizer. Ihre Aussagen sind fast so gut wie die hier

      https://www.y​outube.com/watch?v=Sg​n0dWnfFx4

      Gelungen​e Politik-Satire.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Kompliment, Herr Schweizer. Ihre Aussagen sind fast so gut wie die hier

      https://www.y​​outube.com/watch?v=S​g​n0dWnfFx4

      Gelung​en​e Politik-Satire. “

      Ach Schade, kann Stefan Pfister nicht Sachlich entgegegnen und MUSS darum Persönlich werden. Das ist keine gelungene Satire, sondern Fakten was Herr Schweizer äussert.

      Sie haben so recht Herr Schweizer. Wieder t, Ablenkung und um auf den grossen Rest nicht eingegangen.

      Wo sind nun die Belege Stefan Pfister für die 4,5% angeblich laut Stefan Pfister dann noch seit JAHREN.

      Und wie Herr Schweizer sagt:

      “Was Sie in Ihrer Rechnung auch vergessen ist, dass:

      2000 eine Bestimmte Menge zur Bevölkerung war, diese nun im Anteil der Bevölkerung um 1,5% gestiegen sei gegenüber 2014.

      Angenommen 4% im 2000 zur Bevölkerungszahl 7,184 Mio ( 287’300 )
      Gemäss Iherer Zahl 1,5 % gestiegen 2014 – 8.237 Mio ( 453’035 )

      Dies würde somit aufzeigen, dass eine Steigerung von rund 165’750 Personen zu rechnen sind, was eine Steigerung von rund 65% ausmachen würde. Das Bevölkerungswachstum jedoch eine rund 13% Steigerung ausweist.

      Dies wär im Vergleich zu rechnen und nicht einfach die % Steigerung als solches, sondern in der in Bezug stehenden Personenmenge.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Pfister

      1. Sprechen wir nicht über Christen sondern Muslime und deren Anteil in der Schweizer Bevölkerung. Somit ist Ihre Aeusserung in keinem Zusammenhang der Aussagen und rein polemisch

      2. Dürfen auch Sie uns gerne einen Link präsentieren, welcher Ihre Aussage untermauert mit der Behauptung.

      Es wurde von Herr Wagner und nun auch von Ihnen eine Definition erstellt, ob und in welcher Form man einen Glauben ausübt, nur um von Fakten und den widerlegten Aussagen abzulenken.

      Wenn Sie das als Satire abdefinieren möchten… Ihre Sache. Ich zu meiner, habe Fakten dargelegt und nicht einfach polemische Enwürfe eingebracht.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “”Andererseits​ erklären Sie, dass es nicht absurd sei in der grossen Menge vom islamischen Glauben und der ausübenden Menschen.””

      das ist genauso bewusst unverständlich geschrieben wie Loriots Bundestagsrede. Sowas muss mal erstmal hinbekommen. “Ich habe schon immer gesagt, und ich bleibe dabei, wo kämen wir denn sonst hin?”

      Zzurück zu den trockenen Zahlen. Mir war nicht bewusst, dass es bereits neue Zahlen gibt. Ich ging davon aus, dass erst 2020 wieder neue erhoben werden. Jedenfalls sind die 5% näher bei den 4.5% als bei den 9%, die Ulrich Schlüer für 2010 prognostiziert hatte. Und von Schlüers 18% Muslimen im Jahr 2020 ganz zu schweigen. Schlüer hat in seinem INserat so getan, als ob sich der prozentuale Antwil von Muslimen an der Schweizer Bevölkerung alle zehn Jahre verdoppeln würde. Somit hätten die Muslime 2040 mit 72% die Mehrheit. Weiter ging er mit seiner “Hochrechung” nichtr. Denn 144% Muslime im Jahr 2050, also mehr Muslime als Menschen(!) hätte ihm selbst der Dümmste nicht mehr geglaubt.

      http://www.ethikr​at-stat.ch/de/assets/​File/faelle/c1_ethics​-case412.pdf

      Das ist es, was nicht nur Linke, sondern jeder verantwortungsbewusst​e Bürger an SVP-Zahlen kritisieren: wenn sie haarsträubender Blödsinn sind und nur dem Schüren von Fremdenfeindlichkeit dienen.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Na war klar, Jetzt kommt wieder die Ablenkung die SVPler welche angeblich Lügen.

      “alle zehn Jahre verdoppeln würde. Somit hätten die Muslime 2040 mit 72% die Mehrheit. Weiter ging er mit seiner “Hochrechung” nichtr. Denn 144% Muslime im Jahr 2050, also mehr Muslime als Menschen(!) hätte ihm selbst der Dümmste nicht mehr geglaubt.”

      Nein selbst der Dümmste weiss wie es gemeint war.

      Also gibt Stefan Pfister zu, dass die Zahlen von 4,5% gelogen waren?

      ” Mir war nicht bewusst, dass es bereits neue Zahlen gibt. Ich ging davon aus, dass erst 2020 wieder neue erhoben werden. Jedenfalls sind die 5% näher bei den 4.5% als bei den 9%, die Ulrich Schlüer für 2010 prognostiziert hatte”

      Ach das war Stefan Pfister nicht bewusst, dass es “neue Zahlen” gibt. Also WANN waren es 4,5%? Und Stefan Pfister sagte es wären AKTUELL und Zitat “Seit Jahren” 4,5 %. Das ist was anderes als zu “prognostizieren” Das ist keine LÜGE.

      Und natürlich wieder nicht auf den Bevölkerungszuwachs und dann den Fakt wie ABSURD es ist von %-Zahlen zu reden.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “”Bei all den Unwahrheiten, die Sie hier schon verbreitet haben, Herr Mannes, sollten gerade Sie vorsichtig damit sein, andere als “Lügner” zu betiteln. Sie wissen ja: wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein.”

      Kommt er wieder mit Verleumdungen. War so klar dass der wieder verleumderische Lügen über mich verbreiten muss. Nur weil ich seine LÜGEN aufgedeckt habe. Ich habe keine UnwahrheitEN (sonst schafft es Stefan Pfister sicher aufzuzählen und zu belegen) Und warum sollte ich vorsichtig sein? Darf nur Stefan Pfister andere als Lügner bezeichnen so wie der mich mehrfach als Lügner bezeichnet hat.

      “Lügen heisst BEWUSST die Unwahrheit sagen. Ich habe NICHT gewusst, dass es neue Zahlen gibt, also war es keine Lüge. Dr. Schlüer (ja der Mann ist ein Studierter) wusste allerdings ganz genau, dass es im Jahr 2050 nicht mehr Muslime als Menschen in der Schweiz geben kann. Also kann hier von einer Lüge gesprochen werden.”

      Was ist das für eine Logik? Nochmal was hat es damit zu tun, dass es noch keine neuen Zahlen gibt, dass diese 4,5% gelogen sind?

      Also wir halten fest,
      Zitat Stefan Pfister

      “Die Muslime sind seit Jahren 4,5% der Bevölkerung in diesem unserem Land. “

      Stefan Pfister sagt somit es sei Fakt, dass seit Jahren 4,5% Und dafür hätte ich gerne Belege.

      WAS HAT DAS DAMIT ZU TUN, wenn Stefan Pfister meint die neusten Zahlen seien erst für 2020 bestimmt!? Was hat das damit zu tun

      Also von welchem Jahr stammen denn diese 4,5%. welche SEIT JAHREN angeblich bestehen. Natürlich ist das eine Lüge. Ansonsten hätten man sagen müssen “In diesem Jahr waren es 4,5%) Oder seit wann verändern sich Bevölkerungsentwicklu​ng nicht mehr…auch in den Prozenten?

      Und immer noch berücksichtigt es nicht die Bevölkerungszunahme, warum diese Prozentzahl so verlogen macht.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Oh nennt man Fakten und widerlegt andere Fakten kommen die wieder mit Provokationen man wolle nur Provozieren. Einfach keine Argumente.

      Ich zitiere und Frage Stefan Pfister nochmal (Was die wieder als Provokation sehen, weil man deren Unwahrheiten nicht aufdecken darf)

      “Lügen heisst BEWUSST die Unwahrheit sagen. Ich habe NICHT gewusst, dass es neue Zahlen gibt, also war es keine Lüge. Dr. Schlüer (ja der Mann ist ein Studierter) wusste allerdings ganz genau, dass es im Jahr 2050 nicht mehr Muslime als Menschen in der Schweiz geben kann. Also kann hier von einer Lüge gesprochen werden.”

      Was ist das für eine Logik? Nochmal was hat es damit zu tun, dass es noch keine neuen Zahlen gibt, dass diese 4,5% gelogen sind?

      Also wir halten fest,
      Zitat Stefan Pfister

      “Die Muslime sind seit Jahren 4,5% der Bevölkerung in diesem unserem Land. “

      Stefan Pfister sagt somit es sei Fakt, dass seit Jahren 4,5% Und dafür hätte ich gerne Belege.

      WAS HAT DAS DAMIT ZU TUN, wenn Stefan Pfister meint die neusten Zahlen seien erst für 2020 bestimmt!? Was hat das damit zu tun

      Also von welchem Jahr stammen denn diese 4,5%. welche SEIT JAHREN angeblich bestehen. Natürlich ist das eine Lüge. Ansonsten hätten man sagen müssen “In diesem Jahr waren es 4,5%) Oder seit wann verändern sich Bevölkerungsentwicklu​​ng nicht mehr…auch in den Prozenten?

      Und immer noch berücksichtigt es nicht die Bevölkerungszunahme, warum diese Prozentzahl so verlogen macht.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “””Bei all den Unwahrheiten, die Sie hier schon verbreitet haben, Herr Mannes, sollten gerade Sie vorsichtig damit sein, andere als “Lügner” zu betiteln. Sie wissen ja: wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein.”

      Darauf auf diese Provokation und Verleumdung einzugehen nennt Stefan Pfister + 1 als Provokation. Nochmal diese Worte stammen von Stefan Pfister. Alles klar wie Stefan Pfister + 1 funktionieren?

      nen​nt man Fakten und widerlegt andere Fakten kommen die wieder mit Provokationen man wolle nur Provozieren. Einfach keine Argumente.

      Ich zitiere und Frage Stefan Pfister nochmal (Was die wieder als Provokation sehen, weil man deren Unwahrheiten nicht aufdecken darf)

      “Lügen heisst BEWUSST die Unwahrheit sagen. Ich habe NICHT gewusst, dass es neue Zahlen gibt, also war es keine Lüge. Dr. Schlüer (ja der Mann ist ein Studierter) wusste allerdings ganz genau, dass es im Jahr 2050 nicht mehr Muslime als Menschen in der Schweiz geben kann. Also kann hier von einer Lüge gesprochen werden.”

      Was ist das für eine Logik? Nochmal was hat es damit zu tun, dass es noch keine neuen Zahlen gibt, dass diese 4,5% gelogen sind?

      Also wir halten fest,
      Zitat Stefan Pfister

      “Die Muslime sind seit Jahren 4,5% der Bevölkerung in diesem unserem Land. “

      Stefan Pfister sagt somit es sei Fakt, dass seit Jahren 4,5% Und dafür hätte ich gerne Belege.

      WAS HAT DAS DAMIT ZU TUN, wenn Stefan Pfister meint die neusten Zahlen seien erst für 2020 bestimmt!? Was hat das damit zu tun

      Also von welchem Jahr stammen denn diese 4,5%. welche SEIT JAHREN angeblich bestehen. Natürlich ist das eine Lüge. Ansonsten hätten man sagen müssen “In diesem Jahr waren es 4,5%) Oder seit wann verändern sich Bevölkerungsentwicklu​​​ng nicht mehr…auch in den Prozenten?

      Und immer noch berücksichtigt es nicht die Bevölkerungszunahme, warum diese Prozentzahl so verlogen macht.

      Nochmals Bitte ein Link aus welchem Jahr die 4,5% sind. DANKE

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Wagner

      “Herr Pfister, ich würde Ihnen vorschlagen die Diskussion abzubrechen. Herr Mannes ist sowieso nur auf Provokation aus, und Herr Schweizer versteht wie leider häufig kein bisschen worum es geht. “

      Wie üblich werden Sie einfach beleidigend und unverschämt, wenn Ihnen die Argumente ausgehen. Mit diesem Eintrag habe auch ich mir mal erlaubt einen Eintrag als Verstoss zu melden. Ich lasse mich nicht von Ihnen in einer solch unsachlichen Weise beleidigen.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “das ist genauso bewusst unverständlich geschrieben wie Loriots Bundestagsrede.”

      E​​rneut nur ein pers. Angriff – unsachlich und unnötig

      “Ich ging davon aus, dass erst 2020 wieder neue erhoben werden. Jedenfalls sind die 5% näher bei den 4.5% als bei den 9%, die Ulrich Schlüer für 2010 prognostiziert hatte”

      Nicht ablenken – SIE haben gesagt und niemand hat Ulrich Schlüer’s Zahlen zitiert. SIE haben Zahlen als Lüge dargestellt.

      Würde​​ jemand Anderer hier schreiben, ich habe angenommen, dass…. wären Sie Herr Pfister der Erste der Diese Person angreift, und erklärt, dass Nichtwissen nicht vor “Strafe” schützt.

      Was Herr Schlüer irgendwann geschrieben oder gesagt haben soll steht nicht zur Debatte und wenn Sie hier schreiben, er hätte so dargestellt, heisst das auch nicht, dass Sie verstanden haben ob es sich um die %-Anteilige verdoppelung oder die Mengenmässige verdoppelung handeln.

      Als Student der Mathematik sollte Ihnen jedoch die Möglichkeit, die Logik und der Sachverhalt von % und Massenanteilen bekannt sein.

      “Das ist es, was nicht nur Linke, sondern jeder verantwortungsbewusst​​​e Bürger an SVP-Zahlen kritisieren: “

      Erneut nur Unterstellungen. Sie definieren also somit, dass alle die nicht offensichtlich Links sind, unverantwortliche Bürger sind?

      “Bei all den Unwahrheiten, die Sie hier schon verbreitet haben, Herr Mannes, sollten gerade Sie vorsichtig damit sein, andere als “Lügner” zu betiteln. Sie wissen ja: wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein. “

      Sie glauben also, dass weil angeblich Sie der Meinung sind, dass Andere Lügen, Ihnen das Recht zusteht die Unwahrheit zu sagen? Vergleichen Sie sich mit Lügnern? Eher bedenklich.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Bei Ihnen, Herr Schweizer, gehen mir tatsächlich sehr häufig die Argumente aus. Was gibt es denn schon für sachliche Argumente gegen Vorwürfe wie zum Beispiel dem das ich rassistisch wäre weil ich in einer Diskussion überschrieben mit “Glaubenskrieg in Europa” mich nur auf die europäische Situation beschränkt hätte? Oder das auf mein Argument das eine Islamisierung Europas schon davon abhängt wie viele Muslime diese überhaupt wollen als Antwort kommt das ich nur von irgendwelchen angeblich widerlegten Fakten ablenken möchte?

      Wäre ich so leicht zu beleidigen wie Sie, dann wäre ich ständig beleidigt. Sie provozieren massiv, Herr Schweizer, scheinbar ohne es zu bemerken.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Schweizer, Herr Mannes ich würde Ihnen vorschlagen die Diskussion abzubrechen. Herr Wagner und Herr Pfister sind sowieso nur auf Provokation aus.

      “Wäre ich so leicht zu beleidigen wie Sie, dann wäre ich ständig beleidigt. Sie provozieren massiv, Herr Schweizer, scheinbar ohne es zu bemerken. “

      Auch da würde ich nicht gross reagieren. Nein Herr Wagner. Sie beleidigen und provozieren massiv, Herr Wagner, scheinbar ohne es zu bemerken.

      “Wie üblich werden Sie einfach beleidigend und unverschämt, wenn Ihnen die Argumente ausgehen. Mit diesem Eintrag habe auch ich mir mal erlaubt einen Eintrag als Verstoss zu melden. Ich lasse mich nicht von Ihnen in einer solch unsachlichen Weise beleidigen”

      Sie haben leider Recht Herr Schweizer. Leider werden die beiden oft Diffamierend und Provokativ wenn die Sachlichen Argumente ausgehen.

      PS.

      S​aida Keller-Messahli, Forum für einen fortschrittlichen Islam und Herr Bunjaku VON DER SP,. beides Muslime warnten vor Islamsierung, Pararellgesellschafte​n. Dies wurde anahnd eines Beispieles von Winterthur gezeigt, gestern auf TeleZüri.

      Ich nehme an gemäss Logik der beiden Herren hier sind diese beiden Persönlichkeiten mit muslimischen Wurzeln, einer dann noch von der SP auch fremdenfeindlich und sind genau so gegen Muslime wie angeblich gegen Juden oder wie oder was?

      Gut können Leute welche -zwar zb. in der SP sind- noch differenzieren und distanzieren sich von Meinungen aus dem linkesten Rand der Gesellschaft.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Wagner

      Sie beziehen sich hier auf einen anderen Teil des Blogs.

      Sie möchten nicht erkennen, dass Glauben nichts mit Europa zu tun hat und beziehen das aber explizit nur auf diese Differenz. Ich habe Ihnen mehrmals erklärt, dass Glauben KEINE Privatsache sei. Sie aber lenken dauernd nur davon ab und erklären, dass es hier um Europa ginge?

      Ich werde Ihnen auch nicht erneut erklären, dass meine im betreffenden Blogteil geschriebene Aussage nichts mit Regionen zu tun hat, sondern mit der falschen Asusage, dass Religion eine Privatsache sei.

      Aber wenn Sie nun Religion in Bezug zu Europa oder nicht Europa bringen ist das Diskriminierend für eine der beiden Gruppen. Und wenn Sie einfach den Titel eines Blogs zum Anlass nehmen, Gruppierungen zu bevorteilen oder nachteilen, ist das Rassismus. Das haben Sie uns hier mehrmal schon erklärt, und daher kam meine Frage, warum Sie nun hier plötzlich einen Unterschied machen.

      Da es aber scheinbar schon einen Unterschied der Grundlagen gibt, zwischen dem was Sie sagen und dem was Andere sagen, ist es auch nicht mehr nötig, dass Sie auf meine effektive Aussage eingehen. Die war nähmlich, dass Religion in keinster Weise eine Privatsache sein.

      Sollten Sie also tatsächlich in sachlicher Form auf meine Aeusserung antworten wollen, steht Ihnen der betreffende Blogteil sicher offen. Aber hier einfach nur Stimmung gegen Blogger zu machen ist auch eine Art von Diskriminierung.

      NB “Wäre ich so leicht zu beleidigen wie Sie, dann wäre ich ständig beleidigt. Sie provozieren massiv, Herr Schweizer, scheinbar ohne es zu bemerken.

      Diese versuchte Umkehr der Fakten werden ich kaum zusätzlich kommentieren.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Dieser Standpunkt ist selbst für Ihre Verhältnisse wirklich skurril.”

      “Herr Schweizer, ich gehe auf ihren Unsinn nicht mehr ein” Leider wieder nur Provozierend und Respektlos

      “Ich werde Ihnen auch nicht erneut erklären, dass meine im betreffenden Blogteil geschriebene Aussage nichts mit Regionen zu tun hat, sondern mit der falschen Asusage, dass Religion eine Privatsache sei.

      Aber wenn Sie nun Religion in Bezug zu Europa oder nicht Europa bringen ist das Diskriminierend für eine der beiden Gruppen. Und wenn Sie einfach den Titel eines Blogs zum Anlass nehmen, Gruppierungen zu bevorteilen oder nachteilen, ist das Rassismus. Das haben Sie uns hier mehrmal schon erklärt, und daher kam meine Frage, warum Sie nun hier plötzlich einen Unterschied machen.

      Da es aber scheinbar schon einen Unterschied der Grundlagen gibt, zwischen dem was Sie sagen und dem was Andere sagen, ist es auch nicht mehr nötig, dass Sie auf meine effektive Aussage eingehen. Die war nähmlich, dass Religion in keinster Weise eine Privatsache sein.”

      Gut aufgezeigt Herr Schneider. Und Kopf hoch, Sie haben es versucht!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Selvä, mit Ihrer Meinung das es tatsächlich rassistisch wäre wenn man in einem Blog über Terrorismus in Europa beim Thema bleiben will haben SIE bewiesen das es IHNEN nur um Provokation geht.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ich Zitierte Herr Schweizer und begrüsste das aufzeigen.

      Das Sie mir diffamierendes unterstellen und behaupten ich wolle nur Provozieren, so wie Sie Herr Wagner das allen unterstellen welche nicht Ihre Meinung teilen und Zitate wie “Dieser Standpunkt ist selbst für Ihre Verhältnisse wirklich skurril.”

      “Herr Schweizer, ich gehe auf ihren Unsinn nicht mehr ein” Leider wieder nur Provozierend und Respektlos zeigt MIR auf, dass es IHNEN Herr Wagner nur um die Provokation geht.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Und Sie unterstellen mir, dass ich nicht merke wann man beleidigend werde.

      Zitat Herr Wagner “ich gehe auf ihren Unsinn nicht mehr ein.”

      Zitat Herr Wagner “….Sie werden abstruse Beweisführungen..*


      Zitat Herr Wagner “ich gehe auf ihren Unsinn nicht mehr ein”

      usw. usw.

      Wie schon erklärt Herr Wagner. Sie haben in einem Teilblog hier erklärt Glauben sei Privatsache und das stimmt einfach nicht. Selbstverständlich erkläre ich Ihnen es gern erneut:

      – Viele Kriege auf dieser Erde sind Glaubenskriege
      – Viele Unstimmigkeiten, das beweist es in der Frage der sog. Verislamisierung, dass es in der öffentlichkeit um Glauben geht.
      – Minarettenabstimmung

      usw.

      Wieviele Bsp. brauchen Sie noch, dass Sie verstehen können, dass Glauben NICHT Privat ist? Wenn der Glaube wirklich privat wäre, wären solche Differenzen und Kriege nicht vorhanden. Da hilft es auch nicht hier darüber zu diskutieren, ob es ein Europabezogener Blog ist oder nicht.

      Auch in Europa ist Glaube KEINE privatsache.

      Aber Sie dürfen weiterhin mir Beleidigungen unterstellen, diese selber aussprechen und einfach von der Grundaussage ablenken, dass Ihre Definition des privaten Glaubens falsch ist.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Schweizer, in einem Umfeld wo jedem selbst überlassen bleibt ob und was er glaubt oder nicht ist Glaube Privatsache. Daran ändern auch ihre Beispiele nichts.

      Da ich keine Chance Ihnen meinen Standpunkt zu vermitteln, gebe ich hiermit auf.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Wagner, nun bringen Sie selbst ein Beispiel, dass nichts mit Europa zu tun hat. Und übrigens sind die Islamisten auch in Indonesien auf dem Vormarsch.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Frau Beerli, warum sollte ich ein Beispiel nennen? Ich beziehe micht DIE GANZE ZEIT bereits nur auf Europa, auch weil sich der Blogartikel auf Europa bezieht. Ich sage auch klar das Religion nur dort Privatsache ist wo mir überlassen bleibt ob ich glaube oder nicht.

      Auch ausserhalb Europas gibt es Beispiele: USA, Kanada, viele südamerikanische Länder usw. … beweist aber gar nichts.

      Es gibt in Indonesien eine Provinz namens Aceh, eine Ecke die sich nie wirklich zu Indonesien zugehörig gefühlt hat, und die nach einem Bürgerkrieg um das Jahr 2005 Teilautonomie zugestanden bekommen hat. Die Folge war die Einführung der Scharia in Aceh. Das ist aber nicht dasselbe wie “Islamisten auf dem Vormarsch”.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      In Aceh leben vier Millionen Menschen. Für den Rest von Indonesien und die darin lebenden 233 Millionen Menschen gilt Religionsfreiheit.

      Kommentar melden
  • März 23, 2016

    Herr Zürcher

    Ich denke nicht dass uns ein verstärkter christlicher Glaube gegen islamische Terroristen hilft.
    Das ist doch genau das was die Terroristen damit bezwecken.
    Panik verursachen, einen fetten Keil zwischen das Christentum und den Islam treiben. Die Medien sind ihnen dabei behilflich, indem sie teilweise reisserisch und Panik schürend über diese Attentate informieren.
    Es wird so der Hass auf den Islam geschürt und es werden politische Massnahmen provoziert, welche schlussendlich vor allem das unschuldige islamische Volk treffen und auch unsere Freiheit teilweise einschränkt.
    Wie Herr Pfister schon richtig sagte: “Die Lösung liegt nicht im Gegeneinander, sondern im Miteinander” !!

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Wenn man die christliche Nächstenliebe ernster nehmen würde, wäre das schon nützlich. Und zwar die Nächstenliebe, wie sie gemeint ist und von den Kirchen in der Flüchtlingspolitik auch gelebt wird. Die Interpretation ä la Mörgeli und FPÖ, dass Nächstenliebe nur für Inländer gelten soll, ist dagegen schädlich. Auch, dass der politische Katholizismus (die CVP) nur christliche Flüchtlinge aufnehmen will, ist nicht zielführend. Wer das Problem nicht versteht, soll sich diese Forderung einfach mal während dem zweiten Weltkrieg vorstellen.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Wie Herr Pfister schon richtig sagte: “Die Lösung liegt nicht im Gegeneinander, sondern im Miteinander” !!”

      Stimmt. Jetzt warten wir nur noch bis Herr Pfister erkennt dass “Nächstenliebe” und Toleranz auch gegenüber Menschen gelten sollte welche eine andere “politische” Meinung haben.

      Es erstaunt schon, wenn Herr Pfister Tolleranz und Nächstenliebe gegenüber Terroristen fordert welche selber keine Nächstenliebe beweisen. Eben für alle Nächstenliebe fordern ausser gegenüber Menschen mit einer anderen (politischen) Meinung!?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Es erstaunt schon, wenn Herr Pfister Tolleranz und Nächstenliebe gegenüber Terroristen fordert welche selber keine Nächstenliebe beweisen. “

      Ich fordere Toleranz und Nächstenliebe für Muslime (wie für alle anderen Menschen auch), sofern sie sich an die Gesetze halten. Von Toleranz für Terroristen habe ich nichts geschrieben. Sie werfen da Muslime und Terroristen in den selben Topf.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Von Toleranz für Terroristen habe ich nichts geschrieben. Sie werfen da Muslime und Terroristen in den selben Topf.”

      Natürlich habe ich nirgends Muslime und Terroristen in selben Topf geworfen.

      Interess​​anterweise wehrt er sich denn wenn ihm etwas unterstellt wird, was Herr Pfister nicht schrieb.

      “Ich fordere Toleranz und Nächstenliebe für Muslime (wie für alle anderen Menschen auch), sofern sie sich an die Gesetze halten.”

      Ach aber jeden mit einer anderen (politischen) Meinung zählt Herr Pfister nicht dazu.

      Das Gesetz und das man sich an das Gesetz hält, ist Herr Pfister wichtig. Dann schauen wir mal was das Gesetz über Verleumdung sagt
      “l.
      1. Wer jemanden wider besseres Wissen bei einem andern eines unehrenhaften Verhaltens oder anderer Tatsachen, die geeignet sind, seinen Ruf zu schädigen, beschuldigt oder verdächtigt,
      wer eine solche Beschuldigung oder Verdächtigung wider besseres Wissen verbreitet
      wird, auf Antrag, mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe bestraft.”

      Wer jemand WIDER besserem Wissen. Nicht nur, dass Ich Herr Pfister mehrfach geäussert habe, dass ich NICHT Muslime und Terroristen in einem Topf warf und OBSCHON ich Herr Pfister die Gelegenheit gab mir aufzuzeigen wo ich dies gemacht haben soll -auf was er nicht einging- unterstellt mir Herr Pfister dies erneut und begeht nach Tatbestand somit eine Verleumdung.

      Versu​chen Sie doch endlich mal Ihre Toleranz, MIteinander auch gegenüber Menschen zu haben welche eine andere (politische) Meinung haben.

      Unterlass​en Sie mir Verleumderisch Dinge vorzuwerfen wie dass ich Muslime und Terroristen ein einen Topf werfen würde.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Es scheint mir, dass hier halt Aussagen nicht mit der gleichen Bemessungsgrundlage betrachtet wird. Toleranz scheint nur da zu gelten, wo man diese gerne sehen möchte, aber die Eigene scheint dabei massiv zu leiden.

      -> Der Wunsch, klug zu erscheinen, verhindert oft es zu werden.

      -> Menschen kennen nicht ihre Fehler, Ochsen nicht ihre Stärke.

      -> Wenn das, was du sagen möchtest, nicht schöner ist als die Stille, dann schweige!

      -> Fordere viel von Dir selbst und erwarte wenig von anderen. So wird Dir viel Ärger erspart bleiben.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Es scheint mir, dass hier halt Aussagen nicht mit der gleichen Bemessungsgrundlage betrachtet wird”

      Genau. Sie messen mit verschiedenen Ellen. Kritik an den Linken ist für Sie freie Meinungsäusserung. Kritik an der SVP ist für Sie Zeichen von Phobie und Rassismus.

      Aber jetzt haben Sie es ja erkannt, und Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Bessserung.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Und macht er wieder irgendwelche unhaltbaren Vorwürfe. Nein umgekehrt Stefan Pfister

      Stefan Pfister misst mit verschiedenen Ellen.

      Beleidigungen, JEDEN Andersdenkenden in die Rechtspopulistische, Rassistische Ecke zu stellen ist für Stefan Pfister freie Meinungsäusserung. Kritik an der Linken/Masseneinwande​rung etc. ist für Stefan Pfister ein Zeichen von Phobie und Rassismus.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Pfister

      Es ist wohl kaum angebracht, mir zu unterstellen, dass ich links und grün kritisiere. Dass ich überhaupt eine solche Parteigruppe definiere werden oder haben Sie vermutlich von mir selten gelesen.

      Scheinbar​, wenn Sie das so definieren, habe ich wenigstens Selbsterkenntnis und nutze nicht einfach die Worte des Schreibers, kehre diese einfach um und setze noch einen beleidigenden Satz unten drunter.

      Leider haben Sie es versäumt hier eigene Argumente zu präsentieren und somit scheint wie üblich die Diskussion über das Thema “Glaubenskrieg um Europa” durch unnötige Beleidigungen abgewürgt.

      Somit können wir diesen Blog schliessen und ich wünsche Ihnen in diesem Blog einen schönen Abend. Oder wie Sie das nun als Schlussatz definieren würden “Gute Besserung”

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Kompliment Herr Schweizer. Sehr treffend ausgeführt. Danke

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ich finde wir müssen sehr sehr aufpassen was auf uns kommt ich hab wirklich angst um Islamisierung unsere kinder ….

      Kommentar melden
  • März 24, 2016
    • Juli 19, 2021

      Ja dann hoffen wir mal die Terroropfer des IS von Paris, Brüssel und Istanbul lesen dies sind nun beruhigt.
      Ich bin es jedenfalls nicht und nach dem ich gestern einen sehr interessanten Bericht im ORF über den IS gesehen habe noch viel weniger.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Richtig Herr Frischknecht. Zumal irgendwie versteht man nicht was Herr Pfister damit aussagen wollte….

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Nur weil SIE etwas nicht verstehen, heisst das nicht, dass “MAN” es nicht versteht. Was ich damit sagen will? Herr Selvä, das ist doch offensichtlich. Der IS ist nicht der Islam und der Islam ist nicht der IS. Zumal die meisten Opfer des IS Muslime sind. Das vergessen manche Leute gern.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Nur weil SIE etwas nicht verstehen, heisst das nicht, dass “MAN” es nicht versteht”

      Und man merkt an der gehässigen Antwort, dass wenn es um die Meinungsfreiheit geht, ist die für Herr Pfister nur wichtig, wenn er diese leben darf. Andere nicht.

      Woher das angebliche “Wissen” dass “MAN” nicht so denkt?

      “Der IS ist nicht der Islam und der Islam ist nicht der IS. Zumal die meisten Opfer des IS Muslime sind. Das vergessen manche Leute gern. “

      Ich mache jetzt einfach das selbe

      Nur weil SIE das vergessen, heisst es noch lange nicht, dass es MANCHE vergessen.

      Ich kenne Niemanden der alle Muslime für Terroristen hält oder dass keine Muslime Terroristen verurteilen. Klar gibt es Leute am Linken Rand welche dies JEDEM VORWERFEN, welcher Terroristen verurteilt.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Pfister ANSTAND bitte.,, nur weil es mich nicht beruhigt müssen Sie nicht persönlich werden.
      Mir ist der Unterschied zwischen dem IS und dem Islam durch aus klar Herr Student.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Sie waren nicht angesprochen, Herr Frischknecht, sondern Herr Selvä. Herr Selvä hat geschrieben, dass “man” nicht verstehe, was ich schreibe. Sie, Herr Frischknecht, haben es ja verstanden und zeigen damit, dass Herr Selvä nur für sich und nicht für die Allgemeinheit sprechen sollte, wenn ER etwas nicht versteht.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Versuchen Sie nochmal zu lesen was ich schrieb. Und ausserdem wie schon erwähnt.
      Woher das angebliche “Wissen” dass “MAN” nicht so denkt?

      “Der IS ist nicht der Islam und der Islam ist nicht der IS. Zumal die meisten Opfer des IS Muslime sind. Das vergessen manche Leute gern. “

      Ich mache jetzt einfach das selbe

      Nur weil SIE das vergessen, heisst es noch lange nicht, dass es MANCHE vergessen.

      Ich kenne Niemanden der alle Muslime für Terroristen hält oder dass keine Muslime Terroristen verurteilen. Klar gibt es Leute am Linken Rand welche dies JEDEM VORWERFEN, welcher Terroristen verurteilt.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Wieder Ablenkung und Provokation.

      “Wenn​ Sie nichts mit Rechtspopulisten zu tun haben, warum verwenden Sie denn deren Vokabular?”

      Herr Frischknecht hat es doch aufgezeigt. Zu behaupten wer von “Islamisierung” spricht, spricht automatisch von pauschal zu viele Muslime der lügt.

      Also ist es nur eine Provokation mir das zu unterstellen.

      Noch​mal Wenn Rechtspopulisten alle von Islamisierung reden heisst es nicht, dass wer von Islamisierung redet ein Rechtspopulist ist.

      Kommt dazu dass ich natürlich weder von Islamsierung noch von “schlimm” geprochen habe. Aber da es Herr Pfister NUR UM DIE Provokation geht, ist das ja auch nicht so wichtig.

      Ich wiederhole die Frage.

      Wo habe ich geäussert Muslime seien alles Terroristen?

      und “dass Herr Selvä nur für sich und nicht für die Allgemeinheit sprechen sollte, wenn ER etwas nicht versteht”

      übrigens​​ unten schreibt Herr Pfister man solle die Meinungsfreiheit würdigen. Hier will er mir Dinge verbieten was und wie ich es schreiben soll.

      Wer sowas wie Herr Pfister hier macht, dazu findet Herr Pfister bei so einer Person ZITAT: “Und zeigt (DIE) totalitären Tendenzen. “

      Dies muss man dann als treffende Selbstkritik ansehen.

      Wann versuchen Sie es endlich mit Argumenten. Oder soll ich auch gleiches Niveau?

      Wenn Sie nichts mit Linksextremen oder Linkspopulisten zu tun haben, warum verwenden Sie denn deren Vokabular?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ist Verjudung in Ihren Augen genau so schimm wie Islamisierung?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Pfister wiederholt diese Frage seit (Bitte festhalten) 3 Tagen Stunde um Stunde. Diese Frage wurde widerlegt.

      Und wieder eine Verleumdung. Ich habe NIE gesagt dass Muslime oder Islamisierung schlimm ist.

      Nochmal Herr Pfister geht es um die Provokation, nicht um Fakten. Darum seine Verleumdung gegen mich.

      Zeigen Sie doch auf, wo ich das gesagt haben soll

      Meine Damen und Herren das kann er nicht. Herr Pfister will NUR Provozieren

      Aber jetzt mache ich mal mit:

      Wenn Sie nichts mit Linksextremen oder Linkspopulisten zu tun haben, warum verwenden Sie denn deren Vokabular?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Diese Frage wurde widerlegt.”

      Sie können eine Frage nicht widerlegen. Widerlegen kann man Behauptungen. Aber sie können die Frage beantworten. Sie könnten. Aber Sie und Ihre zwei Mitstreiter weigern sich seit drei Tagen, diese simple Frage zu beantworten.

      Ist Verjudung in Ihren Augen genau so schimm wie Islamisierung?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “”Diese Frage wurde widerlegt.”

      Sie können eine Frage nicht widerlegen. Widerlegen kann man Behauptungen.”

      War​um denke ich nun gerade an das Wort Inkompetent. Natürlich kann man sowohl die Frage wie auch die Behauptung der Frage widerlegen. Darum hat Stefan Pfister ja die Frage nun auch umformuliert, nachdem man ihn der LÜGE überführt hat. Denn Islamisierung heisst nicht “zu viele Muslime”

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Pfister

      Es überrascht mich nicht, dass wiederum mit unsinniger Wortklauberei eine Meinung und ein anders Denken nicht respektiert oder akzeptiert wird.

      Wie kommen Sie dazu Personen in eine Rechtsecke zu drängen, nur weil Diese ein Wort genutzt hat? Somit müssten hier ALLE Schreibende mittepolitisch denken, denn die genutzten Worte hier entsprechen auch jenen die auch die Mittepolitischen nutzen.

      Finde es wirklich etwas unverschämt in welcher Weise Sie hier schreiben Herr Pfister. Ist das die Art und Weise die man heute an der Uni lernt sich zu äussern (gehässigt, unverschämt, arrogant und absolut polemisch)?

      Wie “man” Ihnen bereits mehrmals schon erklärt hat, geht es nicht darum, dass die Frage besteht, was schlimmer ist oder nicht. Nur weil Sie glauben mittels Wortnutzung Jemanden in eine Gruppierung zu setzen, steht es Ihnen nicht zu dieses zu tun. -> Wenn das, was du sagen möchtest, nicht schöner ist als die Stille, dann schweige!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ich habe eine andere Meinung als Sie, Herr Schweizer.. Das ist kein Verbrechen, auch wenn Sie es so darstellen. Wenn Ihnen meine Argumente nicht passen, dann bringen Sie gefälligst GEGENARGUMENTE anstatt darübewr zu jammern, wie unanständig und rassistisch ich doch sei, weil ich Argumente gegen Sie und die Schweizerische VOlkspartei vorbringe

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Erstens ist es wiederum falsch mich im Zusammenhang dieser Partei zu erwähnen.

      Zweites habe ich nichts davon geschrieben, dass es ein Verbrechen sei.

      Drittens sind Sie auf Gegenargumente immun und erklären uns dann mit irgendwelchen Argumenten, welche NICHT zum Geschriebenen passen. Dies verursacht regelmässig die Verzettelung der Diskussion.

      Vierte​s haben Sie immer noch nicht verstanden, dass ich nicht jammere, sondern Ihnen versucht habe zu erklären, dass mit dieser Aggression und Ihren populistischen Einwürfen in einer Diskussion keine Sachlichkeit erkennbar ist.

      Fünftes ist es mir eigentlich egal ob Sie glauben, dass mir Ihre Argumente passen oder nicht. Sollten tatsächlich Arguemente erkennbar sein, welche zur Diskussion beitragen und nicht einfach als polemischer Einwurf zu erkennen sind.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Wenn Ihnen meine Argumente nicht passen, dann bringen Sie gefälligst GEGENARGUMENTE anstatt darübewr zu jammern, wie unanständig und rassistisch ich doch sei, weil ich Argumente gegen Sie und die Schweizerische VOlkspartei vorbringe “

      Mir kommen die Tränen. Herr Schweizer, Herr Selvä und ich hören von Stefan Pfister Beleidigungen wie ZITAT “, ist das ein Zeichen von Schwäche, meine Herren. Und zeigt Ihre totalitären Tendenzen. “. und bezeichnet das als “Argumente”… Genau und als die Grüne Partei ihren eigenen Nationalrat als Rassist beschimpfte, nur weil er eine andere Meinung hatte, war dies sicher laut den Grünen auch nur Argumente.

      http://​www.pi-news.net/2009/​11/gruenin-stellt-gru​enen-in-rechtsradikal​e-ecke/

      “Erstens ist es wiederum falsch mich im Zusammenhang dieser Partei zu erwähnen.

      Zweites habe ich nichts davon geschrieben, dass es ein Verbrechen sei.

      Drittens sind Sie auf Gegenargumente immun und erklären uns dann mit irgendwelchen Argumenten, welche NICHT zum Geschriebenen passen. Dies verursacht regelmässig die Verzettelung der Diskussion.

      Vierte​​s haben Sie immer noch nicht verstanden, dass ich nicht jammere, sondern Ihnen versucht habe zu erklären, dass mit dieser Aggression und Ihren populistischen Einwürfen in einer Diskussion keine Sachlichkeit erkennbar ist.

      Fünftes ist es mir eigentlich egal ob Sie glauben, dass mir Ihre Argumente passen oder nicht. Sollten tatsächlich Arguemente erkennbar sein, welche zur Diskussion beitragen und nicht einfach als polemischer Einwurf zu erkennen sind”

      Einmal mehr Bravo, Herr Schweizer. Wir warten alle und sehr gerne auf die versprochenen Argumente, wenn möglich noch Wahrheitsgemäss. Nicht solche Dinge wie “Islamisierung heisst = zu viele Muslime) Oder es wären DANN NOCH SEIT JAHREN 4,5%

      Kommentar melden
  • März 24, 2016

    Mal ein Müsterchen zum Thema Toleranz und Anpassung
    http://www​.20min.ch/schweiz/zue​rich/story/Schweinefl​eisch-Verbot-beim-Ziv​ilschutz-12727140

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Kein Schweinefleisch mehr bei den Zivis. Den Untergang des Abendlandes hatte ich mir schlimmer vorgestellt.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Entweder macht der Zivilschutz eine Liste, wieviele Leute kein Schweinefleisch, generell kein Fleisch, keine Milchprodukte etc. essen und gibt das dem Wirt so durch – oder er verbannt bestimmte Speisen präventiv für alle vom Tisch. Beim Schweinefleisch hat er scih offenbar für Letzteres entschieden. Er hätte auch sagen können “wer kein Schweinefleisch isst, nimmt halt das Vegi-Menü”. Das muss der Zivilschutz wissen.

      In meinen Augen haben die vielzitierten westlichen Werte herzlich wenig damit zu tun, ob im Schnitzel Huhn oder Schwein drin ist.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Die Muslimen essen einfach das was auf den Tisch kommt oder verköstigen sich privat. So läuft das in einer Gemeinschaft.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Pfister

      Sie möchten also mir erklären, dass Anpassung nun bedeutet, dass die grössere Mehrheit auf dieses Fleisch verzichten solle, weil die kleinere Menge an Personen dies nicht isst?

      Wenn Sie schon von Anpassung oder ähnlichem sprechen möchten, müssten Sie also bereit sein die Zivilschutzküche umzubauen und in zwei verschiedenen Küchen BEIDES anbieten.

      Sollten Sie aber erwarten, dass nun die Mehrheit nun auf Fleisch verzichten soll, dann haben Sie nicht erkannt, was Integration oder Anpassung bei Eintritt bedeutet.

      Dies bedeutet nämlich nicht, dass die “Vorhandenen” sich an Neueintretende anpassen, oder sich an diese integrieren, sondern umgekehrt. Sollten Sie der ersten Meinung sein, dann ist Ihre Erklärung der Integration von solchen Personen falsch.

      Sie würden somit nicht integrieren und diese Darstellung könnte nicht als Argumentation genutzt werden. Sie würden diese nicht integrieren, sondern sich Assimiliern.

      “De​finition, Bedeutung
      Vervollstä​ndigung,Eingliederung​,Zusammenschl.z.Ganze​m

      Eingliederung. Zuwanderer/innen sind integriert, wenn sie sich in das Leben ihrer neuen Heimat eingliedern und von der Mehrheitsgesellschaft​ nicht als Fremde ausgegrenzt werden. Integration verlangt nicht, die eigene kulturelle Herkunft vollständig aufzugeben (Religion, Muttersprache, Sitten und Gebräuche). Dies wäre Assimilation (Angleichung) = vollständige Anpassung an die Mehrheitsgesellschaft​ bei Verlust von Sprache und Kultur des Herkunftlandes.”

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Zudem müsste es natürlich sicher Halal sein.

      “Islamische Speisevorschriften: Halal-Schlachtung (Schächten)

      Haram ist Schweinefleisch und alles Fleisch, das nicht im Namen Gottes geschlachtet wurde. Von Juden und Christen geschlachtetes Fleisch dürfen Muslime grundsätzlich essen.

      Fleisch aus einer jüdischen Metzgerei ist für Juden koscher, für Muslime halal. Das Schlachttier muss jedoch nach islamischem Ritus geschlachtet sein. Das Schächten, die jüdische Art des Schlachtens, ist die Gleiche. Hierbei wird das unbetäubte Tier mit einem gezielten Schnitt, durch den die Halsschlagader, die Luft- und die Speiseröhre durchtrennt wird, getötet. Danach muss das Fleisch vollkommen ausbluten. Das Schächten von unbetäubten Tieren ist in Deutschland und in der Schweiz nach dem Tierschutzgesetz verboten.”

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ich habe da auch so ein Müsterchen von Toleranz und Anpassung: tausende von Schweizerinnen und Schweizern überrennen die Strände von Tunesien, Ägypten und vielen weiteren muslimischen Staaten und kümmern sich ziemlich einen Deut um die lokalen Begebenheiten!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Aha Herr Witschi

      Erstens kann ich dies hier nicht nachvollziehen, ausser Sie könnten mir einen klaren Link geben, welcher dies so darstellt. Als Person welche viel unterwegs ist in unterschiedlichen Ländern höre da etwas anderes. Sie scheinen hier Schweiz und D zu verwechseln. Der Schweizer gilt im Ausland als sehr respektvoller Gast und ich wurde bisher auch überall gerne empfangen, sobald man erkannt hat, dass ich Schweizer bin.

      Und aus Ihrer Aussage erkenne ich auch nicht, ob es um Tourismus geht oder um Ansiedlung im Land. Das dürfte wohl auch noch ein grosser Unterschied sein, in der im Bezug stehenden Aussage von Herr Pfister

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Witschi, solche gibt es immer, schauen Sie mal wie sich die Arabischen Touristen in der Schweiz verhalten. Aber Zuwanderer und Touristen sind nun nicht das selbe und werden auch unterschiedlich wahrgenommen.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Och Herr Schweizer, klar doch, hab ich ganz vergessen, die Schweizerinnen haben in Tunesien immer mit einem Ganzkörperbadekleid gebadet.
      Und vielleicht, Herr Schweizer, wurden Sie im Ausland immer gerne empfangen, weil es mit Anstand der Menschen vor Ort zu tun hat, Gäste mit Respekt zu empfangen.
      Zum Thema Tourismus und Ansiedlung kommt mir nur soviel in den Sinn, dass es in ziemlich jedem anderen LAnd Schweizerclubs und Deutsch- oder Englischschulen für Expats gibt.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Witschi

      Ich habe Ihnen ja klar geschrieben, dass ich es nicht nachvollziehen kann, was Sie hier darstellen, da ich es anders erlebt habe. Und was Ihre Bekleidung an Stränden betrifft, ist es nun halt so, dass dies von der Tourismusbranche so entwickelt wurde. Denke nicht, dass ein Devisen bringender Tourist sich auf eine Ganzkörperbekleidung in Ihrem Sinn einlassen würde.

      Es steht der Branche frei dies so zu definieren und auf zahlende Gäste zu verzichten. Oder müssten diese Schweizer-Clubs halt schliessen oder die Auflage definieren und auch da auf die wirtschaftliche Leistung die daraus entsteht verzichten.

      Das Vielleicht welches Sie hier einfügen wird schon eher der Fall sein. Denn ich war nicht als Tourist oder Devisenbringer in vielen Länder. Auch weniger in Touristenregionen. Und trotzdem habe ich in den meisten Ländern eine Herzlichkeit erfahren, auch wenn Sie das hier nicht glauben möchten.

      Dazu kommt, dass selbstverständlich in ALLEN Menschen Solchen anzutreffen sind, die kein Respekts- und Anstandsverhalten haben. Dies hier aber zu pauschalisieren scheint doch eher ein Gerücht zu sein.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ich wollte Ihnen natürlich nicht zu nahe treten, Herr Schweizer, so als Kosmopolit sind Sie mir da natürlich um Welten von Erfahrungen voraus. Und klar natürlich auch, dass Sie uns Schweizer ja auch voll und ganz repräsentieren. Man, bin ich froh, halten Sie die Fahne hoch.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Witschi

      Sie können mir nicht zu nahe treten, bin keine Mimose 😉

      Ich werde diesen Schlussatz nicht als polemische oder ironische Bemerkung werten. Aber ja es stimmt, auch wenn das vielleicht scheinbar nach Ihrem Wissen nicht üblich ist, versuche ich im Ausland immer den “Gastgeber” mit Respekt und Anstand zu begegnen. Und ja klar, warum sollte ich die CH-Fahne nicht hoch halten? Was ich Respektiere und Akzeptiere kann ich auch vertreten, so auch unsere Schweiz.

      Warum sollte man das nicht machen? Sollte ich mich für mein Land schämen? Wohl kaum, denn wenn ich das täte, wäre ich kaum mehr hier in dieser Schweiz.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Werner Witschi warum haben Sie 2 Accounts. oder sind nicht auch werner witschi (kleingeschrieben ohne Foto) ? Tragisch wenn man die andern belehren will und sich selber nicht an die einfachsten Regeln hält.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ja, Herr Frischknecht, Sie sehen da etwas falsch, ich werde belehrt, ok? Und, ja, unbewusst bin ich irgendwie zwei mal hier, einmal vom i-Pad, einmal vom PC.

      Könnten Sie nun noch irgend etwas zur Tragik sagen? Das würde mich nun mal noch interessieren. Und vielleicht erklären Sie mir dann auch noch den Unterschied zwischen all den Trollen, die sich hier bewegen und mir, der ich physisch vorhanden bin?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Tragisch ist es nicht, nur nach den Diskussionsregeln nicht erlaubt und wer fair blogen möchte hält sich einfach dran. 7 Regeln einhalten ist nun wirklich nicht zu viel verlangt. Aber machen sie es für richtig halten.
      Ob Sie einmal vom i-Pad oder vom PC schreiben ist irrelevant.

      “Und vielleicht erklären Sie mir dann auch noch den Unterschied zwischen all den Trollen, die sich hier bewegen und mir, der ich physisch vorhanden bin?”
      Wie käme ich dazu, sehe nun auch keinen Zusammenhang…

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Dazu würde es ja auch nicht 2 Logins brauchen….

      Und Troll? Etwas vermessen solche Aussagen oder nicht?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ja, Herr Schweizer, was ist an der Aussage des Trolls vermessen?

      Sind Sie Vimentis? Kann nicht sein, denn da gibt es keinen Herrn Schweizer.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ja Herr Schweizer, dass braucht 2 Login mit verschiedenen E- Mails Adressen und wenn dann noch der Name anders (Gross/Klein) geschrieben wird, kommt mir der Verdacht der Absicht auf. Dann kann man die eigenen Beitrage positiv bewerten. Dumm nur wenn man aus versehen mit beiden Konten Beiträge verfasst.
      Nun ja, jeder wie er es für richtig hält.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Sehr geehrter Herr Frischknecht, ich habe ja schon ein einfaches Gemüt, stehe auch dazu, aber gerade so einfältig ist es nun auch wieder nicht.
      Aber trotzdem schöne Ostern.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Witschi oder witschi

      “Und vielleicht erklären Sie mir dann auch noch den Unterschied zwischen all den Trollen, die sich hier bewegen und mir, der ich physisch vorhanden bin? “

      Vermessen, dass Sie die Blogger hier einfach pauschalisiert als Trollen bezeichnen. Wenn Blogger nicht Ihrer Meinung sind, heisst das nicht, dass man sie deshalb mit einer solchen Bezeichnung belegen darf.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Irgendwie kommts mir vor, als ob Sie sich angesprochen fühlen, Herr Schweizer!

      Keiner der Blogger, ausser Ihnen, tut sich hier in dieser Frage so als Moralapostel hinstellen, denn schliesslich ist auch auch nur Ihre pauschalisierte Aussage, dass ich alle Blogger als Trolle hinstelle und nur Sie kommen hier so in Rage.

      Also, nochmal meine Frage, sind Sie Vimentis?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      eine eher suspekte Frage. Denn Vimentis kann NIEMAND sein, höchstens ein Nutzer, Bediener, Betreiber usw.

      Auch in der Frage des in Rage zu kommen liegen Sie völlig falsch. Ich habe Ihnen lediglich eine Frage gestellt, ob Sie das in Ordnung finden. Scheinbar ist das für Sie ok und ich werte dies nun so wie ich will.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Dann schliesse ich mich mal Herr Schweizer an und stelle die Frage. Was meinten Sie mit Troll, schliesslich sollte ich Ihnen den Unterschiede erklären ohne jeden Zusammenhang ?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      NB: Definition Troll

      “Als Troll bezeichnet man im Netzjargon eine Person, welche Kommunikation im Internet fortwährend und auf destruktive Weise dadurch behindert, dass sie Beiträge verfasst, die sich auf die Provokation anderer Gesprächsteilnehmer beschränken und keinen sachbezogenen und konstruktiven Beitrag zur Diskussion enthalten. Dies erfolgt mit der Motivation, eine Reaktion der anderen Teilnehmer zu erreichen. In darauf bezogenen Bildern wird oft der aus der Mythologie bekannte Troll dargestellt. Ein im Englischen gelegentlich gebrauchtes Synonym ist twit (engl.: Dummkopf).”

      Und daher definiere ich Ihre Aussage Herr Witschi oder witschi klar als unsachlich, beleidigend und pauschalisierend aller Blogger hier abwertend. Sie haben in einem Textteil sich auf eine oder persönliche Definition gelegt und somit alle hier befindlichen Blogger angesprochen.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Aber Zuwanderer und Touristen sind nun nicht das selbe und werden auch unterschiedlich wahrgenommen. “

      Nicht von allen. Gewisse Kreise bezeichnen alle hier lebenden Ausländer als “Gäste”. Egal, ob sie Touristen sind oder seit Jahrzehnten hier wohnen.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Welche Kreise sagen denn das? Und was ist schlimm am Wort “Gast” ist selbst das jetzt Rassistisch. Aber ich freue mich, dass sich Stefan Pfister langsam nach unten durcharbeitet, dann werde ich ja endlich mal von STEFAN PFISTER ein LInk zu den angeblichen 4,5% “Seit Jahren” bekommen. Ig freue mi

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      @ Pfister

      Das Wort Gast bezeichnet heute einen zum Bleiben eingeladenen Besucher.

      Allgemein hält sich ein Gast immer nur für begrenzte Zeit beim Gastgeber auf.

      Ein Gast ist heute eine Person, die unentgeltlich oder gegen Entgelt beherbergt, bewirtet oder befördert wird. Typische Beherbergungsunterneh​men sind Hotels, Pensionen, Gästehäuser und Herbergen. Auch Besucher von anderen Dienstleistungsbetrie​ben der Gastronomie werden Gäste genannt.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Pfister

      Schliesse mich Herr Mannes und Frischknech an, was die Bezeichung Gast betrifft:

      “Das Wort Gast bezeichnet heute einen zum Bleiben eingeladenen Besucher. Ebenso wie die mit ihm etymologisch verwandten Begriffe in anderen germanischen (althochdeutsch/mitte​lhochdeutsch/altsächs​isch gast, gotisch gasts, altnordisch gestr, altenglisch giest und altfriesisch jest), slawischen (kirchenslawisch gostĭ) und romanischen Sprachen (lateinisch hostis, hospes) bedeutete es ursprünglich ‚Fremdling‘. Einerseits hatte man dem Fremden Gastrecht zu gewähren, andererseits konnte er in feindlicher Absicht nahen.

      Ein Gast (Plural: Gäste) ist heute eine Person, die unentgeltlich oder gegen Entgelt beherbergt, bewirtet oder befördert wird. Typische Beherbergungsunterneh​men sind Hotels, Pensionen, Gästehäuser und Herbergen. Auch Besucher von anderen Dienstleistungsbetrie​ben der Gastronomie werden Gäste genannt. Allgemein hält sich ein Gast immer nur für begrenzte Zeit beim Gastgeber auf.”

      https://de.w​ikipedia.org/wiki/Gas​t

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Sind Ausländer, die seit Jahren hier wohnen und arbeiten, in Ihren Augen “Gäste”, Herr Frischknecht?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Jetzt haben wir es versucht zu erklären. Und Stefan Pfister versteht es einfach immer noch nicht. Schade. Was ist das denn nun für eine bestimmte Ecke, welche Stefan Pfister meint.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Pfister nein sicherlich nicht, diese nennt man Migranten meistens sind dies Arbeitsmigranten und werden der Bevölkerung zugerechnet.
      Nochmal​​​s für sie der Begriff Gast: Allgemein hält sich ein Gast immer nur für begrenzte Zeit beim Gastgeber auf.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Frischknecht, ich bin positiv überrascht.

      Herr Mannes, Tun Sie nicht so scheinheilig. Sie gehören zu denen, die während der ganzen DSI Debatte ALLE Ausländer in der Schweiz als “Gäste” bezeichnet haben.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Pfister erklären sie doch mal den Unterschied zwischen “Gäste” und Gäste den verstehe ich nämlich nicht.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Herr Mannes, Tun Sie nicht so scheinheilig. Sie gehören zu denen, die während der ganzen DSI Debatte ALLE Ausländer in der Schweiz als “Gäste” bezeichnet haben. ” Oh muss Stefan Pfister die nächste Provokation und Verleumdung äussern.

      Stefan Pfister tun Sie nicht so scheinheilig Sie bezeichnen Jeden mit einer anderen Meinung als fremdenfeindlich als Rassist.

      Also nochmal die Frage oder wie Stefan Pfister sagen würde. Stefan Pfister SCHULDET eine Antwort.
      Aus welcher Ecke hört man das wegen Gäste. Welche Ecke ist gemeint.

      Und ist der Begriff Gast nun auch schon Rassistisch?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Wann ist jemand in einer Gemeinschaft registriert Herr Pfister?

      Wenn ich eine Wohnung habe, in diesem sind Personen definiert und aufgeführt in einem Vertrag, sind dies KEINE Gäste, hausen sie aber nur übergangsweise oder ohne Meldung oder Anpassung eines Mietvertrages in der Wohnung sind sie Gäste.

      Solange also eine Person hier lebt und wohnt, sich nicht im Vertrag (Einbürgerung) registriert hat, ist er ein Gast. Lässt er sich einbürgern, im Schweizer-Vertrag registrieren, ist er kein Gast mehr.

      Aber eigentlich würde diese Ihre Frage, nach Ihrer Definition, nicht in diesen Blog gehören, hat nichts mit Glaubenskrieg Europa zu tun.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Schweizer, da Sie die Trollfrage doch mehr beschäftigt als ichmir zu Beginn dachte, bitte ich Sie, ganz einfach bei Vimentis Meldung zu machen.
      Falls ich Ihnen oder sonst jemandem damit zu nahe getreten bin, wird sich Vimentis sicher bei mir melden und dies klarstellen!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Witschi oder witschi

      Wie üblich versucht man einfach Fakten umzukehren. Nicht mich beschäftigt diese Trollfrage, sondern ich habe Ihnen lediglich erklärt, dass Sie den Respekt und Anstand verloren haben.

      ICh muss gar nichts Vimentis melden, denn Sie haben mit einem solchen Verhalten sich selber disqualifiziert im Versuch solche öffentlichen, pauschalen Beleidigungen als lapidare Aussage darzustellen.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Sie sind der einzige, der sich beleidigt fühlt, das wird seine Gründe haben, also nun geben Sie sich halt mal einen Ruck und tun das melden. Dann Herr Schweizer, müssen nicht Sie den Moralapostel spielen, dann macht es Vimentis, ok?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Witschi oder witschi

      Danke für Ihre Darstellung, zwar falsch aber egal, ich bin ja nur ein Troll, so wie alle hier ausser Ihnen.

      Kommentar melden
  • März 25, 2016

    ..keine Panik und übereilige Beschlüsse von wegen Schweinefleisch und soooo….!….ich habe mit Hindus und Muselmanen auch Bratwürste gegessen und etliche sind auch nicht soo “enthaltsam” beim Alkohol-Ausschank,wie​ man es so gerne herüber bringen will.
    Sind nicht viele genau darum hierher gezogen um all diesen Zwängen zu entfliehen???..ja und dann kommen “Uebereifrige” und streichen die Bratwürste vom Menue-Plan…!…es gibt nichts Schlimmeres,als vorauseilender Gehorsam…!

    Kommentar melden
  • März 25, 2016

    Es gibt keinen Glaubenskrieg um Europa, und es hat meines Erachtens keinen Sinn einem religiösen Aberglauben einen anderen entgegenzusetzen. Das auch das Christentum viel Potential hat Leid auszulösen zeigen Beispiele nicht nur aus der Geschichte. Es braucht Pragmatismus und gesunden Menschenverstand, es ist gut das Religion zur Privatsache geworden ist.

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Religion zur Privatsache?

      Wenn Sie das Glauben, dann möchten Sie scheinbar nicht erkennen, welche Gründe die heute bestehenden Kriege beinhaltet.

      Wenn wir mal die Oelkriege der USA weglassen, wird es dann schon etwas haarig um Ihre Aussage, denn die meisten Kriege basieren auf dem Glauben. Einer der wenigen Glauben, welche noch nie einen Krieg ausgelöst haben, ist der Buddismus. Sicherlich lässt sich darüber streiten, ob das “Kastensystem” das Ideale ist, aber es scheint insofern ein “Gutes” zu sein, da die hier plädierte Leben und Leben lassen Philosofie scheinbar gelebt wird und nicht nur darüber lamentiert.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Wir beziehen uns hier auf Europa in dem Blog, Herr Schweizer. Ihr Einwand hier ist komplett irrelevant.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Völlig richtig, Herr Schweizer. Ihr Einwand ist hier völlig relevant und richtig da sind nicht mal Gegenargumente möglich. (ich musste jetzt auch genug lange warten, schön geht es weiter)

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Wagner

      Sorry aber wie kommt es, dass Sie nun hier plötzlich unterschiede machen zwischen Europäer und nicht Europäer? Soll ich das als “rassistisches Denken” werten?

      Nur weil in Europa weniger Kriegskultur oder die Aggression nicht in Krieg ausgeführt wird, bedeutet nicht, dass Religion und Glaube keine Auswirkung hätte in der Gesellschaft.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Schweizer,
      Der Blogtitel lautet “Glaubenskrieg in Europa”, also diskutieren wir darüber, ob es einen Glaubenskrieg um Europa gibt. Ich teile Herrn Wagners Meinung, dass es keinen solchen Krieg gibt. Wenn Sie, Herr Schweizer, glauben, dass es solch einen Krieg gibt, steht es Ihnen frei, Belege dafür aufzuzeigen. Wenn Sie es “rassistisch” finden, nur über Europa zu reden, dann richten Sie Ihre Vorwürfe bitte an den Autor des Blogs.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Pfister

      Die Differenzierung speziell auf meine Aussage hat Herr Wagner hier präsentiert, so wie auch Sie. Sie und Herr Wagner legen speziell den Wert meiner Aussage auf die Differenzierung von Europäeren oder nicht Europäern.

      Meine Aussage hat sich klar und deutlich auf diesen Teil des Textes definiert….

      “es ist gut das Religion zur Privatsache geworden ist. “

      Es nützt auch nichts, dass Sie und Herr Wagner hier erneut versuchen abzulenken. Sie möchten lediglich somit vertuschen, dass Sie üblicherweise Andere Rassismus unterstellen, selber aber scheinbar zwischen Menschenrassen unterscheiden. Obwohl MEINE Aussage auf den Glauben und nicht auf eine Menschenrasse bezogen war.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Zitat Herr Schweizer

      “Die Differenzierung speziell auf meine Aussage hat Herr Wagner hier präsentiert, so wie auch Sie. Sie und Herr Wagner legen speziell den Wert meiner Aussage auf die Differenzierung von Europäeren oder nicht Europäern.

      Meine Aussage hat sich klar und deutlich auf diesen Teil des Textes definiert….

      “es ist gut das Religion zur Privatsache geworden ist. “

      Es nützt auch nichts, dass Sie und Herr Wagner hier erneut versuchen abzulenken. Sie möchten lediglich somit vertuschen, dass Sie üblicherweise Andere Rassismus unterstellen, selber aber scheinbar zwischen Menschenrassen unterscheiden. Obwohl MEINE Aussage auf den Glauben und nicht auf eine Menschenrasse bezogen war.”

      Und so lenkt Stefan Pfister wieder ab

      “Apropos Ablenken, Herr Schweizer, Sie und Ihre zwei Mitstreiter schulden mir noch eine Antwort auf die Frage, ob Sie Verjudung für genau so schlimm wie Islamisierung halten.”

      Stefan Pfister streitet also nicht ab, dass er ablenkt. Und er ist gegen Ablenkung.

      “schuld​​​en mir noch eine Antwort auf die Frage” aCH SCHULDET man. Und an anderer Stelle Herr Schneider und die anderen zwei Mitstreiter angegriffen und etwas von Meinungsfreiheit erzählt. Also Meinungsfreiheit ist für Stefan Pfister dass zu tun, was Stefan Pfister verlangt?

      Meine Frage,

      Finden Linke anständige Juden schlimmer als Terroristen? Immerhin haben Linke noch nie aufgefordert Terroristen zu verurteilen oder boykottieren. Im Gegensatz gegen die Juden

      http://www.s​chweizamsonntag.ch/bl​og/345/

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Schweizer:

      “Sorry aber wie kommt es, dass Sie nun hier plötzlich unterschiede machen zwischen Europäer und nicht Europäer?”

      Weil es hier in dem Blog um Europa geht. Schauen Sie auf die Überschrift (die Zeile in einer grösseren Schrifttype in Blau im Oberen Bereich dieser Website).

      Ich habe schon viele abstruse Gedankengänge von Ihnen erlebt, aber Ihre Herleitung um mir Rassismus zu unterstellen hat wirklich besonders heftiges Kopfschütteln ausgelöst.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Pfister

      “Apropos Ablenken, Herr Schweizer, Sie und Ihre zwei Mitstreiter schulden mir noch eine Antwort auf die Frage, ob Sie Verjudung für genau so schlimm wie Islamisierung halten. “

      Sie glauben doch nicht, dass ich den gleichen Fehler begehe wie SIE? Es gibt nicht schlimmer oder noch schlimmer. Und schon gar nicht eine Differenz zwischen Schlimm zwischen 2 Glaubensrichtungen.

      Es geht auch nicht um die sachliche Grundlage ob es schlimm sei, sondern um was ist für welche Gruppierung von Menschen tollerierbar und was nicht. Und mit tollerierbar ist nicht gemeint, dass man dieses ablehnt oder verhindern muss oder soll, sondern aus der Weltgeschichte, die uns zeigt, dass grosse Unterschiede im Glauben unweigerlich grosse Probleme mit sich bringen.

      Vergleich​en Sie doch das mit der Tierwelt, welche uns viel vorzeigt. Löwen und Gazellen werden wohl kaum in der gleichen Gruppe leben, da die “Ansichten” über die Fresseigenheiten unterschiedlich sind. Es in einer Vermischung unweigerlich zum Problem kommt.

      Aber da Sie, Menschen und wer auch immer noch glauben intelligenter zu sein als die Tierwelt, wird sich an der Vernunft und Logik von Gemeinschaften nichts ändern, und wir werden weiterhin glauben der Mensch sei in der Lage “Friedlich” in einer grossen Gemeinschaft zu leben, welche irgendwann zu Eins wird.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Wagner

      “Weil es hier in dem Blog um Europa geht. Schauen Sie auf die Überschrift (die Zeile in einer grösseren Schrifttype in Blau im Oberen Bereich dieser Website).”

      Auch ihre polemische Definition wo das steht, muss nicht automatisch Ihnen das Recht geben, diesen Umstand zu nutzen um eine Differenzierung auszuüben. Oder denken Sie, weil Ihr Nachbar nun über Jemanden schimpft, dürften Sie das dann auch, weil dieser (die Zeile in einer grösseren Schrifttype in Blau im Oberen Bereich dieser Website) geschrieben hat?

      Wenn Sie meine Aeusserungen schon als Abstub und was auch immer bezeichnen, halten Sie sich doch wenigstens an IHRE sog. Haltung, dass man NIEMANDEN Diskriminieren dürfe und keine Unterschiede machen dürfe. Also auch Sie nicht, auch wenn das im Titel steht.

      Zudem lenken Sie erneut nur wieder ab. Meine Aeusserung war:

      Glauben ist KEINE Privatsache. Ich unterscheide das nicht in der Menschengruppe oder sonst was. Bleiben Sie also bei meiner Aussage. Danke

      Kommentar melden
  • März 27, 2016

    Eine schöne Aktion in den Niederlanden. Man nehme rückständige Bibel-Zitate, behaupte, sie stammten aus dem Koran, und lasse Passanten dazu Stellung nehmen und ann den Koran mit der Bibel vergleichen. Danach rufe man: “April, April! Die Sprüche stammen aus der Bibel:

    http://www.​watson​.ch/!135545704​

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Und nun?

      Wir sollten uns wünschen, dass Terroranschläge nur 1. April-Scherze sind doch das sind sie eben nicht, mein Guter Stefan Pfister

      Oder findet Stefan Pfister die Terroranschläge auch eine schöne Aktion?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Sehr gut, aufschlussreich und interessant solche Aktionen. Ich finde es super wenn gerade in solchen Zeiten jemand kommt und den Leuten den Spiegel vors Gesicht hält. Sehr schöne Aktion, bitte mehr davon !!

      Kommentar melden
  • März 31, 2016

    Guten Tag Herr Zürcher

    Ihr Zitat: “Es ist aber Wenigen bekannt, dass die Islamische Liga schon im Jahr 1993 ein Arbeitspapier verabschiedet hat, welches die Islamisierung Europas durch Migration anstrebt.”

    Ein interessanter Gedanke, den Sie da einwerfen in die aktuell aufgeheizte Stimmung bezüglich Menschen aus der islamischen Welt. Umso wohltuender finde ich ihre Worte zu Beginn “Wenn wir nicht wollen dass sich erfüllt, was die IS mit ihren Anschlägen bezweckt, so dürfen wir keinesfalls Hass gegenüber den Muslimen aufkommen lassen” – verstehe aber überhaupt nicht, was sie den mit meinem ersten Zitat überhaupt bezwecken wollen, wenn nicht genau die Erfüllung der IS-Strategie….?

    ​Ein bisschen zynisch, dieser Gedanke….?

    Abe​r zurück zum ersten Zitat.
    Sie behaupten also, dass eine islamische NGO (die Islamische Weltliga [1]) einen derartigen Beschluss gefasst haben soll, der die nichtislamische Welt irgendwie zu dem Glauben bringen soll, den sie als den einzig Richtigen betrachten. So wie Sie den christlichen Glauben als den einzig Richtigen betrachten.
    Und da Sie bei der EDU Mitglied sind, dürften Sie wissen, dass es diverse christliche Organisationen gibt, die genau das selbe mit der islamischen Welt vorhaben wie die islamische Welt es mit uns vor hat. Was ist jetzt besser?

    Und noch ein weiterer Gedanke zum Zitat am Anfang:
    Wenn Sie das “Arbeitspapier” der Islamischen Weltliga und die aktuellen Flüchtlingsströme in einen Zusammenhang setzen, dann würde das ja nichts anderes bedeuten, dass diese Liga (die von Saudi-Arabien finanziert wird) die Unruhen im Nahen Osten angestachelt haben soll – ja Baschar al-Assad und ISIS dazu angestachelt haben soll einen Krieg im eigenen Land anzuzetteln um anschliessend Massen von Syrern nach Europa zu drängen…?
    Sie behaupten also, dass eine islamische NGO sozusagen einen Krieg gegen die eigenen Menschen führt, die (wenn sie dann geflohen sind) weitere Teile der Welt für den Islam in Beschlag nehmen sollen?

    Ist ja kein bisschen zynisch, dieser Gedanke….

    [1] https://de.wikipedia.​org/wiki/Islamische_W​eltliga

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Sehr geehrter Herr oder Frau Wolf

      Kriege sind in der Tat grausam und schrecklich. Die meisten Kriege werden geführt um Macht und Reichtum zu vergrössern, dies ungeachtet der menschlichen Verluste. Ihre Zusammenfassung meiner Aussage ist treffend gewählt, ich kann verstehen dass sich das alles zynisch anhört. Gemäss Ihren Worten scheinen Sie ebenfalls erkannt zu haben, dass der Islamische Staat das Ziel hat weitere Gebiete einzunehmen. Ja, auch die christlichen Organisationen habe den Auftrag das Evangelium – also die frohe Botschaft vom Reich Gottes – zu verkündigen. Aus Ihrer Fragestellung – was ist besser? – vermute ich, dass für Sie beide Glaubensrichtungen und die Existenz eines Gottes ablehnen. Meine Erfahrung mit dem Gott der Bibel zeigt, dass mein Gott ihre freie Entscheidung zur Annahme oder Ablehnung akzeptiert. Denken Sie dass der Gott des Koran Ihre Entscheidung ebenfalls annimmt? Vielleicht denken Sie auch dass sich diese Frage für Sie gar nicht stellt. Zur Zeit gibt es vermehrt Muslime die zum Glauben an Jesus Christus gekommen sind. Sie waren offen genug um zu erkennen dass Sie von Gott geliebt sind. Leider müssen diese seit dieser Entscheidung um Ihr Leben fürchten.

      http://w​ww.jesus.ch/themen/pe​ople/erlebt/282664-du​rch_den_koran_fand_ic​h_zu_jesus.html

      Kommentar melden
  • April 1, 2016

    “Es ist aber We­ni­gen be­kannt, dass die Is­la­mi­sche Liga schon im Jahr 1993 ein Ar­beit­s­pa­pier ver­ab­schie­det hat, wel­ches die Is­la­mi­sie­rung Eu­ro­pas durch Mi­gra­tion anstrebt.”

    Sie tun so, als ob es DEN Islam gebe und als ob DER Islam sich durch einen 23 Jahre alten Beschluss steuern liesse und so die Welt erobern würde. Dem ist aber nicht so. Genau wie es innerhalb des Christentums unterschiedlichste Strömungen gibt, gibt es auch im Islam. In der Arena heute Abend werden Sie Muslime aus verschiedenen Vereinen sehen und hören, deren Ansichten sich heftig widersprechen. Gerade der islamische Zentralrat und das Forum für einen fortschrittlichen Islam könnten unterschiedlicher kaum sein.

    Und wie schon mein Vorredner gesagt hat: Ihr ganzer Text vom “Glaubenskrieg” widerspricht Ihrem Anfangsstatement, man solle keinen Hass gegen den Islam schüren.

    Kommentar melden
  • April 5, 2016

    Religionsgeschichtlic​h sind Juden, Christen und Moslems bei Abraham im Ursprung zu finden. Abraham oder beim Islam Ibrahim ist derselbe. Die Kaaba gilt als wiedererrichtete Wahlfahrtstätte Abrahams. Wieso müssen sich Christen und Moslems bekämpfen? Der Dialog mit den gemässigten Muslimen ist die einzige Lösung. Dies ist auch im Sinne des Katholizismus.

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Sie haben Recht, Herr Kneubühl. Die friedlichen Leute aus den drei Religionen müssen miteinander einen Dialog führen, die Gemeinsamkeiten hervorheben und auf ein friedliches Zusammenleben hinwirken. Die Landeskirchen tun dies auch schon. Nur in den Medien hört man kaum etwas davon. Dafür machen die Kulturkämpfer eine Schlagzeile nach der anderen. Konflikt verkauft sich besser als Versöhnung.

      Schade. Denn es nützt nichts, sich die Köpfe einzuschlagen, weil man auf unterschiedliche Weise zum gleichen Gott betet.

      Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

  1. Finanzen & Steuern
Finanzielle Lage des Bundes ist alarmierend: Schuldenbremse durchsetzen! Seit der Corona-Pandemie ist der Bundeshaushalt für die Mitte-Links-Mehrheit endgültig zum Selbstbedienungsladen geworden. Im Interesse der Steuerzahlenden und der künftigen Generationen ist dieses masslose Ausgabenwachstum zu stoppen

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen




Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu