1. Sonstiges

TAS: Befangenheit wg. Beleidigung chin. Tradition/Hautfarbe

Eine schal­lende Ohr­feige für den TAS und einen be­stim­men Rich­ter: Weil er sich auf Twit­ter über den Hun­de­kon­sum der Chi­ne­sen und deren Haut­farbe aus­liess und er Rich­ter bei einem Fall mit einer Chi­ne­sin war, wurde der Fall wegen Be­fan­gen­heit auf­ge­ho­ben.

Insbesondere, dass der Richter auch nach der Übernahme noch weiter Hassrede betrieb und dies im Prozess auch noch erläuterte, wurde dem Richter zum Verhängnis.

Nicht der erste Fall von Rassismus und Hassrede in Tierschützerkreisen und Öko-Kreisen: Siehe Roger Hallam und Jonas Fricker.

Möge Twitter in Zukunft einen grossen Blick auf Öko- und Tierschützerkreise halten und frühzeitig sperren, wenn nötig dauerhaft.

Comments to: TAS: Befangenheit wg. Beleidigung chin. Tradition/Hautfarbe

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen




Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu