1. Sonstiges

Kremsner sind CS Angestelte egal!!!

Hauptsache gegen SVP!

 

 

 

 

​r

 

Mit dem Plakativen Tietel “SVP will Gauner belohnen” unterschlägt Herr Kremsner einiges, denn die SVP steht da nicht alleine da. Zudem muss man ganz klar sehen, für alles, das gesetzlich Verankert ist, ist immer die Mehrheit der Bürger dahinter gestanden.

Viel schlimmer finde ich, und dies wäre eine Schlagzeile wert, dass die Verursacher Ihre Jobs behalten und dafür CS-Angestellte Otto normal die stelle verlieren werden. Dass ist skandalös Herr Kremsner, aber dies scheint Ihnen nicht so wichtig zu sein, Hauptsache aber gegen die SVP zu Hetzen!

Oberflächi​ge-Plakative Hetze, selber nicht fähig lösungsorientiert Kritik mitzuteilen nur um ein Politischer Gegner zu Diffamieren Herr Kremsner, ist ne schwache Leistung!

 

Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: Kremsner sind CS Angestelte egal!!!
  • Mai 23, 2014

    Schwache Leistung? Das ist aber sehr milde formuliert, Frau Wacker. Ich gehe aber davon aus, dass die 2 Herren von der obersten CS Etage doch wohl früher oder später den Hut nehmen.

    Der Stacheldrahtverhau- und Barackenartikulierer auf dem Bundesplatz, Herr Levrat, könnte sich doch auch gleich anschliessen.

    Der MEI Verlierer hat bisher nicht den Hut genommen, auch nicht nach Watschen nach der MI LO INI. Aber warten wir mal 2015 und die Wahlen ab.

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Den Hut und die gebunkerten Millionen

      Der Rest geht auf’s RAV und die Allgemeinheit kommt für sie auf. Von den Reichen lernt man sparen, dass war doch schon immer so!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Stimmt dsas wirklich?

      Wenn die Herren gehen, gehe ich davon aus, dass die ihre persönlichen Einkommen ordentlich versteuert haben bzw. laufend müssen und damit auch für das RAV ihren Beitrag leisten mussten.

      Vielleich​t landet einer der Herren auch mal bei RAV und holte sich ab, was er durch Einzahlungen zur gut hat. Das ist m. E. die korrekte Situation.

      Kommentar melden
  • Mai 23, 2014

    Sie haben das Thema nicht ganz verstanden Frau Wacker.
    Es geht darum ob eine Busse Strafcharakter haben soll oder nicht.
    Wenn Sie als Privatperson eine Busse von den Steuern absetzen könnten – sie würden jubeln (geht rechtlich nicht).

    Die CS aber darf und kann die Busse von den Steuern absetzen. Der Strafcharakter geht verloren.
    Die SVP (und die FDP) findet das gut und will nichts ändern.

    Ich bin der Meinung das muss man ändern ! Verschiedene Parteien (SP und andere) haben/hatten im Nationalrat verlangt Bussen dürfen nicht mehr von den Steuern abgezogen werden.

    Man glaubt es kaum: Bis vor einigen Jahren konnte eine Schweizer Firma die Bestechungsgelder im Ausland zahlte diese von der Steuer absetzen. Jetzt nicht mehr. Gut so.
    (Die Bestechungsgelder in der Schweiz gezahlt konnten nie abgesetzt werden).

    Sie sehen: hier muss man eingreifen. Die SVP typisch stützt somit die Gaunereien des Mänätschmänt der CS.

    Kommentar melden
  • Mai 23, 2014

    Herr Kremsner, ist interessant, wie Sie anderen immer so nett Themenunverständnis unterjubeln wollen. Und weiter teilen Sie Unsinn aus.

    Zur Erinnerung: was die Stadt Zürich, wie man kürzlich wieder lesen durfte, so im Jahr 2001 mit back to back Leasinggeschäften für US Steuerinteressen gemurckst hat, um die Stadtkasse zu füllen, muss nicht mehr vertieft werden. Auch das sollte genauer untersucht werden!

    Und wenn es um die Steuereinnahmen der gescholtenen Banken geht, so auch der CS geht, war man auch flott dabei.

    Über die Zusatzeinnahmen neben den ohnehin üppigen Salären, auch von SP Leuten, ist die Diskusion noch nicht beendet, auch nicht um die Maschenschaften an der UNI Zürich. Bern reiht sich da zur Zeit bestens ein.

    Kommentar melden
  • Mai 23, 2014

    Werter Herr Kremsner,

    Die Mehrheit im damaligen Stadtrat von Zürich war linksgrün. Die Verleasung des ewz Gebäudes und Liegenschaften der zürcher vbz an US Interessenten, die damit Steuern in mehreren Millionen in den USA sparen konnten, war rechtlich heikel und umstritten. Sie war durch Stadtratsbeschlüsse gedeckt und damit waren die Abmachungen der Öffentichkeit ‘zugänglich’.

    Es gab auch noch weitere Verwicklungen in Finanzmauscheleinen in Sachen Swisspower. Nicht zuletzte musste 2004 die GPK einschreiten.

    Dass​​ die Stadt später die Finger davon gelassen hat, ist nicht der SP zu verdanken, sondern der Erkenntnis, das das mehr als heisse und umstrittene Geschäfte waren. Würde mich denn auch nicht wundern, wenn die US Behörden dan posthum noch aktiv würden. DANN hätte die Stadt aber ein massives Erklärungsproblem!


    Aber den Geldsegen hat man doch nicht so einfach ausschlagen können, denn Geld stinkt auch bei den Linken nicht und zwar überhaupt nicht.

    Von den Machenschaften innerhalb der Städtepartnerschaft zw. Zürich und Kun Ming / China will ich hier garnicht erst anfangen.

    Und in Basel sind ähnlich gelagerte Dinge passiert. Immer schön bei der Sache bleiben. Danke.

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Es gab da einen Selk, der empfahl immer, solche Sachen anzuzeigen! Herr Lama, zeigen Sie die doch an! Wenn etwas Wahres an diesen Machenschaften wäre, müssen Sie anzeigen! Sonst schweigen….. sagte Selk!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Richtig Hr Barner : der Herr Limaa-Selk ist mir einer….

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Kremsner erneut als inhaltsloser Bremser. Tja, die SP / GSOA hat scheinbar nichts anderes zu bieten als Unterstellungen usw.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Na ja, die Rechte hat aber auch keinen Gripen zu bieten, das ist doch auch was! 🙂

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Und auch keine barnerschen Tiefflieger. 🙂

      Kommentar melden
  • Mai 23, 2014

    Warum posten Sie Ihren Kommentar zu Herrn Kremsners Blog als eigenen Artikel? Wenn das hier jeder täte, hätten wir 100 000 Artikel und 0 Kommentare.

    Kommentar melden
  • Mai 24, 2014

    Ihr Einwand Herr Pfister hat sicherlich Berechtigung. Aber es ist ja auch nicht Verwunderlich das dieser Einwand von einem Anti SVPler kommt.

    Jemand, dem es wichtiger erscheint wie Hr. Kremsner, als die Menschlich Tragödie des Arbeitsplatz Verlust zu Beklagen, lieber aus niedrigen Instinkten permanent gegen eine Partei Hetzt, dabei wichtige unterschlägt, Falsch informiert, es nur darum geht, Plakative Hetze zu betreiben, hat dieser Artikel als Gegenpol seine Berechtigung!

    Kommentar melden
  • Mai 24, 2014

    Herr von Wildenstein, warum bilden Sie sich als Kleinkind hier ab? Welche Rückschlüsse soll man denn daraus ziehen?

    Kommentar melden
  • September 29, 2014

    Na klar, Frau Noser, ich habe gerade SVP Aktien gekauft.

    Könnte es nicht eher so sei, dass Sie mit Ihren verdrehten Pauschalanwürfen nur noch mitleidiges Lächeln erzeugen?!

    In Schuldzuweisungen sind zu wirklich spitze, in Selbstreflektion ort ich erheblichen Nachholbedarf.

    Kommentar melden
  • September 29, 2014

    Frau Noser muss ein gewaltiges Aufmerksamkeitsdefizi​t haben: mit mind. 5 Pseudo seit letztem Freitag in Vimentis unterwegs 7 neue Themen eröffnet, alles mit Hetzkommentaren vollgemüllt und stundenlang Likes manipuliert.

    Als Verantwortliche der Plattform hätte ich längst Strafanzeige gegen sie eingereicht wegen übler Nachrede, Ehrverletzung, Geschäftsschädigung und Manipulation, und eine super provisorische Verfügung erwirkt, die sie von Vimentis fern hält. Name und Adresse sowie IP-Nummern sind bekannt, die Tatbestände längst erfüllt, die Daten sind auf dem Server abgespeichert. Wenn die Betreiber die Plattform nicht aus den Händen geben wollen, wäre es höchste Zeit, zu handeln.

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ja, über wieviele Laptops (IPs) verfügt wohl die Dame?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ein Laptop genügt, Herr von Limaa. Sie hat sich ja als Egon Sutter damit gebrüstet, dass sie es drauf hat, die Likes zu manipulieren und sie ist auch noch stolz darauf!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ich dachte bisher, ein Laptop hat eine einzige IP Nummer???

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ach, es gibt so Progrämmli mit wechselnden IP-Nummern, die man sich gratis runterladen kann.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ich lerne immer wieder dazu. Für was das ‘gut’ sein soll, sieht man hier anscheinend demonstriert. Danke für den HInweis.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Aber nicht ausprobieren, wenn Sie noch Anderes haben, das über Ihre angestammte IP Nummer läuft, wie z.B. Bluewin-TV

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Nicht nötig und Frau Noser ist plötzlich ‘aus dem Blog-Rennen’???

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ich vermute mal nur bis zum nächsten Wochenende, dann geht das Affentheater wieder von vorn los.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ist dann 2020 schon durch oder ist mir sonst etwas entgangen? Ich vermisse schon die Miaubilder in sämtlichen Grössen samt afrikanischen Sujets aller Fachrichtungen. Erstaunt mich immer wieder, was alles über die IV usw. wissen sollten. Nur zwei solcher Fälle und die IV muss ausgebaut werde, woran dann wieder C. Blocher schuld sein muss….

      Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

  1. Finanzen & Steuern
Volksinitiative zur Erhaltung von Bargeld: Steuerhinterziehung erleichtern? Die Null-Zins-Politik der SNB hat es an den Tag gebracht: Sobald die Zinsen gegen Null tendieren, steigt die Nachfrage nach Bargeld, vor allem nach grossen Noten. Damit kann man kinderleicht Geld vor dem Fiskus verstecken, ohne Gefahr zu laufen, dass dieses Vermögen, möglicherweise unversteuertes Schwarzgeld, entdeckt werden könnte.

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen




Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu