1. Gesellschaft

Gleichberechtigung aller Menschen

Ich bin für die Gleich­be­rech­ti­gun​g aller Men­schen! Keine Ge­setze und Rich­ter mehr, die Frau­en, Ho­mo­se­xu­el­le, dum­me, schwa­che, psy­chisch und phy­sisch kranke Men­schen aus­sch­lies­sen, so­lange Sie zu­mut­bar sind! Lö­schen wir alle Ge­set­ze, die Un­gleich­heit brin­gen! Die Ver­nunft soll viele Ge­setz und Ju­ris­ten er­set­zen, die bemüht sind für alles ein Ge­setz zu schaf­fen, bis alles un­durch­sich­tig und man auf Sie an­ge­wie­sen ist! Schaf­fen wir eine güns­ti­gere Welt, die uns an­ge­nehm ist!

Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: Gleichberechtigung aller Menschen
  • Februar 21, 2016

    Träumen sei erlaubt!

    Kommentar melden
  • März 26, 2016

    Schaf­fen wir eine güns­ti­gere Welt, die uns an­ge­nehm ist!
    @Frank mir ist ihre Einstellung ganz sicher nicht angenehm. Ich bin zwar wie Sie der Meinung wir haben zu viele Gesetze in der CH die sicher wenig bis keinen triftigen Grund haben/hätten, sie zu einem Teil der hiesigen Gesetzesbücher zu machen.

    Ich verurteile auch keine gleichgeschlechtliche​ Paare, Frauen oder zurückgebliebene Menschen. Leider beweißt aber die heutige Situation unserer ultraschnellen Evolution das wir hie und da, sowie bei einigen Situationen nicht herumkommen Regeln auf zustellen.

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Sie sind ein ehrlicher Typ! Sie zeigen ihr Gesicht und haben ihre Meinung, die ich akzeptieren muss! Ich weiss nicht, ob das Evolution ist oder einfach Dummheit! Meine Regel ist, Dummheit mit dummer Arbeit zu bestrafen!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Danke @Frank. Aufrichtige und ehrliche Menschen haben es in der heutigen Welt nicht mehr ganz einfach. Ich fange hier sicherlich keine Lobhudelei an, oder drücke auf irgendwelche Tränendruesen.
      Ich lebe seit bald 8 Jahren in einem Lateinamerikanisch-Ka​ribischen Staat aus Auslandschweizer und gehe meinen Verpflichtungen nach. In einem sogenannten freien Land “Pais libre” wie die Einheimischen ihrem Land sagen, ist es genau so wie sie Herr Frank es eigentlich fordern. Eine günstigere und angenehmere Welt oder nur ein einzelnes Land wird so in die Anarchie, Korruption, und viele anderen negativen Aspekte getrieben.
      In solchen angenehmeren Ländern stehen sie mit einem Bein näher im Gefängnis als ihnen lieb ist. Mit dem anderen versuchen sie einen gerechten Weg zu beschreiten, was uns Europaeschen Quadratschädeln mehr Unmut, Aerger und warten einbringt als irgend einen Nutzen. Ueber Kranke Menschen die Hilfe nötig hätten, oder Menschen die gleichgeschlechtliche​ lieben und achten, schreibe ich lieber nicht es würde ihnen den Magen umdrehen.

      Also akzeptieren wir hie und da halt eine Verordnung oder ein Weg auch wenn er uns nicht immer in den “Chram” passt

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Mein Ausgangspunkt ist, dass jeder Mensch das Recht hat, leben zu dürfen! Kein anderer Mensch hat das Recht über andere Menschen bestimmen zu können! Ich bin ein Mensch der jeden leben lässt! Ich mache einfache Unterschiede, es gibt Menschen die bringen sich aktiv in der Gemeischaft ein, um mit ihrer Stärke, Schwachen zu helfen! Es gibt korrupte Regierungen die verkaufen das Land des Volkes an den Wohlstand und treiben so das Volk in den Hungertod (Hungernde sind vom Wohlstand total äbhängig und tun alles für ein Stück Brot, die nichtwilligen müssen sterben)! Ich bin dafür, dass die Starken dieser Welt, den Schwachen dieser Welt helfen! Die korrupten Regierungen müssen bloss gestellt werden und lebenslang in den Dienst des Volkes gestellt werden! Sie müssen Feldarbeit leisten, um den Hunger des Volkes und ihre Bedürfnisse zu stillen! Ich habe gelernt, dass die allgemeine Zufriedenheit das Leben für alle angenehmer macht! Wer diese Zufriedenheit stört muss erzogen werden und in den Dienst des Volkes gestellt werden! Schmarotzende Anwälte und Richter, sind nicht nötig! Die einfache Vernunft, steht über dem Gesetz!

      Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

  1. Finanzen & Steuern
OECD-Mindeststeuer: Mehreinnahmen gehören den heute steuergünstigen Kantonen. Die Zuweisung von Mehreinnahmen an den Bund führt faktisch zu einer materiellen Teilharmonisierung der Gewinnsteuern. Die Einführung der Mindeststeuer ist nicht für eine weitere innerstaatliche Umverteilung zu missbrauchen.

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen




Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu