1. Politisches System

SPS auf tiefstem Wähleranteil seit 1919 !

SPS auf tiefstem Wähleranteil seit 1919 !

 

Herr Wolfgang Froriep sieht in seinem Leserbrief (NZZ 14.09.2013) den heutigen Wähleranteil der SPS von noch 18.7% in einem positiven Licht.  Er ist wohl nicht informiert oder redet bewusst nicht über die Vergangenheit. Die SPS ist in den letzten Jahren auf den tiefsten Wähleranteil seit 1919 gefallen. Von 1919 (dem ersten vom Verfasser untersuchten Jahr) bis 1987 lag ihr Wähleranteil immer bei 23% oder höher. 1943 erreichte sie mit 28.6% ihr historisches Maximum, blieb aber auch in den Folgejahren bis zu den Wahlen von 1967 bei 26% oder darüber, und dann noch bis 1987 bei 23% oder mehr. Sie fiel dann 1987 und 1991 auf rund 18.5%,  erholte sich von 1995 bis 2003 wieder bis zum Maximum von 23.3% und sackte seither wieder ab: 2007 auf 19.5% und in den letzten eidgenössischen Wahlen auf 18.7%. 

 

Heute ist die SPS eher eine linke Sekte, aber keine starke staatstragende linke Partei mehr. Der heutige „Sozialstaat Schweiz“ entstand kurz vor, während, aber zur Hauptsache in den Jahren nach dem zweiten Weltkrieg. In dieser Zeitspanne wurde die SPS als staatstragende Partei wahrgenommen, die eine weltoffene,  soziale und unabhängige Schweiz und die Landesverteidigung befürwortete. So erwarb sie das Vertrauen des Volkes und konnte ihre grossen Ziele umsetzen. Heute will sie die Schweiz wehrlos machen, dafür die Wirtschaft zum Taktschritt zwingen.

 

Als lebenslanges Parteimitglied hofft man, die SPS werde wieder zu einer staatstragenden Partei. Gegenwärtig rutscht sie eher weiter Richtung Utopia.

(Quelle: „Historischen Lexikons der Schweiz“, Bernhard Degen).

Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: SPS auf tiefstem Wähleranteil seit 1919 !
  • September 14, 2013

    Ach Hr Frick: die SP ist der Edelstein unter den Schweizer Parteien.
    Die Zeiten kommen und gehen …. Parteien kommen und gehen … wieviele Parteien es gab die auf Bundesebene politisierten: es ist eine grosse Zahl derer verschwunden. Erinnert sei z.B. an den LDU. Die SP bleibt und hat sich bewährt.
    Klar gibt es Schwankungen im Wähleranteil. Kann ja nicht anders sein.
    Die SP hat klare Werte und Argumente. Das ist der goldene Boden.
    Da kommen Parteien wie die SVP die die Schweiz zumüllen mit propagandistischem Müll mit der SPAM-Methode: kennen wir von e-mails. Irgend ein dummer wird sich immer finden. Je grösser die Anzahl SPAM umso mehr dumme finden sich.
    Solche Parteien sind eine blosse Zeitgeschichte… sie kommen …. sie gehen. Die SP bleibt. Das zeichnet sie aus.

    Kommentar melden
  • September 14, 2013

    Es ist schon amüsant wie viele Schönschwätzer es bei den Linken gibt. Die $P hat nun mal das drittschlechteste Wahlresultat an einer Nationalratswahl verbucht. Dazu ist die $P in diesem Jahr auch massiv bei den Neuenburger Kantonsratswahlen eingebrochen, wie auch bei den Kantonsratswahlen in SO und VS. Auch bei den Grossratwahlen im AG hat die $P weiter an Boden verloren. Bei den Grünen ein ähnliches Bild.

    Hier die Fakten:

    http://www​.pro-swissness.ch/201​3/05/09/im-reich-der-​linken-wahlverlierer-​sch%C3%B6nredner-und-​utopisten/

    http://​www.pro-swissness.ch/​2012/10/23/ein-waterl​oo-das-nur-bei-den-li​nken-stattfand/

    Kommentar melden
  • September 16, 2013

    125 Jahre $P – Eine Partei demontiert sich selbst, beschreibt wohl am besten den Zustand der $P. Aber das sich $P-ler in Leserbriefen selber loben und beschönigen ist nichts neues.

    http://www.​pro-swissness.ch/2013​/07/07/125-jahre-sp-e​ine-partei-demontiert​-sich-selbst/

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

  1. Finanzen & Steuern
Volksinitiative zur Erhaltung von Bargeld: Steuerhinterziehung erleichtern? Die Null-Zins-Politik der SNB hat es an den Tag gebracht: Sobald die Zinsen gegen Null tendieren, steigt die Nachfrage nach Bargeld, vor allem nach grossen Noten. Damit kann man kinderleicht Geld vor dem Fiskus verstecken, ohne Gefahr zu laufen, dass dieses Vermögen, möglicherweise unversteuertes Schwarzgeld, entdeckt werden könnte.

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen




Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu