die IV plant nächsten Unmenschlichkeit und auf Kosten der IV Bezüger man will erkennen ob der mensch wirklich krank ist oder nicht das ist ein Skandal sonders gleichen und  das aus 2 Gründen 1. Gibt es kein wissenschaftliche Grundlage und es verstösst gegen die Bundesverfassung Art.10 Abs. 2 und 3 und Art 13 Abs. 2 Das Herr Bortoluzzi (SVP) dafür ist wundert mich nicht der möchte doch am liebsten die IV  abschaffen.

Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: Hirnstrommessung
  • Februar 19, 2014

    Wird nicht funktionieren mit dieser Hirnstrommessung! Unhaltbar, wissenschaftlich und menschlich!

    Kommentar melden
  • Februar 19, 2014

    Dann können wir uns jetzt schon beim Europäischen Gerichtshof anmelden, sollte die IV tatsächlich so einen Unsinn vorhaben und oder durchziehen! Die Resultate solcher Messungen, wären extrem manipulierbar (wahrscheinlich dann wieder zu Gunsten der IV und Versicherungen) man würde diversen Leute automatisch eine psychische Erkrankung anhängen, damit würde dann auch automatisch wieder die Kausalität wegfallen…

    Kommentar melden
  • Februar 20, 2014

    Nochmals: Es gibt keine Quellen, die bestätigen, dass die IV Gehirnscans macht, um psychisch Kranke von Gesunden zu unterscheiden. Es wäre auch unsinnig, eine teure Untersuchung zu veranlassen, die wissenschaftlich immer ergebnislos bleibt und deshalb in jedem Fall mit Erfolg angefochten werden kann.

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Hier die Quelle! Besser recherchieren Herr v. Willibald!

      Hirnsca​ns bei IV-Bezügern: Anwalt reicht Aufsichtsbeschwerde ein …

      ► 3:58► 3:58

      http://www.srf.ch/​…/hirnscans-bei-iv-​bezuegern-anwalt-reic​h...

      08.01.2014
      D​ie IV des Kantons Luzern setzt Hirnscanner ein, um Betrüger bei psychologischen Erkrankungen zu

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Gehen Sie auf Google und geben Sie z.B Hirnscanning IV SRF ein da sollte eine Menge kommen

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Und, Herr Willibald, sind es nun Gerüchte oder haben Sie die Tatsachen gefunden? Sie könnten auch beim SRF anrufen und nach dem Bericht fragen es betrifft so viel ich weiss die IV/Medas Luzern! Also bitte das nächste mal besser Abklären und dann reklamieren. Danke!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Sie haben Recht, Herr Mahler! Die IV/Medas versucht anscheinend immer neue Schleichwege, um sich zu Drücken! Irgendwann aber funktioniert das Ganze nicht mehr! Dazu müssten aber auch die Ärzte seriöser Arbeiten, die Anwälte und die Richter, die Sozialämter nicht auf die IV-Gelder hoffen etc. etc…gehe davon aus, dass es in sämtlichen Kantonen ähnlich zu und her geht! Das ist echt tragisch, dass wir in der Schweiz ein solches System haben da muss sich doch keiner Wundern, wenn wir dauernd an den Europäischen Gerichtshof müssen und verurteilt werden. Die Betroffenen sollten halt viel mehr solche Sachen Publik machen aber eben… überall muss man zuerst Mitglied sein, Mitgliederbeitrage einbezahlen bevor überhaupt nur was geht….

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Die IV arbeitet zum Teil Hand in Hand mit dem Sozialamt, bei der IV wird abgelehnt und auf dem Sozialamt landen dann die Menschen. Dort werden sie in diese Zwangsprogramme gesteckt und kommen nicht mehr heraus. Diese Art von Abfertigung und Arbeitsbeschaffung ist weder Menschenwürdig, noch legal, es grenzt an ein Verbrechen! Da machen aber SVP und SP tatkräftig mit vor ein paar Jahren hat der Bundesrat betr. den IV-Bezügern etc. ebenfalls versprochen, es müsse eine Lösung geben die Lösung war für die Behörden diese Zwangsprogramme. Das ist nicht Verhältnismässig – jeder Mensch hat ein Recht auf eine faire, angemessene Arbeit und in der Schweiz sollte dieses Recht doch durchsetzbar sein oder?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      So ist es Frau Schneeberger, die SP maccht tatkräfig mit im Versuch zu vertuschen etc. ….

      Ominöserweise​ erhielt ich ausgerechnet heute auf einen Blog betr. Gesundheits- und Sozialunwesen Bern ein Mail von so einer Behörde, sage und schreibe 2 Jahre nach Anfrage:

      Teilzitat​:

      Sehr geehrte Frau Habegger

      Aufgrund einer Archivierungsaktion, bin ich auf untenstehende Mail-Konversation gestossen.

      “Leider fehlen mir die Angaben dazu, ob ich Sie nach Ihrer Mail noch einmal kontaktiert habe, um Ihnen den damals aktuellen Stand der Situation mitzuteilen?
      Wenn dies nicht der Fall war, möchte ich mich herzlich dafür entschuldigen.”

      E​igenartigerweise ausgerechnet heute als ich folgenden Blog veröffentlichte:

      h​ttp://www.vimentis.ch​/dialog/readarticle/p​leiten-pech-und-panne​n—philippr-perrenou​d/?open=99579&jumpto=​99675

      Ein Schelm wer da nicht drauf kommt was abläuft und durch wen.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Das Sozialamt ist keinesfalls besser als die IV! Diese Zwangsprogramme oder Beschäftigungsprogram​me wie die das nennen sind der Gipfel! Rechtlich niemals haltbar! Weshalb die keine anderen Lösungen haben ist mir Schleierhaft. Ob’s am Willen fehlt? Die Arbeitgeber müssten nun halt vermehrt wieder Teilzeitstellen schaffen oder sie müssten sich verpflichten, Teilzeitstellen zu schaffen inkl. Bund, Kanton und Stadt!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Weil diese Entoragen es nicht wollen, sondern lieber ihre Bürokratien mit Betroffenen und KMU’s welche Behinderte etc. beschäftigen bürokratisch bewirtschaften, statt zu helfen.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Wenn die Initiative nun umgesetzt wird, dann sollte es besser werden! Auf jeden Fall sollte kein Mensch der von der IV schriftlich aufgefordert wird dieses Hirnscanning zu machen das zulassen! Verweigern!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Die genannten Tests von Ihnen sind die gängigen! Zum Teil wissenschaftlich sicher auch nicht haltbar und nichtssagend! Aber diese “Hirnmütze”, dass geht gar nicht! Ja, die Gutachter kosten so an die 9000.- werden zum Teil von Deutschland oder Österreich eingeflogen! Man muss ehrliche, zuverlässige und kompetente Ärzte haben. Angefangen beim Hausarzt!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Frau Schneeberger ist genau so, nur werden Methoden angewendet dass einem die Haare zu Berge stehen. Ich selber bin seit Geburt mit cerebralen Bewegungsstörungen beschenkt. Kurz vor Ablauf der IV-Zahlungen, drehte man mir ein OP an in welcher mir IV-Kurpfuscher einen Klumpfuss schenkten.

      2006 hatte ich einen Unfall, stellte sich jedoch schnell heraus, alles auf die IV-Pfuscherei zurückzuführen. Man schickte mich zu angebl. Röntgen. Angekommen, stand ich vor einem Apparat, man spritze mir nun etwas um das Gehirn besser zu sehen….Wie bitte?

      Ich weigerte mich, man drohte mir. Dann folgte die ganze psychosoziale Spinnerei/Dubelitests​ und MEDAS-Aerzte-Verhöre (aus den Ferien heimholen) drohen, diskrimineren usw.

      Nun, ECHTE SCHWEIZER Behinderte werden heutzutage um ihre Renten-/Teilrenten beschissen, dafür finanziert und deckt man solche Gauner/Schmarotzer seit je:

      http://www.tag​esanzeiger.ch/schweiz​/standard/Berner-Guta​chter-macht-gute-Gesc​haefte-mit-leichtglae​ubiger-IV-/story/1188​6843

      Als ich dies alles hinter mir hatte wusste ich um die Gebrauchsanleitung wie die Sozis mit Behinderten umgehen/zuweilen Suizide provozieren.

      Ich bin heute dankbar politische SVP-Vertreterin der Behinderten sein zu können und mithelfen solche Machenschaften/Misswi​rtschaft auf dem Buckel Betroffener und zu Lasten der Allgemeinheit aufdecken helfen zu können.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Das ist tragisch ich kenne sehr viele solche Fälle! Was ich nicht so ganz verstehe, die SVP (auch in Zürich) die unterstützt doch die IV!? Haben Sie mal bei denen nachgefragt weshalb? (Das ist kein Angriff auf Sie)…

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Frau Schneeberger

      danke​ für Ihre Frage, sehe dies als keinen Angriff auf meine Person.

      War in Mail-Kontakt mit Toni Bortoluzzi und anderen Pateimitgliedern. Herr Bortoluzzi vertritt eine andere Haltung als ich, leider. Ist aber sein Recht und damit lasse ich es vorerst bewenden.

      Die SVP Bern hat dahingehend eine etwas andere Haltung, erlaube mir einen kleinen Hinweis dahingehend:

      http:​//www.svp-stadt-bern.​ch/index.php?ConObj=1​294&mediaID=2395

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Frau Habegger kann sein, dass es in Bern ein wenig anders läuft aber von der Medas Bern habe ich nur tragisches gehört! Oft müssen die Zürcher zur Abklärung nach Bern oder Basel. Ebenso sind anscheinend die Sozialämter bei euch in Bern ein Graus.
      Bei uns ist die Stadt Zürich extrem SP dominiert und durch das stimmt die Verhältnismässigkeit und das Gleichgewicht leider nicht mehr! Auffallend sind aber die Sozialämter – zum Teil einfach nicht mehr tragbar. Auch Arbeiten die IV zum Teil mit den Sozialämter zusammen (so in Zürich),dass endet für die Betroffenen in einer Katastrophe! Klar gibt es darunter auch wieder solche Sozialämter die humaner sind aber leider ist dies in den meisten Fällen nicht so.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Frau Noser es ist eben nicht nur die SVP! Zum Teil gibt sich die SP ja nur so Sozial und ist alles andere als Sozial! Das ist ja gerade das paradoxe! Bei der IV hat und gibt es sicher auch Betrüger und schwarze Schafe aber es ist nun an der Zeit, dass die nochmals über die Bücher gehen, die Leute endlich fair und menschenwürdig abklären und öfters Teilrenten statt Vollrenten sprechen. Die Gutachten dürfen niemals mehr in Massenabfertigungen stattfinden zu einem Preis von 9000.- die Gutachter dürfen nicht aus Deutschland oder sonst wo eingeflogen werden und sie dürfen nicht Befangen sein! Wunschdenken?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Frau Schneeberger

      Richt​ig, ich kenne den Co. des besagten MEDAS-Dienstes namentlich Dr. Di Stefano nur zu gut. Ich habe diese Gegebenheit nie vergessen (Schweizer Bürger/Innen ist es verboten eine Begleitperson an diese Nazihaften Verhöre mitzunehmen/Ausländen​ wegen der Sprache haben somit berits Zeugen/Diskriminierun​g der eigenen Bevölkerung).

      Die Begrüssungsworte seinerzeit des obgenannten “Drs” waren: Sie erhalten ohnehin Ihre beantragte Rente nie, abe ich ziehe mein Ding durch!

      Korruption hoch 2! Zu Lasten der aller Betroffenen und der Allgemeinheit und ich erlabe mir zum wiederholten Male, geschützt durch unsere Sozis bis zu dem Departementsvorsteher​ Berset SP:

      http://www.tag​esanzeiger.ch/schweiz​/standard/Berner-Guta​chter-macht-gute-Gesc​haefte-mit-leichtglae​ubiger-IV-/story/1188​6843

      während den Betroffenen Leistungen gekürzt oder ganz gestrichen werden beschenken die sozialistischen Bürokraten korrupte Rentenverhinderer/mei​st aus dem grossen Kanton!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Aus meiner Homepage/Margie Noser’s Beitrag, welche heutzutage nichts mehr anderes weiss als gegen meine Person und die SVP zu schiessen:

      Margi​ Noser

      30.12.2013​

      14:50:08

      Liebe Frau Habegger

      Dass ich Sie dank Vimentis kennenlernen durfte, war mein grösstes und schönstes Weihnachtsgeschenk – ich finde es toll, wie Sie sich für die Schwächsten der Schwachen – und ich gehöre leider auch dazu – einsetzen.

      Ich helfe Ihnen gerne dabei – solange ich noch die Kraft habe – in Bundesbern sollte dringend mal “ausgemistet” werden.

      Herzlichen​ Dank und weiter so!!!

      M. Noser

      http://svp-behinder​tenpolitik.ch/Gaesteb​uch/

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Frau Habegger, diese Namen sind mir auch ein Begriff und von Herrn Berset können Sie gar nichts erwarten! Betr. Medas und Zeugen, müsste man vielleicht versuchen ein Tonbandgerät mitzubringen und zu erwähnen dass man nun das Gespräch aufnimmt und dann aber das Gerät auf den Tisch legen (niemals heimlich aufnehmen)! Ist strafbar!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Frau Noser hat das sicher ernst gemeint mit dem Eintrag, stets der selben Ansicht zu sein ist niemals möglich und auf solch einer Plattform kann man ja seine Meinung sagen ein wenig Toleranz müsste aber schon auf beiden Seiten vorhanden sein…

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Finde ich nun von beiden nicht gut!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Das war bei mir im Nachhinein auch der Gedanke Frau Schneeberger. Aber würde nicht mal gerichtlich anerkannt.

      Wenn’s​ Kind mit dem Bade ausgeschüttet ist, steht man mal “füdiblutt und tropfnass da”, für mich war das ein Moment soll ich jetzt vor den Zug springen oder….

      Nein, etwas sagte mir NEIN du wirst gebraucht!

      Die Linken wollen eh nur in Statistiken brillieren (notabene die Schweiz ist auch in der Suizidstatistik nicht in den hinteren Regionen), aber Hauptsache statistisch und etwelche Bürokraten sind beschäftigt….

      Nun was draus geworden ist engagiert sich heute, nach bestem Wissen und Gewissen, dass Misswirtschft/mensche​nverachtende Machenschaften im sozialen und gesundheitlichen Bereich gegenüber der eigenen Bevölkerung keine Chance haben soll(TE) und künftig nicht mehr darf mit grosser Unterstützung von Parteikolleginnen der Schweizerischen Volks Partei (SVP).

      Die sogenannte Soziale Partei SP verhätschelet lieber Kriminelle (z. B. Carlosfälle etc. oder Mia. an humanitäre Hilfe ins Ausland/im Inland an Ausländer (Sanspapiers etc./statistisch nicht erfassbar), statt endlich im eigenen Land zu schauen für sozialen Frieden und verschenkt alle Ressourcen in jenste Richtungen und versagende Bürokratien.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Frau Schneeberger

      ich brauche mich nicht von Frau Noser abermals beleidigen zu lassen bis Sie von Vimentis gesperrt wird (mir noch unterstellt ich hätte diese Dame sperren lassen usw.) Nehmen Sie Partei wo Sie und wann Sie möchten, für mich ist die Diskussion damit und hiermit beendet.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Ja, die Gutachter kosten so an die 9000.- werden zum Teil von Deutschland oder Österreich eingeflogen!”

      Dam​it ist ja jetzt Schluss, Sie können sich wieder abregen, Frau Schneeberger.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Wenn Sie das sagen, Herr von Wildenstein!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Frau Habegger Sie sind definitiv in der falschen Partei weil gewisse Argumente kann ich sicher teilen aber man muss auch ehrlich sein das die bürgerlichen und vorallem die SVP versuchen die mit ihrer Sparwut die IV-Bezüger zu diskriminieren

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Frau Habegger Ich möchte Ihnen mein Vortrag denn ich über die Iv gemacht habe zum lesen anhängen dann verstehen Sie wo wir Differenzen haben
      Wenn Menschen wertlos gemacht werden .

      Wie wir öfters feststellen müssen werden Menschen die nicht im im 1.Arbeitsmarkt
      nicht arbeiten können werden werden dank der MEDAS wieder fit geschrieben aber wenn man genau hinschaut stellt man fest dass dass die Ärzte zu viel Entscheidungsfreiheit​ hat
      und die je nach Druck der Versicherer Konträr der Antragsteller und das heisst für den Betroffenen der Gang zur Sozialhilfe. Dieses beweist auch das Gutachten von Herr Müller und Herr Kradolfer auch das Refereat von André Baur und Sebastian Laubscher Stolpersteine im Sozialrecht II bestätigen dass das Sozialrecht zu viele Lücken aufweist und die werden all zu oft als Unrecht für Betroffenen ausgelegt werden. Auch IV-Bezüger werden oft als faul betitelt und sollten arbeiten gehen aber die Wahrheit ist das das man keine Interesse zeigt dass man mehr in die begleiteten Arbeitsplatz investieren will was eigentlich das richtige wäre auch das das andere Problem ist das man das Recht auf eigene Meinung in den meisten Institutionen mit dem Satz abgewürgt wird „Wenn es Ihnen nicht passt können Sie gehen „obwohl man weiss dass die meisten Institutionen dasselbe System haben. Dieses System wird leider auch auch von Linken geduldet die aus meiner Sicht auch Angst vor Veränderung haben. Die Lösung wäre auch gut finanzierbar und Umsetzbar. Die Lösung wäre wenn man zum Beispiel die Eingliederung in den 1. Arbeitsmarkt oder man kann die Kosten durch 3 Teilen und den Menschen endlich auch mal mehr zumuten in der Arbeit.
      Nun möchte ich mal auf den Kern kommen, Was in den von mir angegeben Lektüren aufzeigen das gewisse unsichtbare Symptome sie klar am Arbeiten hindern werden oft als nicht IV würdig eingeschätzt womit man sich fragen muss ob man erst mit dem Kopf unter dem Arm zur IV gehen muss damit man eine Rente erhält ? Auch Kritisch zu beachten ist die Neutralität der IV Ärzte die ja von der IV beauftragt wird ein Gutachten zu erstellen auch halte ich für unfair und wenn man mit einem Gegengutachten kommt wird dies ignoriert und als ungültig abgekanzelt, Hinzu kommt dass man ohne Wissenschaftliche und rechtliche Grundlage versucht durch Hirnstrommessung heraus zu finden ob jemand Psychische Probleme hat oder nicht.
      Die begleiteten Arbeitsplätze gehört zum 2. Arbeitsmarkt und wird mit billigen Arbeitskräfte gefüllt die nach der Sicht der IV eh nichts können. Würde man den Menschen ihr Talent freien lauf lassen und sogar unterstützen dann könnte die Menschen auch mehr verdienen und man wäre nicht auf den Staat angewiesen. Auch was der Verteilerschlüssel betrifft sehe ich ganz klar dass die Verteilung zu sehr auf den Staat abgewälzt wird und dazu möchte ich mal einige Beispiel bringen .
      Beispiel ein Bezüger arbeitet in einem Dienstleistungsbetrie​b 50% erhält eine Volle Rente und erhält einen Lohn von 3.50/ STD dann sieht das folgende Masse aus:
      IV Rente 62.40%
      EL 29.60%
      Institution 8.00%

      Aus dem Beispiel kann man doch einige neue Modelle entwickeln die den Betroffenen nur zu Gute kommt zb. Wenn man die Anteil fairer verteilt das jeder gleich viel zahlt das kämme auch der Sozialwerke zu Gute wie AHV usw. Oder man gliedert die Menschen in den 1.Arbeitsmarkt ein die aber zu einem Lohn zahlen wie im 1.Arbeitsmarkt beruflich ist. Was der Vorteil hat das man auch da einsparen kann und es käme zu keiner Einschränkung.

      Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

  1. Sicherheit & Kriminalität
Waffenlieferungen an die Ukraine: Erst Panzer, dann Kampfjets, dann deutsche Soldaten? (2) Verlierer sind dagegen Europa und vor allem Deutschland, das offenbar auch noch in besonderer Weise ins Feuer und in die russische Ziellinie geschickt werden soll. (Auszug aus Sahra Wagenknecht „Wer stoppt den Wahnsinn“ in Weltwoche vom 23.1.2023)

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen




Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu