1. Sonstiges

Irreführende Vergleiche von Militärausgaben

Irreführende Ver­glei­che von Verteidigungsausgaben​.

Immer wieder stellen unsere Medien Vergleiche zwischen den Verteidigungsbudgets von Staaten an. Dabei stützen sie ihre Argumentation auf in US Dollar ausgedrückte Budgets bzw. getätigte Ausgaben für dies und das. So wird behauptet, mit 228 Milliarden US$ jährlicher Militärausgaben betrage des Verteidigungsbudget Chinas nur ca. 1/3 des der USA, dessen Verteidigungsbudget 2018 rund 692 Milliarden US$ betrug. Vergleiche müssten die sich dauernd ändernden Umrechnungskurse, die Lebenshaltungskosten aber auch die Gesetze (Dienstpflicht und Bedingungen bei deren Ausübung), die Eigenschaft von Lieferanten von Waffen und Geräten (Staats- oder Privatbetriebe, Importe) und vieles anderes berücksichtigen, um ein einigermassen korrektes Bild zu geben.

In Dollars ausgedrückt ist China so viel billiger als die USA. Deshalb haben ja auch so viele US Konzerne (und solche anderer Länder) ihre Arbeiter entlassen, so z.B. Apple seine 30’000, und die Produktion nach China verlegt. Eine durch die BBC 2012/13 ausgelöste Unter-suchung durch die chinesische Regierung der Arbeitsbedingungen bei Apple zeigte, dass die überwiegend jungen Arbeitskräfte pro Arbeitsstunde rund 1.30 Franken verdienten und für die, weit über den gesetzlich zugelassenen Überstunden liegende Zusatzarbeit nicht den vorgeschriebenen Zuschlag erhielten.. Auch sind die meisten Rüstungsbetriebe in der Hand des Staates. Man kann deshalb davon ausgehen, dass China’s Verteidigungsetat von rund 228 Milliarden US$ einen vergleichbaren Umfang hatte, wie das der USA mit 610 Milliarden $.

Wie der Verfasser auf Vimentis schon im März in einem Beitrag nachwies, wird Russland vom Westen, und im Auftrag der USA, auch von unseren „Leitmedien“, als Feind aufgebaut. Die USA haben es Russland nicht verziehen, dass es den vollen Erfolg des von ihnen mit Hilfe der EU in der Ukraine orchestrierten Umsturzes mit der Annexion der Krim verhindert hat. Am empörtesten sind die USA wohl darüber, dass es ihnen deswegen nicht gelang die Kontrolle über Sewastopol auf der Krim, den wichtigsten Hafen der russischen Flotte im schwarzen Meer , unter ihre Kontrolle zu bringen.

Obschon die Fragwürdigkeit von Vergleichen von Militärbudgets auch im Falle Russlands und der USA gilt, ist es schwer verständlich, wie unsere Medien Russland als gefährlichen Feind aufbauen können, betrug doch sein Verteidigungsbudget von rund 66 Milliarden $ im letzten Jahr in US$ ausgedrückt nur etwa 9% (neun Prozent !) desjenigen der USA. Für 2019 hat Trump das Verteidigungsbudget auf 716 Milliarden $ erhöht.

Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: Irreführende Vergleiche von Militärausgaben
  • Dezember 17, 2018

    Wenn Sie verlässliche Zahlen auch zum Militärbudget Russlands haben, schreiben Sie weiter. Ansonsten….

    Kommentar melden
  • Dezember 17, 2018

    Wenn man sich das Militärbudget der USA und die Nato (inkl. USA) anschaut, sind die Militärausgaben Russland und Chinas derzeit sowieso gering.

    Wieviel Flugzeugträger hat uncle sam und viele alle anderen?

    Wer hat die Leitwährung Dollar? uncle sam.

    Wer kann unilateral Gesetze erlassen an die man sich notgedrungen halten muss? uncle sam.

    Wo sind facebook, google, Amazon, etc? uncle sam.

    Kommentar melden
  • Dezember 17, 2018

    Russland hat zwar RT und Sputnik, die USA setzen auf CNN, NYT, WP und die Progangadasender wie Voice of America.

    Nicht zu vergessen Hollywood, das die US-Armee immer sehr positiv darstellt.

    Kommentar melden
  • Januar 15, 2019

    Etwas weiter bringen uns die Rüstungsausgaben pro Kopf (2017):

    1. Saudiar​abien 2169 $
    2. USA 1871 $
    3. Australien 1136 $
    4. Frankreich 864 $
    5. Südkorea 762 $
    6. Grossbrit. 715 $
    7. Kanada 556 $
    8. SCHWEIZ 537 $
    9. Deutschland 534​ $
    10. Italien 478 $
    11. Russland 460 $
    12. Japan 357 $
    13. China 165 $
    14. Indien 49 $

    (nach Infosperber)

    Die Schweiz mischt wacker mit.

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

  1. Finanzen & Steuern
Finanzielle Lage des Bundes ist alarmierend: Schuldenbremse durchsetzen! Seit der Corona-Pandemie ist der Bundeshaushalt für die Mitte-Links-Mehrheit endgültig zum Selbstbedienungsladen geworden. Im Interesse der Steuerzahlenden und der künftigen Generationen ist dieses masslose Ausgabenwachstum zu stoppen

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen




Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu