1. Aussenpolitik

Grund zur Angst

 

 

 

 

 ​

 

 

Es​ ist ein Leichtes, aus unserer Hemisphäre die Gräueltaten im Nahen Osten zu verurteilen. Wir als Besserwisser, sollten die Augen etwas mehr öffnen und nicht nur in der Geschichte nach der Ursache zu forschen, sondern die gesamten Umstände in der muslimischen Welt einbeziehen. Die Urgeschichte sollte zu einer Beurteilung der Lage nicht dienen. Es kann ja nicht sein, dass irgendein Volk daher kommt und sagt, wir wollen unser Gebiet zurück, das vor x-tausend Jahren unseren Ahnen gehört hat. Es gibt auch kein „auserwähltes“ Volk.

 

Aber es gibt ehemalige westliche Kolonialmächte, die bei Grenzziehungen ohne Rücksicht auf Religion und Kultur gravierende Fehler begangen haben.

 

Die heutige Siedlungspolitik gegenüber den Palästinensern, macht Israel zu recht zum Bösewicht. Die übrige Welt akzeptiert das nicht und macht die Medien blind. Der Westen aber, der immer gerne Kriegsmaterial gegen Energie liefert, wirkt sogar als Kriegstreiber. Siehe USA-Irak und Andere.

 

Die Hamas, die im Jahr 2006 die „Wahlen“ gewonnen haben, und den Holocaust leugnen, haben ein Ziel: Den jüdischen Staat zu vernichten. Sie wollen einen islamischen Staat errichten. Die Hamas ist eine terroristische Organisation. Sie will den Dschihad. Die Hamas ist sunnitisch geprägt.

 

Die Propagandaaktion der Hamas ist ein Volltreffer. Die Hamas benutzen Schulen und Spitäler als Waffenlager, als Umschlagplatz und Sammelstellen für die Kriegsgeräte und Kommandos, als Kommunikationsleitste​​llen sowie als Einstiegsluken für ihre Tunnelsysteme die sie bis zu den nächst liegenden Kibbuzim vortreiben. Zudem befinden sich die Abschussstellen für Raketen in unmittelbarer Nähe.

 

Die Hamas hofft auf einen Kriegseintritt der Hisbollah und möchte dadurch einen Zweifrontenkrieg erreichen – mit einer Zangenbewegung das Land Israel vernichten! Das Problem:

Die Hamas ist sunnitisch und wird durch die Emirate unterstütz.

Die Hisbollah ist schiitisch und wird durch den Iran unterstützt.

 

Man stelle sich folgendes vor:

Israel zieht sich zurück und lässt die Hamas schalten und walten wie sie wollen – wie es UNO (internationale Rechte) vorsehen. Innerhalb relativ kurzer Zeit wäre Israel zum Zankapfel der Schiiten und der Sunniten. Es entstünde ein zweites Syrien-Irak. Das heisst, letztlich würde dieses Land vom Kalifat (Syrien, Irak, Jordanien, Libanon, Israel) geschluckt! Das Leid der Bevölkerung wäre noch viel grösser.

 

Fazi​​t: Ich bin froh, in Israel einen überlegenen, starken und wehrhaften Gegner des Dschihad zu finden.

 

Ich bin ferner froh, dass sich in Aegypten eine Militärdiktatur installiert hat. Die Muslimbrüder haben ihre Chance vertan. Die Militärs haben im richtigen Moment eingegriffen. Es ist das kleinere Uebel!

Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: Grund zur Angst
  • August 4, 2014

    Dieser Artikel wäre zu bergrüssen, allerdings mischt er Kraut und Rüben, enthält schwere Fehler und zielt doch nur einseitig gegen die Palästinenser und ist somit total rassistisch

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Was ist los, Herr Zbinden?
      Wo ist das rassistische Element?
      Habe ich etwas Unwahres geschrieben?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      ja, ich denke schon, dem ersten Teil kann ich ja noch zustimmen, nur verkennen sie eben im zweiten Teil die Geschichte, und damit die Ursache für all diese Probleme; nämlich die koloniale Besatzung und die willfährige UN 1947/48

      Kommentar melden
  • August 4, 2014

    Herr Krähenbühl hat einen sehr klaren Blick. Danke für diesen Artikel!

    Kommentar melden
  • August 5, 2014

    Es gibt einige Judenstaat auf den Welt. Statt soll sie mehr Schutzland der Israel erhältlich. Wegen viel Rassisums der Nazismus leidet sich heute noch weltweit gibt…

    Kommentar melden
  • August 6, 2014

    Dieser Blog wird als einseitig und “total rassistisch” be(ver)urteilt…

    ​Ich präzisiere wie folgt:
    Dieser Blog verurteilt keine Religion – weder die jüdische (Israel) noch die Muslimische (Palästina)!

    Diese​r Blog hat einzig und allein den Zweck auf die Gefahren, die von fundamentalistischen Elementen ausgehen, hinzuweisen. Gestützt wird dieser Gedanke durch die momentane Situation im übrigen Nahen Osten, wie Syrien, Irak, Libanon usw. Man denke auch an das labile Pakistan, das über 200 Atomsprengköpfe verfügt! Eine tickende Zeitbombe für die ganze Welt. Denn die Taliban ist in jenem äusserst korrupten Land, in dem niemand weiss, wie stark der pakistanische Geheimdienst mit jener Terrororganisation, die mit der ganzen Welt vernetzt ist, zusammen arbeitet.

    Mir wird ferner vorgeworfen, ich sei nicht informiert und mische alles durcheinander. Ich glaube die Geschichte Israels und Palästinas einigermassen zu kennen. In diesem Zusammenhang empfehle ich gerne einige aufschlussreiche Bücher die möglicherweise z.T. noch bei Amazon erhältlich sind:

    *V.S. Naipaul, Nobelpreisträger: Eine islamische Reise

    *Peter Scholl-Latour:
    -Lüge​n im Heiligen Land
    -Kampf dem Terror-Kampf dem Islam? Über Afghanistan, Irak, Israel, Indien, Pakistan, Usbekistan, China
    -Der Fluch des neuen Jahrtausend (Hier wird die westliche Welt angeprangert. Vor allem die USA
    -Weltmacht im Treibsand (Bush gegen die Ayatollahs

    *Larry Collins/Dominique Lapierre: „O Jerusalem“ 1972, das Beste, was ich diesbezüglich gelesen habe.
    Dieses Buch behandelt die Gründung des Staates Israel durch die Teilung Palästinas in einen jüdischen und in einen arabischen Staat. Es beschreibt zudem die darauf folgenden Kriege in ihrer kolossalen Dramatik. Terror durch die Israelis und Terror durch die Araber! Die beiden Journalisten Collins (Newsweek) und Lapierre (Paris Match) sind bekannt als seriöse, wahrheitsgetreue und neutrale Publizisten. Bei anderer Gelegenheit auf dieser Plattform habe ich das Buch „um Mitternacht die Freiheit“ über Indien und Gandhi zitiert.

    Wie gesagt. Es geht mir nicht um die Religion. Es geht mir um die globale Gefahr, die sich aus dem Nahen Osten verbreitet. Die Flüchtlinge kommen nicht aus Israel. Israel will nicht die ganze Welt „verjuden“!

    Fragt Euch, liebe Leser, wo die Flüchtlinge her kommen!

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Krähenbühl und alle das Buch Geschichte des Nahostkonflikts Realität oder Utopie von Randal Prince Verlag Mitternachtsmission erklärt den Konflikt und deckt die Fakten auf. Unbedingt lesen! Der Islam ist das Problem daran führt nichts vorbei.

      Kommentar melden
  • August 6, 2014

    Sie haben vollkommen recht, Herr Krähenbühl. Die USA hat schon vor Jahren vor radikal islamistischen Tendenzen im Irak gewarnt. Und welche Zustände haben wir jetzt?

    Grundsätzli​ch wäre es angebracht, nicht jeder Propoganda zu glauben und sie als Wahrheit zu verteidigen. Ich erinnere da an den Libanon Krieg. Eine Frau stand weindend und lamentierend vor ihrem Haus, dass die Israelis zerstört haben sollen. Lange merkte niemand, dass sie jedesmal vor einem anderen Haus stand…..

    Kommentar melden
  • August 6, 2014

    Und wenn dieser Beitrag rassistisch sein soll, dann ist der Blog von Herrn Binder mehr als antisemitisch!

    Kommentar melden
  • August 8, 2014

    Pascal Weber auf Twitter
    07:13 – 8 Aug 2014

    Waffenruhe ist vorbei. Höre mindestens eine Explosion hier in Gaza. War offensichtlich eine abgefangene Hamas-Rakete über Ashkelon.

    Kommentar melden
  • August 9, 2014

    Der Arzt aus Baden und der Professor der Medizin aus Australien, suchen und finden die Schuld an der Eskalation in Gaza bei den Israeli. Sie wollen die Aggressionen der Terroristenorganisati​on Hamas partout nicht wahr haben. Selbst wenn diese die angekündigten Waffenruhen immer brechen.

    Statt sich weiter zu einseitigen Schuldzuweisungen hinreissen zu lassen, möchte ich jenen beiden Medizinern den Beitritt zu der Vereinigung „Médecins Sans Frontières“ empfehlen. Also das Wissen und Können einer humanen Organisation zur Verfügung stellen.

    Wenn wir schon über humanitäres Verhalten sprechen wäre es gut, nicht immer mehr medizinisches Personal, das in Kriegs- und Epidemien-Gebiet wichtig und nötiger wäre, in die Schweiz zu holen. Ich denke da an die gewonnene MEI-Abstimmung, die den Badener Arzt so geärgert hat.

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

  1. Umwelt, Klima & Energie
Biodiversität: Wir haben zu wenig Schutzflächen! Die Leistungen der Ökosysteme müssen in Zielsetzungen und Steuerungsinstrumente der Politik und Wirtschaft einfliessen. Ein zu enger Aktionsplan des Bundes reicht dafür trotz guter Ansätze nicht.“ (Markus Fischer Der Professor für Pflanzenphysiologie ist Mitglied des Expertengremiums des Weltbiodiversitätsrats in BaZ vom 1.10.2020)

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen




Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu