1. Sonstiges

Spitalnetz Bern-verkauft sich an die Deutschen!

So unfähig ist das der­einst beste Ge­sund­heits­we­sen der Schweiz!

Zuerst vernichtet die Insel reihum Kleinspitäler, holen en masse Ausländer und jammern.

Korrupte Ausländer/ MEDAS-Aerz​​te werden im Inselbunker gezüchtet.(ohne Schweizer-Arbeitsbewi​​lligung dürfen selbstverständlich da staatstgetreu und kostengünstig  verlogene Berichte verfassen, damit die staatsnahe IV schöngefärbte Statistiken veröffentlichen kann. (Wenn Medien berichten möchten über diese Machenschaften, werden Maulkörbe verteilt!)

Der Staadtstiedende Uni-Moloch Insel schickt Leute welche “finanziell” nicht interessant sind weg und diese sterben, holt aber gerne ausserkantonale und VIP’s und zankt dann auch wieder  mit anderen Unis um Herztransplantationen​​ ….(wohl gratis??)Aeltere Menschen werden abgefüttert mit Medikamenten (bis zu 30 pro Tag), dann vergisst man diesen die 3. Zähne einzusetzen und markiert im Patienenbericht: Dement, isst nicht mehr!

Menschen mit Herzinfarkten werden von Burgdorf nach Bern gekarrt, dann wieder nach Burgdorf. Patienten werden stundenlang warten gelassen und mitten in der Nacht weitertransportiert und sterben! Menschen welche keine weiteren Untersuchenungen mehr wünschen und sterben möchten werden bearbeitet, wie auch derer Angehörige zum weiterpröblen.  Menschen werden in der Insel Bern wie eine Ware in einer “Logistischen Zentrale  vermarktet” in diesem Moloch und wenn Fehler geschehen kein Problem, dann bastelt man Psyichisch Kranke draus! ALLES PERSÖNLICH (MIT)ERLEBT!!!

Das​ Berner Gesundheitssysem ist kränker als jegliche Patienen, welche die Insel/Perrenoud/gesch​​ützte Mobbingfrau und die Manager des Sptailnetzes Berne gerne möchten!

 

Bern​ wird kostenintensiv verbaut um ein ganzes Inselkrankmacherquart​​ier herzustellen. 

“Z​um​ Dessert”, jetzt gemäss untenstehendem Link, noch dass man ausser Gezänke und Juristerei berappen darf als Schweizer Patient und Steuerzahler, Aerztestopp in der Schweiz aber einen Deutschen an  die Spitze des kläglich versagenden Unispitals Berns inkl. Perrenoud/Mader/UPD und Co.

 

Glückwuns​ch! Perrenoud/Spitalnetz Bern, das war es was ihr fertig bringt. Korruption schützen, Schweizer Aerzte verhindern und Ausländer hochleben!

 

(U​n)gl​aubwürdiger kann das GesundheitsUNwesen Berns nun nun kaum mehr sinken!

 

Zitat​ Berner Zeitung (10.07.2013) 

 Che​f für neues Berner Grossspital bestimmt

http://ww​w.​bernerzeitung.ch/r​egi​on/bern/Chef-fuer​-neu​es-Berner-Grosss​pital​-bestimmt/story​/18810​934

 

Ge​sund sind und bleiben Menschen, welche sich von solchen Krankmacherlo​​bbisten schützen!

Krankrednerei ist derzeit das lukrativste Geschäft und wird leider zum Teil polit​​isch gedeckt! 

Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: Spitalnetz Bern-verkauft sich an die Deutschen!
  • Juli 10, 2013

    Herzliche Gratulation Frau Habegger!
    Ihr Beitrag deckt sich weitgehend mit Ärzten die Bücher veröffentlichen und die Menschen warnen vor den krank machenden Ärzten und Spitäler, die ihre Patienten mit Medikamenten, Chemo- und Bestrehlungen vergiften bis zum Tode! Zum glück gibt es auch gute und verantwortungsvolle Ärzte, die sich wirklich für die Gesundheit der Menschen, mit natürlichen Behandlungen, einsetzen! Sie haben aber einen schweren Stand sich durch zu setzen!

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Herr Suter

      danke, ja die gibt es, jedoch leider immer weniger. Den Schulmedizinern wird heutzutage vermittelt als erstes wo der eigene Geldbeutel sitzt, statt wer und was Ihnen gegenüber sitzt. Kann man ihnen nicht mal verübeln…so wird es gelehrt. Ich habe das Glück Hilfe gefunden zu haben, und nütze heute die mir dadurch geschenkte Energie Erfahrenes weiterzugeben, sei es in freiwlliger Arbeit, politisch oder wie auch immer, sofern erwünscht.

      Kommentar melden
  • Juli 10, 2013

    Kann auch aus eigener Erfahrung berichten das Provinzspitäler fragwürdige Behandlungswege beschreiten, und zwar jene welche für das eigene Portemonnaie am Profitabelsten ist und nicht etwa diese welche für den Patienten am besten ist.

    Kommentar melden
  • Juli 31, 2013

    Ein neues Indiz, dass Perrenoud/Inselpital Bern und Spitalnetz nur eines im Sinn haben/menschenunwürdi​ger Gigantismusbunker Insel als Alleinherrschaft über das höchste Gut aller.

    http://www.berner​zeitung.ch/region/emm​ental/Das-Spitalamt-i​st-ihm-nicht-geheuer/​story/23290013

    Kommentar melden
  • April 11, 2014

    An dieser Stelle möchte ich die Gelegenheit wahrnehmen und Herrn Perrenoud zu seiner Wiederwahl zu gratulieren!

    Er hat sich im Berner Jura klar und deutlich gegen den SVP-Kandidaten Bühler durchgesetzt!

    Und das, obwohl die SVP ein falsches Spiel mit ihm getrieben hat. Der SVP-dominierte Grosse Rat verlangte von Perrenoud, dass er spart und als er gespart hat, warf man ihm dieses Sparen vor…

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

  1. Ausländer- & Migrationspolitik
Verfassungsbruch: Die Masseneinwanderungs-Initiative wurde weitgehend nicht umgesetzt! Nicht nur, dass Parlament und Bundesrat einen schändlichen Verfassungsbruch begangen haben. Es gibt auch noch Rechtswissenschaftler, die dies unterstützen mit allerlei Theorien. (Ch. Blocher in Weltwoche vom 26.1.2023)

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen




Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu