1. Wirtschaft

St.Fiden als Standort für den Innovationspark Ostschweiz

In den kom­men­den Wochen wird der Stadt­rat von St.­Gal­len seine Pläne zur künf­ti­gen Ent­wick­lung des Ge­biets rund um den Bahn­hof St.­Fi­den be­kannt ge­ben. Ver­tre­ter der IG Wirt­schaft St.­Fi­den set­zen sich ein für die Schaf­fung einer star­ken Quer­achse über den Ge­lei­sen mit Ü­ber­bau­un­gen für Ar­beit und Woh­nen, den Auf­bau eines Hight­ech-Clus­ters im Ge­biet Stein­ach­stras­se/Wi​​e­da­cker sowie die kon­se­quente Ver­zah­nung von Bahn­hof und Au­to­bahn­an­schluss​​ St.­Fi­den zu einer neuen Mo­bi­litäts­dreh­sch​​eibe.

Mit dem Landkauf des ehemaligen Bahnareals St.Fiden konnte die Stadt St.Gallen Ende 2012 von den SBB ein für die Stadtentwicklung bedeutendes Grundstück erwerben. Dazu kommt das städtische Areal «Fellhof», welches bis 2015 dem Gartenbauamt als Werkhof diente. Auch die SBB und die Migros Ostschweiz haben Entwicklungspläne. Das baulich und strukturell überholte Einkaufszentrum «Migros Bach» direkt beim Bahnhof St.Fiden soll neu gebaut werden.

Überdachungen​ von Autobahn und Geleisen zur Schaffung einer Mobilitätsdrehscheibe​​
Die Überdachung von Autobahn und Bereichen der Gleisanlagen zur Gewinnung von neuen Nutzflächen für Arbeiten wie Wohnen sind seitens der Wirtschaft zentrale Forderungen bei der zukünftigen Entwicklung des Gebiets. Dreh- und Angelpunkt ist dabei eine Aufwertung des Bahnhofs St.Fiden. Einer starken Querachse zwischen nördlicher und südlicher Bebauung des Bahnhofs St.Fiden mit einer Integration der Pläne von SBB und Migros muss bei den anstehenden Planungen unbedingt Rechnung getragen werden. Höhen und Nutzflächen in den darüber liegenden Gebäuden sichern eine ausreichende Wertschöpfung, damit die kostspieligen Deckelungen auch ökonomisch tragbar bleiben. Machbarkeitsstudien belegen denn auch, dass die Überbauung der Autobahn und der Gleisanlagen etappiert und so auf die wirtschaftliche Entwicklung von St.Gallen ausgerichtet werden kann. Zudem können der Autobahnanschluss und der Bahnhof St.Fiden zu einer Mobilitätsdrehscheibe​​ für die Ostschweiz aufgewertet werden.

Verbesserung der Wohnsituation für St.Fiden und Heiligkreuz
Durch die Dämmung des Bahn- und Strassenlärms mit entsprechenden Deckelungen werden die beiden Wohnquartiere St.Fiden und Heiligkreuz deutlich aufgewertet. Möglichkeiten zur Schaffung von entsprechenden Frei- und Grünräumen können die Wohnqualität in diesen Quartieren zusätzlich steigern. Eine enge Zusammenarbeit mit den Quartieren und der damit verbundene Dialog sind für die weiteren Arbeiten aus Sicht der Wirtschaft unerlässlich.

Hightec​​h-Cluster Steinachstrasse
Nur ein mutiges Konzept wird einen neuen Stadtteil beim Bahnhof St.Fiden ermöglichen. Dieses soll für ansässige Unternehmen und Bewohner Lebensraum schaffen wie auch auswärtige Investoren anziehen. Die St.Galler Wirtschaft setzt sich deshalb dafür ein, dass rund um den Bahnhof St.Fiden mit seinen erheblichen Entwicklungsflächen Raum geschaffen wird für hochwertige Arbeitsplätze (insbesondere ICT) sowie für die Ansiedlung von Hightechbetrieben im Bereich Medizinaltechnik (Lifesciences). Mit dem erweiterten Tagungs- und Kongressstandort OLMA Messen sowie dem Kantonsspital St.Gallen als Wissenstransfer-Partn​​er sind hierfür in unmittelbarer Nähe zur Steinachstrasse bereits beste Standortvoraussetzung​​en gegeben.

Weitere Links:

Innovationspar​​k Ostschweiz: https://www.daguati.c​​h/innovationspark

HE​V​ Stadt St.Gallen: http://www.hev-stgall​​en.ch/news/detail/ar​e​alentwicklung-stfid​en​-deckelungen-von-a​uto​bahn-und-geleisen​-fue​r-arbeiten-und-w​ohnen​/

Tagblatt vom 2.10.2017: http://www.tagblatt.c​​h/ostschweiz/stgalle​n​/stadt/wirtschaft-w​il​l-den-grossen-wurf​;ar​t186,5102403

Comments to: St.Fiden als Standort für den Innovationspark Ostschweiz

Neuste Artikel

  1. Wirtschaft
Der Zusammenbruch der Credit "Suisse" ist die Folge der Entscheidungen des Credit "Suisse"S-Verwaltungsrates, in dem die FDP stets gut vertreten war und der zu späten und zu wenig griffigen Massnahmen der Finma. Es ist die FDP die stets gegen die "Bürokratie" wettert. Es geht nicht um Bürokratie". Es geht um die drei "K": Kommandieren (Finma), Kontrollieren (Finma), Korrigieren (Finma) die von der FDP völlig zu Unrecht hoch gelobte "Freie Marktwirtschaft" kennt nur eine Triebkraft: Den Gewinn aus der Gier - enrichessez-vous. Die Ziele und Forderungen der FDP schaden dem Wohlergehen unseres Landes, der Schweiz.

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen




Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu