1. Finanzen & Steuern

Menschen unter dem Existenzminimum

In der Schweiz vegetieren

250’000 bis 400’000 Menschen

z.T. weit unter dem Existenzminimum,

und zwar schon Kind​er wie Senioren.

BK-Merkel​​​ in Deutschland sowie BR- S. Sommaruga in der Schweiz, sie befeuern beide eine analoge, gefährliche diesbezügliche Politik. Dies weil beide der Verarmung der eigenen inländischen Bevölkerung (Schweizer/Innen & Ausländer/Innen) Vorschub leisten, aber für Armut-Immigranten dagegen X-Milliarden mit Leichtigkeit zusammenkratzen, auch weil beide die echten Flüchtlinge von Armut-Immigranten/Inn​​​en immer noch nicht zu unterscheiden in der Lage sind.

Echte Flüchtlinge sind selbstverständlich nach Möglichkeit auf zu nehmen, wogegen die Mehrheit der Bevölkerung mit Sicherheit nichts dagegen hat. Diese Verarmung aber der eigenen Bevölkerung (die Bilder sprechen ja für sich) ist deshalb eine politisch bedingte Schande & ein gefährlicher Sprengsatz dazu.

Die “Panama-Papers” bringen es endlich (für Jedermann) an den Tag, nämlich dass Reiche (Private wie Firmen) Steuern in X-Milliarden Höhe – völlig legal – einsparen können, insbesondere in den USA (Staat Delavare) und England, Panama usw. Wer bezahlt in der Folge aber die fehlenden Milliarden in die Staatskassen ein ? Eben genau wieder die eigene ehrlich und fleissig arbeitende Bevölkerung, die auch deshalb zunehmend verarmt.

Diese extrem falsche Politik gilt es politisch schnell zu unterbinden, weil diese dem Rechts- & Linksextremismus leichtfertig, ja grob fahrlässig nur in deren Hände spielt.

Dies müssen wir ja schon heute mit aller Deutlichkeit mit erleben. Die verarmten eigenen Menschen werden dabei vergessen. So beklagen sich auch viele Menschen, die bekommen alles gratis und ich muss täglich schauen, dass ich etwas zu Essen habe.

Deutschland​;​​

https://www.faceboo​​​k.com/roland.dellag​o/​​videos/1392911634​068​1​47/

Rente; Die Armut von Heute;

https://www.yo​​​utube.com/watch?v=_​S​4​H94nL2rY&nohtml5=​Fa​ls​e

https://de.wi​kip​edi​a.org/wiki/As​ylbe​werb​er#/media/F​ile:R​efuge​es_in_Eur​ope_20​15.png​

Schw​eiz;

ht​tps://w​ww.yo​utube.co​m/watch?​v=u​hhdQdlzHP​o&nohtml5​=​False

Armu​t statt Wohlstand bei Schweizer Rentner;

http://www.a​​​argauerzeitung.ch/s​c​h​weiz/armut-statt-​wo​hl​stand-bei-schwe​ize​r-r​entnern-12549​3488​

htt​ps://www.vi​menti​s.ch/​dialog/re​adarti​cle/st​euer-oa​sen-der​-ganzen​-welt​/

Do you like Gilbert Hottinger's articles? Follow on social!
Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: Menschen unter dem Existenzminimum
  • April 8, 2016

    Herr Hottinger
    Wischen wir zuerst vor der eigenen Haustür, auch wenn der eigene Dreck, gerne übersehen wird!
    Stichworte: Rückfluss – Zuordnungen der Staatsquote zusammen mit Optimierungsspielen und Pseudoreformen für die Unternehmen!

    Ihre Artikel hat wieder, wenn wunderst, mit dem Unverständnis des Geldsystems zu tun!
    Wann endlich will man es begreifen was es bedeutet, dass wir mit dem, uns zugemessenen Tauschwert der Arbeit/Leistung, am Tauschkreislaufspiel,​ teilnehmen! In diesem Tauschwert sind sämtliche Wirtschaftsfaktoren einkalkuliert, also auch die sog. Steuern und Abgaben!
    Die Zumessung müsste schon längst überprüft werden, wird jedoch endlich mit der kommenden künstlichen Intelligenz korrigiert!
    Das BGE als Dämpfung der Auswirkungen! Die “Finanzierungsfrage” stellt sich nicht, weil sie ist systemimmanent (Nullsummenspiel)! Geldsystem verstehen, andernfalls profitiert die Wirtschaft (Schere zwischen Arm und Reich)! Es muss auch niemand für andere Menschen arbeiten, es ist sein freier Entscheid, um allenfalls einen besseren Lebensstandard generieren zu können!

    Wir sind im Sinne des Geldsystems, keine Zahler, sondern leiten das Geld einfach zurück (Aufbewahrung via Bankkredit = Geldmengenerhöhung)! Das unendlich schöpfbare Geld, verlässt erst dann den Kreislauf, wenn es zur Tilgung der Bankschuld zurückfliesst! Geld besteht demnach aus nicht getilgten Schulden! Auswirkung erkennen und die Spiele erhalten eine neue Taktik (Antworten)!

    Mein Beitrag zur Debatte Panama Paper und Armee, im heutigen Blick (sollte morgen erscheinen, wenn er gedruckt wird!):
    “Herr Maurer, als Finanzminister, versteht das Geldsystem, wie die meisten Menschen nicht, sonst würde er nicht meinen, dass Reiche mehr Steuern bezahlen! Geld muss ursächlich zuerst ausgegeben werden bevor es eingenommen werden kann! Die Staatsquote wird zum Rückfluss auf verschiedene Substrate zugeordnet! Wer mehr Geld aus der Zirkulation von nicht getilgten Schulden bei den Banken, einnehmen kann, hat demnach mathematisch, auch eine höhere kalkulatorische Zuordnung! Die Besserverdienenden und Reiche werden bei der Zuordnung verschont, oder sie nutzen zudem die kreierten Einrichtungen der Politik, um die Schere zwischen Arm und Reich zu gestalten! Herr Maurer ist im Zusammenhang mit dem Verstehen des Geldsystems, geistig klinisch rein! Bedenklich aber wahr!”

    Herr Hottinger; Hier müssen Sie ansetzen und nicht bei Ihrem Lieblingfalschthema “Flüchtlinge” und Sommaruga!

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      @ Herr Bender

      Sie schreiben wörtlich;

      1. “Herr Maurer, als Finanzminister, versteht das Geldsystem, wie die – m e i s t e n – Menschen nicht, sonst würde er nicht meinen, dass Reiche mehr Steuern bezahlen ! Geld muss ursächlich zuerst ausgegeben werden bevor es eingenommen werden
      kann ! ” Da bin ich anderer Meinung, sorry, Geld muss zuerst verdient werden, bevor es ausgegeben werden kann. Wenn Jemand ausschliesslich selbstsüchtig auf “Pummp” lebt, dann natürlich nicht.

      1. Sie behaupten ebenso wortwörtlich was folgt;

      “Geld muss ursächlich zuerst ausgegeben werden bevor es eingenommen
      werden kann !”

      No ja, das ist aber ein ganz neues “Geldsystem” das Sie hier propagieren, und stellt damit so ziemlich den gesamten Handel auf den Kopf, da haben Sie aber ein wirkliches “Chrüsi Müsi in ihrem Chuchichästli”. Ich habe ja unterer anderem auch den Handel studiert.

      2. Sie monieren also weiter allen Ernstes dass Reiche weniger Steuern bezahlen. Haben Sie denn noch niemals von einer Steuerprogression gehört. Dies heisst nämlich, dass je mehr eine Person (oder ein Ehepaar) verdient, sie in einem grösseren %-Anteil auf den Gesamtbetrag besteuert werden. Ich halte dies aber auch richtig & i.O. so. Und Sie diffamieren respektlos unseren Finanzminister dass er das Geldsystem nicht verstehe ?.

      3. Auf der anderen Seite waren Sie – bei allem Respekt – aber überhaupt noch nie i.d. Lage, S. Sommaruga in die Kritik zu stellen. Finden Sie das denn nicht eigenartig ?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Hottinger
      Mit der Tatsache das Geld aus Schulden geschöpft (ausgegeben) wird, ist Ihre gebildete Logik widerlegt! Das Geld besteht und zirkuliert einzig aus nicht getilgten Bankschulden und nicht abgeschriebenen Bankinvestitionen (kleiner Anteil)! Dieses Naturgesetz habe nicht ich erfunden, sondern ist systemimmanent!
      Ich habe klar definiert, dass wir im Sinne des System keine Zahler sind, sondern mit dem zugemessenem Geld für die Arbeit/Leistung am Tauschkreislauf teilnehmen! Ohne Arbeit oder Leistung kann man nur mit der zugesprochenen Ersatzleistung aus dem Sozialsystem, als Bestandteil der Arbeit/Leistung, oder mit dem Lottogewinn (Einsatz als Spende erhalten) am Tauschhandel teilnehmen! Abstrakt aber mathematisch korrekt!

      Im weiteren habe ich klar definiert, dass der Steueranteil bei höheren Anteilen am Geldkuchen, logischer Weise höher ist, als wenn man weniger zugemessen erhält! Der Reiche erhält also einen höheren Anteil am zirkulierenden Geldkuchen in welchem die Staatquote enthalten ist, also muss der Pflichtrückfluss höher sein! Wir bezahlen nicht, der Anteil ist im Gegenwert Arbeit/Leistung enthalten und muss an den Staat zurückfliessen (Geldkreislauf)! Ihre Rentenausgaben im Geldkreislauf, kommt über Beiträge aus Arbeit/Leistung, wieder zurück! Naturgesetz des Geldkreislauf! Realitätskonform, können sowohl Aufbewahrung (Sparen) und Gewinne, nur mit höheren Schulden (Geldmengenerhöhung) oder Schuldengeldbesitz – Umlagerungen (Geldvermögen), realisiert werden! Diese abstrakt wirkenden Zusammenhänge, muss man halt geistig verarbeiten können, da führt kein Weg vorbei!

      Weil die Zuordnung die Reichen einerseits beim Einnehmen (zu recht?) eher begünstigt (Wertschöpfung) und bei den Pflichtanteilen an Gemeinwohlaufgaben, dagegen eher verschont, wird die Schere zwischen Arm und Reich immer grösser! Ob der Verfassung korrekt umgesetzt ist, darf bezweifelt werden! Dabei darf man nicht vergessen, dass die Reichen, sich auch gerne als Wohltäter zu erkennen geben, weil die Bedingungen dazu, wurden ja geschaffen!

      Anstatt Frau BR Sommaruga und mich zu diffamieren, würden Sie lieber versuchen, evt. zusammen mit Herrn Maurer und vielen Mitmenschen, die Entstehung, Funktion und Auswirkung des Geldsystems zu verstehen, es würde sicher Spass machen, endlich die richtigen Lösungen zu finden und zudem nicht mehr manipuliert zu werden?

      Das BGE ist auch ein Nullsummenspiel! Rechne und begreife! Es liegt an Ihnen!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Leider vergisst Herr Hottinger zu schreiben, warum die Armut in der Schweiz zunimmt und die Reichen immer reicher werden. Falls das Geld für die Flüchtlinge eingespart würde, käme es sicher nicht den Rentern zugute. Eher würde man die Steuern für die Reichen senken.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr oder Frau weissichwas

      Wie kommen Sie darauf dass die Armut in der Schweiz zunimmt?

      Sie schreiben “Leider vergisst Herr Hottinger zu schreiben, warum die Armut in der Schweiz zunimmt…” Sie verlangen von Herrn Hottinger dass er lügen soll, zumindest sehe ich das so!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      @ Beb Rofa,

      Der Bundes Finanzhaushalt ist ist im Prinzip wie in einem gewöhnlichen Haushalt. Wird irgendwo eingespart, reicht es in einem anderen Bereich zu mehr.

      Ich schlage eine “Rentnerabgabe” ab 250’000 Einkommen allgemein, auf CEO Abfindungen in X-Mio. Höhe (die Minder “Abzocker Verfassung-Artikel wird ja schon wieder ausgehebelt) und natürlich auch auf deren X-Millionen Salären. Eine einfache Massnahme welche das immer mehr auseinander klaffen von ARM & REICH, wenigsten etwas abfedert.

      Ja ich weiss auch, in Bern hackt keine Krähe (Parlamentarier/Innen​) einer anderen Krähe die Augen aus.

      Meine Grossmutter (eine sehr genügsame, aber weise und sehr herzensgute einfache Grossmutter) hat mir als 7 jährigen Knirps im Stall mal folgendes erklärt anhand “anemä Chesseli Milch” das ihr Ehemann vor einer Std. voll gemolken hatte; “Merke dir gut für später wenn Du gross bist, nach einiger Zeit kommt von ganz alleine das Beste der Milch nach OBEN, und nun kann ich – ohne grosse Mühe zuvor gearbeitet zu haben – so richtig Absahnen.

      Du musst dir das gut merken – weil i.d. Wirtschaft funktioniert es genau gleich – es sind immer einige Wenige die “so recht absahnen”, das gewöhnliche voll schwer arbeitende Volk bekommt dann nur das was übrig bleibt, nämlich die übrig bleibende “Wassermilch.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Ueli Hofer

      Die Armut von Schweizern ist nicht kausal zu den Flüchtlingen zu sehen! Damit wird suggeriert, dass die zugeordneten Gelder für die Flüchtlinge, zu den in Armut lebenden Schweizer fliessen würde (Wirtschaft/Arbeitspl​ätze profitiert wenn das Geld nicht über Abgaben zum Staat zurückfliesst)!
      Nebe​nbei: Die Wirtschaft/Geld funktioniert nur mit nicht getilgten Schulden bei den Banken! Diese Realität ist “Naturgesetz”, nicht von mir erfunden! Auswirkungen verstehen, bedeuten Fehler in den Systemkonstruktionen zu erkennen!
      Der Roboter “bezahlt” keine Sozialbeiträge, hilft aber das BIP zu “erarbeiten”!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Gilbert Hottinger
      Das Geld muss ursächlich zuerst ausgeben werden (so ist das System entstanden) bevor es eingenommen werden kann! Das System ist komplexer, als man einfach an einem Ort, ohne evt. negative Auswirkungen, etwas wegnehmen kann!

      Ihrer Schlussfolgerung kann ich im Trend zustimmen! Wenn im oberen Segment eine höhere Steuer zugeordnet wird, heisst es nicht unbedingt, dass ihm dann weniger zur freien Verfügung steht (siehe meine Anmerkung zur Gehaltskalkulation)!

      Nebenbei: Die Wirtschaft/Geld funktioniert nur mit nicht getilgten Schulden bei den Banken! Diese Realität ist “Naturgesetz”, nicht von mir erfunden! Auswirkungen verstehen, bedeuten Fehler in den Systemkonstruktionen zu erkennen!
      Der Roboter “bezahlt” keine Sozialbeiträge, hilft aber das BIP zu “erarbeiten”!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Bender
      Ich habe meine Frage an das Pseudonym „beb rofa“ gerichtet, nicht an Sie. Es sei denn, Ihr Name verberge sich hinter jenem („beb rofa“). Ich möchte mich ganz klar, nicht mit Ihnen über die Geldströme unterhalten. Wir kennen Ihre ständig wiederkehrenden Argumente und Belehrungen!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Hofer
      Entschuldigen Sie bitte, dass ich mich in Ihre persönliche, nicht für andere Teilnehmer bestimmte Einwürfe, eingemischt habe! Auch wenn Sie es nicht goutieren wollen, es gibt unterschiedliche Ansichten!
      Wer meinen Sie mit “wir”? Besteht eine eingeschworenen Clique mit uniformiertem Denken?
      Wenn Ihre Clique glauben will, dass es auf die Anzahl Beschäftigten ankommt um das BIP zu erarbeiten, wird für die “künstliche Intelligenz” (Automation) keine Auswirkung auf den Arbeitsmarkt haben! Das Geld fällt ja vom Himmel und besteht nicht aus Bankschulden!

      Wenn​ alle den gleichen Wissensstand hätten, gäbe es keine Diskussionen! Dieses Prinzip wird vor allem im betreuten Wissen angewendet, hat nämlich den gleichen Effekt wie Nichtwissen, weil damit die Führung einfacher wird!
      Mit unterschiedlichen Ansichten müsste man sich halt auseinandersetzen und mit Argumenten oder Beweise glänzen!

      Mit Pauschalurteilen zeugt man m.E. von wenig Respekt, weil man sein Wissen nicht argumentativ dagegenstellt! Charaktersache!

      Kommentar melden
  • April 8, 2016

    Sehr interessant: Sie sind also der Meinung Behörden die für jeden Flüchtling eine Einzelfallprüfung machen können echte Flüchtlinge von Wirtschaftsflüchtling​en schlechter unterscheiden als Sie? Das ist schon sehr anmassend.

    Glauben Sie wirklich das man Geld das man für Flüchtlinge nicht aufwenden würde an arme Rentner gehen lässt? Das der Grund für Altersarmut das aufgewendete Geld für Flüchtlinge ist? Wenn Sie den Artikel aus der Aargauer Zeitung gelesen hätten den Sie hier verlinkt haben dann wüssten Sie woher die Probleme kommen.

    Altersarmut ist sicher ein diskussionswürdiges Thema. Ihre Art und Weise jedoch aus allem und jedem ein Flüchtlingsthema zu machen ist schon extrem mühsam.

    Sie behaupten zwar das Sie dafür sind echte Flüchtlinge aufzunehmen: leider fassen Sie dabei Ihre Kriterien für den echten Flüchtling unter Missachtung von Asylgesetz und UN-Flüchtlingskonvent​ion dermassen eng auf das kaum mehr einer Ihre Anerkennung als echter Flüchtling hat. Zum Glück kommt es auf Sie nicht an.

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Frank Wagner
      Es würde mir sehr helfen, wenn Sie mir, Ihre Abweichungen zu meinen Geldsystemansichten, schildern könnten! Es gehört zu meinen Grundeigenschaften, Meinungen zu plausibilisieren und sie entsprechend zu kommunizieren! Dabei möchte ich mögliche Denkfehler ausmerzen; denn nur so kann Wissen entstehen! Andernfalls bleiben Sie Ansichten auf Grund des individuellen Intellekts!

      Ich habe bei Vimentis, Frau Beryl Kern, für Sie, meine Emailadresse frei gegeben! Ich würde mich freuen, Sie näher kennen zu lernen! Vielen Dank!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ich kann leider Ihre Ansichten zum Geldsystem häufig nur sehr schwer nachvollziehen, für mich haben diese einige Widersprüche, wie ich sie ja auch schon angesprochen habe. Oft passen sie auch nicht zum Thema. Das ist eine Basis die Diskussionen sehr schwierig machen.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Frank Wagner
      Geld hat eine Signalwirkung für Meinungen und diese Tatsache spielt bei vielen Themen mit hinein!
      Wo stellen Sie Widersprüche fest? Nach meinem Intellekt kann ich diese nicht erkennen!
      Geben Sie mir doch die Gelegenheit, Ihnen meine Zusammenfassung (word-datei) zuzustellen, damit Sie, Ihre Gegenmeinung hinzufügen könnten!

      Ich möchte, meine Denkfehler ausmerzen!
      Sämtliche​ Wirtschaftsfaktoren sind doch in den Tauschwerten eingespeist, andernfalls der Geldkreislauf nicht funktionieren könnte? Der frei verfügbare Nettogegenwert der Arbeit/Leistung zirkuliert als Geldvolumen in verschiedenen Geldkanälen und wird meinem Lohnkonto wieder gutgeschrieben? Woher stammen nun die Pflichtabgaben Steuern und Soziales?
      Wenn Geld aus Schulden entsteht, dann besteht doch Geld aus nicht getilgten Schulden bei den Banken und teilweise aus den nicht abgeschriebenen Bankinvestitionen (Buchung: Anlagen an Kunde!)?
      Die Geldmenge für die Wirtschaft wird von den Geschäftsbanken geschöpft (Buchgeld= nicht gesetzliches Zahlungsmittel WZG) und das gesetzliche Zahlungsmittel (Bankgiro- und Reserven Konto) von den Zentralbanken als Umlage der geschöpften Buchgelder der GB)? Mit dem Bankgirokonto wird der Zahlungsverkehr bankübergreifend und die Interbankgeschäfte (Schneeballefekt) abgewickelt?
      Wo sehen Sie bei diesen Feststellungen, Widersprüche? Die Auswirkungen dieser Feststellungen sind also kausal zu meinen Aussagen, oder etwa nicht?

      Ich würde mich riesig freuen, wenn die Diskussion doch fruchten könnte, weil ich möchte nicht “Unwahrheiten” verbreiten!
      Vielen Dank!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ich habe Ihnen bereits einen Widerspruch erklärt, Herr Bender, aber an anderer Stelle, da wo er mir aufgefallen ist. Das ist hier off topic.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Frank Wagner
      Dieser eine Widerspruch ist mir nicht präsent!
      Geld ist hier nicht out of topic, weil es mit dem System zu tun hat! Sozialsystem!
      Ausnah​msweise, es würde doch auch den Teilnehmern nützen, könnten Sie doch auf meine oben gestellten Fragen eingehen?
      Ich verspreche, Ihre Antworten, ohne direkte Replik, zur Kenntnis zu nehmen! Mein Wille, keine Unwahrheiten zu verbreiten zu wollen, ist auch damit klar dokumentiert!

      Habe​n Sie bitte ein Einsehen!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Frank Wagner
      Das Geldsystem, wie ich es sehe, können alle Interessierten über diesen Link herunterladen! Wenn jemand interessiert ist mit mir in direkten Email Kontakt treten zu wollen, so melden Sie sich bei Vimentis! Ich werden meine Adresse freigeben!

      http:​//www.gmuetlihuus.ch/​geldverständnis/

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Bender, ich schrieb zu einem Statement von Ihnen zum bedingungslosen Grundeinkommen folgendes:

      “Leider​ ist Ihr Text für meine Augen völlig wirr. Sie reden einerseits von Produkten die durch den Tauschwert der Arbeit nachgefragt werden können, erklären aber andererseits “ohne Schulden kein Geld”.

      Ihre Texte sind teilweise so schwer verständlich das ich einfach weder Zeit noch Lust habe sie zu interpretieren und zu analysieren. Ihre Ansichten wie “ohne Schulden kein Geld”, also keine Wertschöpfung ohne Schulden, ist meiner Ansicht nach so komplett daneben das ich gar nicht weiss wo ich argumentativ ansetzen soll.

      Dazu kommt das Sie zu inzwischen NAHEZU JEDEM EINZELNEN hier auf Vimentis diskutierten Thema irgendwelche Statements betreffend Geldsystem anbringen, mal mit mehr und mal mit weniger Zusammenhang, so das ich die Vermutung habe das Sie selbst eigentlich nicht wissen wovon Sie schreiben. Der Keynesianismus auf den Sie sich beziehen ist überholt.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Frank Wagner

      Vielen Dank! Leider sind Sie auf meine konkreten Fragen nicht eingetreten! Warum?
      „Würden die Menschen verstehen, wie das Geldsystem funktioniert, wir hätten zeitnah eine Revolution, Henry Ford 1863-1947!“
      Diese Realität fürchtet man scheinbar, wie der Teufel das Weihwasser?
      Ich wiederhole die Geldlogik, wie ich sie verstehe! Helfen Sie mir, mein Denkfehler ausmerzen zu können!

      “Leider ist Ihr Text für meine Augen völlig wirr. Sie reden einerseits von Produkten die durch den Tauschwert der Arbeit nachgefragt werden können, erklären aber andererseits “ohne Schulden kein Geld”.

      Geldlogik: Grundlagen = kausale logische Auswirkungen!
      1. Geld entsteht unbestritten aus Bankkrediten und auch in kleinen Teilen aus nicht abgeschriebenen Bankinvestitionen (Buchung: Anlagen an XX)!
      2. Demnach besteht das Geld aus nicht getilgten Schulden bis es zur Tilgung auf das Bankkonto zurückfliesst!
      3. Schulden und Besitz sind die zwei Seiten der Geldmedaille! Demnach ist die Verbriefung/Haftung systemimmanent (es muss zur Tilgung zum Schuldner zurückfliessen)
      3.1.​ Auch das Eigenkapital sind somit nicht getilgte Schulden
      3.2. Die Eigenkapital- und Reservenspiel des Bankensystems ist also ein schizoides Konstrukt, weil die Haftung eigentlich systemimmanent ist und nicht speziell zugeordnet werden muss!
      3.3. Die Form der Aktiengesellschaft hätte für die Banken, welche Geld schöpfen können, nicht erlaubt werden dürfen (Schneeballeffekt)!
      ​4. Geld ist der zugeordnete (Markt/Wertschöpfung)​ Tauschwert der Arbeit/Leistung!
      4.1​. Dieser Tauschwert ist neben den vom Menschen bezifferten Materialwert in den Güter/Dienstleistungs​preisen eingespeist (Geldzirkulation)!
      5​. Demnach wäre der Wohlstand (Wertschöpfung) ohne Schuldenwirtschaft (Geld als Tauschwert) nicht soweit fortgeschritten, als wenn er nur mit reinem Gütertausch hätte umgesetzt werden müssen!
      5.1. Die Aufbewahrung als Spiegel (nicht getilgte Schulden) hat erst die Finanzindustrie geschaffen, welche nun mit eigens kreierten Produkten, das Spielschuldengeld in Zirkulation halten muss!
      6. Die Schuldenwirtschaft ist den Entwicklungsländern nicht erlaubt, damit der Westen die Ausbeutung einfacher realisieren kann!
      7. Die Anzahl Beschäftigen sind nicht massgebend zur Erarbeitung des BIP!
      7.1. Die Automation (Produktivität) ersetzt in zunehmenden Masse den Menschen!
      7.2. Die Demografie (Rentenalter) beruht jedoch nur auf der Anzahl Beschäftigten!
      7.2.1​. Die Sozialsysteme beruhen auf dieser Fehlkonstruktion der Ökonomen!
      7.2.2. Lex Berset 2020 bedient weiterhin diese Fehlkonstruktion zugunsten der Wirtschaft!
      7.2.3 Der Roboter als BIP-Erarbeiter „bezahlt“ bis heute keine Sozialbeiträge!

      Ic​h verweise einzig auf das Geldsystem hin, wenn nach meiner Einschätzung, die Meinungen einen kausalen Zusammenhang mit dem Geldsystem haben!

      Ohne Nachfrage (Keynes) und Geld keine Wirtschaft! Es ist richtig, dass das geschaffene Geldvolumen völlig ausreichen würde um die Wirtschaft zu beleben! Die Staaten müssten sich nicht auch noch zusätzlich verschulden (Steuerquote kleiner als Staatsquote = Profiteure?)! Die Angebotstherorie (70er Jahre), weckt die Nachfrage!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Altersarmut ist sicher ein diskussionswürdiges Thema.”

      Primär ist es vor allem KEIN Thema, für BRS und Merkel! Schon klar, dafür bleibt ja keine Zeit bei der Bewirtschaftung der EU-Probleme und Flüchtlingskrise.
      Un​d genau da liegt der Hund doch begraben. Man hat offensichtlich besseres zu tun als sich um das Wohl der eigenen Bevölkerung zu kümmern! Und besser geworden ist dadurch bisher ja nichts, ganz im Gegenteil !!!

      Und natürlich haben Sie absolut recht, mehr Geld würden unsere Alten nicht bekommen, nur weil wir es woanders nicht mehr mit der grossen Kelle ausgeben. Nicht bei Ansätzen z.B. für’s Wohnen, die mit den heutigen Realkosten absolut nichts mehr zu tun haben.

      Es ist ja auch viel wichtiger, darüber zu debatieren ob andersgläubigen Kindern Sonderrechte eingeräumt werden müssen oder nicht. Und vor allem löst man damit ja auch Probleme, statt nur neue zu schaffen…

      Scho chli wie in der MuppetShow!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Man hat offensichtlich besseres zu tun als sich um das Wohl der eigenen Bevölkerung zu kümmern!”

      Das ist doch billige Polemik. Niemand in der Schweiz muss unter dem Existenzminimum leben, wessen Rente beispielsweise nicht reicht für das Existenzminimum hat Anspruch auf Ergänzungsleistungen … und zwar unabhängig davon wie viele Flüchtlinge im Land sind.

      Was erwarten Sie von Merkel & Co.?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Man hat offensichtlich besseres zu tun als sich um das Wohl der eigenen Bevölkerung zu kümmern!”

      Das ist doch billigste Polemik diesen wahren Satz als billige Polemik zu bezeichnen. Eben bekommt nicht jeder was er eigentlich benötigt. Meine Fresse sollen wir echt noch das Sozialsystem, Armut oder Ungleichbehandlung erklären. Nein keine Zeit.


      Und natürlich haben Sie absolut recht, mehr Geld würden unsere Alten nicht bekommen, nur weil wir es woanders nicht mehr mit der grossen Kelle ausgeben. Nicht bei Ansätzen z.B. für’s Wohnen, die mit den heutigen Realkosten absolut nichts mehr zu tun haben.

      Es ist ja auch viel wichtiger, darüber zu debatieren ob andersgläubigen Kindern Sonderrechte eingeräumt werden müssen oder nicht. Und vor allem löst man damit ja auch Probleme, statt nur neue zu schaffen… “

      Genau richtig!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Robert Mannes
      Mit dem Begriff “Eigene Bevölkerung” kann man eigentlich sachlich nicht argumentieren, weil es einer “eigenen” Befindlichkeit entspricht!

      Es ist weder ihr Geld (Schulden von Anderen) welches an die “Bedürftigen” verteilt wird, noch stehlen die Bedürftigen! Benennen Sie bitte endlich die wahren “Versager”, welche die einseitige Geldverteilung zu verantworten haben!

      Dazu gibt es eigentlich eine einfache Rechnung, welche die Wirtschaft ausmachen sollte (könnte schon auf der Stufe Kindergarten gelernt werden): Wenn sowohl ausreichend Güter als auch Geldvolumen (Schuldenkreation) zur Bedürfnisabdeckung einer Bevölkerung geschöpft sind, aber trotzdem sehr viele Menschen um ihre Existenz bangen müssen, kann mit der Verteilung etwas nicht stimmen!

      Das Ausmisten von verstaubten Gehirnzellen könnte wo möglich helfen?

      Die Debatte über das Händeschütteln als Pflichtaufgabe, ist für mich als aufgeklärten und liberal denkenden Menschen, einfach nur peinlich!

      Späteste​ns die Automatisation (künstliche Intelligenz) wird eine logisch korrekte Geldverteilung erzwingen, damit die Wirtschaft überhaupt funktionieren kann! In der westlichen Welt in der gesättigte Märkte herrschen, nützt die immense Aufbewahrung (Schulden im Spiegel) wenig, weil die wenigen Besitzer “überfüttert” sind!

      Kommentar melden
  • April 8, 2016

    Kompliment Herr Hottinger. Es gibt ja Leute am linken Rand -ich habe zumindest davon gehört- die nicht mal verstehen, dass Geld welche nicht für Asylbewerber gebraucht wird sehr wohl an alte Leute geht (Das was die Linken nicht begreifen, nennt man Steuern die wenn nicht bei A) gebraucht wird bei B) eingesetzt werden kann. Einfach nur logisch.

    Und weiter begreifen einige wenige am linkesten Rand gar nicht, dass laut Schengen/Dublin hier kaum ein Asybewerber in der Schweiz Asylantrag stellen dürfte, da er dies an einem Schengen-Grenzland hätte tun müssen.

    Und verstehen einige leider immer noch nicht, dass praktisch JEDER Asylbewerber der nach Europa auch Wirtschaftsflüchtling​ ist. Da er sonst im ersten sicheren 3. Staat Asyl beantragt hätte, wenn es “nur” um Flucht wegen Krieg etc. wäre.

    “BK-Merkel​ in Deutschland sowie BR- S. Sommaruga in der Schweiz befeuern beide eine analoge, gefährliche Politik. Dies weil beide der Verarmung der eigenen inländischen Bevölkerung (Schweizer/Innen & Ausländer/Innen) Vorschub leisten, aber Milliarden für Armut-Immigranten dagegen mit Leichtigkeit aufbringen, auch weil beide die echten Flüchtlinge von Armut-Immigranten/Inn​​en nicht zu unterscheiden in der Lage sind.

    Echte Flüchtlinge sind selbstverständlich nach Möglichkeit auf zu nehmen, wogegen die Mehrheit der Bevölkerung mit Sicherheit nichts dagegen hat. Diese Verarmung aber der eigenen Bevölkerung (die Bilder sprechen ja für sich) ist deshalb eine politisch bedingte Schande & ein gefährlicher Sprengsatz dazu. “

    Treffend formuliert Herr Hottinger!

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Robert Mannes
      Sie, (am rechten Rand?) sind also der Ansicht (Verständnis), dass bei fehlenden Asylanten, die “Einsparnis” bei den Rentnern ankommen würde! Sie hätten den Satz im Konjunktiv anwenden sollen, weil die Realität völlig anders aussieht! Stichwort Sozialhilfe!
      Nun verstehe ich endlich, warum die Nationalisten gegen die Asylanten sind! Falsche Diagnose = keine Heilung! Danke für den Hinweis!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Robert Mannes

      Bitte keine Pauschalurteile! Fleisch am Knochen, damit ich allenfalls meine Denkfehler ausmerzen kann!
      Widerlegen Sie meine folgende Aussage, welche vom Blick nicht veröffentlicht wurde, weil es den Interessen von Ökonomen, Politik und Medien Schaden könnte! Man will die Spiele mit ihren Spielregeln zelebrieren! Die Bevölkerung bleibt auf der Strecke! Meine Meinung eines Mitglieds der Zivilgesellschaft (kein Links- Rechts-Schema, also nicht uniformiert)!

      “Her​r BR Maurer begrüsst die Briefkasten- und anderen Steuervermeidungsmögl​ichkeiten, weil die Reichen schon sehr viel an die Gemeinwohlaufgaben leisten würden! Eine bedenkliche Aussage eines Volksvertreters! Wenn er nun auch noch begreifen könnte, dass die Reichen nicht mehr abliefern, sondern eben mehr vom Geldkuchen, in welchem die Staatsausgaben enthalten sind (Geldkreislauf) abbekommen und daher mathematisch, absolut ein höherer Anteil zugeordnet ist, würde endlich die Erkenntnis wachsen, dass der Reiche viel mehr Geld zur freien Verfügung erhält (Schere Arm und Reich)!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Herr Robert Mannes
      Sie, (am rechten Rand?) “

      “Nun verstehe ich endlich, warum die Nationalisten gegen die Asylanten sind! Falsche Diagnose = keine Heilung!”

      Jööö und weil fast alle den linkesten Rand und falschen Analysen und Provokationen ignorieren, will er jetzt direkt mit der Antwortfunktion provozieren und die Linke Propagandaunterstellu​​​ngen verbreiten. Aber da ignorieren wir mal schön weiter.

      Riesen Kompliment Herr Hottinger! “Diese extrem falsche Politik gilt es politisch schnell zu unterbinden, weil diese dem Rechts- & Linksextremismus leichtfertig, ja grob fahrlässig nur in deren Hände spielt”

      Genau richtig!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Kompliment Herr Hottinger. Es gibt ja Leute am linken Rand -ich habe zumindest davon gehört- die nicht mal verstehen, dass Geld welche nicht für Asylbewerber gebraucht wird sehr wohl an alte Leute geht (Das was die Linken nicht begreifen, nennt man Steuern die wenn nicht bei A) gebraucht wird bei B) eingesetzt werden kann. Einfach nur logisch.”

      Eine interessante Ansicht, Herr Mannes, das Sie meinen das quasi nicht umverteilte Steuereinnahmen direkt an “alte Leute” umverteilt werden. Ich persönlich hätte noch nie gehört das Überschüsse bei den Steuereinnahmen direkt dazu führen das Ergänzungsleistungen oder andere Sozialleistungen erhöht werden

      “Und verstehen einige leider immer noch nicht, dass praktisch JEDER Asylbewerber der nach Europa auch Wirtschaftsflüchtling​​ ist. Da er sonst im ersten sicheren 3. Staat Asyl beantragt hätte, wenn es “nur” um Flucht wegen Krieg etc. wäre.”

      Sie haben Recht, Herr Mannes. Jedenfalls wenn man so zynisch denkt das man selbst jemandem der nicht im beispielsweise völlig überfüllten Libanon bleiben möchte, wo die Lebensumstände teilweise prekär sind und man noch nicht mal seine Kinder in die Schule schicken kann, den Wirtschaftsflüchtling​ unterstellen möchte.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Sie haben Recht, Herr Mannes. Jedenfalls wenn man so zynisch denkt das man selbst jemandem der nicht im beispielsweise völlig überfüllten Libanon ” Ach gibt es nur den Libanon als sicheren 3. Staat. Und ausserdem JAAAAAA. Wenn jemand an Leib und Leben bedroht ist, will er in Sicherheit…

      und weil es ihm so gefällt zitiere ich es gerne nochmal Und verstehen einige leider immer noch nicht, dass praktisch JEDER Asylbewerber der nach Europa auch Wirtschaftsflüchtling​​​ ist. Da er sonst im ersten sicheren 3. Staat Asyl beantragt hätte, wenn es “nur” um Flucht wegen Krieg etc. wäre

      Und das andere, macht doch nichts wenn es Frank Wagner nicht gehört. Er hat ja auch noch nie gehört, dass Kriminelle Asybewerber auch Rückkehrhilfe erhalten können oder er behauptet, dass es max. 3000.– wäre. Beides ja auch widerlegt. Also bitte nicht zu Herzen nehmen.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Und das andere, macht doch nichts wenn es Frank Wagner nicht gehört. Er hat ja auch noch nie gehört, dass Kriminelle Asybewerber auch Rückkehrhilfe erhalten können oder er behauptet, dass es max. 3000.– wäre. Beides ja auch widerlegt. Also bitte nicht zu Herzen nehmen.”

      Ich freue mich wirklich sehr für Sie das Sie mich einmal bei einem Irrtum erwischt haben, als ich diese Ausnahmeregeln in Genf übersehen habe, herzlichen Glückwunsch. Das war auch für mich überraschend aber doch sehr erfreulich das Sie ihre gewohnte Art hier auf Vimentis etwas “beizutragen” einmal beiseite gelassen und tatsächlich sogar mal einen Beleglink gepostet haben. Wüsste ich ihre Adresse würde ich Ihnen einen kleinen Pokal oder so etwas schicken.

      “Ach gibt es nur den Libanon als sicheren 3. Staat. Und ausserdem JAAAAAA. Wenn jemand an Leib und Leben bedroht ist, will er in Sicherheit…”

      Lei​der verfallen Sie dann hier gleich wieder in ihren üblichen menschenverachtenden Zynismus. Hier mal ein Artikel aus der NZZ wie Flüchtlinge in der Türkei leben:

      http://www.​nzz.ch/international/​europa/warum-die-flue​chtlinge-die-tuerkei-​verlassen-1.18615036

      http://www.zeit.de​/politik/ausland/2014​-11/fluechtlinge-tuer​kei-syrien/seite-2


      Aber Ihnen wird zu diesen Geschichten sicher auch irgendein zynischer Kommentar einfallen.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Lei​der verfallen Sie dann hier gleich wieder in ihren üblichen menschenverachtenden Zynismus.”

      “Aber Ihnen wird zu diesen Geschichten sicher auch irgendein zynischer Kommentar einfallen.”
      “Sie ihre gewohnte Art hier auf Vimentis etwas “beizutragen”Wüsste ich ihre Adresse würde ich Ihnen einen kleinen Pokal oder so etwas schicken.”

      Und wie Frank Wagner wieder primitiv Provokativ und Beleidigend werden muss, weil er einfach nicht in der Lage ist Sachlich zu bleiben. Da habe ich Mitleid, gehe aber nicht weiter auf diese Provokationen und Beleidigungen ein..Nur eines… Da hat Frank Wagner aber ein Glück, dass Vimentis bei dem immer beide Augen zudrückt, gell

      “Ich freue mich wirklich sehr für Sie das Sie mich einmal bei einem Irrtum “

      Aber bitte nicht so Bescheiden, Ich habe Frank Wagner bei vielen “Irrtümern” , unwahren Aussagen oder einfach Unwissen übeführt.

      Achten Wir doch nochmals darauf.

      1. Behauptet Frank Wagner “Genf” von Anfang an erwähnt zu haben
      2. Es gibt keine Entwicklungshilfe für Kriminelle
      3. Max. 3000.– gibt es.
      Aber schön wenn er es sich wie so vieles andere einredet es wäre Ausnahmsweise (alleine schon das wer sagt das von sich selber…)

      Alles wie vieles andere auch Falsch und Widerlegt.
      http://ww​w.tagesanzeiger.ch/sc​hweiz/standard/4000-F​ranken-fuer-kriminell​e-Asylbewerber/story/​19233595

      DA​​ sind andere Zahlen. Auf jeden Fall ist es gelogen so zu tun als wüsste man, dass es max. 3000.– wären gell.

      Und weil er es so gerne hat, zitiere ich die Fakten doch nochmals sehr gerne

      praktisch JEDER Asylbewerber der nach Europa auch Wirtschaftsflüchtling​​​​​​​ ist. Da er sonst im ersten sicheren 3. Staat Asyl beantragt hätte, wenn es “nur” um Flucht wegen Krieg etc. wäre. Und das sind Fakten..

      Und auch sieht man wieder eindrücklich warum der immer auf Provokationen und Beleidigungen zurückgreifen muss. Zuerst tut er so als wäre Libanon der einzige sichere 3. Staat um dann von der Türkei zu schwafeln die ja 1. Die Retter AUS SICHT DER EU, SEIN sollen und tut dann so als gäbe es in Europa nur Asylbewerber aus Syrien. Wieder unwissen oder einfach Unwahre Behauptungen…Ist ja auch egal.

      Es bleibt immer noch dabei

      Jeder Flüchtling der in Staaten wie Deutschland, Oesterreich, Schweiz etc. kommt ist auch ein Wirtschaftsflüchtling​​​. Da er viele sichere 3. Staaten überquert. So jetzt aber der wieder

      Kommentar melden
  • April 8, 2016
    • Juli 19, 2021

      Herr Mannes

      Eine anonymer Daumen wird wohl eher dazu verwendet um den Menschen der Schreibt zu Qualifizieren und nicht den inhaltlichen Sinn des Blogs.

      Die Aussage eines Bloggers, dass Geld was nicht in die Flüchtlingspolitik fliesse kaum in die Armut des Landes fliesse, ist das übliche Darstellen von einer Gegenmeinung.

      Fakt​ mit Aussage von Herr Hottinger ist ja nicht, dass Reiche mehr bezahlen sollen, sondern dass es im eigenen Land Menschen gibt die weniger haben als man in die Flüchtlingspolitik pumpt.

      Logisch bezahlt ein Reicher nicht mehr Abgaben, wenn man das Augenmerk auf die Auslagen in der Angelegenheit Flüchtling, und dabei das eigene Volk nicht vergisst. Das ist ja auch nicht die gleiche Grundlage der Geldvergabe oder Einzuges.

      Es ist jedoch sehr richtig, dass wir in Europa selber viele Menschen haben die kaum eine Chance erhalten das tägliche Überleben zu sichern. Aber auf der Gegenseite unternimmt man Alles um Jenen die hier her kommen das Leben “erträglich” zu machen. Dass das zu Unmut führt scheint wohl eher logisch.

      Aber nüchtern betrachtet ist es halt für einen Politiker “besser” über die Flüchtlingspolitik zu streiten, als über die Armut um eigenen Land. Auch ist es einfacher dem “nicht reichen” Volk die Steuern einzuverlangen, als seinen “Kollegen” in der Politik an den Karren fahren zu müssen, um solche Steuerschlupflöcher stopfen zu können.

      Die Damen und Herren aus der “Hochfinanz” kennt sich, beeinflusst die heutig Politik (siehe Wandelhalle Bern) und da wird kaum ein Politiker seinen “Freund” in die Pfanne hauen und ein Gesetz erlassen, das die Auslagerung und Steueroptimierung verhindert wird.

      Und dass dies auch nicht aus speziellen poltitischen Lagern kommt können wir aus der Vergangenheit sicher erkennen, dass JEDE Partei seine schwarzen Schafe hat, die schnell man ihr pers. Schäfchen ins Trockene bringt, bevor das “gemeine” Volk dann an neuer Stelle geschröpft werden kann.

      Neustes Bsp. “Dieselsteuern”

      – In den 60er Jahren musste man in der CH alle Katalysatoren aus den FZ entfernen. 20 Jahre später wurde er pflicht.

      – zu Zeiten als es noch über 80% Benziner auf der Strasse hatte, hob man die Benzinsteuer an um angeblich Dieselfahrzeuge (welche damals sauberer waren) zu fördern. Heute senkt man diese Steuer nicht, sonder hebt einfach die Dieselsteuer an um angebliche Gleichsetzung zu erreichen.

      – Strassenverkehrssteue​r wird auf Neufahrzeugen massiv gesenkt, auf sog. Altfahrzeugen massiv erhöht. Aber dass ein FZ auch automatisch “Alt” wird erzeugt einfach eine versteckte Steuererhöhung, denn wer im “normalen” Volk kann oder wird sich alle 2 Jahre einen Neuen anschaffen können?

      Diese wenigen Bsp zeigen doch eindeutig, dass es nicht um das angebliche Gleichstellen oder den Umweltschutz geht, sondern lediglich um Einnahmengenerierung.​ Dabei vergisst man, dass diese heutige Politik von speziellen Psychologen generiert wird, welche langfristig die Taktik entwerfen umd eine automatische Abgabenerhöhrung erreichen zu können.

      Jedoch zu glauben, dass man mit der heutigen Offenlegung der Finanzen in solchen Steueroasen etwas gegen den Reichtum erreicht zu haben, der sollte weiterhin an “Godo” glauben. Da werden auch nur die untersten 10% der Reichen nun in einen Sog geraten, welcher aufgedeckt wurde. Obwohl… aufgedeckt? War es vielleicht ein sog. Kollege dieses Reichen, welcher aus Groll es ermöglicht hat, dass ein Schreiberling zu diesen Daten gekommen ist?

      Es ist doch einfach mal Fakt, dass es solange es Geld gibt als Wertung und Vergleich, immer Menschen gibt die viel mehr haben als Andere und Welche die nichts haben. Diesen Versuch hat man in den 70er Jahren schon einmal gemacht.

      5 Menschen am 1. Tag des Monats 1000 CHF gegeben. Am Ende des Monats hatte einer 5000 CHF, 2 hatten nichts mehr und 2 einen geringen Restbetrag. Das zeigt uns doch, dass die Wünschen, Grundgedanken des Menschen unterschiedlich sind und KEIN Geldsystem so gestaltet werden kann, dass es fair oder sinnvoll werden kann.

      Und je globaler die Welt umso einfacher macht man es Jenen die schon ein Vielfaches haben, noch mehr so zu verschieben, dass man Profit aus dem Verschieben generieren kann. Öffnet die Grenzen noch weiter, schafft Kontrollen zwischen Land A und B weiterhin ab und helft so damit, dass diese Gierigen noch einfacher Kapital von A nach B verschieben können, ohne dass das arbeitende Volk nur ansatzweise ein Fränkli Steuern sehen wird.

      Aber diese Öffnung der Staaten soll ja angeblich dem “normalen” Volk dienen, man könne sich dann freier bewegen. So ein Quatsch. Ich habe mich in den 80er Jahren schon so frei bewegt wie heute. Habe in Ländern gearbeitet wo man heute nicht mal mehr hinkommt zur Arbeit. Und umständlicher war es damals schon nicht.

      Aber damals konnte das “normale” Volk von der Währungsdifferenz noch profitieren und “mitmischen” im Geschehen der Währung und der herrschenden Differenzen. Heute kann das nur noch die Hochfinanz.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      @ Herr Schweizer,

      Etwas vom Besten was ich hier je gelesen habe, sachlich, logisch und konsequent.
      Merci Dany Schweizer.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021
  • April 9, 2016

    Herr BR Maurer begrüsst die Briefkasten- und anderen Steuervermeidungsmögl​ichkeiten, weil die Reichen schon sehr viel an die Gemeinwohlaufgaben leisten würden! Eine bedenkliche Aussage eines Volksvertreters! Wenn er nun auch noch begreifen könnte, dass die Reichen nicht mehr abliefern, sondern eben mehr vom Geldkuchen, in welchem die Staatsausgaben enthalten sind (Geldkreislauf) erhalten und daher mathematisch, absolut ein höherer Anteil zugeordnet ist, würde endlich die Erkenntnis wachsen, dass der Reiche über viel mehr Geld zur freien Verfügung erhält (Schere Arm und Reich)!

    Die Progression ist fairer, als ein Einheitssatz, nur sollte sie ab 180’000 mit 80% und ab 240’000 mit 90% berechnet werden! Beispiel: Bis CHF 36’000 keine Steuern, ab 36’001 = 25% Steuer, rechne!
    Bei Zunahme der künstlichen Intelligenz (Roboter etc.), müssen die Steuersätze zwingend bei den Unternehmen erhöht werden (Gewinn durch Produktivität)! Ob Bern diese Tatsache versteht! Sehr fraglich, weil sie verstehen die Zusammenhänge beim Sozialsystem auch nicht! Es hätte bei meiner Aktivzeit bedeutet, dass ich ein höheres Bruttoeinkommen erhalten hätte! Kalkulation des Bruttowertes der Arbeit/Leistung, ausgehend vom frei verfügbaren Nettowertes = Marktpreis in dieser Liga!

    Würde zudem der Steuerwettbewerb marktkonform korrekt umgesetzt, müssten die Gemeinden mit gehobener Lebensqualität, höhere Steueranteile verfügen, um die Gemeinden mit minderer Lebensqualität entsprechend abzudecken! Bessere Qualität = höhere Preise und nicht umgekehrt!
    Im praktizierten Steuerwettbewerb, werden den Besserverdienden und Reiche, vergünstigtes Wohnen in ausgezeichneter Infrastruktur subventioniert! Unglaublich aber wahr! Die Bevölkerung applaudiert! Dummheit?

    Ein andere Baustelle Sozialwesen! Auch dieses Bundesamt, befasst sich nicht mit dem Geldsystem!
    Kassenst​urz zur Abzockerei der Pharmaindustrie, Intelligenz kennt viele Facetten!
    Der Mensch im Mittelpunkt des Handelns als oberste Priorität! Die reiche Schweiz hat eine völlig ausreichende Geldmenge, um die Grundvorsorge zu sichern! Um jedoch Arbeitsplätze (Bundesamt etc.) zu schaffen, muss ein unsinniges Kostenspiel zelebriert werden!
    Die Hilfsmitteldiskussion​ betr. Mindestpreise gehört auch in dieses Kapitel, obwohl der Apotheker einen entsprechenden Umsatz benötigt um bestehen zu können! Die Umsatzsicherung basiert auf einem angenommen Bedarf! Verstanden?
    Die Herstellungskosten sind das eine, die Möglichkeit im Markt zu agieren das andere! Die Wirksamkeit und Bedarf eines Medikamentes sind dabei ausschlaggebend!
    Ver​gleichswerte mit anderen Therapien als Parameter!
    Die Kosten für eine vollkommene Heilung ohne Nebenwirkungen von Hepatitis C belaufen sich auf CHF 48’000.00 (Therapie 3 Monate)!
    Aus dem Bekanntenkreis, längeres Leben mit Nebenwirkungen ohne zu gesunden:
    Butverdünner Xarelto 98 Tabl. CHF 328.85, Bedarf 1 Tablette pro Tag, Blutdruckmittel Valtasaran 98 Tabl. CHF 55.85, Bedarf 2 Tabletten pro Tag

    Denkaufgabe im Kontext mit dem Geldsystem:
    Ab sofort brauchen die Menschen kein Öl mehr! Welche Auswirkungen würden, einerseits bei den Ölexportierenden Ländern und andererseits bei der Weltwirtschaft, zu spüren sein?
    Wenn die Kosten (Geldausgaben) höher sind als die Erträge (Geldeinnahmen), wer sind die Profiteure?

    Kommentar melden
  • April 9, 2016

    Heute Herr Hottinger -respektive im Interview von Gestern- meinte Herr Levrat, Vordenker der SP und deren Jünger zu Herr Maurer weil er nicht stramm und brav das macht und sagt was die Linken und deren kontrollierten Medien befehlen. «Eine Ohrfeige für alle ehrlichen Steuerzahler» Eine Ohrfeige für alle ehrlichen Steuerzahler ist die Steuergeldverschwendu​​ng und Geldabzockerei, in die eigene Tasche Wirtschaften der Linken. Natürlich auch im Asylwesen mit der ganzen Sozialindustrie. Und die am linkesten Rand (!) wissen dann nicht mal Dass Steuern welche bei A nicht gebraucht werden, bei B eingesetzt werden kann. Das verstehen Linke halt nicht weil Link sind nicht fürs kontrollierte, vernünftige ausgeben, geschweige denn sparen, sondern für Verschwendung und wenn Geld fehlt einfach Steuern erhöhen.

    “Dies müssen wir ja schon heute mit aller Deutlichkeit mit erleben. Die verarmten eigenen Menschen werden dabei vergessen. So beklagen sich auch viele Menschen, die bekommen alles gratis und ich muss täglich schauen, dass ich etwas zu Essen habe.

    Deutschland​;​​

    https://www.faceboo​​​​k.com/roland.della​g​o/​​videos/13929116​34​068​1​47/

    Rente​; Die Armut von Heute;

    https://www​.yo​​​utube.com/watch​?v=_​S​4​H94nL2rY&noh​tml5=​Fa​ls​e

    http​s://de.wi​kip​edi​a.o​rg/wiki/As​ylbe​werb​​er#/media/F​ile:R​efu​ge​es_in_Eur​ope_20​1​5.png​

    Völlig richtig, Herr Hottinger

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Mannes, Sie scheinen ja immer noch zu glauben das Steuerüberschüsse einfach so an arme Rentner umverteilt werden. Möglich wäre das natürlich, nur gemacht hat es noch nie jemand.

      Sie sollten einfach noch wissen das Provokationen wie mich an den äussersten linken Rand zu stellen (auch noch mit Ausrufezeichen (!)) mich nicht jucken. Ich habe in vielen Jahren Online-Diskussionen gelernt mit Leuten umzugehen die nicht wissen was ein politisches Spektrum ist.

      Dieser Disput in Sachen Briefkastenfirmen zwischen Herrn Levrat und Herrn Maurer kann ich nachvollziehen. Hier finde ich aber Herrn Maurer sehr konsequent: immerhin waren Briefkastenfirmen und Steuervermeidung für Ausländer lange Jahre eine der Kernkompetenzen der Schweizer Banken. Nachdem man sich noch zuletzt gegen Aufweichung des Bankengeheimnisses und Datenaustausch gestellt hat, kann man nun kaum über moralische Verwerflichkeit von Steueroptimierung sprechen.

      Ich kann es aber auch nachvollziehen: während ich im Bankgeheimnis, das kaum Schweizern, dafür aber vielen Ausländern genutzt hat, nicht wirklich etwas notwendiges sah, sehe ich in Steueroptimierung im legalen Rahmen nichts verwerfliches. Ich bin sicher 90% von uns allen würden dasselbe tun, wenn sie Gelegenheiten hätten. Ich würde es auf jeden Fall.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Herr Mannes, Sie scheinen ja immer noch zu glauben das Steuerüberschüsse einfach so an arme Rentner umverteilt werden.”

      “Sie sollten einfach noch wissen das Provokationen wie mich an den äussersten linken Rand zu stellen (auch noch mit Ausrufezeichen (!)) mich nicht jucken. Ich habe in vielen Jahren Online-Diskussionen gelernt mit Leuten umzugehen die nicht wissen was ein politisches Spektrum ist”

      Na zu diesem erneuten Provokationsversüchli​ und Beleidigungen gehe ich doch nicht ein. Ich entschuldige mich nur.Habe wirklich ein schlechtes Gewissen. Weil Frank Wagner auch hier wieder versucht zu provozieren und meine einzige Reaktion ist, dass ich grosses Mitleid für Frank Wagner emfpinde.

      Frank Wagner scheint ja immer noch zu glauben das Steuerüberschüsse für nichts verwendet werden. Ausser die Taschen der Linken zu füllen. Mitnichten. Aber auch egal, solange es die wirklich relevanten Menschen nicht glauben, können wir sehr gut damit leben.
      Briefkastenfi​​rmen sind perse nichts verbotenes oder schlimmes wie es die Linken gerne hinstellen.

      Herr Levrat meinte «Eine Ohrfeige für alle ehrlichen Steuerzahler» Eine Ohrfeige für alle ehrlichen Steuerzahler ist die Steuergeldverschwendu​​​​ng und Geldabzockerei, in die eigene Tasche Wirtschaften der Linken. Natürlich auch im Asylwesen mit der ganzen Sozialindustrie.Das wollte ich sagen. Sehr gut Herr Hottinger!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Wo habe ich behauptet, Herr Mannes, das Steuerüberschüsse FÜR NICHTS verwendet werden? Wenn ich meinen Text oben nachlese, und er ist eigentlich leicht verständlich geschrieben, bezog ich mich auf eine Umverteilung von Steuerüberschüssen auf “arme Rentner”, von der ich noch nie was gehört hätte. Aber Sie können mir ja das Gegenteil nachweisen.

      “Brief​kastenfi​​rmen sind perse nichts verbotenes oder schlimmes wie es die Linken gerne hinstellen.”

      Richt​ig. Genau das habe ich geschrieben. Das wir uns mal einig sind, Herr Mannes, ist schon unglaublich, oder?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      “Wenn ich meinen Text oben nachlese, und er ist eigentlich leicht verständlich geschrieben”

      Ach das ermüdet so sehr….Immer versucht er tapfer zu provzieren. Bei mir wechselt es einfach zwischen Mitleid und Müdigkeit…hey das reimt sich noch..

      “Echte Flüchtlinge sind selbstverständlich nach Möglichkeit auf zu nehmen, wogegen die Mehrheit der Bevölkerung mit Sicherheit nichts dagegen hat. Diese Verarmung aber der eigenen Bevölkerung (die Bilder sprechen ja für sich) ist deshalb eine politisch bedingte Schande & ein gefährlicher Sprengsatz dazu. “

      Völlig richtig Herr Hottinger. Übrigens wussten Sie Herr Hottinger Es gibt solche die ja immer noch zglauben das Steuerüberschüsse für nichts verwendet werden. Ausser die Taschen der Linken zu füllen. Mitnichten. Gut die glauben auch- obschon ich leicht verständlich geschrieben habe- Ich hätte irgendwas unterstellt, etwa der folgende Satz hätte jemand was anderes behauptet
      Briefkaste​nfi​​rmen sind perse nichts verbotenes oder schlimmes wie es die Linken gerne hinstellen.

      Herr Levrat meinte «Eine Ohrfeige für alle ehrlichen Steuerzahler» Eine Ohrfeige für alle ehrlichen Steuerzahler ist die Steuergeldverschwendu​​​​​ng und Geldabzockerei, in die eigene Tasche Wirtschaften der Linken. Sie Herr Hottinger haben absolut recht.

      Kommentar melden
  • April 15, 2016

    Der Beitrag von Herrn Hottinger hat schon Berechtigung. Die Anzahl derer, die unter dem Existenzminimum leben müssen, liegt wohl eher bei 1 Million Mitbürgern. Insbesonders die “Nur AHV-Rentner”, die meist während Jahrzehnten Beiträge leisteten, werden mit schmählichen Renten abgespiesen. Zudem nimmt der Staatsapparat über Steuern jährlich 1 Monatsrente den AHV-Rentnern wieder ab – dies obwohl niemals ein Beitrag geleistet wurde. Auch Wohneigentum zum Eigengebrauch wird mit sogenanntem Eigenmietwert besteuert und die persönliche Altersvorsorge damit untergraben.
    Leider kann ich nicht umhin, die Geldverschwendung zu Gunsten der Landwirtschaft anzusprechen. Sozialhilfebezug = Direktzahlungen, Subventionen, Zuchtviehbeiträge, Hoflädeli ohne MWSt., Treibstoff-Verbilligu​ng usw. – dies übrigens mehrheitlich Vermögensmillionären zugestanden – nenne ich schamloses Verhalten der Bauernschaft. Ich frage mich, wie lange sich die produktiv arbeitende Bevölkerung, die ohne staatliche Hilfen auskommen muss, diese Machenschaften noch bieten lässt.

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Wer als “Nur AHV-Rentner” nicht auf das Existenzminimum kommt hat Anspruch auf Ergänzungsleistungen.​ In der Schweiz muss niemand auf zumindest das Existenzminimum verzichten.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Sehr geehrter Herr Wagner,
      nach Ihrem ausführlichen Kommentar zu schliessen, kennen Sie Sich wirklich aus.
      Dass einem Bauern im Kt. Jura jährlich Dierektzahlungen von Fr. 513’000.– zugewiesen werden, ist Ihnen sicher auch bekannt. Diese Zahlungen sind notwendig, weil der Bauer sonst unter dem Existenzminimum leben müsste. Mir kommen die Tränen!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ich schrieb nicht über Bauern. Ich schrieb über die AHV-Rentner, die Sie auch ansprachen.

      Ich kenne keinen Fall vo einem Bauern im Jura Direktzahlungen von Fr. 513’000 zugewiesen wurden. Was nicht heissen muss das es solche Fälle nicht gibt, ich weiss es nicht.

      Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu