1. Abstimmungen & Initiativen
  2. National

Glaubwürdigkeit “wieder” herstellen

Mit einem JA zur Volks­wahl des Bun­des­ra­tes bie­tet die Bevölkerung Bun­des­rat, wie Par­la­ment die Möglichkeit wie­der als Volks­ver­te­ter/In­n​en statt Lob­by­is­ten­ver­tre​­ter/In­nen wahr­ge­nom­men zu wer­den und die  zu­wei­len of­fen­kun­dig in Schief­lage ge­ra­tene Glaubwürdigkeit wie­der herzustellen.

Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: Glaubwürdigkeit “wieder” herstellen
  • Mai 14, 2013

    Was Lobbying im Bundeshaus verloren hat frage ich mich schon lange. Dass ich nicht falsch verstanden werde: Da meine ich Lobbyisten aller Parteien ohne Ausnahme. Entweder verstehen die Ständeräte, Nationalräte und Bundesräte Ihre Arbeit als Volksvertreter, oder dann eben nicht. Es kann doch nicht sein, dass Leute konform einer ehemaliger Jeanswerbung, “Die grössten Nieten sind bei uns an den exponiertesten Stellen” uns regieren. Dies können wir nur mit einer Volkswahl ändern. Was ich nicht verstehe, Diejenigen die sicher sein wollen, dass mit der Volkswahl keine SVP Vertreter mehr gewählt würden sollten doch JA stimmen. Wenn ihre Aussage stimmt, dann wären sie den SVP Bundesräten ein für allemal für immer los. Irgend etwas läuft da schief mit der NEIN Propaganda.

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Rohner

      Ihrem Beitrag kann ich gänzlich beipflichten.

      Mitunter ist genau dies ein Punkt, weshalb ich den Einstieg in die Politik gewagt habe und nach Anfrage der SVP als Stadtratskandidatin der Stadt Bern 2012 zu kandidieren, sofort, mit Freude und Engagement nach meinen Ressourcen zugestimmt habe.

      SVP hat mich aufgestellt, trotzdem ich eine teilbehinderte Frau bin (ohne “Bonzengelder”, oder “Götti’s mit Milliarden im Rücken”)…

      Das Ganze widerspricht doch mitunter dem Clichéedenken was man der SVP immer “unterjubeln” möchte, nicht wahr?… Frauen, invalide, etc….

      Denke ich bin ein lebender Beweis, der solche Gerüchte “Lügen strafen darf”.

      Die Schweiz braucht Volksvertreter/Innen nicht Lobbyistenvertreter, meines Erachtens.

      Ein weiterer Grund für Mein Ja und hoffentlich viele JA’s zur Wahl des Volkes des BR.

      Lobbyismus verhindert zuweilen “selber eine Meinung bilden” und kostet Unsummen, da dies über Produkte und Dienstleistungen (TEURE WERBUNG) zuerst “erarbeitet/bzw. erwirtschaftet” werden muss.

      Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

  1. Umwelt, Klima & Energie
Landschaftsschutz versus Klimaschutz: Wie weit wollen wir unsere Landschaft industialisieren? Wir müssen uns schon entscheiden, wie weit wir in der Schweiz die offene Landschaft mit Photovoltaikanlagen, Windrändern, Plastikfolien und Gewächshäusern industrialisieren wollen.
  1. Sozialpolitik & Sozialsysteme
Grosser Mietanstieg im 2023 zu erwarten: Wohnungsknappheit begünstigt Vermieter:innen! Gemäss einer Studie des Mieter:innen-Verbandes haben die Mietenden in den letzten 15 Jahren 78 Mia CHF zu viel bezahlt. Warum haben die Mietenden die früheren Zinsreduktionen nicht von den Vermieter:innen eingefordert?
  1. Ausländer- & Migrationspolitik
Wahlkampfthema Migration: Anforderungen an Qualität der Arbeitskräfte und Betriebe erhöhen Die verfassungsgerechte Umsetzung der Masseneinwanderungs-Initiative lässt immer noch auf sich warten. Die Zuwanderung in die Schweiz muss über Qualitätsanforderungen an die Zuwandernden gesteuert werden können, wie das andere Länder auch tun.

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen




Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu