1. Abstimmungen & Initiativen
  2. National

Junge Grüne / Grässlich + Niveaulos

Schock-Aktion auf dem Bundesplatz

 

Abtre​ibungs-Initiative: Jetzt wirds hässlich

(Quelle Blick 23.01.2014)

 

http:​//www.blick.ch/news/p​olitik/schock-aktion-​auf-dem-bundesplatz-i​d2634318.html

 

Ein​e blutverschmierte Frau liegt tot auf dem Bundesplatz – weil sie eine Abtreibung selbst durchführte. Solche Szenen würde bei einem Ja zur Abtreibungsinitiative​ Realität, warnen die Jungen Grünen.

 

Wer mit Argumenten wohl heutzutage nicht weiterkommt, dem scheint jedes noch so primitive Mittel recht!

Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: Junge Grüne / Grässlich + Niveaulos
  • Januar 24, 2014

    Frau Habegger: Was soll an der Aktion hässlich sein ?
    Was mich mehr stört ist die hässliche Art und Weise wie ihre Partei die Schweizer verhöhnt. Mag mich an die SVP-Plakate erinnern die gemäss meinem Mann (einem Soziologen) mit Schwerpunkt Deutsche Geschichte an Hitler und die Nazi-Zeit erinnert.
    Also: Hitler- und Nazi-Plakate verwenden das finden sie also gut. Eine Geburt nachstellen ist hässlich ? Aber sowas.

    Frage: hatten Sie Geburten ? Ja ich weiss eine indiskrete Frage. Sie wissen also nicht wie eine Geburt abläuft ?
    Ich erklärs ihnen: Es ist eine blutige Angelegenheit.
    http:​//www.hausgeburt-koel​n.de/geburt.htm

    Al​s Mutter mit 3 Kindern weiss ich von was ich rede.

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Haben Sie auch schon mal etwas davon gehört, dass der Bundesplatz ein Touristenort ist?

      Ich finde Hitlerplakate ebensowenig gut, müssen Sie mir also schon mal gar nicht zu unterstellen versuchen.

      Ob jemand Kinder hat oder nicht hat ebenfalls nichts zur Sache, denn es geht hier um die primitive Kampagne.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Madeleine Schweizer, gratuliere Ihnen für die Geburt Ihrer drei Kinder.

      Frage mich jedoch was Ihre drei Geburten mit der Inszenierung auf dem Bundesplatz gemein hat.

      Was Ihre Angriffe gegen die SVP mit der Aussage von Bea Habegger zu tun hat.

      Was die Inszenierung auf dem Bundesplatz mit einer Geburt zu tun.
      hat. Dort wurde eine Abtreibung inszeniert und nicht um die Geburt eines Kindes.

      Was eine Geburt mit einer Abtreibung gemeinsam hat.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Sehr geehrte Frau Schweizer

      Warum machen die Grünen nicht auch ein anderes Theater, beispeilsweise von einem toten Kind auf dem Bundesplatz, das gestroben ist, weil es die Mutter abgetrieben hat. Wenn sie lediglich das Bild von der blutflüssigen Frau darstellen, dann stellen sie nicht den ganzen Sachverhalt dar.

      Die eine Wahrheit gehört eben zur anderen Wahrheit dazu. Ob ein Fötus oder ein ausgewachsener Menschen. Es lässt sich nicht abstreiten, dass ein Menschenleben vernichtet wurde.

      Ich bin daher sehr erstaunt, dass sie als dreifache Mutter die Abtreibung allgemein unterstützen. Ich finde, eine Abtreibung darf nur in den äussersten Notfällen bezahlt werden.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Sehr geehrte Frau Schweizer

      Sie schreiben. Frage: hatten Sie Geburten ? Ja ich weiss eine indiskrete Frage. Sie wissen also nicht wie eine Geburt abläuft ?
      Ich erklärs ihnen: Es ist eine blutige Angelegenheit.
      http:​//www.hausgeburt-koel​n.de/geburt.htm

      Wi​e bitte. Sie unterstellen Frau Habegger, dass sie keine Ahnung hat wie eine Geburt abläuft und wie eine blutige Angelegenheit es ist. Wollen sie damit zum Ausdruck bringen, das Frau Habegger nicht über Abtreibungen sprechen kann, weil sie selber nicht weiss wie eine Geburt abläuft?

      Frau Schweizer, sie wollen jetzt aber nicht im Ernst eine Geburt, mit einer Abtreibung einer Toten Frau auf dem Bundesplatz gleichstellen. Frau Schweizer solche Äusserungen kann ich mit verlaub nicht mehr ernst nehmen.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Frau Schweizer

      Sie haben absolut recht! Lassen Sie sich nicht von den primitiven Beleidigungen der SVP-Anhänger hier abschrecken.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Pückler ich verstehe sie nicht was sie meinen.
      Bitte deutlicher erklären.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Wie meinen sie das Herr Pückler ?
      Können sies genauer erklären ?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Dieter Lohmann,

      Sie wollen ein “liberaler Europäer” sein?! Ist man liberal, wenn man gegen Drittmeinungen ist? Ist man liberal, wenn mann alles was Sie als schlecht empfinden, der SVP zuschlägt? Ist ein Liberaler gegen alles, was Andersdenkende tun und sagen? Verstehe ich nicht! Vielleicht verstehe ich es deshalb nicht, weil ich noch nie einer Partei angehörte. Ich finde nämlich, dass man sehr wohl aus allen Richtungen Gutes und Schlechtes erkennen kann, man muss es nur wollen!

      Ihr Lebensinhalt “es gibt keinen Gott, gutes tun ist menschlich” verwirrt mich bei Ihren Aussagen hier im Forum!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Selk

      Ja, ich bin überzeugt, dass es keine Art von Gott, Göttern oder sonstigen übernatürlichen Wesen gibt!

      Trotzdem akzeptiere ich, dass andere Leute an solche Wesen (z.B. Gott) glauben.

      Als Verfechter der Menschenrechte und der strikten Trennung von Kirche und Staat, setze ich mich dafür ein, dass keine Gruppe von Gläubigen oder Ungläubigen diskriminiert wird!

      Lange Zeit wurde die Religionsgruppe der Juden brutal diskriminiert und verfolgt. Und auch heute gibt es noch Antisemiten, (z.B. solche die ihre Bücher beim Kopp-Verlag veröffentlichen).

      ​Leider gibt es heute in vielen europäischen Staaten eine Tendenz zur Diskriminierung der Religionsgruppe der Muslime (siehe z.B. Minarett-Verbot in der Schweiz!!!)!

      Gleic​hzeitig werden in der Schweiz aber auch Nicht-Gläubige diskriminiert (siehe Pfarrerlöhne im Kanton Bern oder Kirchensteuern für juristische Personen, etc).

      Gegen diese menschenrechtswidrige​n Diskriminierungen und gegen diese Verletzungen von Grundsatz der Trennung von Kirche und Staat wehre ich mich!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Selk

      Wir leben in einem Rechtsstaat mit dem Recht auf Freie Meinungsäusserung! Jeder darf hier öffentlich zu seinem Glauben oder eben Nicht-Glauben stehen!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Komplett falsch, Herr Selk!

      Indem ich eben jede Religionsgemeinschaft​ gleich behandle und keine Wertung vornehme, bekämpfe ich Rassismus.

      Ein Rassist macht das Gegenteil. Er wertet und behauptet die eigene Religionsgemeinschaft​ sei besser als die andere.

      Genau das tun die Islamhasser. Sie behaupten das Christentum sei “gut” und der Islam “böse”. Ich hingegen nehme keine Wertung vor!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Selk

      Bitte mal die Grundrechte in unserer Bundesverfassung lesen. Das hat eben sehr wohl etwas mit Rechtsstaat zu tun!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Besteht die Möglichkeit zum Blogthema zurückzukehren?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Selk

      Ich habe schon oft mit Muslimen über Religion gesprochen und dabei auch klar betont, dass es meiner Meinung nach keinen Gott gibt.

      Das war überhaupt kein Problem. Die haben viel gelassener reagiert als viele Christen. Und vor allem nicht so hysterisch, wie sie es gerade tun…

      Wie viele KOmmentare haben Sie jetzt schon geschrieben nur wegen meinem kleinen Profilbildchen? Mindestens 2 Dutzend! lach

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Mit grossem Interesse habe ich das mehr oder weniger grosse Hick-hack gelesen und staune immer wieder über die Diskussionen die die Religionen auslösen können.

      Kann mir irgend jemand der so hart Diskutierenden beweisen, dass es Gott, in welcher Form auch immer, gibt? Kommt mir jetzt nicht mit der Bibel, dem Alten Testament, dem Koran oder was es auch immer gibt! Das sind Schriften, die jemand, also ein Mensch, geschrieben hat.

      Ich frage mich denn auch, warum die Islamisten gegenüber Andersgläubigen immer von Ungläubigen reden! Der Christ, der Jude usf. ist doch nicht Ungläubig – er glaubt doch an Gott!!

      Was halten Sie zu den Demonstrationen mit der Blutverschmierten Frau auf dem Bundesplatz im Zusammenhang mit der Religion? Dabei glaube ich, spielt es keine Rolle, welche Religion die Demonstrantin hat – oder irre ich mich?

      Kommentar melden
  • Januar 24, 2014

    Mal ehrlich, Leute.
    Mich dünkt schade, dass heute auf ziemlich allen Seiten Parteipolitik über die Sache gestellt wird – Wie soll unter diesen Umständen noch eine Lösungsfindung funktionieren, welche das Ziel hat, zum Wohle des Volks zu sein?
    Partikulärinte​ressen, welche immer einen Sponsoren finden, werden über die sachliche, nüchterne Betrachtungsweise gestellt.

    Nicht bloss bei dieser INI, sondern generell in der Politik.

    Die Einen stellen die Gegner als blutrünstige Monster dar, welche den Fötus durch ihr NEIN mit blossen, blutüberströmten Händen aus dem Uterus aller Schwangeren schwangeren Frauen reissen, während die Befürworter von der Gegenseite beschimpft werden, wenn eine Aktion, wie in Bern duchgeführt wird.

    Ich frage mich immer mehr: Geht es um die Sache? Um das beste für ALLE Bürger? Oder bloss um partikuläre Interessen, welche mit jedem Mittel verteidigt werden? Steuert das Portemonnaie, was von Volksinteresse ist, oder der gesunde Menschenverstand?

    ​Weshalb ist es heute kaum noch möglich, dass sich Befürworter und Gegner (irgend) einer Initiative auf Augenhöhe begegnen, die Bedenken der Gegenseite ernst nehmen und versuchen einen Konsens zu finden – Ist die Suche nach dem besten Konsens auch bald nur noch ein Mythos?

    Schade!

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Steuert das Portemonnaie, was von Volksinteresse ist, oder der gesunde Menschenverstand?”

      Diese Frage habe ich mir auch gestellt, als ich die wohl primitivste aller Werbekampagnen sah!

      Der Menschenverstand ist auf jeden Fall auf der Strecke geblieben bei den Initianten dieser Aktion.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Also von wegen, Herr Stampfli, die Bedenken der Gegenseite erst nehmen und versuchen einen Konsens zu finden ist ja in Ihrem Fall beim Thema Abtreibungsfinanzieru​ng auch nicht gerade der neue Mythos ausgebrochen. Ihr hundertfaches, stures nein, nein, nein, ist in der laufenden Diskussion jederzeit gut zu hören…

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Die Einen hören einzig “nein, nein, nein” – die Andeen bloss “ja, ja, ja” – Aber, wo bleibt der Inhalt? Auf jedes “nein, nein, nein” folgen keine sachlichen Argumente, sondern bloss der Hinweis, dass die Kampagne daneben ist, vice versa…

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Meine Argumente finden Sie ganz deutlich weiter oben, Herr Stampfli.

      Kommentar melden
  • Januar 24, 2014

    Gerade junge linke Quotenfrauen/Emanzen boomen wie noch nie, diese wollen einen Blankcheck von der Allgemeinheit und den Segen dazu, dass wenn Ihnen ein Kind im Karriere Weg steht, die Allgemeinheit dies befürwortete an der Urne, dass alles bezahlt werde, inkl. der Folgekosten (Psycho-, etc.).

    Im weiteren ist jede Frau mit Übertritt in die Schweiz OBLIGATORISCH über das KVG mitversichert, wollen wir auch noch einen Abtreibungstourmus föedern.

    Während hierzulande man darüber nachdenkt Menschen welche ihre Prrämien nicht bezahlen können auf schwarze Listen zu setzen?

    NEIN, Schluss mit solchen Schmarotzereien/Missw​irtschaft im Gesundheitswesen, Ja zu Kindern und Familien. Abtreiben soll wer es mit seinem Gewissen vereinbaren kann, aber nicht zu Lasten jener welche dies nicht befürwoten. (Ausnahme Vergewaltigung).

    J​A zu Kindern, JA zu eigenverantwortlichen​ Familien, deshalb auch klar JA zur Initiative

    Kommentar melden
  • Januar 26, 2014

    Angestichts dessen, dass ein Fötus im Mutterleib geboren wird, der dann von der eigenen Mutter getötet wird, finde ich die Kampagnie der Grünen mit der blutflüssigen Frau unterste Schublade. Wenn dann Frau Schweizer mit drei Kinder noch schreibt, was daran hässlich sein sollte, dann kann ich als Vater der selbst Kinder hat, nur noch den Kopf schütteln.

    Kommentar melden
  • Januar 29, 2014

    Frau Habegger

    Die Kampagnie der Grünen ist unter der Gürtellinie und stellt einen falschen Sachverhalt dar. Die Mütter als Opfer und nicht die Kinder die abgetrieben wurden als Opfer. Ich würde mir von den Grünen etwas mehr Einfühlungsvermögen wünschen. Ich bin über die Kampagnie ebenso schockiert wie sie.

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

  1. Medien & Kommunikation
SVP: Es gibt für euch wichtigere Wahlkampfthemen als der Genderstern! SVP! Hört doch auf, euch in der heutigen Krisensituation mit solch politisch nebensächlichen Themen zu beschäftigen. Grundsätzlich ist es richtig, die Frauen in Texten auch explizit anzusprechen. Vorschriften soll es keine geben. Oder wollt ihr unnötig zahlreiche Frauen verärgern?
  1. Ausländer- & Migrationspolitik
Verfassungsbruch: Die Masseneinwanderungs-Initiative wurde weitgehend nicht umgesetzt! Nicht nur, dass Parlament und Bundesrat einen schändlichen Verfassungsbruch begangen haben. Es gibt auch noch Rechtswissenschaftler, die dies unterstützen mit allerlei Theorien. (Ch. Blocher in Weltwoche vom 26.1.2023)

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen




Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu