1. Gesundheitswesen

Physiotherapie: Kostentreiberin im Gesundheitswesen!

Physiotherapie tut irgendwie immer gut. Manchmal kann man auch warten, bis es wieder besser wird oder auch zu Hause, still für sich, sinnvolle Übungen machen. Eines ist sicher: Physiotherapie ist oft eine Luxus-Kostentreiberin im Gesundheitswesen!

Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: Physiotherapie: Kostentreiberin im Gesundheitswesen!
  • März 7, 2022

    \”Physiotherapie: Kostentreiberin im Gesundheitswesen!\” –

    KostentreiberIN? Im Ernst, Herr Schneider? Die SEXUS-Endung -IN bezeichnet natürliche Personen mit weiblichen Geschlechtsorganen, die hat die Physiotherapie aber nicht. Sie ist also der Kostentreiber im Gesundheitswesen, wenn schon.

    Kommentar melden
  • März 8, 2022

    Die Kosten im Gesundheitswesen können aus verschiedenen Gründen hochgehen. Beispiele: eine ganze Schachtel Medikamente obwohl man nur einen Bruchteil davon braucht. Unnötige Extraschlaufen dank Sparmassnahmen (Psychiatrieentlassene in der Notschlafstelle als nicht adäquate Anschlusslösung. Zuwenig Zeit nehmen (können/wollen) um eine korrekte Diagnose zu erstellen -> falsche Therapien inkl. Aus- und Nebenwirkungen (z.B. in die Psychiatrie bei Wesenveränderung und viel später ein Tumor als Treiber der Wesensveränderung festgestellt). Liste nicht abschliessend. Die Angehörigen und das Umfeld inkl. Arbeitgeber leiden da mit. Bei der Physiotherapie muss geschaut werden, dass die Übungen korrekt gemacht werden, da es sonst auch ungewünschte \”Nebenerscheinungen\” geben kann. Was die Prämien zusätzlich in die Höhe schnellen lässt ist: Ambulant vor Stationär, weil bei Stationär der \”Staat\”/also Steuerzahler weniger mitzahlt.

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu