1. Sonstiges

Hochdeutsch sofort verbieten!

Hochdeutsch sofort verbieten!
Mehrere Medien haben über einen ungeheuren Skandal berichtet. Der Präsident der SVP, Herr Albert Rösti, wurde als Nazi entlarvt, weil er in einem Vortrag das Wort “Systempresse” verwendete, das schon zur Nazizeit in Deutschland gebräuchlich gewesen sein soll. Aber der Skandal ist unendlich viel grösser und umfasst alle Schweizer, die Hochdeutsch schreiben oder sprechen. Sie alle werden hier ebenfalls als glühende Bewunderer von HITLER und Anhänger von dessen reinstem National-sozialismus entlarvt. Denn immer wieder verwenden sie Wörter, die Hitler selber und natürlich alle Nazis z.T. täglich mehrmals brauchten. Wie oft sagte Hitler z.B.: “Brot, Wasser, Milch, Butter, Wald, Honig, Kind, Haus, und, oder, haben, sein, Himmel, Wolken usw.”? Sogar die “Vorsehung” nahm Hitler mehrmals für sich in Anspruch. Um das Schweizer Volk endlich zu entnazifizieren, muss ab sofort das Hochdeutsche im ganzen Land verboten werden. U.A. verhindern wir damit in Zukunft, dass Menschen, deren Meinung man nicht teilt, auf niederträchtigste Weise verunglimpft werden können.
Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: Hochdeutsch sofort verbieten!
  • Juli 5, 2019

    Systempresse, Lügenpresse und Volksverräter: Das Nazi-Regime warb mit einer rechtspopulistischen Rhetorik der Kraftmeierei, und zahlreiche seiner Begriffe haben überlebt – im Standarddeutsch.

    Der Jazz war nicht nur entartet, sondern vernegert. Oder an alles gab man einen Schuss “Volk”: Volksfest, Volksgenosse, Volksgemeinschaft, volksnah, volksfremd …

    Es ist erstaunlich, mit welcher Beharrlichkeit all diese Unwörter der Unmenschen bestimmten Kreisen noch heute über die Lippen kommen. Auch in diesem Forum sind wir inzwischen wieder bei der “Umvolkung” angelangt. Die Schädlinge, Parasiten und Schmarotzer sind wieder da, ebenso die Entartung. 2013 verwendete die liberale Hamburger Wochenzeitung zum Beispiel sogar das Täuschungswort “Frontbegradigung”, um eine Sachfrage mit Blick auf die US-Staatsschulden zu klären.

    Mehr hier:
    derstandard.at​​/story/2000101617469​/​systempresse-und-vo​lk​sverraeter-wie-vie​l-n​azi-jargon-heute-​noch​-uebrig

    Desha​lb müssen Sie das Kind doch nicht mit dem Bade ausschütten, Herr Frick. Es genügt, das wir geduldig auf den fragwürdigen Gebrauch solcher Begriffe aus dem Wörterbuch des Unmenschen hinweisen.

    Kommentar melden
    • Juli 6, 2019

      Wie soll ich eine Presse nennen, die offensichtliche Unwahrheiten verbreitet, weil sie einfach so alles abschreiben, nachschreiben, ohne den Echtheitsgehalt zu Prüfen?

      Ok, Faule, Dumme, Verlogene Journalisten und Journalistinnen. Hoffentlich ist da kein “Naziwort” dabei.

      Kommentar melden
  • Juli 5, 2019

    Erbschaften aus dem Dritten Reich in diesem Forum, alles Standarddeutsch:

    a​bartig
    Asoziale

    D​as Volk will diesen Stacheldraht.
    der innere Schweinehund

    Der Parlamentsbetrieb ist eine Schwatzbude geworden, weil man durch immer höhere Entschädigungen still und leise ein Berufsparlament eingeführt hat. Ich bin für eine wahre Elite und gegen eine Scheinelite. (Blocher; nach Bismarck, Wilhelm II., Hitler und AfD)

    der Volkstod

    die Ausschaffung
    Die benötigen eine Sonderbehandlung.
    Die Bundesräte sind Landesverräter.
    die christlich-abendländi​sche Leitkultur
    die echten Schweizer
    die inzwischen weltweit vorangetriebene Ideologie der Umvolkung der westlichen weissen Welt
    die Journaille (Goebbels)
    die linke Lügenpropaganda
    die Lügenpresse
    die Machtergreifung (Hitler)
    die Mischvölker
    die natürliche Auslese
    die Schmarotzer (Hitler)
    Die sollte man alle an die Wand stellen.
    Die sollte man alle ausschaffen.
    die Überfremdung
    die Umvolkung
    die Volksgemeinschaft
    di​e Volksverräter (Hitler)
    die wahren Eidgenossen

    Es entsteht ein Mischvolk ohne nationale Identität.
    Früher nannte man das Endlösung.

    kein Staat ohne Opfer
    kulturfremd (Nazi)
    liebe Blockwarte und Mietmäuler (= Lobbyisten) der Lügenpresse
    linke Nestbeschmutzer

    wi​eder einmal eine Kristallnacht
    wir in der Schweiz Geborenen
    Wir wollen keine fremden Kulturen in unserem christlichen Abendland.

    Kommentar melden
    • Juli 29, 2019

      Ja Herr Oberli
      sie händ da ebä schribä, was es alles für Wort gitt, uss em Hochdütsche, wo d Nazi verwändet händ.
      Da diä sicher au guete Morgä und so Alltagssache gredet händ, halt ich’s ä so wie mini Vorfahre, diä händ gseit, sie redet nöd e so wie die Wändehäls uss em grosse Kanton, oder wie dä Aff wo sie ahgfüert hät, is verdärbe bracht hät.
      Nur no Mundart…genau so…

      Kommentar melden
  • Juli 6, 2019

    Soll man nur noch Englisch, Italienisch oder Französich sprechen, weil die deutsche Sprache von Willhelm II und Adolf Hilter benutzt wurde?

    Man bereits gebüsst, in dem in der Wissenschaft den Anglosachsen den roten Teppich ausgerollt hat und Englisch sich als Standardsprache hier etablieren konnte. Dazu kommt, dass die Briten und die Amerikaner fleissig für die Verbreitung der germanischen Sprache gesorgt haben.

    Die Franzosen, Portugiesen, Spanier haben ebenfalls mit Erfolg ihre Sprachen in ihren Kolonien etabliert.

    Kommentar melden
  • Juli 7, 2019

    Die Nazi-Variante als Mittel zur Ausmerzung (!) nicht ideologiegenehmer Wörter und Begriffe ist nur ein Teilgebiet der laufenden Spracherziehung der Völker.

    Auch Begriffe wie „Ehe“, „Familie“, „Vater“, „Mutter“, ja im Grunde sogar „Frauen“ und „Männer“, oder „Heimat“, „Nation“ „Freiheit“ usw. werden in ihr Gegenteil verkehrt und vom ursprünglichen Verständnis entkoppelt.

    Es sind alles Bemühungen, die zum Ziel haben, die Gedanken der Menschen zu kontrollieren und in die gewünschte Richtung zu lenken. Denn wer zum Beispiel mit „Familie“ jedes beliebige Zusammenleben von Personen unter einem Dach versteht, verfügt über keinen Begriff mehr, der die Familie als eine Gruppe aus Vater, Mutter und leiblichen Kindern beschreibt.

    Deshalb ist es wichtig, auch immer wieder gerade jene Wörter zu verwenden, die von den selbsternannten Gedankenpolizisten auf die Liste gesetzt werden. Wer sich einschüchtern lässt und nicht wagt sich frei zu äussern, hat schon verloren!

    Kommentar melden
    • Juli 7, 2019

      “selbsternannten Gedankenpolizisten”
      ​Was ist das? Gibt es so etwas auf Vimentis?

      Kommentar melden
    • Juli 8, 2019

      Mit „selbsternannte Gedankenpolizisten“, Herr Krähenbühl, meine ich Leute, die sich dafür einsetzen, den Gebrauch gewisser Wörter und Begriffe zu verbieten, respektive die versuchen, die Bedeutung und Definition etablierter Begriffe grundlegend zu verändern.
      Solche Leute gibt es auch auf Vimentis. Ja.

      Kommentar melden
    • Juli 8, 2019

      Haben Sie schon mal zur Herkunft und zur Bedeutung des Begriffs “Familie” recherchiert, Herr Knall? Wenn Sie uns hier nämlich die Gemeinschaft von Vater, Mutter und leiblichen Kindern als einzige mögliche Begriffsdefinition einhämmern wollen, sind offenbar SIE es, der Gedankenpolizist spielt.

      Kommentar melden
    • Juli 8, 2019

      Jawohl, das gibt es, Herr Knall.

      Sie denken zum Beispiel an jenen Herrn mit diversen Namen, der regelmässig beliebt, seine eigenen Kommentare zu löschen, wenn er sich in der Sackgasse befindet.

      Für Kommentare aber, die nicht in seine Linksideologie passen, stellt er bei der Vimentis-Admin. einen Löschantrag. Begründungen: beleidegend, unpassend, erniedrigend, vom Thema abweichend usw.

      Wahrscheinlic​h braucht die Administration eine zusätzliche Kraft um den ständigen Einsprachen jenes Herrn zu genügen.

      Kommentar melden
    • Juli 8, 2019

      Ich meine natürlich schon auch den Herrn Oberli, Herr Krähenbühl, aber es wäre ihm zuviel der Ehre, wenn man sich auf ihn beschränken würde.

      Im Gegenteil, es ist erschreckend wie viele selbsternannte Gedankenpolizisten es inzwischen gibt. Leute, die sich selber bereits in das neue Gender-Gedankenschema​ haben einbinden lassen und nun, nicht zuletzt um sich immer wieder selber zu bestätigen, alle anderen darüber belehren wollen, was gesagt werden darf und was Gesagtes oder auch nur Gedachtes bedeuten, respektive nicht bedeuten soll.

      Als aktuelles Beispiel bietet sich Herr Vaucanson an, der sich zum Beispiel befugt fühlt, den seit Jahrtausenden von Jahren geltenden Begriff der „Familie“ aus blutsverwandten, von den Vorfahren stammenden Mitgliedern, als ungültig zu erklären und ihn als irgendwie zusammengewürfelte Gutmenschengruppe zu deklarieren.

      Kommentar melden
    • Juli 8, 2019

      Jetzt verwenden Sie ja selbst schon zwei verschiedene Familienbegriffe, Herr Knall. Einmal definieren Sie Familie als Vater, Mutter und leibliche Kinder und das zweite mal schlicht als Blutsverwandte – unabhängig vom Verwandtschaftsgrad. Sind Angeheiratet in ihrer zweiten Definition noch mitgemeint? Und gehören die dann zwei verschiedenen Familien an?

      Besser als Herr Knall mit seinen Beispielen kann man nicht illustrieren wie wenig der Familienbegriff in Stein gemeisselt ist, sondern im Laufe der Geschichte immer wandelbar und für vieles bezeichnend blieb. Ganz im Gegensatz zum selbsternannten Gedankenpolizisten Knall, für den es nur seine allgemein und ewig gültige Definition (-en?) des Begriffs “Familie” gibt, nach der (denen?) sich (natürlich) auch alle anderen zu richten haben, drücke ich niemanden einen Familienbegriff auf. Dass weiss Herr Knall natürlich auch.

      Kommentar melden
    • Juli 9, 2019

      Es geht darum, Herr Vaucanson, dass es möglich bleibt sich mit anderen Menschen zu verständigen.
      Wenn Sie nun Begriffe verwenden, die für Sie persönlich eine gegenteilige Bedeutung von dem haben, wie sie die Menschen gebrauchen, dann ist es ungefähr dasselbe, wie wenn Sie in einer Fremdsprache reden würden, welche die Angesprochenen nicht verstehen.

      Wenn Sie also zum Beispiel irgendetwas völlig anderes unter dem Begriff „Familie“ verstehen, als es die Menschen seit Generationen tun, dann sollten Sie auch ein anderes Wort dafür verwenden.
      Das Problem beginnt da wo Sie versuchen, bekannte, in der Sprache gefestigte Begriffe (z.Bsp. „Familie“) zu kapern, ihnen eine andere Bedeutung zuzuschreiben und gleichzeitig von den anderen verlangen, dass sie Ihrer eingetrichterten Ideologie zuliebe auf die bisher gültige Definition verzichten.

      Statt der Verarmung einer möglichst differenzierten Sprache (indem Wörter plötzlich gleichzeitig auch ihr eigenes Gegenteil beinhalten sollen) wäre es viel förderlicher, beispielsweise die Vielfalt der Zusammenlebensvariant​en auch in der Verschiedenheit der Begriffe abzubilden.

      Stattdessen verlangen Sie als Gedankenpolizist, dass die bisherige Bedeutung erlöschen und durch eine alles und nichts beinhaltende „Familien“-Phrase ersetzt werden soll. Für die Familie als Vater, Mutter, Kinder und blutsverwandschaftlic​he Nachkommensfolge soll gemäss dieser Ideologie kein eigener Begriff mehr existieren. Damit soll erreicht werden, dass diese Familien-Bedeutung auch nicht mehr als zivilisatorischer Begriff gedacht werden kann.
      Es geht in diesem Fall um die Bedrohung der Urzelle jeder demokratischen Staatsform. Und genauso wird mit anderen Begriffen verfahren, welche die Freiheit und Selbstverantwortung der Menschen betreffen.

      Kommentar melden
    • Juli 9, 2019

      Wieder einmal übergehen Sie meine Fragen, Herr Knall, und unterstellen mir stattdessen von Ihnen frei erfundene Absichten. Versuchen Sie doch mal sachlich zu bleiben und Antworten, statt Anschuldigungen und Beleidigungen abzuliefern:

      Wie definieren denn Sie den Begriff “Familie” denn nun für sich?

      Was verstehe ich denn Ihrer Meinung nach so völlig “Gegenteiliges” unter dem Begriff Familie?

      Wieso glauben Sie, dass Ihr Familienbegriff der einzig richtige ist und auch für alle anderen und in alle Ewigkeit zu gelten hat?

      Kommentar melden
    • Juli 9, 2019

      Wie wäre es, Herr Vaucanson, wenn wir uns mit den im „Duden“ festgehaltenen Definitionen begnügen würden?
      https://www.​duden.de/rechtschreib​ung/Familie

      Dann wird auch offensichtlich, dass Sie mit Ihrem Dauergeleier nichts anderes beabsichtigen, als diesem Begriff eine andere Bedeutung zu geben. Was das eigentliche Tragische ist: Sie sind der Gender-Denke bereits dermassen verfallen, dass Sie gar von allen anderen ultimativ fordern, deren seit Menschengedenken existierendes Familien-Verständnis zu widerrufen und es durch Gender-Mainstream-Man​ipulationsthesen zu ersetzen.

      Für diesen Typus ist die Formulierung „selbsternannter Gedankenpolizist“ ziemlich treffend.

      Kommentar melden
    • Juli 9, 2019

      Na, da haben Sie es doch glatt geschafft, meine erste Frage zu beantworten. Vielen herzlichen Dank dafür. Wollen Sie sich auch an die anderen beiden wagen? Sie dürfen dann auch wieder ein paar Ihrer Beleidigungen mit anhängen, wenn es Ihnen solche Befriedigung verschafft.

      Kommentar melden
  • Juli 8, 2019

    Ich kann nach kurzer Recherche nicht nachvollziehen, wo Sie von einem “ungeheuren Skandal” gelesen haben, Herr Frick? Ich lese bei Watson von einem “Missgriff” und im Tagblatt von einem “Fauxpas”, aber nichts von einem “ungeheuren Skandal”.

    Zu ihren Ausführungen möchte ich bemerken, dass das Wort “Systempresse” meiner Meinung nach durchaus nicht die gleiche Alltäglichkeit aufweist wie “Milch” oder Ihre weiteren Beispiele. Das Wort ist ausserhalb eines nationalsozialistisch​en oder rechtsextremen Kontextes (bisher) kaum gebräuchlich und wird auch von den gängigen Wörterbüchern nicht geführt.

    Zudem drehen sich die erwähnten Medienartikeln nicht nur das Wort “Systempresse” sondern auch um den dem Wort zugrunde liegenden Text, aus dem Herr Rösti zitierte und der offenbar explizit Nazi-Bezüge herstellt.

    Und zu guter Letzt sind es zwei paar Schuhe, sich an der Verwendung eines Begriffs zu stören oder ein Verbot des Begriffs zu fordern. Letzteres habe ich so nämlich nirgends lesen können.

    Kommentar melden
  • Juli 8, 2019

    Herr Frick, das ist Kindergarten, was Sie da vorlegen. Niemand hat je von einem Skandal gesprochen und Sie wollen einen daraus machen?

    Kommentar melden
    • Juli 29, 2019

      Kindergarten ist, die Deutsche Sprache mit diesem Genderzeugs zu verunstalten.
      Weiterer Kindergarten ist es, Wörter die im Nazi Deutschland verwendet wurden, als irgend wie….keine Ahnung für was zu verwenden, Hauptsache man kann so Artikel oder Schreiberlinge niedermachen….

      M​ich nähme wunder, wie Hitler gesagt hätte ; “Der Wald brennt!” ??

      sicher nöd dä wald brännt….

      Kommentar melden
  • September 13, 2019

    Der rechtspopulistische Sprachstil mancher Politiker kann durchaus manchmal Begriffe aus dem Giftschrank enthalten, Herr Frick, Begriffe, die u. a. von den Nationalsozialisten abwertend verwendet worden sind. Die folgenden Beispiele stamm alle aus diesem Forum:

    Acht Familien – alle Juden oder Freimaurer (darunter die Rothschilds) – beherrschen die US-Notenbank und damit auch die Welt.
    all die kulturfremden Eindringlinge
    alles Asoziale
    asoziales Pack
    Das Antirassismusgesetz ist nur dazu da, die Wahrheit mundtot zu machen.
    das eigene Volk
    das gesunde Volksempfinden
    Das ist abartig.
    Das Problem der zu vielen Ausländer und der zu hohen Einwanderung von Ungebildeten und Kulturfremden in die Schweiz ist längst bekannt, und es ist gleichzeitig das die Schweizer Bürger am meisten bedrängende.
    Das Volk will diesen Stacheldraht.
    der Asylant
    der innere Schweinehund
    Der Parlamentsbetrieb ist eine Schwatzbude geworden, weil man durch immer höhere Entschädigungen still und leise ein Berufsparlament eingeführt hat. Ich bin für eine wahre Elite und gegen eine Scheinelite.
    der Volkstod
    die Ausschaffung
    Die benötigen eine Sonderbehandlung.
    di​e inzwischen weltweit vorangetriebene Ideologie der Umvolkung der westlichen weissen Welt
    die Journaille
    Die Juso schwingen wieder einmal die Nazi-Keule.
    die Machtergreifung
    Die sollte man alle an die Wand stellen.
    Die sollte man alle ausschaffen.
    die Überfremdung
    die Umvolkung
    die Volksgemeinschaft
    di​e Volksverräter
    ein Mischvolk
    Es entsteht ein Mischvolk ohne nationale Identität.
    fremde Kulturen
    gegen die Entstehung von Mischvölkern
    Jedem das Seine!
    kulturfremd
    lächerliche Rassismusurteile unserer selbsternannten Wertegesellschaft
    Ma​n muss aufhören, überall Rassismus zu sehen.
    Man sollte der Vergewaltigung Verdächtigte an die Wand stellen und ihnen eine saubere 9-mm-Impfung verpassen.
    Man sollte mit all denen kurzen Prozess machen.
    Mit denen sollte man unzimperlich verfahren.
    Multikult​i zerstört die Vielfalt der Schweiz
    Multikulti zerstört unsere Identität.
    nicht zu uns passende Minderheiten ausschaffen
    Niemand ist so blöd, sein Land mit Versagern aus rückständigen Shitholestaaten zu fluten.
    nur noch Mischvölker
    Rechtspo​pulismus ist ein Begriff, der von der linken politischen Klasse konstruiert worden ist, um alle, die dem Mainstream nicht entsprechen, zu stigmatisieren.
    Säuberer aller Länder, vereinigt euch!
    säubern
    unsch​weizerisch
    Und wir Anständigen haben das Nachsehen.
    unser christliches Abendland
    Unser Feind ist der Schmarotzer.
    unsere Nähe zum Volk
    Vorher war das kein Rassist.
    Wer den Kollaps des echten Humanismus vermeiden möchte, sollte aufhören, dumm über Nazis, Faschisten und Rechts-Aussen daherzulabern.
    Wir sind doch hier unter anständigen Menschen.
    Wir wollen keine fremden Kulturen in unserem christlichen Abendland.

    © bei mir

    Kommentar melden
    • September 13, 2019

      Tolle Fleissarbeit, Herr Oberli, respekt! Schon erschreckend, dass das alles Naziausdrücke waren. Diese Vielfalt! Dieser Variantenreichtum! …verblüffend.

      Am besten fand ich “den inneren Schweinehund“! Wie ist das jetzt eigentlich gemeint, darf man das nun einfach nicht mehr sagen, oder darf man ihn gleichzeitig auch nicht mehr überwinden, um den Nazis keinen Raum zu geben?

      Angesichts des Umfangs Ihrer Liste wäre es vielleicht doch einfacher, einen Kanon erlaubter Formulierungen zu veröffentlichen. Der hätte auf einem Bierdeckel Platz…

      Kommentar melden
    • September 13, 2019

      Der Troll ist vollends vor dem Verblöden…

      Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

  1. Ausländer- & Migrationspolitik
Verfassungsbruch: Die Masseneinwanderungs-Initiative wurde weitgehend nicht umgesetzt! Nicht nur, dass Parlament und Bundesrat einen schändlichen Verfassungsbruch begangen haben. Es gibt auch noch Rechtswissenschaftler, die dies unterstützen mit allerlei Theorien. (Ch. Blocher in Weltwoche vom 26.1.2023)

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen




Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu