1. Sicherheit & Kriminalität

Obamas NSA-Rede. Die Deutschen machen sich was vor

Heute, 17.01.2014 be­rich­tet um 19:30 die Schweizer Ta­ges­schau „SRF“ über die Rede Oba­mas. Die Schwei­zer Ta­ges­schau hält klar und ein­deu­tig fest, dass die NSA im Aus­land gleich tüchtig und um­fas­send Daten ab­sau­gen wird wie bis­her. Obama habe le­dig­lich ver­spro­chen, dass die persönlichen Han­dys und E-­Mails(?) der Staats­chefs be­freun­de­ter Länder ( es gebe eine Liste – wer steht auf die­ser Lis­te?) nicht mehr abgehört bzw. re­gis­triert wer­den sol­len. Sie lässt den sehr kun­di­gen Ar­thur Ho­neg­ger aus den USA zu Worte kom­men. Bezüglich der NSA-Tätigkeit in den USA sagte die­ser, dass die NSA den Da­ten-­Staub­sau­ger​ nicht ab­stel­len oder zurückdrehen wer­de, sie werde aber Fil­ter (‚check and balance‘) ein­bau­en, so die Ab­sicht Oba­mas. Das letzte Wort hat der ame­ri­ka­ni­sche Kon­gress.

In der „ARD“-Tagesschau um 20:00 dagegen tönte es so, als ob die Amerikaner ihren Auslandstaubsauger auf niedrigeren Touren laufen lassen würden. So plauderte der Herr Ströbele die USA würden die Bürgerrechte mehr achten. Mag sein, dass der greise Herr Ströbele damit das gleiche sagen wollte, wie die Schweizer Tagesschau „SRF“. Aber er verband die Bürgerrechte gleich mit dem Versprechen Obamas, das merkelsche Handy nicht mehr abhören zu wollen und erzeugte so einen zu positiven Eindruck Obamas Absichten betreffend. Absicht oder Versehen?

Die Deutschen mögen realisieren, dass es dem Herrn Obama einzig um das merkelsche Handy geht. Es ist für das Untertanenverständnis​ vieler Deutschen typisch: Sie haben es hingenommen, dass sie durch und durch abgesaugt und ausgesaugt werden durch die NSA-Staubsauger. Erst als es um die Kanzlerin, genauer um deren Handy ging, da haben sie aufgemuckt. Wobei Frau Merkel ja noch im Sommer behauptet hatte, ihr sei nichts bekannt; was bei ihren Untertanen den Eindruck hinterliess Muttis Handy werde nicht abgehört. Frau Merkel – vergleichbar einem Teenager – betätigt ihr Handy (welches? das persönliche, nicht gesicherte? dass öffentliche) zu häufig und oft bei unpassender Gelegenheit. Unvergessen ihr und das Schavansche Lächeln, als auf dem merkelschen Handy die Nachricht zu lesen war, Herr von und zu Guttenberg hätte um seine Entlassung als Bundesminister gebeten. Nun, Frau Schavan ist seither auch verschwunden. Und das ist gut so. Deutsche aufgepasst: dem Herrn Obama geht es in Deutschland einzig um das merkelsche Handy! Einzig die Linken positionieren sich – so zu sehen und zu hören in der „ARD“-Tagesschau – eindeutig: sie sind mit dem Angebot Obamas Merkels Handy nicht mehr abhören zu wollen gar nicht zufrieden. Die SPD möchte gerne kritisieren, weiss aber der GroKo wegen nicht, wie das bei der GroKo-Chefin ankommt. Also hält sich die SPD zurück.

Die Deutschen mögen realisieren, dass es dem Herrn Obama einzig um das merkelsche Handy geht. Es ist für das Untertanenverständnis​ vieler Deutschen typisch: Sie haben es hingenommen, dass sie durch und durch abgesaugt und ausgesaugt werden durch die NSA-Staubsauger. Erst als es um die Kanzlerin, genauer um deren Handy ging, da haben sie aufgemuckt. Wobei Frau Merkel ja noch im Sommer behauptet hatte, ihr sei nichts bekannt; was bei ihren Untertanen den Eindruck hinterliess Muttis Handy werde nicht abgehört. Frau Merkel – vergleichbar einem Teenager – betätigt ihr Handy (welches? das persönliche, nicht gesicherte? dass öffentliche) zu häufig und oft bei unpassender Gelegenheit. Unvergessen ihr und das Schavansche Lächeln, als auf dem merkelschen Handy die Nachricht zu lesen war, Herr von und zu Guttenberg hätte um seine Entlassung als Bundesminister gebeten. Nun, Frau Schavan ist seither auch verschwunden. Und das ist gut so. Deutsche aufgepasst: dem Herrn Obama geht es in Deutschland einzig um das merkelsche Handy! Einzig die Linken positionieren sich – so zu sehen und zu hören in der „ARD“-Tagesschau – eindeutig: sie sind mit dem Angebot Obamas Merkels Handy nicht mehr abhören zu wollen gar nicht zufrieden. Die SPD möchte gerne kritisieren, weiss aber der GroKo wegen nicht, wie das bei der GroKo-Chefin ankommt. Also hält sich die SPD zurück.

Obamas Wille: das merkelsche Handy – das Handy Deutschlands! – soll nun nicht mehr im Staubsauger sein.

Es zeigt sich einmal mehr, dass Deutschland gegenüber den USA immer noch nicht ein souveräner Staat ist. Denken wir nur an die dümmlichen, ja unwahren Informationen des Herrn Pofalla betreffend die NSA. Diese liess den „aufklärenden“ Pofalla entweder völlig in die Irre laufen oder konnte ihn davon überzeugen, die Deutschen müssten man einlullen, d.h. falsch, ja unwahr informieren. Und dieser Herr Pofalla „Merkels Mann fürs Grobe“ geht nun zur Deutschen Bahn.

Do you like Jürg Walter Meyer's articles? Follow on social!
Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: Obamas NSA-Rede. Die Deutschen machen sich was vor
  • Januar 18, 2014

    Und wir dürfen mit Sicherheit davon ausgehen, dass dies erst die Spitze des Eisbergs ist. Ein kleines Lüftchen, vom eigenlich grossen Harikan.

    Kommentar melden
  • Januar 20, 2014

    Wer der US Regierung glaubt, ist selber schuld. Es glaubt doch wirklich kein normal denkender Mensch, dass Obama zulässt, dass das Mutti aus Deutschland frei telefonieren kann. Das glaubt nicht einmal das Mutti. Muss es auch nicht, denn die Deutsche Regierung lässt es schliesslich auch zu dass mit vertraulichen Daten Handel und damit Hehlerei betrieben wird.

    Kenn wir das nicht aus der Deutschen Vergangenheit, dass sich das Volk jeweils vorführen lässt?

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

  1. Finanzen & Steuern
Das Bankkundengeheimnis ist staatspolitisch verwerflich! Wie sollen denn die Steuerbehörden an die Informationen über die Steuerbetrüger oder –hinterzieher herankommen, wenn nicht über die Banken? Wer Steuern hinterzieht oder dazu anstiftet ist ein „mieser Staatsbürger“ resp. eine „miese Bank“, in welchem Land auch immer.

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu