1. Sicherheit & Kriminalität

IS der Teufel der Welt

Der IS ist der Teu­fel un­se­rer Welt, ge­schaf­fen von der USA! 3’000 Elite Sol­da­ten (Ram­bos) aus der gan­zen Welt, sol­len im Bo­den­kampf mit den ech­ten Is­la­mis­ten, un­ter­stützt aus der Luft, vor Ort den IS aus­rot­ten! Da­nach kön­nen die Flücht­linge wie­der zurück in ihre Hei­mat!

Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: IS der Teufel der Welt
  • November 29, 2015

    Träumen Sie weiter, wer hierher komm, kommt nicht um zurück zu kehren. Der kommt um zu bleiben und die ganze Verwantschaft einzufliegen. Gewisse Leute infisziert durch profitierende Parteievertreter aus links wie rechts und der Mitte, werden auf Kosten der Arbeitslosen und Ausgesteuerten hiesigen Opfer immer dreister.

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ja, die üblichen Klischees. Tatsächlich sprechen Leute die ihre Weisheiten nicht aus Parteipropaganda und ähnlichem haben, sondern mit Asylanten direkt arbeiten, davon das der überwiegende Teil lieber heute als morgen wieder zurückkehren würde. Ist ja auch klar: wer würde nicht ein selbstbestimmtes Leben in der Heimat einem Leben in sozialer Abhängigkeit in der Fremde vorziehen.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Frank Wagner, was Sie uns hier auftischen ist nicht das, was Diejenigen die mit Asylbewerber erzählen. Was diese uns erzählen, entspringt nur dem Selbsterhaltungstrieb​ Derjenigen die ihr Brot oder Umsatz mit der Betreuung von Asylbewerbern verdienen. Ich persönlich kenne nur Leute, die damals im Jugoslavienkrieg in die Schweiz geflüchtet sind und noch immer da sind. Damals habe ich die Flüchtlinge verstanden und ihnen selbstlos, ohne vom Staat einen Rappen zu verlangen wo geholfen. Also ersparen Sie sich Ihre durch linkes Gedankengut provitierenden Sprüche.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ich unterliege keinem linken Gedankengut, aber dem gesunden Menschenverstand. Und der verbietet mir kritiklos irgendwelchen Klischees anzuhängen wie das Behauptungen von Menschen die mit Asylanten zu tun haben nur deren Selbsterhaltungstrieb​ entsprechen.

      Das es Gründe geben kann das Flüchtlinge die unter Umständen Jahre als Flüchtlinge hier gelebt haben, deren Kinder vielleicht die Heimat kaum mehr kennen und kaum mehr die Sprache sprechen, hier in der Ausbildung stecken, die sich hier integriert und sich eine Existenz aufgebaut haben irgendwann entschliessen zu bleiben ist klar. Genauso klar ist aber auch das viele trotzdem heimgekehrt sind.

      Schauen Sie sich mal dieses (ältere) Video über Bosnien-Heimkehrer bei srf.ch an:

      http://www.srf​.ch/play/tv/mtw/video​/rueckkehr-nach-bosni​en?id=39f5afc6-1d4b-4​575-8740-f028f7e7d022​

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Leider ist unser Staat nicht ehrlich! Er hat versprochen, nicht mehr als 50’000 Menschen aus dem ehemaligen Jugoslvien (Kosovo) auf zu nehmen, unter der Bedingung, dass diese Asylanten wieder zurück müssen wenn der Krieg vorbei ist! Es gibt viele unvernünftige Idioten in unserem Land die den Asylanten verboten haben zu arbeiten!

      Kommentar melden
  • November 29, 2015

    Ich dachte, Sie wären ein Pazifist, Herr Frank.

    Interessant​: nehmen wir an diese “Rambos” wie Sie sie nennen müssten eine Stadt von den Islamisten befreien: wie unterscheiden diese “Rambos” im Häuserkampf vor Ort IS-Terroristen von normalen zivilen Bewohnern? Ich glaube, ich habe eine Idee: man wirft Flugblätter ab und bittet die IS sich zu markieren, am besten gleich mit Zielscheiben.

    Kann​ es sein, das Sie ein bisschen naiv sind?

    Kommentar melden
  • November 30, 2015

    Herr Wagner
    ich bin ein Pazifist, aber der IS ist ein Brutales Geschwür, dass abgeschnitten werden muss! Der IS hat eine Linie überschritte, die tötlich enden muss! Das sind keine Menschen, das sind für mich Ausserirdische die, die ganze Welt aulöschen wollen! Ich kann keine Gefühle für solche Monster entwickeln! Man muss kein schlechtes Gewissen haben, wenn man solche Bastarden tötet!
    Wenn sie mutig sind, stimmen Sie mir mit einem Ja und einem Kommentar zu!

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ich stimme Ihnen nicht zu. Und das hat nichts mit fehlendem Mut zu tun. Ihre Idee ist naiv. Es kämpfen bereits zehntausende Soldaten, z. B. kurdische Peshmerga, in Syrien gegen den IS, sind die Ihrer Meinung nach nicht Rambo genug?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Frank Wagner
      Sie sind für mich ein anonymer Schwächling! 3’000 Rambos sind besser, wie 30’000 IS Bastarden! Die Rambos wissen wo sich der IS versteckt! Nach ihrer Meinung kann man die normalen Islamisten vom IS nicht unterscheiden! Dann sind ja alle die den IS bekämpfen Kriminelle (die USA, die Russen, Frankreich, die Syrer, die Iraker usw.)!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Ronald Frank

      Sie sind für mich ein Naivling allererster Güte, und ein Heuchler. Vorgeben Pazifist zu sein, aber abstruse Ideen zu haben, schon vor ein paar Wochen Massnahmen biologischer Kriegsführung vorzuschlagen (Durchfall-Virus) und jetzt den Einsatz von “Rambos”.

      Es ist ein Unterschied, guter Mann, ob man möglichst gezielt Stellungen und Quartiere des IS angreift, Fahrzeugkolonnen, Ölförderanlagen im Besitz des IS, Parkplätze voller Tanklastwagen usw., oder 3’000 schwerbewaffnete Rambos in eine Stadt einmarschieren zu lassen wo auf ein paar tausend Vollblut-IS-Islamiste​n noch 100’000 oder mehr zivile Einwohner kommen, die auch Opfer der IS sind, und die man auf den ersten Blick nicht unterscheiden kann. Von denen sterben durch den IS, aber auch durch Luftangriffe, bereits genug.

      Ihnen mögen solche Kollateralschäden in der Zivilbevölkerung als Pazifisten-Heuchler egal sein, aber den meisten Leuten die halbwegs darüber nachdenken was Sie sagen eben nicht.

      Und noch einmal: es gibt bereits Bodentruppen in Syrien, zum Beispiel kurdische Peshmerga-Kämpfer. Was sollte ein “Rambo” wie Sie ihn sich in ihrer naiven Gedankenwelt vorstellen anders machen als diese?

      Kommentar melden
  • Dezember 29, 2015

    Herr Paul Rohner und Herr Frank Wagner
    Nur mit träumen kommt man nicht aus! Manchmal muss man Grenzen überschreiten um an das wahre Ziel zu gelangen! Nur Vernünftiges, nicht krankes Verhalten kann helfen! Klare Vorstellungen sind in der heutigen Zeit wichtig und richtig! Viele Leute wie Sie haben kein Mumm richtiges Verhalten zu bestimmen!

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

  1. Umwelt, Klima & Energie
Alpine Solaranlagen: Produzieren wenig oder gar nichts Ende 2019 ging das Kraftwerk Mühleberg vom Netz. Es hatte zuverlässig Jahr für Jahr rund 3000 Gigawattstunden (GWh) produziert. Die neuen Erneuerbaren produzierten 2019 bloss 2250 Gwh. Im Winter, wenn der Bedarf am grössten ist, produzieren sie wenig oder gar nichts.

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen




Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu