1. Sonstiges

Ich kämpfe für eine seriöse Politplattform

Politforum Vi­men­tis oder Blickforum

 Hat jemand der Vimentis-BloggerInnen​ überhaupt noch Interesse an einem seriösen Politblog? Ich bezweifle das (mit wenigen Ausnahmen): Irgend einen Link zu einem aktuellen Thema reinknallen, auf Fragen zu diesem Blog nicht antworten, Antworten zu Fragen nicht oder schludrig beantworten, den Thread eines Themas durch themenfremde Antworten unterbrechen, Rundumschläge austeilen, versuchen, das eigentliche Thema des Blogs auf ein anderes Thema umzuleiten, mit persönlichen Beleidigungen den Fluss des Threads zu stören und vieles mehr.

 

Es tut mir leid um alle PolitikerInnen aber auch um “normale” Personen, die auf Vimentis zu einem Thema, das ihnen wichtig erscheint, Engagement und viel Zeit investieren, ihr eigens Blogthema auf Vimentis zu veröffentlichen.

 ​

Vimentis hat zwar einige Grundregeln, kann aber nicht eingreifen auf die oben erwähnten Missstände. Es wäre an uns, ein Politforum zu unterstützen, das nicht zu einem Blickforum abdriftet.

 

Ic​h stelle mir ein Politforum vor, das harte, kontroverse Auseinandersetzungen führt, aber fair und anständig. Humor dürfte auch nicht fehlen, auch Ironie nicht, keinesfalls aber Häme, persönliche Angriffe, Rundumschläge, Diffamierungen.

 

​r

Bin ich naiv, wenn ich mir dies von einem Politforum erwarte?

 

Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: Ich kämpfe für eine seriöse Politplattform
  • Mai 21, 2014

    Gemach Gemach Frau Rotzetter. Im Moment geht mal alles drunter und drüber. Das beruhigt sich wieder . Ich weiss es.
    Solche Phasen wie jetzt gabs schon früher.
    Schlimmer als jetzt. Ein Berserker war ein SVP-Mitglied Rolli Anderegg. Und ein SVPler Roger Andenmatten . Die sind jetzt weg. Na also.

    Es ist aber schon so dass sich hier einige Teilnehmer im Ton vergreifen . Das sind alle der SVP nahestehende . Bezeichnend.

    walte​r schmidig sagte Vor 46 Minuten
    Herr Hottinger…wir füttern soviele faule Iv- Bezüger durch…da können einige wirklich Bedürftige kein Problem sein.

    Da eine Bea Habegger z.B. Linke beschuldigt alte und Betagte zu stehlen . ich könnte den Originaltext hier bringen –

    Der geschniegelte Hanspeter Buehler – jetzt weg – er hat alles gelöscht – bezeichnete Menschen als Pack

    Wichtig ist finde ich dass es hier Leute gibt die dem gegenhalten und sagen/schreiben so gehts nicht.

    Kommentar melden
  • Mai 21, 2014

    Herr Kremsner

    “Wichtig ist finde ich dass es hier Leute gibt die dem gegenhalten und sagen/schreiben so gehts nicht”

    Ich versuche es, aber wie es aussieht, bin ich – mit wenigen Ausnahmen wie zum Beispiel Ihnen – ziemlich allein. Ich warte mal ab, ob sich noch andere Bloggerinnen für ein seriöses Politforum interessieren.

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Frau Rotzetter: ja danke dass sie hier mithalten.
      Es steht ihnen ja nichts entgegen einige Zeit zu pausieren und dann wieder mal reinzuschauen. Mach ich auch. Hie und da bin ich für Wochen weg.

      Bitte bedenken sie: das hier ist einlffentlicher Blog der viel mehr Leser hat als wir hier die schreiben. Es ist wie eine Zeitung. Einige Journalisten – viele Leser. Was wir hier schreiben wird oft andernorts im Internet irgendwo erwähnt. Vimentis ist deshalb wichtig dass hier was läuft.

      Und ja es gibt noch andere Politplattformen:
      au​f einigen bin ich:
      http://www.poli​tik-forum.ch/
      http:/​/politnetz.ch/

      Kommentar melden
  • Mai 21, 2014

    In meiner Jugend gab es einen Spruch: Stellt euch vor es ist Krieg und keiner geht hin. Könnte man dies nicht für Vimentis abändern in: Stellt euch vor es gibt Störenfriede und keiner liest sie, keiner beantwortet die Beiträge/Kommentare und drückt auch keine Daumen. Wäre dies nicht die ultimative Abstrafung?

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Schuldzuweisungen bei ‘Generationen’, ohne Präzisierungen sind für mich niveaulos, Herr Witschi.

      Und Selbstregulation hiesse dann, dass jeder jeden löschen kann und noch mehr als bisher eine unter Verfolgungswahn leidende Psychopathin hier auftreten kann?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Für einen Psychologen wäre die Plattform ein gefundenes Fressen, schon allein wegen der Dynamik, die sich hier entwickelt.

      Ihre Strategie wird nicht aufgehen, Frau Vatava, denn es geht hier um Aufmerksamkeit – egal ob positiv oder negativ, Hauptsache Aufmerksamkeit. Und je mehr sie diese entziehen, desto schlimmer wird es.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Lieber Ernst Wegmann,

      soweit ich das erkennen darf, sind Sie erst seit Kurzen hier im Vimentis aktiv. Ich darf also daraus schliessen, dass Ihnen etlioche Themeneinstellungen hier vermutlich unbekannt sein dürften.

      Manchmal ein regelrechtes Absurditätenkabinett von Selbstredner, auf die kaum jemand reagiert.

      Aber die jeweils immer wechselnden Bildli und Namen sind bereits Legion hier für immer ein und dieselben Personen.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr von Limaa, Sie können davon ausgehen, dass ich schon eine ganze Weile hier mit lese (als meinungsbildende Massnahme sozusagen). Ich weiss also Bescheid.

      Kommentar melden
  • Mai 22, 2014

    Frau Rotzetter

    wenn man die Beiträge zu Ihrem bemerkenswerten Blog liest, bleibt Ihr Anliegen vermutlich ein frommer Wunsch.

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      wozu sie frau habegger in nicht kleinem masse verantwortlich sind.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Dlonra

      wegschauen,​ schönreden, vertuschen ist einfacher, als auf Misstände aufmerksam zu machen.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      tja, frau habegger, sie haben vollkomen recht. nur – ich möchte sie nicht weiter beleidigen. dies vor allem auch, wenn ich ihre tief sinistrophobe beiträge analysiere und bewerte.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Viel Freude an Ihren Analysen, Herr Dlonra. Statistiken und Analysen bringen bekanntlich selten etwas ausser Kosten. Nicht als Beleidigung zu werten, dies zeigt sich immer häufiger und in verschiedensten Bereichen.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ach ja, auf nicht gefragte “Diagnosen” verzichte ich dankend, welche Sie mir unterstellend “ananalysieren” möchten.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      woher kommen sie auf die idee, dass ich ihnen irgend eine analyse unterstellen möchte? ich schrieb doch klar, dass ich das nicht möchte. realitäten wären ohnehin wohl kaum unterstellungen. also lesen sie bitte zuerst richtig, auf was sie replizieren wollen.

      ich wünsche ihnen ein schönes wochenende, frau habegger.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ihre Worte: ich ihre tief sinistrophobe beiträge analysiere und bewerte.”

      Auf solche esothrischen Repliken/Ferndiagnose​n
      kann ich getrost verzichten. Schönen Sonntag

      Kommentar melden
  • Mai 22, 2014

    Es gäbe schon Lösungen, Frau Rotzetter, aber IT Projekte sind teuer. Vimentis ist ein gemeinnütziger Verein und hat offenbar kein Budget dafür. Und ich vermute mal, dass im momentanen Zustand keiner der Gönner auch nur einen Franken locker dafür macht.

    Kommentar melden
  • Mai 22, 2014

    Und noch ein kleiner Tipp: Wer mit Hunden schlafen geht, muss sich nicht wundern, wenn er mit Flöhen aufwacht….

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Können Sie bitte Ihre Erfahrungswerte hier etwas vertiefen, Herr Wegmann: wer ist Hund, woher kommen die Flöhe, was war der Grund und wie wird das nachhaltig gelöst? 🙂

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      mit einem Flohhalsband?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Aber was machen Sie mit den Zecken und den Würmern? Und nicht zu vergessen, die Zähnen putzen, lach.

      Kommentar melden
  • Mai 22, 2014

    Wahrscheinlich, Frau Rozetter, ist die von Ihnen beschriebene Ideal-Politplattform nur als kostenpflichtige Variante zu realisieren.

    Das Konzept von Vimentis ist aber, dass Jedermann mitschreiben kann, der sich an gewisse Anstandsregeln hält. Diese Regeln durchzusetzen, ist ein nicht wirklich zu realisierendes Unterfangen. Mit Löschungen versuchen junge Idealisten vom „Ihr Vimentis Team“ die Ordnung einigermassen aufrecht zu erhalten und werden selber dafür von den beanstandeten Kommentatoren kritisiert. Daraus entsteht ein sich selbst befeuernder Teufelskreis.

    Die Problematik, dass sich unter gewissen Kommentatoren persönliche Feindschaften aufbauen und diese dann in gegenseitigen Beleidigungen ausgetragen werden, haben alle offenen Diskussionsforen. Auch gibt es überall Frustrierte oder Primitivlinge die ihre Kontaktschwierigkeite​n oder andere Mankos kompensieren wollen.
    Aber der Umgang mit ihnen ist relativ einfach. Wie Frau Votava bereits anregt: ignorieren!

    Was sicher nichts bringt ist das von Herrn Kremsner wohl als mutig empfundene, aber nur sich selber als mehrbesser hinstellende „Gegenhalten und schreiben so geht’s nicht“. Denn genau das ist der Zweck der Unflätigkeiten, nämlich endlich, wenn auch als Trottel aber dennoch, wahrgenommen zu werden. Man kann das natürlich auch als soziale Therapiehilfe verstehen, aber dafür eignet sich eine Politplattform schlecht.

    Ich finde jedenfalls, es hat hier auf Vimentis auch schon einige sehr interessante Diskussionen und Schlagabtausche zu verschiedenen Themen gegeben. Daran teilzunehmen ist doch auch ein Vergnügen, man muss sich die interessanten Themen nur aussuchen!

    Und eine gute Scroll-Vorrichtung an der Maus hilft über viele dieser überall herumschlabbernden Schludrigkeiten und Rundumschläge hinweg…

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Regeln, hier insbesondere die Diskussionsregeln, sind keine Vorschläge, kein Wunschkonzert, keine Empfehlungen, sondern Leitplanken, die ein vernünftiges Miteinander auf einer solchen Plattform regeln. Wer sich nicht daran hält, fliegt raus.

      So viel ich weiss, wurden Vimentis schon Lösungsvorschläge unterbreitet, aber eben, das liebe Geld….

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ach, Herr Wegmann, da summt es bei mir:

      I länke u länke, reguliere, reguliere, probiere, probiere, Fische z’versänke!
      Abers glingtmer nid! Nei, es glingtmer nid…

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      scho wider de Mani Matter

      Ich meine einfach, es geht nicht anders. Sind Sie denn anderer Meinung?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Gute Frage, Herr Witschi, ich sehe es so: Wer die Intelligenz der Leser im Normalbereich einschätzt, hat es gar nicht nötig, primitive oder beleidigende Schnudereien von Netzpsychoten und Fruststücken zu kommentieren oder gar richtigstellen zu wollen! Je primitiver desto weniger, denn die Leser checken das von ganz alleine. Das ist also nur Respekt vor ihnen.

      Anders sieht es bei intelligenten und nachvollziehbaren oder gar überzeugenden Argumenten aus, die von Diskussionsteilnehmer​n vorgetragen werden. Da lohnt es sich, die möglicherweise divergierenden Entgegnungen einzubringen und entsprechende Gedankengänge zu ergänzen
      .
      Denn nur solche Beiträge haben das Potenzial, den geneigten Leser zur Meinungsbildung anzuregen.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ja Herr Knall und Herr Witschi, da kann ich auch mithalten. Es ist einfach manchmal schwierig, die Finger vom Tastaturblock zu lassen, wenn beleidigende, themenfremde, diskriminierende oder ganz schlicht doofe Statements gepostet werden. Da braucht es gelegentlich Nerven!

      Kommentar melden
  • Mai 22, 2014

    Sehr geehrte Frau Rotzetter
    Ich habe das gleiche wie Sie auch schon probiert (http://www.vimentis.​ch/d/dialog/readartic​le/plaedoyer-fuer-meh​r-anstand-und-gegense​itigen-respek/). Erfolg hatte ich damit allerdings nicht wirklich. Offenbar ist es für viele schwierig, sich an das im Blog vorgegebene Thema zu halten und nicht zu Beleidigen, seien es persönliche Angriffe oder ganze Rundumschläge. Das mag zum Teil daran liegen, dass die Kommunikation im Internet anonymer und solche Attacken hier einfacher sind. Ich bezweifle aber, dass mit allen, die auf dieser Plattform aktiv sind, auch persönlich ein seriöses Gespräch möglich wäre. Dazu sind – von mir aus gesehen – einige Personen zu sehr auf ihre eigene Meinung fixiert und haben Mühe oder gar kein Interesse daran, auch andere Meinungen zu verstehen, verstehen zu wollen oder auch einfach nur zu akzeptieren. In diesem Sinne bin ich, was Ihren Wunsch betrifft, völlig mit Ihnen einig, aber etwas pessimistisch was die Erfolgsaussichten betrifft. Nichts desto trotz wünsche ich Ihnen mit Ihrem Wunsch auf mehr sachliche Diskussionen in diesem Forum viel Erfolg.

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Moser, nur weil Sie jemanden, der anderer Meinung ist als Sie, nicht bekehren können, betiteln Sie sie als “zu sehr auf ihre eigene Meinung fixiert und haben Mühe oder gar kein Interesse daran, auch andere Meinungen zu verstehen, verstehen zu wollen oder auch einfach nur zu akzeptieren”?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Danke Herr Moser, ich habe Ihren Blog mit grossem Interesse gelesen.

      Ihren Link kann ich leider nicht öffnen. Ich probiere es hier:

      http://www.v​imentis.ch/d/dialog/r​eadarticle/plaedoyer-​fuer-mehr-anstand-und​-gegenseitigen-respek​/

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Überhaupt nicht, Herr Wegmann, da haben Sie mich offenbar falsch verstanden. Jeder darf und soll seine eigene Meinung haben. Ich lese hier auch gerne die Meinungen von anderen. Im von Ihnen zitierten Ausschnitt habe ich ja auch nicht geschrieben, dass meine Meinung übernommen werden soll oder dass ich – wie Sie geschrieben haben – andere bekehren will. Es geht darum, dass einige so fixiert auf ihre eigene Meinung sind, dass sie sich gar nicht mit anderen Meinungen auseinandersetzen, sondern diese von vornherein als falsch ablehnen. Das finde ich schade. “Andere Meinungen zu verstehen, verstehen zu wollen oder auch einfach nur zu akzeptieren” ist also keinesfalls gleichzusetzen mit “die andere Meinung übernehmen”. Meiner Meinung nach ist eine sachliche Diskussion halt einfach nur dann möglich, wenn akzeptiert wird, dass es mehr als nur die eigene Meinung gibt und diese darum auch nicht zwingend falsch sind. Diese Akzeptanz vermisse ich auf dieser Plattform manchmal.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      ok, alles klar, danke

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Klar gibt es mehrere Meinungen, Herr Moser, aber in einer Diskussion geht es ja darum, eine Meinung zu vertreten, zu begründen und sie an Gegenargumenten messen zu lassen.

      Wo es oft hapert ist dort, wo die Formulierung „das ist meine Meinung“ für sich selbst als Argument eingebracht wird. Ziel einer ergebnisoffenen Diskussion wäre es eigentlich, dass im Ergebnis die besseren Argumente überzeugen und nur noch eine, als richtig empfundene Meinung verbleibt.
      Das geht aber nur, wenn die Diskussionsteilnehmer​ das gleiche Ziel verfolgen. Beispiel: Ziel ist eine möglichst starke Armee.

      Wer in derselben Diskussion das gegenteilige Ziel erreichen will, Beispiel: Ziel ist eine Schweiz ohne Armee, wird natürlich nie mit den Argumenten der Gegner einverstanden sein.

      Angenommen die Diskussion dreht sich um den Kauf von Kampfflugzeugen, so wird dieses Abstimmungsobjekt aufgrund des übergeordneten Zieles vorgeschoben. Ein Armee-Gegner hat deshalb niemals für den Gripen-Kauf gestimmt, auch wenn er überzeugt werden konnte, dass es sich dabei um die bestmögliche Variante handelt um die Armee zu stärken.

      Es sind also schlussendlich nicht entgegengesetzte Meinungen, sondern entgegengesetzte Ziele, die übrigbleiben. Deshalb drehen sich interessante Diskussionen auch meist darum, welche Grundsätze und Ziele wirklich überzeugen können und weniger darum, welche Schlämperlige und Verleumdungen man dem Gegner unterschieben kann.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Da bin ich nicht ganz einig mit Ihnen, Herr Knall. Klar geht es in der Politik darum, die anderen zu überzeugen. Nicht ganz einverstanden bin ich mit Ihrer – ich es jetzt mal – Schlussfolgerung, dass am Schluss nur noch eine Meinung übrig bleibt. Das ist mir etwas zu einfach.

      Um zu verdeutlichen was ich meine benutze ich Ihr Beispiel: Das Ziel ist also eine starke Armee und abgestimmt wird über den Gripen-Kauf. Gehen wir mal davon aus, dass nur Personen diskutieren, welche das Ziel einer starken Armee verfolgen. Da kann es doch trotzdem sein, dass verschiedene Ansichten am Schluss übrig bleiben. “A” ist klar für den Gripen-Kauf, da es momentan keine Alternativen gibt. “B” will den Kauf ablehnen, da der Gripen seiner Ansicht nach den Anforderungen nicht genügt. “C” sieht die Notwendigkeit, dass zuerst das Heer gestärkt werden muss bevor die Luftwaffe gestärkt wird. usw.

      Auch wenn alle Diskussionsteilnehmer​ das Ziel der starken Armee teilen, wollen sie völlig andere Wege beschreiten um zu diesem Ziel zu kommen. Es wird kaum möglich sein, am Schluss die eine, von allen als richtig erkannte Meinung, zu formulieren.

      Zu einer solchen Diskussion werden dann aber immer noch Personen kommen, die eine Meinung hat, welche nicht mit dem formulierten Ziel vereinbar ist, in Ihrem Beispiel die Armee-Gegner.

      Aber​ spielt es wirklich eine Rolle, ob sich am Schluss “die eine Meinung” herauskristallisiert?​ Ich denke nicht und bin damit, wenn ich Sie richtig verstanden habe, wieder Ihrer Ansicht. Entscheidend ist weniger, ob alle am Schluss “die eine Meinung” vertreten, sondern dass eine spannende Diskussion mit vielen verschiedenen Argumenten entsteht. Das bedingt aber, dass auch alle sachlich und anständig bleiben und vor allem auch ihre Ansicht vertreten können sowie auf die anderen Argumente eingehen.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Natürlich, Herr Moser, spielt es eine Rolle, ob sich am Schluss eine Meinung herauskristallisiert!​​ Genau diese Meinung führt ja schlussendlich auch zur Abstimmungsentscheidu​​ng.

      Aber wie gesagt, das wäre so, wenn wie in Ihrem Beispiel über die Varianten A, B und C diskutiert worden wäre, mit dem gleichen Ziel einer starken Armee. Dann hätte man eine der Varianten als Beste gekürt.

      Aber es gab eben noch die Variante D, die heisst: keine Armee, deshalb sicher auch keine Flugzeuge.

      Nun haben eben am letzten Sonntag die Anhänger der Varianten B und C gleich gestimmt wie die D-Vertreter, die ein entgegengesetztes Ziel verfolgen!

      Kommentar melden
  • Mai 22, 2014

    Liebe Frau Susanne Rotzegger

    Was verstehen Sie eigentlich unter “seriösen Politblog”? Die Meinungen der Linken, die jede andere Meinung als Spam betrachten, oder umgekehrt? Oder meinen Sie damit die Meinungen der Politiker, die hier und anderswo ihre Statements abgeben und sich nicht über die Meinungen der Blogger interessieren (einfach keine Antworten und Stellungsnahmen der User beantworten)? Oder meinen Sie die Meinungen der Moderatoren von Vimentis, die einfach nichtliebige Kommentare in nicht nachvollziehbarer Weise löschen (kommt darauf an, welcher Moderator gerade im Dienst steht)?
    Ich auf alle Fälle habe die Schnauze von Vimentis voll, insbesondere wegen der nicht nachvollziehbaren Löschung von Meinungen. Macht in meinem Fall nichts. Weiss mir auch anderswo Gehör zu verschaffen. An Orten, wo nicht seit langem von Bloggern festgestellte Unreimlichkeiten von Moderatoren einfach ignoriert werden.

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Safado, ich stelle mir eine seriöse Politplattform genau so vor, wie ich es in meinem Blogtitel beschrieben habe:

      Ich stelle mir ein Politforum vor, das harte, kontroverse Auseinandersetzungen führt, aber fair und anständig. Humor dürfte auch nicht fehlen, auch Ironie nicht, keinesfalls aber Häme, persönliche Angriffe, Rundumschläge, Diffamierungen.

      Si​e beanstanden zu Recht, dass es PolitikerInnen gibt, die hier einfach Blogthemen reinknallen und sich dann foutieren. Das gefällt mir überhaupt nicht, aber wir können ja diesen nicht befehlen, sich aktiv im Forum zu beteiligen.

      Ich würde es bedauern, wenn Sie sich von Vimentis verabschieden 😉

      Kommentar melden
  • Mai 22, 2014

    Jeden Tag, stundenlang auf dieser Plattform verbringen, dafür habe ich keine Zeit, hätte ich die Zeit, wäre es mir zu blöde! Gewisse Themen und Einträge finde ich ganz gut und interessant – jedoch gibt es hier in der Tat ein paar Personen, die es echt nicht Wert sind, dass man auf deren Kommentare antwortet. Das “Däumchensystem” ist eh manipuliert, was ich persönlich nicht so tragisch finde aber die Löschungen sind also unglaublich! Kaum postet man hier eine andere Meinung als die SVP, werden die Beiträge gelöscht. Da das System so oder so bestehen bleibt bin ich nur selten auf der Plattform. Jeder muss selber entscheiden, ob diese Plattform für sich selber noch ok ist oder nicht. Wer täglich hier postet und austeilt, hat anscheinend die Zeit dafür….

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Was ist daran falsch, einen Beitrag zu löschen, der nur darauf abzielt, die anderen Person(en) persönlich zu beleidigen?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Das ist, Herr Wegmann, m.M.n. eine Frage der Perspektive. Will man, dass hier eine möglichst sachliche und seriöse Diskussion stattfindet, so müssen Beleidigungen möglichst konsequent und schnell gelöscht werden. Schwierig ist dann, wo die freie Meinungsäusserung aufhört und die reine Beleidigung beginnt. Lässt man konsequent alle Kommentare stehen, so kann man möglicherweise die Person hinter dem Namen besser einschätzen. Äussert sich diese immer wieder beleidigend, so zeigt dies doch die Argumentationsunfähig​keit dieser Person auf und sie schadet sich schlussendlich mehr selber als einer anderen Person. Dazwischen gibt es sicherlich auch noch viele andere Möglichkeiten.
      Was ich persönlich etwas ungünstig finde, ist, dass Kommentare ganz verschwinden. Ich würde es besser finden, wenn der Eintrag bleibt, aber die beleidigenden (Teil-)Inhalte durch einen Hinweis, wieso die Löschung erfolgte, ersetzt werden. Das könnte dann etwa heissen “Wegen Beleidigung gelöscht. Verzichten Sie bitte in Zukunft auf Beleidigungen und beteiligen Sie sich sachlich an der Diskussion”. Dann wäre auch besser erkennbar, wer aus welchem Grund gelöscht wurde.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Das Problem ist, dass sich die Plattform zeitweilen liest wie der Chat von pubertierenden 15-Jährigen. Wenn Sie nur Teilinhalte löschen, werden viele Blogs gar nicht mehr lesbar.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Und speziell in diesem Blog hier sieht man wieder, wie ein paar “Wasser predigen und Wein trinken”

      Kommentar melden
  • Mai 22, 2014

    Frau Rotzetter, indem man das Problem hartnäckig leugnet, löst man es nicht.

    Kommentar melden
  • Mai 22, 2014

    Hier wird ganz klar, auffallend, einseitig gelöscht! Primitive Einträge sind hier quer durchs Band gepostet, seltsamerweise werden aber meistens die gleichen Leute hier gelöscht – (sogar, wenn’s nicht primitiv oder unter der Gürtellinie ist), sondern einfach nur eine andere Meinung… von dem her lohnt sich das nicht, täglich und zu jeder Stunde hier im Netz zu sein!

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Das ist Unsinn, Frau Schneeberger. Niemand wird hier wegen seiner politischen Einstellung, seiner Religion oder wegen seinem Geschlecht gelöscht. Es geht gar nicht um das jeweilige Thema, sondern einzig und allein um die Gesprächskultur. Wer ganze Blogs mit persönlichen Angriffen, unqualifizierten Rundschlägen, bösartigen Unterstellungen, Verhöhnung anderer, Cross Postings, Pöbeleien gegen Andersdenkende, usw. zumüllt, hält sich prinzipiell nicht an die Regeln und verhindert so jede vernünftige Diskussion – und muss sich somit nicht wundern, wenn er nach verschiedenen Ermahnungen gelöscht wird.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Witschi, was glauben Sie, wieviel Sperranträge nach einem nächtlichen Schreibdurchfall bei Vimentis eintreffen? 20? Ich tippe eher auf 30 – 40. Ich kann verstehen, dass kein Moderator Zeit und Lust hat, sich das alles durchzulesen. So fällt halt manchmal auch ein Beitrag, der es nicht verdient hat, unter das “Sperrfeuer”.

      Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

  1. Finanzen & Steuern
Volksinitiative zur Erhaltung von Bargeld: Steuerhinterziehung erleichtern? Die Null-Zins-Politik der SNB hat es an den Tag gebracht: Sobald die Zinsen gegen Null tendieren, steigt die Nachfrage nach Bargeld, vor allem nach grossen Noten. Damit kann man kinderleicht Geld vor dem Fiskus verstecken, ohne Gefahr zu laufen, dass dieses Vermögen, möglicherweise unversteuertes Schwarzgeld, entdeckt werden könnte.

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen




Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu