1. Umwelt, Klima & Energie

Klimapolitik: Vorbild Schweiz

„Weltweit wer­den Re­gie­run­gen, Par­la­mente und In­ter­es­sen­grup­pe​n den Kli­ma­wan­del wei­ter­hin als Vor­wand zur Ver­fol­gung ihrer Um­ver­tei­lungs-, Sub­ven­tio­nie­rungs​- und Re­gu­lie­rungs­macht​­ziele miss­brau­chen. Zur er­folg­rei­chen Be­wäl­ti­gung des Kli­ma­pro­blems be­darf es aber in mög­lichst vie­len Län­dern einer ef­fi­zi­en­ten Kli­ma­po­li­tik, mit Kos­ten­wahr­heit und Kom­pen­sa­tion durch die Sen­kung an­de­rer Steu­ern. Eine sol­che ver­nünf­tige Po­li­tik hat nur dann eine Chan­ce, wenn Vor­rei­ter diese Po­li­tik um­set­zen und so als echte Vor­bil­der für die Welt die­nen. Schon das Bei­spiel nur eines Lan­des wäre ent­schei­dend, denn es würde allen zei­gen, dass Kos­ten­wahr­heit kaum volks­wirt­schaft­li­​che Schä­den ver­ur­sacht und zudem die lo­kale Um­welt­qua­lität ver­bes­sert. Die Schweiz könnte und sollte die­ses Vor­bild sein. Falls Re­gie­rung und Par­la­ment wei­ter­hin auf dem ein­ge­schla­ge­nen Holz­weg po­li­ti­sie­ren, kann man nur von einer Volks­i­ni­tia­tive träu­men. Wet­ten, dass fol­gende In­itia­tive mehr­heits­fähig wäre: Ers­tens, Ein­führung einer all­ge­mei­nen, von allen zu be­zah­len­den Kli­ma­ab­gabe von 40 Fran­ken pro Tonne CO2, was rund 200 Fran­ken pro Kopf und Jahr ent­spricht. Zwei­tens, Ver­wen­dung der Ein­nah­men zur Sen­kung an­de­rer Steu­ern, ins­be­son­dere je­ner, die be­son­ders grosse volks­wirt­schaft­li­​che und so­ziale Kos­ten brin­gen. Drit­tens: Durch­fors­tung und Ab­schaf­fung von ü­ber­flüs­si­gen Re­gu­lie­run­gen und Sub­ven­tio­nen.“ (Prof. R. Ei­chen­ber­ger, D. Sta­del­mann in Ö­ko­no­men­stimme vom 31.1.2020)

Comments to: Klimapolitik: Vorbild Schweiz

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu