1. Gesundheitswesen

Impfzwang IST Fakt !

Ohne Imp­fung droht ein 21-tägiger Schulausschluss

Qu​​elle Berner Zeitung 17.06.2014

 

Di​​​e Behörden machen Ernst mit ihrem Kampf gegen Masern. Der Berner Kantonsarzt gibt neu vor, dass bei einem Masernfall in einer Schule Ungeimpfte bis zu 21 Tage daheim bleiben müssen.

 

http:​​​//www.bernerzeitung​.​c​h/region/kanton-b​er​n/​Ohne-Impfung-dr​oht​-ei​n-21taegiger-​Schu​laus​schluss/sto​ry/31​54459​1?comment​s=1

 

Ein Kind wird gegen Masern geimpft.

 ​   ​           *********************​​​*******************​*​*​***********

 

​r

W​as bei Annahme des rEPG versprochen wurde, erweist sich somit bereits als Lüge!

Es wurde versprochen, dass es keinen Impfzwang geben werde und nun dies!

Unsere Gesundheit ist weder Eigentum von Amtshalbgöttern in Weiss, noch vom BAG oder anderen Behörden, Bürokraten und schon gar nicht jenes der Pharma !

Solches Verhalten ist sehr im Trend: Medizinische Nötigung

 

    ​                     ​                     ​               *********************​*

 

Nützliche Informationen von Netzwer​k Impfeintscheid

Rec​ht und Gesetz

Es gibt klare gesetzliche Grundlagen, die den Impfling schützen. So darf nie geimpft werden, wenn kein Einverständnis dazu besteht. Und einiges mehr muss vom Arzt vor der Impfung beachtet werden.

Unsere Erfahrung zeigt aber, dass die gesetzlichen Grundlagen nur selten eingehalten werden. Deshalb ist es notwendig, dass Sie als potentieller Impfling oder als Eltern, welche für die Kinder verantwortlich sind, Bescheid wissen. Bitte lesen Sie diese Informationen vor Ihrem nächsten Arztbesuch durch.
•Flyer Gesetzliche Aufklärung Impfen ◦Dieser Flyer wurden zwar für die Schweiz ausgearbeitet, aber jedes zentraleuropäische Land wird ähnlich geregelt.

http://i​mpf​entscheid.ch/infos​/r​echt-und-gesetz/

 ​

//

Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: Impfzwang IST Fakt !
  • Juni 17, 2014

    Blablabla…… gewisse Impfungen sind nun mal notwendig, ob Ihnen das passt oder nicht. Man merkt, dass Sie NIE Mutter waren, es ist auch besser so.

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Wir leiden an Überbevölkerung! Ich bin der Meinung zwangskastrationen von allen die keinen IQ von mind. 120 eereichen, sind zwingend nötig. Also fügen sich gefälligstund geben ihre Murmeln her! Und hören sie doch endlich mal auf mit dem Blbalabalbal! Ihre eier sind jetzt Geschichte, fressen sie’s! Egon Suter, emmentaler, Appenzeller tibitäbi mit em chlinä….. schnip-schnap!

      Kommentar melden
  • Juni 17, 2014

    Masern können im Erwachsenenalter bei Männern zu Impotenz führen, somit ist es besser, man hat diese schon als Kind oder ist geimpft, aber wem schreibe ich das?

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Woher wissen Sie denn das Frau Noser?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Früher glaubte ich die Impfungen seien ein Segen Gottes. Nachdem ich aber die ganze Geschäftemacherei der Pharma-Industrie und zum grössten Teil auch der Schulmedizin erfahren, erlebt und durchschaut habe, muss ich feststellen, dass es kein grösseres und gemeineres Spiel auf der Welt gibt, als das Geschäft mit gesunden und kranken Menschen. Wir müssen wieder zurück zum natürlichen und zwar soweit zurück, als es noch keine Impfungen gab.

      Klar können die Medizin und die Ärzte auch ein Segen sein. Sie sind da zum helfen und nicht zum krank machen?! Insbesondere bei Infektionen, Unfällen und Notfällen. Aber sobald es um Vorbeugung, Impfungen und Zwangsmassnahmen geht, hat der Arzt und der Gesetzgeber nichts zu befahlen. Die persönlichen Rechte jedes Einzelnen muss respektiert werden.

      Es ist sehr gut, wenn die Kinder die Kinderkrankheiten durchmachen, ohne medizinisch einzugreifen, denn nur so kann das Immunsystem sich entwickeln und festigen. Durch das Impfen wird der Körper geschwächt und anfällig für vielerlei andere Krankheiten, die er sonst nie bekommen würde.
      Wenn die Impfungen das “Allheilmittel” wäre, würden nicht immer mehr Menschen krank und es würden nicht immer neue Krankheiten auftreten?!

      Man muss auch wissen, dass bald mehr Menschen, wegen Nebenwirkungen von Medikamenten, notfallmässig ins Spital eingewiesen werden und daran sterben, als wegen anderen Gebrechen und Krankheiten!
      Ihnen Frau Habegger danke ich, dass Sie weiterhin den Mut haben, diese heissen “Eisen” des Gesundheitswesens aufzugreifen.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Karl Sutter

      Ein grosses wahres Wort sprechen Sie sehr gelassen aus. Recht haben Sie. Ich hatte alle Kinderkrankheiten, ohne irgend einen Schaden davon getragen zu haben.

      Im Gegenteil es ersparte mir so manche unangenehme Probe in der Schule. Ironie aus.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Suter:

      “Man muss auch wissen, dass bald mehr Menschen, wegen Nebenwirkungen von Medikamenten, notfallmässig ins Spital eingewiesen werden und daran sterben, als wegen anderen Gebrechen und Krankheiten!”

      Könn​en Sie das mit Fakten belegen, Herr Suter?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Suter

      Will Gott, dass die Menschen krank sind und leiden? Wohl kaum. Gott hat das Universum erschaffen aber nicht den Menschen. Wir sind aus der Evolution entstanden. Ein Zufallsprodukt, wie das Wetter, das wir nicht beeinflussen können. Wir müssen selber schauen, dass unsere Kinder auf einem lebenswerten Planeten leben können, mit Gesundheit und Respekt. Gott schaut den Menschen nur zu. Wir müssen uns selber steuern, Gott hat uns noch nie gesteuert, es waren immer Einflüsse von Mitmenschen, ob gut oder schlecht. Wieso gibt es mehrere Götter auf der Erde? Gott ist vom Menschen erschaffen worden und nicht umgekehrt.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Suter, ich habe ein ambivalentes Verhältnis zu Tierversuchen, habe mich bis jetzt nur nebenbei dafür interessiert. Aber ich werde versuchen, mich über Tierversuche besser zu informieren.

      Auf meine Frage zu Ihrem Statement “Man muss auch wissen, dass bald mehr Menschen, wegen Nebenwirkungen von Medikamenten, notfallmässig ins Spital eingewiesen werden und daran sterben, als wegen anderen Gebrechen und Krankheiten!”: Können Sie dies mit Fakten belegen? haben Sie leider nicht geantwortet.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Frau Rozetter

      Ich hoffe diesen Bericht kommt jetzt als Antwort und wird nicht blockiert.
      Laut der EU-Kommission der europäischen Gemeinschaft sterben in der EU jedes Jahr rund 200‘000 Patienten an den Nebenwirkungen von Medikamenten, was der fünfthäufigsten Todesursache im gesamten EU-Raum entspricht.
      Etwa gleiche Resultate werden aus den USA gemeldet.

      Frau Rozetter, ich wollte Ihnen den link dazu geben, an dessen stelle erhielten sie den link von den Tierversuchen mit Medikamenten. Wenn sie im Internet eingeben: Nebenwirkungen von Medikamenten kommen Sie auf diese sehr interessanten Berichte von Ärzten. Wobei auch die Unterschiede in den Wirkungen bei Tieren und Menschen interessant sind zu sehen.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Kneubühl

      Sie tun mir unendlich leid mit Ihrer Gott-fernen Auffassung. Ohne das wirken Gottes könnten Sie und die ganze Menschheit nicht einen Augenblick bestehen. Der allmächtige Gott hält alles in seinen Händen. Der Mensch ist ein Abbild Gottes, von ihm erschaffen mit Verstand und freien Willen. Da der moderne Mensch mit seinem freien Willen immer mehr sich von Gott entfernt und ihn sogar ablehnt, versinkt die Menschheit im Chaos der Sünde, des Verrats am Mitmenschen. Weil die Menschen Gott widerstehen und ihre eigenen Wege gehen, setzen sie anstelle der 10 Gebote Gottes eigenen Gesetze auf, die diametrale gegen die Ordnung Gottes gerichtet sind. Darum die viele Verbrechen, Kriege, Revolutionen, mit inbegriffen der ganzen Tragik der Massenwanderungen, Hungersnöte und Krankheiten.

      Ja, Herr Kneubühl über dieses Tema kann man unendlich lang schreiben, aber leider wird es nicht viel fruchten. Da wo der Glaube an Gott fehlt, wird das Wort Jesus wahr: „Wer an mich glaubt wird gerettet, wer nicht glaubt ist schon gerichtet.“

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Die seltsamen Annahme von Herrn Kneubühl teile ich auch nicht, auch nicht das von ihm vorausgesetzte Motive göttlichen Handelns.

      Ob der Menschen ‘geschaffen’ wurde oder durch ‘Evolution’ entstand, ist und bleibt sowohl be- wie unbewiesen.

      Letzte​ndlich ist auch das eine Glaubensfrage, wie übrigens viele Dinge im Leben.

      Schon dass der nächste Tag kommt, muss zunächst geglaubt werden.

      Glauben und Vertrauen sind im zwischenmenschlichen Bereich unabdingbar.

      Den Inhalt auch dieser beiden Begriffe hat für mein Verständnis am besten Christus gefüllt bzw. erklärt.

      Um aber auf das Thema Impfen zurück zu kommen. Die 21 Tage Karenzzeit sind ein indirekter Impfzwang, so ähnlich wie beim nicht vorhandenen Glaubenszwang. Nur wer im selben Dorf nicht derselben Kirche angehörte, hatte eben doch Probleme mit der Akzeptanz durch die ‘Anderen’, bis in kleines Alltagsbereiche…..

      Kommentar melden
  • Juni 17, 2014

    Meine gute Frau Habegger

    1. Sie haben offensichtlich immer noch nicht begriffen, worum es beim rEPG ging!

    Solche Schulausschlüsse konnten die Kantone schon beim alten EPG erlassen!

    2. Ein temporärer Schulausschluss hat rein gar nichts mit Impfzwang zu tun!

    3. Im Interesse der Kinder ist es absolut richtig, dass ungeimpfte Kinder temporär vom Unterricht ausgeschlossen werden!

    Ich gratuliere dem Kantonsarzt zu dieser sinnvoller Massnahme!!! Bravo!!!

    4. Frau Habegger, Sie sollten endlich lernen Volksentscheide zu akzeptieren! Das rEPG wurde haushoch angenommen!

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Urs Siegrist, alias Margi Noser, alias Egon Sutter

      Sie fotografieren sich wieder einmal selbst.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Stimmt Herr Rohner

      es fragt sich mit was dieser Fanklub wohl geimpft wurde. Vermutlich mit der Serummix: Bleibe naiv und primitiv, kombiniert mit Denken ist Glücksache und Anstand bedarf es keinen.

      Kommentar melden
  • Juni 17, 2014

    Impfzwang entspricht medizinischer Nötigung!

    Nebenwirkungen von Impfungen und Medikamenten, sind kaum nachweisbar und werden IMMER ausgeschlossen betreffend Haftung.

    Siehe Paradebeispiel Fall Céline, welche durch Einnahme von Antibabypille heute schwerstbehindert ist und obendrauf der schädigenden Pharma noch zahlen sollte, statt als Geschädigte vertreten zu werden:

    http://www​.srf.ch/news/schweiz/​behinderte-celine-sol​l-bayer-120-000-frank​en-zahlen

    BAG, Behörden und Amtserzte sind heutzutage nichts anderes als verlängerte Arme der WHO/Pharmabranche, zeigt sich mit dem Verhalten des Kantonsarztes einmal mehr!

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Meine gute Frau Habegger

      Diese Beispiel hat mit Impfungen rein gar nichts zu tun!

      Ausserdem hat dieses Mädchen die Antibabypille völlig freiwillig genommen. Von “Zwang” kann keine Rede sein.

      Zudem werden die Nebenwirkungen bei jedem Medikament, bei jedem Impfstoss völlig transparent aufgeführt!


      Und ihre lächerlichen Verschwörungstheorien​ betreffend BAG, WHO und Pharma, die Sie hier offensichtlich im Auftrag einer SVP-nahen Sekte verbreiten, sind ohnehin absurd!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Dieter E.U.Lohmann

      Bitte werden Sie deutlich.Wenn Sie Frau Habegger persönlich unterstellen, offensichtlich im Auftrag einer SVP-nahen Sekte Verschwörungstheorien​ zu verbreiten, dann nennen Sie den Namen dieser Sekte.

      Hoch interessant, Herr Lohmann wie Sie hier reagieren, wie von der Tarantel gestochen. Frage mich wieso und in welchem Interesse.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Rohner,

      richtg, Sie kennen bestimmt das Sprichwort:

      Wenn man einen Stein in eine Herde Schafe wirft, welche blöken am ehesten und lautesten?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Sutter-Noser etc. Fanclub

      Vimentis ist ein Politblog, nicht Ihr Tagebuch. Danke.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Zwingt Sie jemand es zu lesen? NEIN, also, etwas zum Thema bitte oder fernbleiben, Witschi-Noser-Sutter-​Truppe, danke.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Witschi

      themenfrem​de, nicht Blogbezogene persönliche Angriffe können Sie sich abschminken. Es gibt schon andere BlloggerInnen welche Ihnen nicht mehr antworten, Sie sind bald alleine mit dem Noser-Sutter-Rotzette​r und wie sie sich alle nennen-Faker-Club.

      Das war es. Von mir brauchen SIE keine Antwort mehr zu erwarten, denn Ihnen geht es nicht um Politik! Ich hatte lange Geduld, vergnügen Sie sich mit Ihrer Sutter-Noser-Truppe.

      Freundliche Grüsse und alles Gute, vor allem Gute Besserung in jeglicher Hinsicht.

      Ich engagiere mich für Behinderte, nicht für bemitelidenswerte Typen, welche nichts anderes suchen als andere zu attakieren!

      Kommentar melden
  • Juni 17, 2014

    EU ESO Bestonisten der Sorte Alternativlos müssen hier kaum darlegen wollen, wer derzeit ratlos in Europa daher fährt, werter Herr Lohmann. Bitte sachlich bleiben.

    Dasa der Impfzwang in dieser Form betrieben wrid, war leider absehbar.

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Dass man auf Verbindungen zu Verschwörungstheoreti​kern aufmerksam macht, gefällt unserem Kopp-Verlag-Anhänger Selk von Limaa natürlich nicht… lach

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Tja auch die Schulmedi und Pharmaesotheriker haben Daseinberechtigung, Herr Lohmann.

      Dass diese ob diesem Blog jedoch in solche Nervosität verfallen, spricht Bände!

      Niemand, keine Firma, kein Handwerker hat “Staatsgarantie” bei Pfuscherei und Missbrauch an Menschen, ausser die Pharma und die Halbgötter in Weiss. Gross abgarnieren und bei Schäden staatlcher/amtlicher “Rundumschutz” subventionert mitunter der Beschädigten.

      Da​ muss die Bevölkerung wachgerüttelt werden! Und sie erwacht immer mehr, auch wenn Sie und Ihre Entouragen dies als Alptraum empfinden!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Frau Habegger

      Weder die Pharmaindustire noch die Ärzte haben einen “staatlichen/amtliche​n Rundumschutz” wie Sie das schreiben. Diese Berufszweige haften genauso für Ihre Fehler wie andere auch. Und wie in anderen Fällen auch muss zuerst ein Fehler nachgewiesen werden.

      Ist, wer nicht Ihrer Meinung ist, ein “Schuldmedi” oder “Pharmaesoteriker”? Und wenn Sie viele Reaktionen erhalten, haben Sie automatisch recht, wie Sie auch weiter oben schreiben?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Grüezi Herr Moser,

      für die meisten Impfseren gibt es keine genauen Beipackzettel. Das hat Frau Habegger völlig korrekt dargelegt. Selbst der Arzt kennt sehr oft die Ingredienzen nicht und die haben es z. t. ‘in sich’.

      Sie können sich aus dem Internet eine Vorlage eines Haftungsreverses ausdrucken. Nehmen Sie das zur nächsten Impfung mit. Der Arzt kann und wird das nicht unterdchreiben. Er wird nicht einmal einen Beibackzettel aushändigen, weil er ihn selbst auch nicht hat!! Er müsste eigentlich in solchen Fällen eine Impfung ablehnen!

      Es kommt noch hinzu: Jedes Kind reagiert anders auf eine Impfung, genauso, wie jeder Menschen anders ist.

      Die Folgen von Impfungen, das ist inzwischen auch klar, zeigen sich aber erst nach Jahen und wie sollen Eltern das beweisen.

      Entsprec​hende Prozesse in USA, Japan und Australien haben aber betroffenen Eltern recht gegeben und erhebliche Schadenersatzzahlunge​n mussten geleistet werden. Ein schwacher Trost, denn mit Geld werden allenfalls die finanziellen Folgen gemildert.

      Damit stehen viele Hausärzte in einem Dilemma.

      Seit die Pharmaindustrie die Impferei als Geschäft ausgebaut hat, muss die Sache mit Vorsicht betrachtet werden.

      Was für ein Unsinn mit Vogelgrippe usw. getrieben wurde, haben wir doch alle noch gut in Erinnerung.

      Und dann das Mittel Tamifluh, dass kaum richtig ausgetestet wurde. Nein, es gibt gute Gründe, heute Bedenken anzumelden.

      Dass Kindern in den USA im ersten Lebensjahr 30 Impfungen ausgesetzt werden, ist kein Witz, sondern Tatsache. Die Folgen sind bereits sichtbar und öffentlich nachlesbar.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Das möchte ich sehen, wievielen Geschädigten verweigert alleine schon nur die IV z. B. Ihre Renten oder kürzt diese willkürlich seit langem mittels korrupten MEDAS-Gutachten und vergoldet gar noch die Schädiger:

      http://​www.tagesanzeiger.ch/​schweiz/standard/Wie-​deutsche-IVGutachter-​in-der-Schweiz-das-gr​osse-Geld-machen/stor​y/12086652

      Mit Hilfe jener Behörde (BSV), welche Betroffene zu schützen hätte, gem. Volksauftrag:

      http​://​www.vimentis.ch/d​/dia​log/readarticle/​bsv-s​chuetzt-mehr-al​s–fra​gwuerdige-meda​s-gutac​hter/

      Wie bereits mehrfach beschrieben, schreibe ich aus Erfahrung, das passt vielen nicht. Da immer offenkundiger werdender Missbrauch an Betroffenen zu Lasten der Allgemeinheit unter dem linken Filzteppich gehalten werden soll(t)e.

      Kommentar melden
  • Juni 17, 2014
  • Juni 17, 2014
  • Juni 17, 2014
  • Juni 17, 2014

    Die Kinder gegen Masern impfen macht Sinn und es entstehen auch keine Nebenwirkungen. Vorallem ist es wichtig für Eltern, die ihre Kinder auf Reisen mitnehmen, dass sie daran denken, dass sie geimpft sind. In vielen Ländern bedeutet die Masern für die Kinder das Todesurteil.

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Beweise Herr Krähenbühl?

      Weshal​b sind immer mehr Kinder krank, gerade im Immunbereich?

      Weil​ man die natürliche Immunitätsbildung mit Medikamenten kaum auf der Welt, unterbindet bzw. vernichtet.

      Alle Medikamente sind “Unterdrücker” mit Nebenwirkungen nicht nachweisbarer Folgen, aber wegen grossem “Geldgiersyndrom” unter behördlichem Denkmalschutz.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Mein Name ist Kneubühl und nicht Krähenbühl.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Beweise liefern können Sie trotzdem nicht, oder, Herr Kneubühl?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Es geht um die Ansteckungsgefahr. Wenn Eltern mit Ihren Kindern zum Beispiel in die Karibik in die Ferien gehen oder nach Afrika und die schweizer Kinder stecken die örtlichen Kinder mit Masern an, die in solchen Ländern äusserst selten sind und das Immunsystem somit nicht gleich stark ist wie bei europäischen Kindern. In der Schweiz kann ein Kind schon die Masern durchseuchen, das ist nicht das Problem aber die Ansteckungsgefahr ist sehr gross und auch hier in der Schweiz ist das Risiko mittlerweile zu gross an Masern zu sterben, weil wir mittlerweile viele Kinder aus Länder haben, die die Masern eigentlich nicht kennen. Impfen gegen Masern ist besser und das Serum ist so gut entwickelt, dass jedes Kind damit geimpft werden kann.

      Wichtig ist auch die Impfung der Kinder gegen Kinderlähmung und gegen die Röteln bei Mädchen.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Masern ist angeblich in der Schweiz nahezu “ausgerottet”, vergessen Sie also das Schauermärchen mit den Feriengeschichten. Danke!

      Kinderlähmu​ng etc. dito. Den Impf-Fantasten geht es nur darum in derStatistik oder sonstwo aufzufallen oder plaggaeren zu könne “Die SCHWEIZ….. ist Vorreiter”.

      Langsam sollte man merken, dass die Schweiz dahingehend von WHO/EU AUCH in diesem Bereich ausgenützt wird und ihre eigene Bevölkerung als Versuchskaninchen missbrauchen lässt für Forschung.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Die Masern sind seltener geworden, da haben Sie natürlich Recht, Frau Habegger, und zwar dank der Impfung. Auf natürliche Weise lässt sich eine Krankheit nicht ausrotten.

      Ich bin auch auf dem Land aufgewachsen und wir hatten regelmässig Lauskontrolle in den Haaren. Mehrere Schulklassen mussten ihre Haare einschamponieren und diese Schulkameradinnnen und -kameraden mussten für 24 Stunden diese Haare unter einer frischgewaschenen Wollkappe so tragen und dies im Sommer. Glücklicherweise musste ich dies nicht mitmachen. Die Kinder vor Krankheiten schützen ist besser, als gegenüber Kindern unverantwortlich sein.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Wenn wir Verantwortung übernehmen, dann lassen wir unsere Kinder nicht ab Geburt mit jensten unbekannten Stoffen impfen ohne die Folgen zu kennen.

      Haben Sie jemals vor einer Impfung vom Arzt den Beipackzettel zum lesen bekommen? Nein, also, das ist Körperverletzung, sei es Sie haben schriftlich eingewilligt! Kinder haben diese Wahl nicht!

      Die Verantwortung von Impfschäden wird keiner übernehmen, eher werden diese vertuscht und verlogen, wie seinerzeit mit Contergan.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Nur nicht so sensibel, Frau Habegger. Wenn die Eltern ihre Kinder ohrfeigen, dann ist es versuchte Körperverletzung. Gegen Masern Impfen ist zu 100 % sicher und sie ist besser, als diese Krankheit durchzustehen. Ich hatte die Masern damals als Kind auch.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Sensibler/bzw. kritischer sollten Sie die Sache anschauen, Herr Kneubühl

      Ich entscheide nicht über Ihre Kinder, Sie nicht über meine, es soll jedem frei stehen. Was hier jedoch getan wird ist Eltern entmündigen und Aerzten die Allmacht erteilen über das höchste Gut und dies akzeptiere ich nicjht, schon gar nicht seit ich weiss was die Pharma alles anrichtet mit Übermedikamentationen​ und Menschenversuchen an Behinderten und Betagten und nun tut man dies bereits mit Kinder und Leute wie Sie nicken solche Menschenversuche auch noch lächelnd ab. Ihre Sache, ich nicht.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Die Kinder gehören nicht den Eltern, die Kinder sind Individuen die Eltern haben. Das ist ein Grundsatz, der die Eltern von Staates wegen Folge leisten müssen. Kinder auf die Welt setzen ist keine Kunst, für sie zu sorgen ist eine grosse Herausforderung. Die Eltern sind in der gewaltfreien Erziehung in der Pflicht, weil sonst sind die Eltern charakterlich nicht autoritär genug für die Kinder.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Wem gehören Kinder denn? Sicher schon gar nicht dem Staat, irgenswelchen Möchtegern-Heiligensc​henin-Präventions-Aer​zten oder irgendwelchen Behörden.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Die Kinder gehören sich selber und wir Erwachsene tragen die Verantwortung für sie.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Richtig die Kinder gehören sich selber!

      ELTERN schenken der Gesellschaft Kinder und haben die Verantwortung für sie, nicht wie heute im Trend: Staat, Behörden, Aerzte, Psychiater, Psychologen usw.!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Kneubühl, Läusebefall gibt es i.d.R. wegen schlechter Hygiene. Das ist eine äussere Sache und hat mit Impfungen, eine innere Sache, rein garnichts zu tun. Die Impfstoffe greifen das Immunsystem von Kleinkindern an.

      In den USA werden Kindern in den ersten 12 Monaten bis zu 30 Impfungen verpasst.

      Inzwischen stellt man dort fest, dass ein bedenklicher Zusammenhang zwischen diesen Impfungen und psychischen Fehlentwicklung bei Kindern gibt.

      Ausserdem ist festgestellt worden, dass auch ein Zusammenhang zwischen Impfungen und Pharmaverabreichungen​ mit Amokläufern an US Schulen besteht.

      Dass Impfdosen ein gutes Geschäft sind, wissen wir spätestens seit der sinnlosen Bevorratung durch den Staat mit Tamifluh, das ohnhin praktisch nutzlos war, wie auch kürzlich festgestellt wurde.

      Kinder gehören sich nicht selbst. Der Spruch werdender Mütter: ‘mein Bauch gehört’ ist auch Unsinn.

      Der Schutz des Kindes ist in erster Linie Sache der Eltern und nicht jene des Staates.

      Eltern können dafür in die Verantwortung genommen werden und müssen bei Fehlentwicklungen die Kosten tragen, nicht der Staat.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Kneubühl, ich stimme Ihnen absolut zu!

      Die medizinsichen Fakten betreffend Impfungen sind auch klar. Gewisse Leute (SektiererInnen, Verschwörungstheoreti​ker, religiöse Fundamentalisten, Pseudomediziner etc.) wollen diese Fakten einfach nicht zur Kenntnis nehmen!

      Auf dem ganzen amerikanischen Kontinent gibt es keine Masern mehr, weil dort konsequent geimpft wird!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Guter Lohmann, Sie sollten sich korrekt informieren.

      USA: Zahl der Masernerkrankungen erreicht traurigen Höhepunkt

      Masernvi​ren können überall mitreisen Bis Mitte Oktober wurden in den USA 214 Masernfälle berichtet. Seit 1996 ist das die höchste Zahl an Masernerkrankungen in den Vereinigten Staaten. In den USA wurden durch erfolgreiche Masern-Impfkampagnen im Jahr 2000 die Masern als ausgerottet erklärt. Umso dramatischer ist es, dass sich die Zahl der Erkrankungen in den vergangenen Jahren wieder gesteigert hat.

      Ein Drittel der Masernfälle wurde importiert – davon die Hälfte aus Europa

      Durch den weltweiten Reiseverkehr werden immer wieder Masern-Infektionskett​en in Gang gesetzt, vor allem auch in Ländern die als Masernfrei gelten. Aufgrund einer oft fehlenden oder nicht ausreichenden Immunität gegen Masern, werden die meisten Erkrankungsfälle vor allem in Regionen mit einer geringen Masern-Durchimpfungsr​ate festgestellt. Die amerikanischen Gesundheitsbehörden schätzen, dass rund ein Drittel der in diesem Jahr gemeldeten Masernfälle in den USA, sich auf importierte Masern zurückführen lassen. Davon wurden schätzungsweise die Hälfte aller Fälle in Europa erworben. In den letzten zehn Jahren wurden rund 47% der gemeldeten Masernfälle in den USA aus dem Ausland importiert.

      Seit zehn Jahren wurde ein trauriger Höhepunkt in der Zahl der Masernausbrüche erreicht

      Insgesamt 16 Masernausbrüchen wurden in diesem Jahr in den USA registriert – das entspricht der höchsten Zahl seit zehn Jahren. Der größte Ausbruch in diesem Jahr ereignete sich in Minneapolis, nachdem ein zwei Jahre altes Kind sich bei seiner Reise in Kenia mit Masern infizierte und nach seiner Rückkehr in den USA an Masern erkrankte und andere Kinder aus der Kinderkrippe in Hennepin ansteckte. Auch in Salt Lake City wurde im März/April 2011 ein Masernausbruch registriert, der zu mehreren Erkrankungen führte.

      In Deutschland erkrankte eine Sechsjährige an einer tödlichen Masernkomplikation

      Ein sieben Monate altes Kind infizierte sich vor fünf Jahren an Masern und entwickelte erst nach dieser Zeit, eine schwerwiegende Komplikation (SSPE-Sklerosierende Panenzephalitis) die im weiteren Verlauf tödlich verläuft. Im Normalfall würde die Sechsjährige jetzt eingeschult werden, doch innerhalb von acht Wochen ist das Kind zum Pflegefall geworden und kann weder laufen noch sprechen und muss künstlich ernährt werden.

      STIKO empfiehlt Masernschutz

      Beispiele wie diese zeigen wie dramatisch eine Maserninfektion verlaufen kann und legen einen Impfschutz nahe. Daher empfiehlt das deutsche Robert Koch-Institut Reisenden in Regionen mit aktuellen Masernausbrüchen unbedingt den Masernimpfschutz zu überprüfen. Ungeimpften Personen bzw. Personen, die noch keine Masern durchgemacht haben und in ein Masern-Epidemiegebiet​ reisen oder in medizinischen Einrichtungen zur Behandlung von Kindern, Tagesstätten, Kinderheimen, u. ä. arbeiten, wird eine Impfung empfohlen. Nach 1970 geborene ungeimpfte bzw. in der Kindheit nur einmal geimpfte Personen > 18 Jahre oder nach 1970 geborene Personen > 18 Jahre mit unklarem Impfstatus ist ebenfalls eine Impfung empfohlen.

      Wen​n ihn den USA wirklich die Seligkeit von Impfturbos erreicht worden wäre, hätte es folglich keine Masenausbrüche geben können. Guter Lohmann, lassen Sie sich in den USA vorsorgliche 30 Impfungen verpassen, wie das von Eltern vom Staat für Kleinskinder gefordert wird und toben Sie sich hier nicht sektiererisch an anderen Meinungen aus.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Wow, ganze 200 Fälle bei über 300 Mio Einwohnern. Das ist im Vergleich zur Schweiz extrem wenig! Vor dem Impfobligatorium gab’s in den USA tausende Fälle pro Jahr!

      Und ein grosser Teil wurde eben aus Hinterwäldlerstaaten wie der Schweiz importiert.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Bester Herr Lohmann, Sie behaupten doch:

      ‘…Auf dem ganzen amerikanischen Kontinent gibt es keine Masern mehr, weil dort konsequent geimpft wird!…’

      Die erwähnten Fälle betrfffen nur die USA. Kanada und Südamterika können Sie selbst überprüfen.

      Die Schweiz als Hinterwäldlerstaat zu bezeichnen deutet erneut auf Schweizhasser hin, werter Lohmann. Disqualifiziert sich selbst.

      Zu den Impfolgen, nur in den USA, will ich mich hier nicht äussern. Das ist ein sehr trauriges Kapitel der Impfturbos dort, von wo auch wegen der Totalverchippung weltweit Druck gemacht wird.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      In Sachen Masern ist die Schweiz ein Hinterwäldlerstaat. Selbst Brasilien ist viel weiter und befürchtet deshalb zu recht, dass Schweizer Fussballfans Masern einführen.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Dieter E.U. Lohmann sagte gerade eben

      Mein guter Selk von Limaa. Bis Mitte der 60er Jahre gab’s in den USA pro Jahr rund 500`000 Masern Fälle. Dann begann man konsequent zu impfen und innert weniger Jahre wurde Masern in den USA ausgerottet. Mit der Globalisierung werden natürlich Masernfälle aus Hinterwäldlerstaaten wie der Schweiz importiert. Aber die 200 Fälle heute sind nichts im Vergleich zu 500’000 früher.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      @Lohmann

      Beleidige​n Sie keine wunderbaren Tiere mit Ihren deplatzierten Äusserungen betr. Hinterwäldler. Informieren tut Not! Danke!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Selk von Limaa

      Wie ich Ihnen schon erklärt habe (damals waren Sie noch als Selk hier tätig): Es ist naturwissenschaftlich​ absolut erwiesen, dass Impfungen wirken und dass sie verantwortlich sind für die Ausrottung der Masern im Amerika.

      Selbstver​ständlich werden immer wieder ein paar Masernfälle aus Hinterwäldlerstaaten in Sachen Masernimpfung (z.B. Schweiz) eingeschleppt. Aber die Krankheit kann sich eben nicht ausbreiten, weil die Leute geimpft sind!

      Man kann zudem mathematisch nachweisen, dass es eine Impfrate von rund 95% braucht, um Masern auszurotten.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ohne auf irgendwelche Inhalte einzugehen:

      http:/​/de.wiktionary.org/wi​ki/Hinterw%C3%A4ldler​

      Der Begriff “Hinterwäldler” scheint mir, bei allem Vorbehalt, in diesem Zusammenhang also doch sehr treffend.

      Dass auch eine Rinderrasse so benannt wurde, stimmt zwar ebenfalls, in diesem Kontext scheint mir ein derartiger Rückschluss aber etwas gar naiv.

      Kommentar melden
  • Juni 17, 2014

    Die Natur schickt uns ALLE mit dem nötigen Rüstzeug auf diese wunderbare Welt!

    Kein Staat, keine Behörde, kein Arzt, keine Pharma ist der Motor für unsere “Weltreise”. Aber genau jene warten bei unserer Ankunft bereits um an uns zu verdienen!

    Die Gesundheit ist unser aller höchstes Gut, nicht Eigentum von Aerzten, Behörden, Pharma oder sonst jemandem.

    Der Staat hat die Aufgabe zu schützen! Weder Aerzte, BAG noch Aemter können bei Impfzwang und der bomenden Übermedikamentaionen garantieren, dass wir vor Nebenwirkungen usw. geschützt sind.

    Wer Beipackzettel liest, weiss dass sich die Pharma und Entouragen schützen gegen alles.

    Wer sich operieren lässt muss vor OP’s unterschreiben, dass Aerzte und Entouragen unter medizinischem Denkmalschutz sind.

    Die Gesundheit gehört niemandem ausser uns, sie kostet mehr als alles Andere, deshalb ist es Zeit zu lernen NEIN zu sagen!

    Was hier mit Kinder betrieben wird ist versuchte medizinische Nötigung von Amtes wegen.

    Seit Jahren werden z. B. Behinderte und Betagte übermedikamentiert, die Behörden schauen weg, das grosse Geld ruft! Somit ist die Gesellschaft mehr denn je gefordert hinzuschauen, bei Betagten, Kranken und Behinderten.

    Aber auch und besonders bei sich und zu lernen nein zu sagen, denn diese Zünfte unterbreiten einseitige “Verträge” und den Schaden tragen Betroffene und die Allgemeinheit. Ersichtlich an den dauernd steigenden Kosten.

    Nehmen wir das Heft in die Hand und schützen uns und besonders jene welche sich bei solchen Machenschaften nicht selber wehren können. Danke!

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Die Natur schickt uns ALLE mit dem nötigen Rüstzeug auf diese wunderbare Welt!”

      Die Tochter eines früheren Bekannten von mir ist nach 4 Jahren Krankheit im 8. Lebensjahr an Leukämie gestorben. Wo war das Rüstzeug dieses kleinen Mädchens? Meinen Sie nicht das Ihr Satz für Eltern eines kranken Kindes extrem zynisch klingen muss? Haben Sie sich mal zum Beispiel mit der Geschichte der Kinderlähmung beschäftigt?

      Noch vor ca. 150 Jahren haben selbst in Mitteleuropa gerade mal 75% aller Kinder das 14. Lebensjahr erreicht. Goethe zum Beispiel stammte aus wohlhabender Familie mit gutem Lebensstandard, trotzdem hat gerade eine von seinen 5 Schwestern das Erwachsenenalter erreicht. Wo war das Rüstzeug seiner 4 toten Schwestern?

      Krebs bekommen nicht nur alte Raucher und Säufer, sondern auch Kinder in den ersten Lebensjahren. Es gibt Kinder die gar nicht erst lebensfähig auf die Welt kommen, oder von Anfang an unter schweren Behinderungen oder Erbkrankheiten leiden die ihr ganzes Leben beeinflussen.

      Wir kriegen einfach den Hals nicht voll. Die medizinische Entwicklung über die letzten 100 – 200 Jahre haben uns immer bessere Lebensqualität bis ins hohe Alter gebracht, Heilung von Krankheiten die uns noch vor 100 Jahren umgebracht hätten und vieles mehr. Und wir sitzen hier und motzen weil unseren Mediziner, die auch nur Menschen sind, mal ein Fehler unterläuft. Das Leben hat ein Restrisiko, vor dem uns niemand schützen kann.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Jeder Büetzer wird zur Verantwortung gezogen, wenn er fehler macht! Kurpfuscher stehen unter Denkmalschutz!

      Vie​le Krankheiten werden durch Medikamente ausgelöst, das werden die Halbgötter in Weiss-zünfte NIE zugeben.

      Es bedarf der Aerzte und der Medikamente. Die heutige Volksdroge ist längst Medikamente jeglicher Art!

      Leider bereits bei Kindern, man schaue nur den Ritalinmissbrauch.

      Betagte werden regelrecht abgefüttert (kenne Fälle bis zu 30/Tag) und plötzlich nennt sich das Ganze Demenz.

      Mit solchen Dosierungen ist es einfach Menschen dement zu pflegen! Mit Vorliebe in Heimen. Solche Missstände möchte man nur zu gerne unter den Tisch wischen.

      Jene welche hinter solchen unmenschlichen Machenschaften stehen, dies mithelfen schönzureden und vertuschen sollten sich Gedanken machen, ob sie so behandelt werden möchten.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Witschi
      Ich bitte Sie!

      Betagte. Bis 30 Medis am Tag, alle mit Nebenwirkungen und Sie wollen etwa noch behaupten, dass dies “gesund” ist und versuchen die Pharma in Schutz zu nehmen.

      Demenz ist heutzutage eine trendige “Krankheitsdiagnose” für Betagte. Meinen Erfahrungen gemäss: Kein Wunder mit den “Pillencoktails”, welche man Betroffenen zuweilen füttert.

      Wie bereits in einem anderen Blog beschrieben, ich kenne auch Medis, welche höchst krebserregend sind und ich mit eigenen Augen sah, was sie auslösen können. Aerzte warnen nicht/BAG sieht NIE Handlungsbedarf (sieht man notabene auch bei Ritalin).

      Per Zufall erlebte ich wie ein Arzt “hinter vorgehaltener Hand” äusserte, dass ein von mir angesprochenes Medi höchst krebserregend sei, ein anderer leugnet es.

      Als ich den Vorfall inkl. Namen des Medis hier auf Vimentis nannte, wurde der Beitrag gelöscht.

      Ich wiederhole, der Pharma bedarf es, aber bitte auf ehrliche Weise und nicht Lug und Trug, nur um grosse Geschäfte zu machen auf dem Rücken der Schwächsten und zu Lasten überteuerter KK-Prämien und Steuergelder.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Bea Habegger:

      “Jeder Büetzer wird zur Verantwortung gezogen, wenn er fehler macht! Kurpfuscher stehen unter Denkmalschutz!”

      Büetzer bekommen vielleicht mal einen Rüffel vom Chef, werden aber in der Regel nicht für im normalen Arbeitsablauf entstandene Fehler rechtlich verantwortlich gemacht und auch nicht für die Folgen haftbar (auch nicht dem Arbeitgeber gegenüber). Ausnahmen regelt Artikel 321e OR, wenn der Arbeitnehmer dem Arbeitgeber absichtlich oder fahrlässig Schaden zufügt. Wer natürlich permanent schlampig arbeitet steht irgendwann mal auf der Strasse.

      Wo gearbeitet wird passieren Fehler. Auch Ärzten passieren Fehler, damit sind sie aber noch keine Kurpfuscher. Kurpfuscher sind Ärzte die grob fahrlässig Probleme

      “Wer sich operieren lässt muss vor OP’s unterschreiben, dass Aerzte und Entouragen unter medizinischem Denkmalschutz sind.”

      Man unterschreibt vor Operationen keinen Haftungsausschluss für Kurpfuscherei, sondern man bestätigt das man über die Risiken einer Operation informiert wurde. Anzunehmen das medizinische Behandlungen immer vollkommen risikofrei und die Ergebnisse immer völlig vorhersehbar wären wäre wohl verfehlt. Auch diese Unterschrift schützt einen Arzt bei nachweisbarer Fahrlässigkeit nicht vor Haftung.

      Sie haben sicher recht das die Tatsache das Pharmaunternehmen gewinnorientiert arbeitende Privatunternehmen sind dazu führt das manchmal etwas zu viel des guten getan wird wenn es denn Geld bringt. Eine Alternative gibt es jedoch nicht: wäre Pharmazeutik eine brotlose Kunst würden wir vielleicht immer noch an einfachen Infektionen sterben.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Aerzte sind keine Götter! Gem. Bundesgesetz muss die psychische und physische Unversehrtheit der Bürgerinnen gewährt sein.

      Zwang = Nötigung = Straftat. Gesetz gilt auch für Halbgötter in Weiss.

      Impfen ja, aber bestimmt nicht amtl. aufgezwungen, wir leben nicht in einer Diktatur.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Richtig, Frau Habegger, Ärzte sind keine Götter. Hat auch niemand behauptet.

      Richtig​, die Bundesverfassung Artikel 10 Absatz 2 spricht vom “Recht des Menschen auf körperliche und geistige Unversehrtheit”. Und welchen Sinn ergibt das im Zusammenhang mit dieser Diskussion?

      Wenn Kinder ohne Masernimpfung 21 Tage der Schule verwiesen werden ist das keine Massnahme um die Impfung zu erzwingen, sondern hat den Zweck eines Schutzes vor Ansteckung.

      Übrigens: nicht nur in Diktaturen, sondern auch in Demokratien hat es Bürgerpflichten und Gesetze an die sich zu halten ist … der Unterschied liegt nur in der Art der Legimitation der Gesetze. “Impfung ohne Zwang, wir leben nicht in einer Diktatur” ist also ein komplett unsinniger Satz.

      Kommentar melden
  • Juni 17, 2014

    Muss in ein Wespennest gestochen haben, dass die “EU/WHO/BAG und Schulmediziner-Sekten​hörigen Pharmalobbyisten” zu Scharen ausfliegen.

    Danke für die Bestätigung meiner Ansichten, wäre dem nicht so, wären wohl kaum soviele “Pharmaesotheriker” ausgeflogen.

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Frau Habegger, was sind “Pharmaesotheriker”?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Frau Rotzetter

      schauen Sie in den Spiegel, dann finden Sie die Antwort, nach allem was Sie bereits geschrieben haben auf Vimentis hinsichtlich Thematik Gesundheit und Sozialem.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Na ja, keine Antwort ist auch eine Antwort. Ich habe Sie höflich gefragt, was “Pharmaesotheriker” sind. Habe diesen Begriff nämlich nirgendwo gefunden, auch nicht unter “Pharmaesoteriker”.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Meine Anwtort hab ich Ihnen gegeben, die Lösung müssen Sie schon selber finden.

      Viele Schulmediziner geben heutzutage auch nur noch Medis ab oder impfen, danach sind Sie sich überlassen (nicht selten mit Nebenwirkungen, Folgeschäden usw., Frau Rotzetter.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Witschi, zum Thema schreiben oder es bleiben lassen, bitte.

      Themenablenker/Fa​ktenverdreher Ihres Genres brauchts nicht zur Lösungsfindung. Ihre Däumchenfreunde inkl. Noser-Sutter-Fanclub beeindrucken mich noch weniger als Sie.

      Danke und schönen Abend

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      And here an other one:-) that’s natural life *yeahman*

      https://​www.youtube.com/watch​?v=DGPIGHWmRpg

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Der MN Fanclub ist wieder aktiv.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Hat man automatisch Recht, wenn von vielen Seiten Widerspruch kommt? Merkwürdige Interpretation. Kann es nicht auch sein, dass man mit der eigenen Ansicht – ganz objektiv, nüchtern und sachlich betrachtet – daneben bzw. falsch liegt?

      Kommentar melden
  • Juni 17, 2014

    Ganz einfach, alle stellen sich folgende Frage:

    Habe ich jewils vor einer Impfung vom Arzt den Beipackzettel zum lesen bekommen und konnte die Vor- und Nachteile abwägen und selber entscheiden?

    Nein? Wenn dem so ist, bedeutet das Aerzteverhalten Körperverletzung, sei es man hat schriftlich eingewilligt! Kinder haben diese Wahl nicht!

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ob es eine strafbare Körperverletzung ist oder nicht hängtdoch nicht davon ab, ob Sie den Beipackzettel gelesen haben. Der Arzt kommt ja auch nicht zu Ihnen und zwingt Ihnen eine Impfung auf, sondern Sie gehen zum Arzt um sich impfen zu lassen. Damit willigen Nötigung setzt Gewalt, die Androhung ernstlicher Nachteile oder eine andere verbundenen leichten Körperverletzung ein, welche damit nicht strafbar ist. Und Kinder werden von Ihren Erziehungsberechtigte​n vertreten. Das ganze Impfprozedere ist somit meilenweit entfernt von einer strafbaren Körperverletzung. Alles andere ist, aus juristischer Sicht, ganz einfach eine hanebüchene Behauptung.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Ob es eine strafbare Körperverletzung ist oder nicht hängtdoch nicht davon ab, ob Sie den Beipackzettel gelesen haben.”

      Welcher Arzt gibt vor einer Impfung Beipackzettel zum Lesen?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Wie aus dem von Ihnen zitierten Satz erkennbar, ist es eben genau irrelevant, ob der Beipackzettel abgegeben wird, Frau Habegger. Ob die durch einen Arzt begangene Körperverletzung strafbar ist, hängt nicht von einem Beipackzettel ab. Wenn Ihnen die Aussagen und Angaben Ihres Arztes nicht reichen, so dürfen und können Sie aber sicher den Beipackzettel verlangen.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Bitte Frage beantworten, statt meine Aussagen verdrehen, Herr Moser, danke!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ich kann Ihnen die Frage nicht beantworten, Frau Habegger. Ich hatte bisher noch nie das Bedürfnis, den Beipackzettel bei einer Impfung zu lesen. Ich vertraue meinem Arzt und informieren mich allenfalls vorher im Internet. Ich bin aber sicher, dass ich, sollte ich Zweifel haben, den Beipackzettel erhalte. Falls nicht, steht es mir frei, mich nicht impfen zu lassen.

      Aber noch mal: Ob Sie den Beipackzettel erhalten oder nicht, ist bezüglich der Strafbarkeit einer Körperverletzung irrelevant.

      Kommentar melden
  • Juni 17, 2014

    Noser/Sutter-Faker-Fa​nclub

    könnten Sie bitte Ihre themenfremden “Tagebucheinträge” unterlassen, Vimentis ist ein Politblog.

    N.B. Allfällige Löschungen erfolgen nicht durch mich. Danke

    Kommentar melden
  • Juni 18, 2014

    Die Fakten:

    1. Impfungen sind eine Erfolgsgeschichte der Wissenschaft! Von kaum einer anderen Errungenschaft hat die Menschheit so stark profitiert wie von Impfungen!

    2. Manchmal muss der Staat die Kinder auch vor ihren Eltern schützen! Die Kinder gehören, nicht den Eltern! Wenn Eltern Ideologie oder Religion über das Wohl ihrer Kinder setzen, dann ist das bedenklich!

    3. Mit dem rEPG hat das Thema hier rein gar nichts zu tun, denn einen solchen Entscheid konnte der Kantonsarzt auf schon mit dem alten Gesetz fällen! Besser informieren, meine gute Frau Habegger!

    Kommentar melden
  • Juni 18, 2014

    Frau Habegger, kennen Sie die möglichen Komplikationen bei Masern? Es sind dies Mittelohrentzündung, Lungenentzündung, Gehirnentzündung (Enzephalitis). Letztere tritt nur einmal unter tausend Fällen auf, hat aber bei über einem Fünftel aller Betroffenen tödliche Folgen. In den anderen Fällen führt die Gehirnentzündung (bei 30 bis 40 Prozent der Patienten) zu Hörverlust und bleibender geistiger Behinderung. Masern sind – entgegen einer weit verbreiteten Meinung – keine harmlose Kinderkrankheit. Noch 1995 starb eine Million Kinder an Masern, bei geschätzten 42 Millionen Erkrankungsfällen. Eine Schutzimpfung hätte diesen Kindern das Leben retten können. Es ist traurig genug, dass man Eltern zu einer Schutzimpfung ihrer Kinder zwingen muss!

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Es ist traurig genug, dass man Eltern zu einer Schutzimpfung ihrer Kinder zwingen muss!”

      Impfzwang ist Körperverletzung! Gemäss Bundesgesetz ist die Körperliche Unversehrtheit garantiert, somit kann einem kein Arzt zu irgendetwas zwingen! Selbst viele renomierte Aerzte warnen vor unbekannten Nebenwirkungen. Im Weiteren schreiben 2014 nicht 1995!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Welche renommierten Ärzt warnen vor der Masernimpfung? Hier wären Quellen wünschenswert…

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Informieren hilft, Herr Moser! Internet z. B.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Witschi

      Die Arztwahl ist NOCH frei (bei Annahme der Einheitskasse NICHT MEHR/hat sogar BR Berset dieser Tage bestätigt).

      Spätes​tens nach einem ja zu zur Einheitskassse, würden wohl die Präventionsfantasten-​Freunde erwachen, wenn staatstreue Schulmedizinier uns alles vorschreiben/aufzwäng​en können, wie bereits jetzt in der IV, inkl. angeordnetem Medimissbrauch und Hirnscanversuche etc.

      Jedermann/Jed​e Frau soll sich seinen Arzt selber wählen können, werde ich mich hüten, irgendwelche Angaben zu machen. Ich gehöre zu jenen, welche keine diktatorische Medizin unterstütze. Die Gesundheit gehört jedem selber!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Frau Habegger

      Sie stellen die folgende Behauptung auf: “Selbst viele renomierte Aerzte warnen vor unbekannten Nebenwirkungen.” Dann ist es doch nicht an mir, Ihre Behauptung zu prüfen, sondern an Ihnen diese zu belegen, was ja eigentlich einfach sein sollte. Wenn Sie Ihre Behauptung nicht mit Quellenangaben belegen wollen, so muss ich davon ausgehen, dass keine solchen existieren.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ich stelle keine Behauptungen auf!

      Ich schreibe nur nicht vor jedes “Sätzchen irgendwelche Floskeln, welche logisch sind, wie: Nach meiner Meinung, meiner Auffaussubn nach, ich denke, usw.) sollte logisch sein, ohne Hochschulstudium, dass hier einfach verschiedene Meinungen vertreten werden!

      Meine Blogs/Beiträge sind mit Quellenagaben ergänzt, oder belegbar. Habe weder das Recht noch Veranlassung auf Vimentis “Betroffene” zur Schau zu stellen!

      Das war’s Herr Moser, lasse mir nicht Würmer aus der Nase ziehen!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Ich bin gegen Impfungen” ist eine Meinung, “renommierte Ärzte warnen vor unbekannten Nebenwirkungen” ist dagegen eine Behauptung, die es zu beweisen gilt. Ich gehe davon aus, dass Sie den Unterschied zwischen Meinung und Behauptung kennen. Bei einer Behauptung stellen Sie etwas als Fakt hin. Sie müssen keinesfalls “Betroffene zur Schau stellen”, es ging bzw. geht mir um die renommierten Ärzte, deren Meinung wird ja vermutlich öffentlich zugänglich sein, so sie denn tatsächlich renommiert sind.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Moser

      Nirgends aber gar nirgends schreibe ich dass ich gegen Impfungen bin.

      Habe weder für Wortklaubereien noch infame Unterstellungsversuch​e Zeit.

      Schönen Tag!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Frau Habegger

      Ich habe nirgendwo geschrieben, dass Sie gegen Impfungen sind. Ich habe einzig den Unterschied zwischen einer Meinung und einer Behauptung klar gemacht. Da haben Sie ganz offensichtlich etwas falsch verstanden, der entsprechende Satz sollte ein Beispiel sein. Ich habe überhaupt nicht vor, Ihnen etwas zu unterstellen. Wir diskutieren hier nicht zum ersten Mal miteinander, ich gehe davon aus, dass Sie mich mittlerweile etwas einschätzen können und damit auch wissen, dass ich keine “infamen Unterstellungen” versuche.

      Ihnen ebenfalls noch einen schönen Tag

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Ich habe einzig den Unterschied zwischen einer Meinung und einer Behauptung klar gemacht.”

      Gehe nicht weiter auf themenfremde, unsachliche Unterstellungen ein, danke

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ich habe Ihnen weder etwas unterstellt, noch themenfremd geschrieben. Sie haben geschrieben, dass selbst viele renommierte Ärzte vor unbekannten Nebenwirkungen warnen. Ich bin darauf eingegangen und wünschte die Angabe einer Quelle von Ihnen, da dies – meiner Meinung nach – eine einfache Behauptung ist. Würden Sie die Quelle angeben, könnte ich mich damit befassen, was ich gerne machen würde. Nirgendwo habe ich Ihnen etwas unterstellt. Falls Sie diesbezüglich anderer Meinung sind, bitte ich Sie, mir die entsprechende Unterstellung aufzuzeigen. Ansonsten wäre ich immer noch froh um eine Quellenangabe zu den Ärzten, damit ich mich näher damit befassen kann.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Frau Habegger hat immer Recht und sonst kehrt sie einfach alles um und geht gar nicht auf das Thema ein, leider….

      Kommentar melden
  • Juni 18, 2014

    Zwang = Nötigung
    Nötigung = strafbare Handlung

    Gesetz gilt auch für Halbgötter in Weiss!

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Zwang = Nötigung
      Nötigung = strafbare Handlung”

      Frau Habegger, wenn Sie eine strafbare Handlung vermuten, müssen Sie den Kantonsarzt anzeigen.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Frau Habgier, niemand wird gezwungen sich impfen zu lassen! Hören Sie mit diesen absurden Behauptungen auf!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Nötigung setzt Gewalt, die Androhung ernstlicher Nachteile oder eine andere Beschränkung der Handlungsfähigkeit voraus. Bei den Impfungen ist keine dieser Voraussetzungen gegeben. Niemand wird mit Gewalt gezwungen, sich impfen zu lassen. Ein potentieller zeitlich beschränkter Schulausschluss ist kein ernstlicher Nachteil. Und auch ungeimpft kann man sich überall hin bewegen, die Handlungsfähigkeit wird nicht eingeschränkt. Der potentielle, zeitlich beschränkte Schulausschluss ist keine Beschränkung der Handlungsfähigkeit. Zudem wäre eine solche gerechtfertigt, da sie dem Schutz der anderen Kinder dient. Die von Ihnen aufgestellte Gleichung ist damit in zweierlei Hinsicht falsch: 1. es gibt kein Impfzwang und 2. es handelt sich nicht um eine Nötigung…

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Frau Rotzetter

      nicht ich muss Anzeige erstatten. Ich zeige auf, dass die Möglichkeit besteht!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Moser

      auch verbaler Zwang kann Nötigung sein! Dahingehende Versuche Gang und Gäbe in Amtsstuben heute.

      Ob Nachteile entstehen ist nicht absehbar, siehe

      . Wenn Nachteile da sind, sind Schulmediziner und Pharma immer geschützt durch WHO/BAG und Entouragen. Die Allgemeinheit muss für Folgeschäden aufkommen oder noch schlimmer die Geschädigten werden nebst physisch, Psychen Schäden von Pharmasparte noch zu Kasse gebeten. Amtliche Hilfe kann man vergessen. Siehe Fall Céline!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Frau Habegger

      Richtig, auch verbaler Zwang kann Nötigung sein. Das Gesetz umschreibt dies mit “Androhung ernstlicher Nachteile”. Warum dieser Tatbestand nicht gegeben ist, steht bereits in meinem vorherigen Kommentar.

      In Ihrem aktuellsten Kommentar argumentieren Sie mit (medizinischen) Nachteilen, welche aufgrund erfolgter Impfung entstehen. Solche allfälligen Nachteile müssen aber klar von einer (nicht gegebenen) Nötigung zum Impfen unterschieden werden. Dabei handelt es sich um Folgeschäden. Das kann allenfalls eine Körperverletzung sein, hat aber nichts zu tun mit einer Nötigung im juristischen Sinne.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Wieviele “sog. Körperverletzungen” werden schöngeredet?

      Wer auch immer “Sanktionen” ausspricht, wenn man nicht tut was “verlangt”, begeht Nötigung, denn im Bundesgesetz ist kein Impfzwang vorgesehen, sondern das Gegenteil:

      Es ist für physische und psychische Unversehrtheit verankert.

      Dies ist nicht gegeben, im Falle des Impfzwanges durch Amtsaerzte, denn für allfällige Folgeschäden übernimmt KEINER die Verantwortung.

      Wie​derhole, ich bin nicht gegen Impfen, aber nicht unter gegeben Umständen, die Impfwut ist offenkundiger denn je.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Mir ist keine bekannt, Frau Habegger. Sind Ihnen welche bekannt? Falls ja, wäre ich froh um eine diesbezügliche Angabe samt Quellen.

      Was werden denn für Sanktionen ausgesprochen, wenn man sich nicht impfen lässt? Keine! Es ist gemäss Ihrem verlinkten Artikel allerdings möglich, dass nicht geimpfte Kinder, sollte in der Schule ein Masernfall auftreten, vorübergehend, d.h. max. 21 Tage, nicht in die Schule dürfen. Das ist aber doch keine Sanktion, sondern dient dem Schutz dieser Schüler.

      Die Impfungen dienen ja gerade der physischen Unversehrtheit. Wägt man die möglichen (Neben)Folgen bei einer Impfung und ohne Impfung ab, so ist klar, dass die potentiellen Nebenfolgen einer Impfung bedeutend geringer sind als die möglichen Folgen eines Krankheitsausbruches.​ Dem Grundsatz wird also Folge geleistet.

      Durch die “Impfwut”, wie Sie es nennen, wurden in der Schweiz schon mehrere Krankheiten praktisch ausgerottet. Impfen ist und bleibt sinnvoll.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Z. B. Gebährmutterhalskrebs​, welche gar nicht nachgewiesen ist, aber bereits junge Mädchen zu Impfungen gezwungen werden sollen?

      Selbstrede​nd “Kantonsärzte”, welche Fans von Staatsmedizin sind fuhren Grosskampagnen / Versuchskaninchen Junge Frauen:

      http://www​.lifeportal.ch/baby-f​amilie/teenager/gebae​rmutterhalskrebs-hpv-​impfung

      Unlängst​ wurde bekannt, dass die ganze Mammographienhysterie​ z. B. mehr Schaden anrichten, wegen unnötigem psychischen Druck auf Frauen, aber nein, einfach munter weitermachen mit Angstmachen.

      http://www.biomed​izin-blog.de/de/sind-​sie-noch-immer-fuer-e​ine-mammographie-sehe​n-sie-sich-diese-uebe​rraschenden-neuen-dat​en-an-wp261-223.html

      Hauptsache abkassieren! falsche Diagnosen haben schon so manchen nicht wieder gu zu machenden Schaden angerichtet. Sogar zu Suiziden geführt, davor aber machen Präventionsfantasten Augen zu und durch!

      Kommentar melden
  • Juni 18, 2014

    Ja, heute haben wir 2014, deswegen ist die Krankheit nicht weniger gefährlich. Es sterben heute nur nicht mehr so viele Kinder, weil sie geimpft worden sind. Als Kleinkind bin ich beinahe erstickt, weil ich ganz bösen Keuchhusten hatte. Gottseidank kann das heute nicht mehr passieren, weil man dagegen impfen kann. Ich habe als Kind noch viele Opfer von Kinderlähmung gesehen und von vielen gehört, die der Krankheit erlegen sind. Gottseidank wurde dann ein Impfstoff entwickelt und niemand musste mehr daran sterben oder blieb deswegen verkrüppelt. In meiner Kindheit war Tuberkulose noch weit verbreitet. Wir wurden dagegen geimpft und mussten keine Angst mehr haben, daran zu erkranken. Man weiss, dass Mumps bei Jungen später Unfruchtbarkeit hervorrufen kann, dass Röteln bei Schwangerschaft den Fötus absterben lassen oder schwerste Behinderungen zur Folge haben kann. Heute gibt es Impfstoffe gegen diese Infektionskrankheiten​.

    Keine Eltern mit gesundem Menschenverstand werden es unterlassen, ihre Kinder zu rechtzeitig zu impfen.

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Kein Impfer wird die Veerantwortung übernehmen bei Impfschäden. Wie damals mit Contergan! Kein Arzt übernimmt heutzutage Verantwortung bei den längst bekannten Übermedikamentationen​. Ebensowenig für die Antiobiotikressitenze​n, welche uns allen bekannt sind, weil Jahrelang zuviel verschrieben wurde. NEIN, im Gegenteil, sie sind unter Denkmalschutz von WHO/BAG etc.

      Menschen sind nicht Eigentum des Staates, Behörden, WHO
      /BAG etc. damit diese Zünfte die Menscheit per Gesetz als Versuchskaninchen missbrauchen !

      Impfstoffe sind Medikamente! Heute schon weigert sich die Pharma für Schäden aufzukommen. Siehe Fall Céline, welche dank Antibabypille Schwerstbehindert ist und nun sogar noch dem Schädiger Zahlen soll!

      Medikamente jeglicher Art sind heutzutage Volksdroge Nr. 1. Wer dies einnehmen oder verabreicht haben will, kann und darf dies. Wer dies aber nicht will, darf nicht dazu genötigt werden.

      Ärzte verkommen mehr und mehr als verlängerte Arme der Pharma, wo gross Kasse gemacht werden kann, mit Präventionsfantastere​ien, statt kranken Menschen zu helfen. Die Prämien steigen mitunter genau auch aus diesen Grüne
      Den, weil man der Gesellschaft Krankheiten präventiv einredet !

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Kontergan was kein Impfstoff. Gott sei gedankt, hatten wir Impfungen, ich weiss nicht wie heute die Welt aussehen würde ohne Diese. Vielleicht wäre es gut sie würden ein bisschen denken.

      Kommentar melden
  • Juni 19, 2014

    Frau Habegger, Contergan war ein Schmerzmittel, kein Impfstoff. Antibaby-Pillen sind Hormone, kein Impfstoff. Antibiotika ist auch kein Impfstoff. Das eine hat also mit dem anderen nichts zu tun.

    Mir geht dies Panikmache jedes Mal auch fürchterlich auf den Geist. Ich erinnere mich an das Theater bei der Vogelgrippe, das unser Geflügel massgeblich dezimiert hat – und das nicht aufgrund einer Infektion! Oder die Schweinegrippe: wie viele haben sich einen Jahresvorrat an Tamiflu zugelegt – und können ihn wegen Erreichen des Ablaufdatums heute wieder fort werfen – die Pharma freuts. Und 2011: wie viele sind in die Apotheke gerannt und haben sich Jodtabletten gekauft, weil 20Minuten berichtet hat, „eine radioaktive Wolke steche auf die Schweiz herunter.“

    Aber das heute ganze Schulhäuser geschlossen werden müssen, weil die Kinder epidemisch an Diphterie, Scharlach oder Masern erkrankt sind, ist das Produkt von unvernünftigen Eltern und geht gar nicht. Grad vorgestern ist in Deutschland ein Fall von Turbekulose an einem Gymnasium bekannt geworden. Ein Kind ist erkrankt und hat möglicherweise auch Mitschüler und -Lehrer angesteckt. Dies ist in der heutigen Zeit einfach ein NO-GO!

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Impfstoffe sind Medikamente wie alle anderen med. Chemikalien auch!

      “Aber das heute ganze Schulhäuser geschlossen werden müssen, weil die Kinder epidemisch an Diphterie, Scharlach oder Masern erkrankt sind, ist das Produkt von unvernünftigen Eltern und geht gar nicht.”

      Reine Panikmache, Beispiele, wann und wo das letzte mal? Und zwar hierzulande, nicht in Deutschland, danke!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Vor ungefähr zwei Jahren in Egg/ZH.

      Meines Erachtens vermischen Sie Servelat und Schifflizältli, wenn Sie Impfstoffe einfach in den gleichen Kübel wie andere Medikamente werfen.

      Wir können natürlich auch wieder anfangen, Salbei zu verbrennen und Schwefeldämpfe erzeugen, um Kindern zu helfen, so richtig New Age mässig, aber ein Rückschritt ins düstere Mittelalter. Ich bin dafür, dass wir unsere Kinder vor den gefährlichen Infektionskrankheiten​ schützen und sie impfen. Punkt.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Was sind Impfstoffe? Nahrungsmittel? Cervelats? Nein es sind alles medizinische Chemikalien und immer mit Nebenwirkungen behaftet. Schönrednerversuche macht die Chemiekeulenneuzeit-S​ache nicht wahrer.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Marianne Sulliger

      Gehe ich rfecht in der Annahme,dass Sie in irgendeiner Weise im Zusammenhang mit Medikamenten oder Injektionen Ihr Einkommen verdienen.Dies wäre selbstverständlich selbstverständlich in Ordnung,würde mir jedoch Ihre Antworten in der Sache besser verständlich machen. Schliesslich sind wir uns fast alle selbst die Nächsten.

      Wenn ich in anderen Bloggs Ihre Beiträge und Antworten lese, befremden mich Ihr Kampfgespräch hier mit Bea Habegger in diesem Blog etwas.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Frau Habegger

      Ich stelle fest, dass Sie hier gegen Impfungen und die Schulmedizin hetzten, aber offensichtlich keine Ahnung haben, was eine Impfung überhaupt ist!

      Minimale naturwissenschaftlich​e Kenntnisse wären eben schon notwendig, meine gute Frau Habegger, damit Sie hier überhaupt sachlich mitdiskutieren könnten!

      Einfa​ch zur Info, meine gute Frau Habegger! Auch eine Cervalat beseht aus Chemie. Auch Wasser ist eine Chemikalie, meine Gute!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Tabletten, also medizinische Produkte werden entweder durch den Mund oder durch Venen verabreicht. Ob Contergan, Impfserum oder die A.-B.-Pille. Es sind alles im weitesten Sinne Medikamente, Frau Sullinger.

      Wäre das kein Geschäft, hatten wir Bern nicht eine ziemlich einflussreiche Lovvy, zu der ich auch den ZH Ständerat Gutzwiler zähle, der oft lang und breit, fast predigend, erklärt, warum was nötig ist. Schaut man sich an, wo der überall mitmischt, wird die Sache mindestens klarer….

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ich stelle fest Herr Lohmann

      dass Sie mir Dinge unterstellen, mein Guter! Es kann sich impfen wer dies möchte, wer dies nicht möchte soll nicht genötigt werden.

      Dass uns bereits über Nahrungsmittel, inkl. Wasser leider heutzutage mehr unerwünschte Chemikalien zugefügt werden ist mir bekannt.

      Es ist Ihnen anscheinend ein Dorn im Auge, wenn Blogger/Innen über gewisse medizinische und naturwissenschaftlich​e Kenntnisse verfügen.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Rohner, nein, bin ich nicht. Es ist einfach meine ganz persönliche, völlig parteiunabhängige Meinung. Und genau wie jeder andere darf ich diese hier vertreten, dazu ist ja eine Diskussionsplattform da.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Frau Habegger

      Sie haben nicht begriffen worum es geht!

      Wasser selbst ist eine Chemikalie!

      Das Backen eines Brotes ist ein chemischer Prozess! Das Brot ist ein chemisches Erzeugnis!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Es gibt schädliche und unschädliche Substanzen.

      Brot ist ein “chemisches Erzeugnis”, wenn die Inhaltsstoffe chemisch verändert sind. Leider immer häufiger!

      Genau gleich wie der genveränderte Mist, welchen man versucht in die Nahrungsketten zu schmuggeln.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Marianne Sulliger

      Ihre klare Antwort auf meine Frage ehrt Sie. Herzlichen Dank dafür.

      Aber natürlich dürfen Sie Ihre eigene Meinung zur Sache haben und auch äussern.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Komplett falsch, Frau Habegger!

      Brot ist auch dann ein chemisches Erzeugnis, wenn die Inhaltsstoffe NICHT “chemisch verändert” sind!

      Sie haben nicht begriffen, was Chemie ist!

      Hier, die Chemie des Backens:

      http://ww​w.foodaktuell.ch/arch​iv.php?id=530&class=f​flash

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Zitat aus Link “Versuche laborerfahrener, aber bäckereiunerfahrener Chemiker, ein Brot nach wissenschaftlichen Prinzipien herzustellen, führen zwar zu mehr oder weniger ess- und verdaubaren Endprodukten, dem Vergleich mit den Prachtstücken eines Bäckermeister halten sie aber nicht stand.”

      Zeigt ja deutlich welch “chemischen Mist” uns Leute wie Sie auf den Teller zaubern wollen.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Meine gute Frau Habegger

      Ich habe nie bestritten, dass Bäcker diesen chemischen Prozess besser beherrschen als Chemiker.

      Das ändert aber eben nichts daran, dass backen ein chemischer Prozess ist und eine Brot ein chemisches Erzeugnis, gell!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Frau Marianne Sulliger
      Anhand Ihren Ausführungen ist es höchste Zeit, dass die Einwanderungen aus allen Ländern der Welt gestoppt wird. Es ist unverantwortlich, dass unsere Kinder den Ansteckungsgefahren von kranken Menschen ausgesetzt werden. Erst seid diesen Masseneinwanderungen,​ erkranken die Kinder wieder an Krankheiten, die bei uns als ausgemerzt gelten.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Suter, leider bringen wir mit unserer Reisetätigkeit auch immer wieder Krankheiten in weit entfernte Länder, deren Einwohner nicht dagegen immun sind.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Frau Sulliger,
      Jetzt unterstellen Sie uns , dass wir Krankheiten in alle entfernten Länder verbreiten, die wir bei uns gar nicht kennen? Haben sie vergessen, dass wir die meisten Krankheiten ausgemerzt haben und erst mit den Masseneinwanderungen von Menschen nach Europa und Schweiz, diese bei uns wieder auftreten und auch neue dazu.

      Klar gibt es sicher auch Europäer wie Schweizer, die keine Hygiene kennen und einfache Ansteckungskrankheite​n wie: Durchfall verbreiten. Ich kenne ein Beispiel in einem Internat, als Studenten aus Osteuropa im Internat wohnten, bald allerlei Ansteckungskrankheite​n auftraten. Der Grund lag darin, dass diese Studenten von Hygiene keine Ahnung haben. Sie waren sich nicht gewohnt die Hände gründlich zu waschen nach dem Stuhlgang und somit hatten bald alle anderen Durchfall!!! Leider waren bald auch einige Westeuropäer-Studente​n zu “Faul” sich die Hände zu waschen…

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Nein Suter, das meinte ich nicht. Aber wir schleppen Krankheiten wie Diptherie, Scharlach und Masern in weit entfernte Länder ein. Krankheiten, die bei uns eigentlich unter Kontrolle, wenn nicht ausgerottet sein sollten und nur aufgrund esoterisch angehauchter Eltern weiter existieren.

      Einerseits kommen zu uns Leute von überall her und schleppen Krankheiten ein, die wir nicht kennen oder die bei uns längst ausgerottet sind (Pocken, TB, Legionärskrankheit), oder wir selber bringen unsere Kinderkrankheiten in alle Herren Länder. Es ist wirklich ein zweischneidiges Schwert.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      So wäre es doch besser, Frau Marianne Sulliger, wenn jedes Volk in seinem Heimatland bleiben würde und dort die Rechte und Pflichten erfüllen täte. Einfach auf und davon, sei es in die Ferien oder als Flüchtling in den reichen Westen, ist keine Lösung für die Zukunft.
      Aber da spielen dunkle Mächte mit, die um des lieben Geldes und der Macht willen, solche Entwicklungen fördern wie wir sie jetzt erleben.

      Kommentar melden
  • Juni 19, 2014

    Es gibt gewisse Sekten, die hier in der Schweiz mit pseudowissenschaftlic​hen Behauptungen gegen die Schulmedizin und insbesondere gegen die Psychiatrie und gegen Impfungen hetzen!

    1. “Bürgerkommission für Menschenrechte (CCHR)”

    Diese scientology-nahe Sekte ist stark personell mit der SVP und mit Verschwörungstheoreti​kern und Esoterikern verknüpft (Alpenparlament, Time to do, etc.).

    http://www.​tageswoche.ch/de/2011​_48/basel/120855/


    2. Verein zur Förderung der Psychologischen Menschenkenntnis (VPM)

    Diese Sekte wurde offiziell 2002 aufgelöst, die Mitglieder sind aber faktisch immer noch aktiv. Auch hier gibt es personelle Verknüpfungen zur SVP und zu Verschwörungstheoreti​kern, aber auch zur CCHR.

    http://www.t​agblatt.ch/ostschweiz​/ostschweiz/tb-os/Rit​alin-und-die-SVP;art1​20094,3203818

    Insbesondere bei medizinischen Vorlagen (z.B. rEPG) treten diese Sekten zusammen mit Esoterikern und Verschwörungstheoreti​ker und gewissen SVP-Politikern immer wieder in Erscheinung und verbreiten ihre pseudomedizinischen Behauptungen.

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Die bereits mehr als regierende Pharmasekte und ihre chemiehörigen Esotheriker breiten sich unaufhörlich aus, geschützt durch WHO/BAG etc.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Interessant: Die CCHR verbreitet praktisch wortwörtlich den gleichen Unsinn, wie Sie, meine gute Frau Habegger…

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Unsachliche, themenfremde Unterstellungen sind nicht gefragt, sondern Regelverstoss auf Vimentis, mein Guter Herr Lohmann.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ich unterstelle Ihnen gar nichts, meine gute Frau Habegger. Ich stelle einfach Gemeinsamkeiten fest: Themenwahl, Wortwahl,… etc

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ihre Festellungen entsprechen keineswegs Fakten. Sie kennen mich nicht, somit sind Ihre Festellungen reine estotherisch angehauchte unsinnige Mutmassungen.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Bitte logisch denken, Frau Habegger!

      Um die Gemeinsamkeiten bei Themenwahl und Wortwahl zu erkennen, muss ich Sie nicht kennen, ich muss nur Ihre “Artikel” lesen und sie mit den anti-medizinischen Kampagnen der CCHR oder VPM vergleichen…

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Bitte sachlich bleiben, mein Guter, keine esotherischen Sekten-Schlehmil-Lohm​ann-Märchen andichten, danke!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Frau Habegger, bitte informieren, wie man “esotherisch” schreibt…

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Bea Habegger

      Ich staune immer wieder über Ihre Geduld mit gewissen krankhaft studierten Besserwissern. Die Stärke dieser Besserwisser sind Verdrehungsgeschichte​n die fast immer der SVP angedichtet werden. Eventuelle Einzelmitglieder der SVP in die Nähe von Sektenorganisationen zu bringen ist, insofern diese Sprüche stimmen, meistens nichts mehr als warme Luft. Namen der Angeschuldigten zu nennen ist dabei jeweils meistens viel zuviel verlangt. Also bleibt die Frage, was hat die SVP als Partei mit welcher Verschwörungs – Sekte zu tun.

      Sekten nennt man im Volksmund seit jeher respektlos, kleine religiöse Gruppen die nicht den Landeskirchen hörig sind. Was haben Sekten mit verschiedenen Verschwöhrungstheoret​ikern zu tun.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Das ist ein völlig veralteter Sektenbegriff, den Sie da verwenden, mein guter Herr Rohner.

      Heute heisst Sekte, eine Organisation, die sich u.a. selbst überschätzt und uneinsichtig/intolera​nt ist gegenüber Fakten, die der eigenen Ideologie/Überzeugung​ widersprechen. Oftmals hierarchisch geführt mit unantastbarem Oberhaupt. Sekten lähmen zudem eigenständiges Denken der Mitglieder.

      Sie erwähnen in diesem Zusammenhang zurecht die SVP. Diese hat auch gewisse sektenhafte Eigenschaften…

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Dieter Lohmann als EU Dauerverehrer hat sicherlich auch mitbekommen, was die EU Brüssel samt Merkel für Polit.-Topfiguren der Ukraine hofieren. Etliche davon sind vo Scientology, wie nun heraus kommt. Aber Herr Lohmann esothiert und sektiert hier zuweisend weiter. Sehr schwach, Herr Hinterwäldlererklärer​.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Sie schnattern wieder am Thema vorbei, werter Selk von Limaa…

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Aber Herr Lohmann esothiert und sektiert hier zuweisend weiter.”

      Inter​essant, dass Herr “von Limaa” und Frau Habegger die identischen orthografischen Fehler machen…

      Kommentar melden
  • Juni 19, 2014

    Ergänzung:

    Beim Verein “Jugend ohne Drogen” waren VPM-Aktivisten äusserst aktiv, neben SVP-Hardlinern, religiösen Fundamentalisten und Esoterikern!

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Super, dank für diesen Hinweis, Herr Lohmann!

      Die heutige Volksdroge Nr. 1 ist bekanntlich Medikamente in jeglicher Form.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Haben Sie das von der CCHR-Webseite abgeschrieben, meine gute Frau Habegger?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ergänzung: …und Rechtsextreme (z.B. brauen Esoteriker) waren auch dabei…

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Jugend ohne Drogen” sollte ein Ziel sein, da bedarf es sicherliche keiner “Webseiten” sondern Menschenverstand.

      ​Ich habe keinen Bezug weder zu Esotherikern, noch zu sonstigen Extremisten, auch wenn Sie versuchen mich mit ihrem unsachlichen Geschreibsel in eine solche Ecke zu drängen versuchen!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ich sprechen vom Verein “Jugend ohne Drogen”, meine gute Frau Habegger!

      Kommentar melden
  • Juni 19, 2014

    Bitte vergleichen:

    1. Habegger-Hetzblog auf Vimentis:

    http://w​ww.vimentis.ch/d/bea_​habegger/

    2. Seite der CCHR-Sekte:

    http:/​/www.cchr.ch/aktuelle​s/cchr-aktuelles.php

    3. Immer noch aktive Zeitschrift, der angeblich aufgelösten VPM-Sekte:

    http://​www.zeit-fragen.ch/in​dex.php?id=1473&no_ca​che=1

    Jeder kann sich selbst seine Gedanken machen…


    @Vimentis: Wenn Sie schon Propaganda von Verschwörungstheoreti​kern, braunen Esoterikern und Anti-Medizin-Sekten zulassen, dann sollte es auch möglich sein auf diese fragwürdigen Inhalte aufmerksam zu machen…

    … insbesondere wenn diese ohne Quellenangabe von gewissen Seiten wortwörtlich kopiert werden…

    Kommentar melden
  • Juni 19, 2014

    Dr. Dieter E.U. Lohmann,

    bangen Sie einmalmehr um Ihre Pfründe, dass Sie wieder einmal hyperventilieren auf Vimentis?

    Schonen Sie Ihre und die Nerven von BlogerInnen, welche sachlich diskutieren möchten, danke!

    Kommentar melden
  • Juni 19, 2014
    • Juli 19, 2021

      Dass Sie als notorischer Namensuntersteller und EU Betonkopfsektierer nicht mehr durchblicken, ist mir schon länger klar.

      Hugo Stamm hier anzuführen müssen, ist schon mehr als hilflos, bester Herr Lohmann, nein, sogar das ist schon tragisch.

      Kommentar melden
  • Juni 20, 2014

    Passend dazu:

    Widmer-Sch​lumpf & Sommaruga – Sie arbeiten nach dem Blocher-Prinzip
    Bund​esrat Blocher wurde 2007 abgewählt. Sein Führungsformular überlebte im EJPD bis heute.

    http://www.​blick.ch/news/politik​/widmer-schlumpf-somm​aruga-sie-arbeiten-na​ch-dem-blocher-prinzi​p-id1814926.html


    m Wahlkampf 2007 steuerte der damalige Bundesrat und Justizminister Christoph Blocher (heute 71) die SVP heimlich über Antragsformular. Der damalige SVP-Wahlkampfchef Toni Brunner musste sich so die Wahlkampfausgaben bewilligen lassen. Über das genau gleiche Formular, nur ohne Briefkopf des Bundes, regierte Blocher von 2004 bis Ende 2007 auch sein Justiz- und Polizei­departement EJPD.

    Pikant: Während Blocher Ende 2007 als Bundesrat abgewählt wurde, überlebte sein Führungsformular im EJPD bis heute.

    «Das Antragsformular, das unter Herrn Blocher eingeführt wurde, ist nach wie vor in Gebrauch», sagt Christine Stähli, Informationschefin von Justizministerin Simonetta Sommaruga (SP). «Als Begleitformular zu Geschäften, die zu Bundesrätin Sommaruga gehen.» Auch unter Sommarugas Vorgängerin Eveline Widmer-Schlumpf (BDP) sei das Formular eingesetzt worden: «Es ist ein völlig übliches, bewährtes Führungsinstrument. Und in abgeänderter Form sind solche Formulare auch in anderen Departementen in Gebrauch», sagt Christine Stähli.

    Zwei Bundesrätinnen ohne Berührungsängste. Blocher hatte das Formular im EJDP getreu seinen im Militär erlernten Führungsprinzipien eingeführt, die er im Buch das «Blocher-Prinzip» als sein «Erfolgsgeheimnis» beschreiben liess.

    So verbreitet scheint das Blocher-Prinzip in Bundesbern allerdings auch wieder nicht zu sein. «Diese Art Dokument habe ich noch nie gesehen», sagt Jean-Marc Crevoisier, Infochef von Aussenminister Didier Burkhalter. Crevoisier war während Blochers Amtszeit im Wirtschafts- und danach im Innendepartement. «Als Vertreter einer kulturellen Minderheit frage ich mich, ob es das Dokument auch in den anderen Amtssprachen gibt», sagt Romand Crevoisier spitz.

    Eines ist sicher: Als Bundesrat hatte Blocher 2007 noch bestritten, dass er den SVP-Wahlkampf führte und (mit)finanzierte. SVP-interne Dokumente zeigten mittlerweile, dass Blocher über sein Antragsformular nicht nur den Wahlkampf massgeblich steuerte. Über seinen Vertrauensanwalt kontrollierte er auch die Geldflüsse von über zehn Millionen, die, zum Teil in bar, in den Wahlkampf 2007 der Partei flossen. Lässt die SVP jetzt Minder hängen? Nationalrat gegen Offenlegung von Finanzierung Aufs Maul gefallen ist Blocher nicht SVP-Vorstösse bleiben chancenlos

    Kommentar melden
  • Juni 21, 2014

    Es ist obligatorische Impfung der Schulkinder und Erwachsene! Sonst wird sich zur Seuche oder Tollwut vom Tier uns angreifen…

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Jörg Matter
      Für was “obligatorische Impfung”? Die Krankheiten werden ja heute, mit der grosszügigen Reistätigkeit und dem Wohnortwechsel, auf der ganzen Welt verbreitet. Wenn die Menschen weiterhin so durcheinander leben und die Ordnung Göttes nicht befolgen, werden neue Krankheiten, Epidemien und Seuchen die Menschen dahinraffen.
      Da soll man ein wenig nachdenken und den Grund der verschiedenen Farben und Sprachen der Menschen hinterfragen: warum der liebe Gott das so gemacht hat?
      Eigentlich hat Gott, für jedes Volk mit der gleichen Sprache, Platz genug miteinander auf der Welt, ohne das die Menschen sich durcheinander vermischen sollten. Dann hätten wir viele Probleme weniger, als wir heute haben.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Karl Suter: Nicht unser Sache, sondern wird jede Kantone und Bund zur Obligatorium der Politik einwilligen….

      Kommentar melden
  • Juni 23, 2014

    Zitat Willibald Von Wildenstein:

    “Ehemalige Mitglieder sind aber immer noch aktiv – in den verschiedensten Grüpplein, so in solchen gegen Impfungen, gegen die Psychiatrie (als “CCHR”), gegen AIDS-Kranke, gegen Drogenkranke, etc. Da müssen wir B. H. zuordnen.”

    *******​*********************​****

    Leider werden primitive esotherisch-angehauch​te Verleumdungsversuche,​ dieses Herrn nicht gelöscht.

    Kommentar melden
  • Juni 23, 2014

    Der “Verein zur Förderung der Psychologischen Menschenkenntnis” (VPM) war eine autoritäre Rechtsaussen-Sekte, die vor allem in der Schule Schaden anrichtete und zahlreiche Prozesse verlor, bis sie 2002 aufgelöst wurde.

    Ehemalige Mitglieder sind aber immer noch aktiv – in den verschiedensten Grüpplein, so in solchen gegen Impfungen, gegen die Psychiatrie (als “CCHR”), gegen AIDS-Kranke, gegen Drogenkranke, etc. Da müssen wir B. H. zuordnen.

    Auch die Vereinszeitschrift “Zeit-Fragen” fragt immer noch und bittet um Spenden. Herausgeber ist eine “Genossenschaft” Zeitfragen, die sich aber als politisch und finanziell unabhängig bezeichnet. Gründungsmitglieder sind ehemalige zentrale VPM-Figuren.

    http:​​//www.20min.ch/schwe​i​z/news/story/202386​30​

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      wer ist B.H. ? Bruno Hofer, Berta Hofstettler oder sonst ein Feind oder Feindin von Ihnen… Sie selbst würden sagen, das ist übelste Nachrede ( kein Offizialdelikt) . Wenn ich Ihren Aufenhaltsort herausgefunden habe, bringe ich Ihnen eine Flasche Tessinerwein….und..​.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      B.H. = Büstenhalter, Herr Bernasconi:-)

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Danke, dann bin ich einverstanden, dass B.H: (Büstenhalter) der Zuordnung zu ehemalige Mitgliedern des VPM bedarf. War schon immer der Meinung, dass der Büstenhalter nicht hält was er sollte und Schaden in Schulen anrichtete und viele Prozesse verlor, wie WvW klar deklarierte,

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Sehe ich genau so, Herr WvW.

      Auch was die Zuordnung von B.H. betrifft!

      Kommentar melden
  • Juli 5, 2014

    Da hat sich offensichtlich ein einflussreicherer Herr, beleidigt gefühlt und statt das schon lange versprochene Buch zu liefern, Löschung meines eigentlich sehr humanen Beitrag mit Erfolg beantragt. Herzlichen Dank auch Vimentis für die Aufmerksamkeit.Was an diesem, meinem gelöschten Beitrag, im Gegensatz zu den Unfreundlichkeiten dieses bücherschreibenden Herrn zu beanstanden war, ist mir beim besten Willen wirklich nicht klar. Es sei denn, dieser Herr hat gar keine Bücher geschrieben.

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Rohner

      Studenten sind einfach überbezahlte subventionierte “Lehrlinge”.

      Haben Sie Nachsicht, denn ich fand in meinem Eingang 2 Nullerbegründungen für Löschungen, na ja so kann man auf Vimentis nebst manipulierten Däumchenlutschereien auch argumentieren.

      Gfs​, Claude Longchamps-Truppen/BF​S und Co. lassen grüssen….hoffentlic​h lernen die Vimentis-Studis noch, was freie Meiungsäusserung und Demokratie heiisst bevor dieses Land im EU-Sumpf versinkt ….

      *********************​*********

      Ein Beispiel, der Nuller Argulöschtruppe Vimentis:

      Guten Tag Bea Habegger

      Wir informieren Sie, dass ein Kommentar von Ihnen zum Artikel “Das Problem des Landes/staatliche Verakademisierung” gelöscht wurde.

      Link zum Artikel: http://www.vimentis.c​h/dialog/readarticle/​das-problem-des-lande​s-staatliche-verakade​misierung/

      Begründ​ung: null

      Ihr Kommentar: Kein Wunder, wird aus den Kinder kaum mehr etwas Brauchbares, bei solchen Vorbildern!

      Bitte halten Sie sich an unsere Diskussionsregeln, um eine faire und konstruktive Diskussion zu ermöglichen. Die Diskussionsregeln finden Sie hier: http://www.vimentis.c​h/dialog/regeln/

      B​ei wiederholtem Regelverstoss behalten wir uns vor, Ihren Zugang zur Plattform temporär zu sperren.

      Mit freundlichen Grüssen
      Ihr Vimentis Team

      Kommentar melden
  • März 13, 2015

    Impfgegner kommen aus einer der folgenden Gruppen:

    – Religiöse Fanatiker oder Sektierer (z.B. EDU, VPM, CCHR)
    – Verschwörungstheoreti​​ker
    – Pseudomediziner und Esoteriker
    – Leute, die mit Pseudomedizin und Esoterik ihr Geld verdienen

    Wie absurd die Argumente der Impfgegner sind und aus welchen fragwürdigen Kreisen sie kommen, wird hier sehr schön aufgezeigt:

    http:/​/schlemihl.org/2013/0​9/18/impfgegner-und-a​ndere-verschworungsth​eoretiker-teil-2-die-​svp-und-die-verschwor​ungstheoretiker/

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

  1. Ausländer- & Migrationspolitik
Verfassungsbruch: Die Masseneinwanderungs-Initiative wurde weitgehend nicht umgesetzt! Nicht nur, dass Parlament und Bundesrat einen schändlichen Verfassungsbruch begangen haben. Es gibt auch noch Rechtswissenschaftler, die dies unterstützen mit allerlei Theorien. (Ch. Blocher in Weltwoche vom 26.1.2023)

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen




Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu