1. Ausländer- & Migrationspolitik

Sans-Papiers: Wo bleibt der Rechtsstaat?

Wenn wir noch ein Rechtsstaat sein wollen, müssen die Wohnungsbesitzer:innen, Arbeitgeber:innen und Schulen, welche Sans-Papiers – ohne bei der Einwohnerkontrolle anzumelden – eingemietet, angestellt oder geschult haben, bestraft werden. Das ganze Theater um die Sans-Papiers ist eine Persiflage auf unseren Rechtsstaat. Ich frage mich, warum ich mich noch an Gesetze halten soll.

Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: Sans-Papiers: Wo bleibt der Rechtsstaat?
  • Dezember 1, 2021

    Aha, dann muss der Vermieter resp. der Arbeitgeber den ganzen Papierkram erledigen und wenn nicht ich innert nützlicher Frist den Niederlassungsausweis der Gemeinde noch vorlegen? Zudem dürfen ja Arbeitgeber bereits einige Papiere ausfüllen, wenn ein Ausländer eine Arbeit möchte … Ich denke, dass diese Idee etwas zu weit geht. Vor allem für Vermieter. Die Gesetze und deren Abläufe sind ganz klar geregelt. Arbeitgeber, die Schwarzarbeiter beschäftigen können bereits bestraft werden. Die Auswirkung auf Sozialämter, wenn man die Sans Papier nicht ausschaffen, weil z.B. das Heimatland diesen Landsmann/diese Landsfrau nicht zurücknimmt kann scheint ausgeblendet zu sein?

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu