1. Wirtschaft

Möbelindustrie trotzt der Coronakrise

Die ge­­setz­­lich ge­trof­­fe­­nen Maß­­nah­­men, die er­he­b­­li­che Ein­­bußen für den schwei­­zer Mö­­bel­han­­del be­­deu­ten, im­p­li­­zie­ren nicht kom­plette Be­triebs­sch­­ließun​​​​­​​­gen, son­­dern le­­dig­­lich, im Be­reich Mö­­bel- und Küchen­­ver­­­kauf, um den Aus­­­schluss der Kun­­den aus dem Ge­schäft. Als Kon­­se­quenz des­­sen ur­tei­len die Ver­­bän­­de, dass die Aus­­­lie­­fe­rung und Mon­­tage von Ware beim Kun­­den, die Wa­re­n­an­­nahme und Wa­ren­­ver­­räu­­mun​​​​g auch wei­ter­hin ge­­set­­zes­­kon­­fo​​​​rm stat­t­­fin­­den kann. Aus der un­­­be­­ding­ten Not­wen­­dig­keit, die auf­­­grund be­reits be­s­te­hen­­der Auf­­träge be­­steht, be­ur­tei­len die Ver­­bände der Bran­chen Ku­chen und Mö­­bel die Si­tua­tion so, dass die Aus­­­lie­­fe­rungs­­​​​​ket­t​​e zum En­d­­kun­­den so lange wie mög­­lich for­t­­be­­steht und er­hal­ten bleibt.

Als Mo­tive führen die Ver­­bände hier­für die Wich­tig­keit des pri­va­ten Rück­­zugs­raum der Men­­schen in ihren Haus­hal­ten an, der womög­­lich über meh­­rere Wo­chen und viel­leicht auch Mo­nate der Ort sein wird, an dem sie ge­zwun­­ge­­ner­­maß​​​​en ihren ge­­sam­ten Tag ver­­­brin­­gen.

Als​​​ weiteres Motiv führen die Verbände die Liquiditätssicherung der Händler durch die Auslieferung der Ware an. In einer Pressemitteilung gaben die Verbände bekannt, dass trotz der diversen Einschränkungen, aufgrund der aktuellen Situation, die Möbelindustrie in der Lage sei zu liefern und ferner auch der Warenzufluss gesichert wäre. Im weiterhin Verlauf wurde ausdrücklich auf die Sondersituation hingewiesen und ein angemessener Umgang mit der Branche, die viele Schwierigkeiten aufgrund dessen zu meistern hat, gefordert. Gerade bei den Warenlieferungen wünschen sich die Verbände vom Möbel- und Küchenhandel eine besondere Rücksichtnahme. Der Informationsaustausch​​​​​​ beim Handel und der Industrie geschehe daher äußerst schnell, besondere im Hinblick auf ausbleibende Lieferungen und Schließungen der Warenannahme.

Der Verband fordert Flexibilität und ein Agieren an einem Strang, damit Schwierigkeiten vermieden werden können und stattdessen Klarheit herrscht und Liederprozesse möglichst im optimalen Prozess durchgeführt werden können. Besonders deutlich wird das Begehren, die Branche, aber auch die Kunden zu schützen und somit zwar den direkten Kundenkontakt aufgrund gesetzlicher Beschlüsse im Geschäft bis auf Weiteres einzustellen, aber dennoch offene Bestellungen an den Endkunden auszuliefern. So werden Kunden glücklich gemacht, sie haben etwas Normalität und die Handelsunternehmen kommen in keinen Lieferverzug und sorgen dafür, dass sie als Unternehmen weiterhin Fortbestehen können. In ihrer Pressemitteilung wird am Ende seitens der Industrie gefordert, im Falle einer kompletten Schließung der Warenannahme einen Vorlauf zu haben, der in etwa einer Arbeitswoche entspricht.

Wie Sie sich jetzt Zuhause rundum wohlfühlen können

Ist man für längere Zeit in den eigenen vier Wänden “eingesperrt”, ist es das A und O sich dort vollkommen wohlzufühlen. Das heißt, dass sich die eigenen Interessen und Vorlieben im Wohnraum widerspiegeln sollte, für eine gewisse Gemütlichkeit gesorgt ist und auch das ein oder andere persönliche Accessoires nicht fehlen sollte. Nicht zu Unrecht stellt sich die Frage, auf welche Art von Möbel man bei der Einrichtung setzen sollte, um gleichzeitig nützliche, robuste und zu einer Wohlfühlatmosphäre beitragende Ausstattung sicherzustellen. Wir haben uns genau darüber Gedanken gemacht und möchten Ihnen die besten Tipps und Inspirationen liefern!

Holzmöbel für mehr Gemütlichkeit und längere Lebensdauer

Natürlich​​​e Materialien bieten ein wärmendes Gefühl und sind in Wohnräumen ein zusätzlicher Blickfang. Unbearbeitetes Holz ist besonders robust und bleibt Ihnen lange erhalten. Darüber hinaus fühlt man sich mit Holzmöbeln näher mit der Natur verbunden, was automatisch für Wohlbefinden sorgt. Es gibt längst nicht nur Stühle und Tische, die aus Holz gefertigt werden. Schränke, Kommoden und Regale werden ebenso wie Raumtrenner, Kisten und andere kleine Accessoires aus Holz hergestellt. Als starker Trend haben sich in den letzten Jahren selbstgebaute Holzmöbel aus Europaletten herausgestellt. Auf diesem Weg können Sie sogar Sofa und Bett aus Holz errichten.

Wer besonders großen Wert auf Qualität liegt, sollte aber auch bei der Wahl des Holzes Acht geben. Während Holz grundsätzlich ein langlebiges Material ist, können gewisse Arten schneller Risse erhalten und sind nur schwer zu pflegen. Als besonders pflegeleicht und robust gilt zum Beispiel Eichenholz. Es ist die Holzart mit der längsten Lebensdauer, wenn wir uns auf den heimischen Anbau beschränken. Möbel aus Eichenholz können in Innenräumen mehrere Hundert Jahre erhalten bleiben, ohne an Eleganz oder Qualität zu verlieren.

Wo Sie passende Möbel finden können

Während die meisten bei der neuen Möbelauswahl in erster Linie direkt zum nächsten Möbelhaus fahren würden, sollten Sie daran denken, dass große Ketten häufig nicht auf hochwertige Holzmöbel ausgerichtet sind und vielmehr einen Abklatsch für das niedrigere Budget anbieten. Wenn Sie wirklich die richtige Qualität wünschen, sollten Sie sich also an einen Händler richten, der etwas von seinem Handwerk versteht und sich auf die Produktion von hochwertigen Holzmöbeln spezialisiert hat.

Was muss bei der Pflege von Möbeln aus Eichenholz beachtet werden?

Die Pflege dieser Möbelstücke könnte kaum einfacher sein! Da das Holz so robust ist, benötigt es nicht wie andere Materialien regelmäßig einen neuen Lacküberstrich. Bei Eichenholzmöbeln können Sie sich das komplett schenken. Sollten Sie Ihren Tisch oder sonstiges doch mal aufpolieren wollen, ist es wichtig dafür spezielle Holzöle zu verwenden. Zur einfachen Reinigung können Sie einfach einen feuchten Lappen verwenden und über die Möbel wischen. Beachten Sie allerdings, den Lappen nicht zu sehr ins Wasser einzutunken, da das Holz bei zu hoher Wasserzufuhr aufquellen könnte.

Der Wohlfühlatmosphäre steht nichts mehr im Wege!

Peppen Sie Ihre natürliche Einrichtung noch mit ein paar Pflanzen und persönlichen Accessoires auf und schon haben Sie Ihre eigene kleine Oase geschaffen. Mit der richtigen Pflege der Wohnräume steht es außer Frage, dass man sich dort fortan nicht mehr wohlfühlen könnte!

Comments to: Möbelindustrie trotzt der Coronakrise

Neuste Artikel

  1. Sozialpolitik & Sozialsysteme
AHV ausbauen und 2. Säule reduzieren! Um im Rentenalter die Fortsetzung der gewohnten Lebenshaltung in angemessener Weise sicherzustellen (Art 113 Abs. 2 a. BV) ist - zumindest für die Kleinverdiener:innen - der Ausbau der AHV besser geeignet als die zusätzliche Alimentierung der 2. Säule, da er effizienter und unabhängig von Finanzmarktturbulenzen ist.

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen




Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu