1. Aussenpolitik

Skandalöses Flugmeeting in Payerne zum 100. Geburtstag

Ich habe nichts da­ge­gen, dass in der Schweiz Pi­la­tus Flug­zeuge PC-12, PC-21 und Busi­ness Jets für den Ex­port her­ge­stellt wer­den. Aber Flug­s­hows – brau­chen wir das?

 

 

 


​ ​ ​ ​

 

Aus​gerec​h​​​net eine russische Staffel wurde eingeladen!

 Absol​​​​​​​ut skandalös!

 …und die Opposition schläft…

Russland,​​​​​​​ der Kriegsgeräte- und Kämpferlieferant der ostukrainischen Aufständischen, die mit allen Mitteln versuchen, die Untersuchungsbehörden​​​​​​​ des Passagierflugzeugabsc​​​​​​​husses zu hindern, lädt die Schweizerluftwaffe zu einer Werbeschau am Schweizerhimmel in ganz grossem Stil ein. Wer kann das verstehen?

Teil des Programmtextes:

Ru​​​​​​​ssian Knights

Die neuen Himmelsreiter sind russisch. Ja, die russischen Himmelsreiter werden am ersten Wochenende der AIR14 PAYERNE zu sehen sein, eine Schweizer Premiere. Ausgestattet mit Suchoi Su-27 Flanker, wurde diese Formation im Jahr 1991 gegründet. Sie präsentiert sich vor allem in Russland, jedoch auch im Ausland. Bereits im Herbst 1991 war sie auf ihrer ersten Tournee in Großbritannien. Sie ist in Kubinka, einer russischen Luftwaffenbasis, die auch als Kompetenzzentrum für Kunstflug anerkannt ist, stationiert. Ihr Flugzeug ist ein Ultra-wendiges Jagdflugzeug der vierten Generation. Die gezeigten Manöver bei Flugschauen sind atemberaubend, gar unbegreiflich.

 


​ ​

Nachtrag 22.07.2014:

Viele Leser glauben, aus dem Blog eine Ost- Westgegenüberstellung​​​ zu lesen. Ich sehe das an den Kommentaren.

Aber so ist es nicht.

Dieser Blog soll nicht eine Ausspielung der Grossmächte gegeneinander darstellen.

Dieser​​​ Blog soll nur den Moment kritisieren. Nämlich das Einladen eines der wichtigsten Protagonisten im Fall des Ukraine-Konfliktes, verbunden mit dem zur Verfügung stellen einer Plattform in einem Neutralen Land! Das finde ich fatal.

Und noch etwas:

Dieser Blog hat nichts mit Pazivismus zu tun!

 

​ ​ ​ ​

 

Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: Skandalöses Flugmeeting in Payerne zum 100. Geburtstag
  • Juli 21, 2014

    Wahrscheinlich habe ich den Blog zu wenig deutlich oder vielleicht auch zu kompliziert geschrieben.

    Nicht​ die Flugshow, die ich für überflüssig halte, und die Jubiläumsfeier an sich ist das Problem. Es geht ja auch nicht darum ob der Osten oder der Westen der Bösere ist, Herr Witschi.

    Es ist der Zeitpunkt der stört. Genau jetzt, wo sich Herr Putin und die momentanen Machthaber im Osten der Ukraine, im Zusammenhang der Untersuchung des Flugzeugabschusses quer stellen!

    Das finde ich nicht nur ungeschickt, sondern skandalös.

    Wenn Sie allerdings abwägen wollen, ob der Osten oder der Westen besser sei, sind wir wahrscheinlich derselben Meinung. Mit der amerikanischen Politik habe ich die grösste Mühe.

    Kommentar melden
  • Juli 21, 2014

    Ich bin mir sicher man hat die russische Fliegerstaffel nicht erst letzten Freitag eingeladen, sondern diese Flugshow hat einen längeren Vorlauf. Mit Russland wird Handel getrieben, es gab erst kürzlich noch die olympischen Winterspiele dort usw. … ob diese russische Fliegerstaffel jetzt auftritt oder nicht sehe ich nicht so dramatisch.

    Kommentar melden
  • Juli 21, 2014

    Ich sehe keinen Grund dazu, diese russische Kunstfliegerstaffel nicht einladen zu wollen. Es gibt auch von der Schweiz her gegenüber Russland keine Sanktionen. Russland hat erst kürzlich der UNO-Resolution, bestehend aus einer ausgearbeiteten australischen Version, zugestimmt, damit die Tragödie der Passagiermaschine nach internationalen Standarten untersucht werden kann.

    Kommentar melden
  • Juli 21, 2014

    Da ist wirklich Vorsicht am Platz!
    Die Nachrichten,die uns erreichen,sind sehr widersprüchlich.Gerad​e in den Abendnachrichten hat sich ein CH- OSZE-Mitarbeiter dahin geäussert,dass das Bergen der menschlichen Ueberreste gemäss einem niederländischen Untersuchungs-Beamten​,durchaus dem internationalen Standart entspreche.Einerseits​ wird von chaotischen Bergungsarbeiten geschrieben,anderseit​s scheinen die Aufräumungsarbeiten “flott” voranzugehen.Der Flugschreiber hat man offenbar auch gefunden.Die sterblichen Ueberreste werden wohl von der nächsten Stadt per Flugzeug in ihre Heimat zurück transportiert.Russlan​d ist ein riesiges Reich.Ich kann mir auch vorstellen,dass bei der vorhandenen Korruption,es vermutlich gar nicht so schwierig ist,auch an die verrücktesten Waffens-Systeme zu kommen,wenn den genug an “Flüssigem” offeriert wird.Ich habe sehr viel Mühe mit der Vorstellung,das eine russische Regierung,sowas einfach toleriert.Mehr und mehr geht man offenbar von einer russischen Söldner-Armee aus,die gegen gute Bezahlung und einem Haufen Wodka,den Widerstand gegen die offizielle ukrainische Regierung aufrecht behält.
    Möglicherwei​se hat die russische Regierung gar nicht soooo viel Einfluss,wie das in den Medien dargestellt wird.Wie das so ist,bei solchen Konflikten,schaukelt sich das von erst harmlosen Demos und Widerstands-Erklärung​en hoch,bis zu einem blutigen Bürger- Krieg,der nun ausser Kontrolle zu geraten scheint.
    Vielleicht bringt dieses schreckliche Erreignis,die Parteien wieder zu Vernunft..!…zu wünschen wäre es tatsächlich allen…!!

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Wolfensberger
      Auch wenn Putin heute unter hohem internationalem Druck endlich einlenkt, unterstützen tut er die Aufständischen dennoch. Er hat ja auch die Krim zurück erobert. Dem gegenwärtigen russichem Regim ist nun wirklich nicht zu trauen.

      Oder fragen Sie mal die Journalisten ohne Grenzen. Oder vielleicht können Sie sich an den Namen Anna Politkovskaja und Ihre Freundin erinnern…

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ja sie haben schon recht! Dem Herr Putin ist tatsächlich nicht zu trauen!Schlimm nur,dass leider auch westlichen Politikern nicht mehr zu trauen ist!Diese Einverleibungen sämtlicher Länder Europas in das Machtregime der EU mit den sanften Drohungen von Sanktionen und Handelshemmnissen,bei​ “Nichtteilnahme”,ist auch nicht sooo weit entfernt,von dem was Russland nun anfängt,in seinem geografischen Umfeld in die “Tat” umzusetzen !Der Unterschied liegt nur in der Art und Weise!Während im Westen offenbar immer noch Milliarden Euros zürn Verteilen bereit gestellt werden können,versucht es Russland mit roher Gewalt.Das Ziel ist bei beiden dasselbe!Kontrolle,Ma​cht,und Einflussnahme und Entzug der Selbtbestimmung.Das alles provoziert unweigerlich Gewalt und Krieg .Leider einmal mehr!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Lügen in Sachen 9/11, Lügen in Sachen 2. Iraqkrieg zur Massenvernichtungswaf​fenfrage, die es nie gab, wie General Powell, ex Aussenminister und Bush jr. später zugeben musste, Lügen in Sachen Afghanisen und auch in Sachen Libyen usw. Wer hat je die USA für doe Opfer in den USA oder Afghanisten zur Verantwortung gezogen? Etwa des Gericht in Den Haag? Nein, denn die USA anerkennen für sich selbst dieses Gericht nicht, auch nicht für ihre GIs.

      Trauen? Wem: den USA und das nach Snowden smt NSA Affäre? Herr Putin, der sich aus Deutschland samt Truppen zurück zog. Trauen den nun als NATO Flüghäfen in Deutschland von den US betriebenen Flughäfen, für die Deutschland jährlich ca. EURO 35.- mia. auch noch bezahlt und von wo aus der Drohnenterror gelenkt wird? Friedensvertrag für Deutschland? Fehlt. Wem also kann man da noch ‘glauben oder ‘vertrauen’?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ja,dem ist nicht mehr viel beizufügen.Macht..,eg​al wo und wie, im Kleinen,wie im Grossen,ist immer sehr verführerisch!
      Inans​pruchnahme von Macht ist mit sehr grosser und sehr viel Verantwortung verbunden.Auch bei sehr viel demokratischer Institution ist niemand davon gefeit,Macht in irgend einer Weise zu misbrauchen.Manchmal bewusst …oft auch unbewusst.
      Darum bin ich vehement gegen einen EU -Beitritt.Sind wir in diesem Machtgefüge drin,tragen wir auch Verantwortung!…viel​leicht halt eher unbewusst,aber wir sind dann Teil einer Institution,die vielleicht,wegen noch mehr Macht-Ansprüchen,sich​ in einen Krieg verwickelt!!…was dann als ehemals neutraler Kleinstaat??!!!
      Daru​m aufhören mit irgendwelchen “Boykotten” und “Ausladungen” wegen einem angeblichen “Fehlverhalten”!
      Sch​ön neutral und unabhängig bleiben!!…und uns aus allen Händeln so gut wie eben möglich raushalten…und wenn`s was kostet, müssen wir bereit sein,gewisse Opfer in Kauf zu nehmen.Unsere freiheitlichen Werte der direkten Demokratie sind es sehr wohl wert.

      Kommentar melden
  • Juli 22, 2014

    Was soll daran skandalös sein? Das ist die einzige Kunstflugstaffel in Payerne die sehenswert wäre, wenn die ausgeladen werden, braucht man dort nicht mehr hingehen. Die Airshow ist für die Leute und fürs Jubiläum der Schweizer Luftwaffe und hat nichts mit Politik oder mit dem Absturz MH 17 zu tun.

    Das wäre doch eine sehr verfrühte Kurzschlusshandlung wenn man sie ausladen würde, es könnte unserer Neutralität schaden. Bisher gibt es erst einseitige Berichte aus Kiew und den USA über den Absturz. Es ist also noch gar nicht klar wer die Schuld trägt, wird wahrscheinlich auch nie aufgeklärt werden.

    Kommentar melden
  • Juli 22, 2014

    Ich finde es immer wieder erstaunlich und bedenklich, dass sich vernünftig denkende Mensche auf diese Putin-Hetzjagt der Medien und der Amerikanern einlassen. Zitat Dirk Müller (Mr. Dax): “Nur Verrückte geben Putin die Schuld”
    Merkel, Obama und co. haben in der Ukraine die rechtsextreme Swobodapartei an die macht geputscht. Einer Ihrer Verteter hat wörtlich gesagt: Tötet Russenschweine, Juden und Deutsche…” Putins Zurückhaltung in der Krimkrise haben wir es zu verdanken dass vor noch keine Kriege zwischen Ländern ausgebrochen ist. Während die Nato entgegen Ihren früheren Versprechen, keine Osterweiterung der Nato zu beschliessen gebrochen haben und Russland regelrecht mit Waffensystemen und Stützpunken von Nato und USA eingekreisen. Die Schachspieler bringen Ihre Figuren in Stellung. Wenn also offensichtliche Kriegstreiber Ihre Offiziere nach Birmdensdorf schicken um zu studieren, darf doch wohl eine russische Fliegerstaffel hier besuch fliegen. Interessant is ja auch das oberste Befehlshaber der Nato ein US-General ist, nämlich der Supreme Allied Commander Europe, kurz: SACEUR. Und alle Entscheidungen ausschliesslich durch diesen getroffen werden. Nach 9/11 wurde der Bündnissfall ausgerufen, obwohl die Nato ein Verteidigungsbündiss ist und nur zu verteidigung eingesetzt werden darf, muss sie heute Angriffskriege führen. Und das gegen einen Feind der nie ausgeht, Terroristen. Heute schreit man Terrorist und dann ist Krieg. Das ist keine Verteidigung, die führen geopolitische Angriffskriege. Wer dass als Politiker oder normal denkender Mensch nicht sieht, macht sich entweder was vor oder wird bezahlt für sein schweigen. Kriegstreiber und Menschenrechtsverletz​er ist im Moment vor Allem der Westen und nicht Putin. Putin ist uns und Europa viel näher als USA und trotzdem lassen wir uns diktieren wenn wir hassen und gegen wir Propaganda betreiben wollen. Der Russe hat seine grösste Schwarzmeerflotte auf der Krim, mit einem Pachtvertrag 2045 soweit ich weiss. Im Vertrag ist auch geregelt dass 40’000 Soldaten auf der Krim stationiert werden dürfen. Was soll er sonst machen als seine Flotte zu schützen. Diese Zweigleisigkeit macht mich noch anders. Informiert euch mal ein bisschen bevor Ihr rum schreit.

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ich komme nicht um den Eindruck herum, dass die USA in Mitteleuropa eine Krieg herbeiführen wollen, bis und mit Infiltrierung der Ukraine mit fremden Söldner, ähnlich wie in Syrien.

      Die Meinungsmache in ZDF und ARD sind zum Teil widerlich und unterschwellig unterstellend.

      Wäh​rend die Hamas nicht mal ihre Toten begraben kann, mahnen westliche Medien dies aber beständig in der Osturkaine an.

      Das artet nun in regelrechten emotionsgelandenen unterschwelligen schuldzuweisenden und oft unsachlichen, m. e. gesteuerten, Meinungsterror aus.

      Von den USA hat Mitteleuropa m. E. zur Zeit nichts zu erwarten und Frau Merkel ist in einem tolldreisten Politspagat.

      Warte​n wir den Winter ab und was dann mit dem benötigten Erdgas aus dem Osten geschieht!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ist wohl fertig, mit ‘bemuttern’.

      BK Merkel wird vermutlich ziemlich schnell zu harten Entscheidungen gezwungen werden.

      Ist und bleibt spannend und Deutschland mitten drin mit einer maroden Bundeswehr, mit Panzern, sofern sie denn funktionieren, in Afgahnistan, wo man den ‘Frieden’ verteidigt.

      Inzwis​chen ist bekannt geworden, dass viele waggonweise schwere GB + US Panzer in Richtung Ungarn usw. unterwegs sind.

      Klappt die MH 17 Provokation, die nach derzeitigem Stand von der ukrain. Regierung auszgehen scheint, nicht, wegen der sich anbahnenden erdrückenden Beweislage, brauchts noch etwas härteres.

      Gut hinschauen, so macht man es mit nicht willfährigen Staaten. Auch die Schweiz liegt mittendrin…..

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Hügli, damit niemand sonst verdächtigt wird: Ich habe Ihren Kommentar als Verstoss gemeldet. “Ferkel-Merkel” geht wirklich nicht, gleichgültig, was man von Frau Merkel hält.

      Kommentar melden
  • Juli 25, 2014

    Reaktionen auf diesen Blog zeigen, die USA hat keine Vertrauensbasis mehr, in der Schweiz. Sogar in Europa leidet deren Image erheblich. Ganz besonders auch der USA-Auslandnachrichte​ndienst CIA, wie der dieser Bericht festhält. http://www.srf.ch/new​s/international/polen​-ist-mitverantwortlic​h-fuer-cia-folterunge​n

    Bekanntlich ist das nicht die Ausnahme. Ich möchte die Liste nicht wiederholen, die Lars von Limaa weiter unten in den Kommentaren dieses Blogs bereits aufgestellt hat.

    Hier eine Buchempfehlung zu diesem Thema: Zu Deutsch „Zensor USA“ Es handelt sich um eine Sammlung investigativer Journalinsten/innen, die verschiedene, von der CIA gedeckte Skandale, unter Lebensgefahr beleuchten. Herausgeberin Kristina Borjesson.

    Dennoch​, den Berichten über die Ukraine-Konflikte bestätigen, DASS RUSSLAND SEINE FINGER IM SPIEL HAT.
    Dieser Bericht sagt Einiges aus:
    http://www.faz.​net/aktuell/politik/a​usland/ukrainische-se​paratistenfuehrer-mae​nner-mit-viel-erfahru​ng-13063287.html?prin​tPagedArticle=true#pa​geIndex_2

    Indessen​ sollte die Schweiz m.E. auf die Zusammenarbeit mit Putins Fliegerstaffel verzichten.

    Eine äusserst penible Rolle spielen einmal mehr die EU-Staaten.
    Sie palavern unaufhaltsam über Sanktionen gegen Russland. Frankreich, Deutschland und England wollen nicht auf Kriegsgeräte-Lieferun​gen verzichten (Selbst die sozialistischen Parteien jener Regierungen, die sich oft und gerne pazifistisch bezeichnen).

    Kommentar melden
  • August 2, 2014

    Vor 100 Jahren entstand die Fliegerabteilung der Schweizer Armee. Offenbar wurde zu diesem Anlass ein Casting durchgeführt – auch mit den Russen. Die Schweiz muss ja zu ihrem Schutz eine taugliche Luftwaffe beauftragen …

    Hier ist von einer andern Möglichkeit die Rede: Die Schweizer Militärpiloten bringen wieder wie 1914 ihre eigenen Flugzeuge mit und der Kommandant reitet bzw. fliegt auf seinem eigenen Pegasus voraus.

    “(…) Am 31. Juli 1914, am Vorabend des Ersten Weltkriegs, übernahm der Kavalleriehauptmann Theodor Real seine Funktion als Kommandant der neuen Fliegerabteilung. Es war die offizielle Geburt der Fliegertruppen der Schweizer Armee, wie das Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) am Donnerstag mitteilte. Bei Kriegsausbruch seien dem Kommandanten nur sehr bescheidene Mittel zur Verfügung gestanden, zunächst neun Piloten – mehrheitlich aus der Westschweiz -, die ihre eigenen Flugzeugen mitbringen mussten. Man habe sogar drei an der Landesausstellung ausgestellte Flugzeuge beschlagnahmen müssen.”

    http://ww​w.nzz.ch/schweiz/schw​eizer-luftwaffe-feier​t-jubilaeum-1.1835466​1

    Kommentar melden
  • August 12, 2014

    Hurra!
    Die Russen sind ausgeladen.

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu