1. Abstimmungen & Initiativen

Usain Bolt kann mir kein Vorbild sein

Direkt nach den Som­mer­fe­rien wird es mit dem in­ten­si­ven Wahl­kampf los­ge­hen, so dachte ich mir. Doch nichts der­glei­chen. Zu mei­nem Er­stau­nen ist von den Wahlen am 23. Ok­to­ber noch immer wenig zu spüren. Weder die von mir er­war­tete Häufung von Wahl­in­se­ra­ten noch die Zupflästerung des öffentlichen Raumes mit Wahl­pla­ka­ten sind bis jetzt ein­ge­trof­fen.

 

Wann geht es also richtig los? Fakt ist: Anfangs Oktober wird im Kanton Bern das Wahlmaterial verteilt. Genau mitten in den Herbstferien. Die Hälfte der Bernerinnen und Berner ist dann nicht zu Hause. Wann also soll ich loslegen mit dem “Intensivwahlkampf”​, mit Verteilaktionen am Morgen, mit Wahlaufrufen per Mail und per Post? Wann ist der richtige Zeitpunkt für diese Aktionen, damit sich die Leute nicht aufregen? Nerven sich die Leute, wenn sie von den Ferien nach Hause kommen und tonnenweise Wahlmaterial in der Post vorfinden?

 

Nieman​d weiss es so genau. Das Beste ist wohl, schön locker zu bleiben, wie ein Sprinter vor dem Start. Damit, wenn es richtig losgeht, noch genügend Energie vorhanden ist. Und locker heisst: entspannt, mit einem Lächeln. Verkrampftheit und falscher Ehrgeiz kommen schlecht an und dürften rasch zu einem Fehlstart führen. Den schnellsten Mann der Welt darf ich mir also nicht zum Vorbild nehmen.

 

Gemunkelt​ wird, Bolt sei zu PR-Zwecken absichtlich zu früh gestartet. Oioioi, solch gewiefte Werbestrategien habe ich nicht drauf… und – ein Fehlstart in die Politik ist eh nicht mein Ziel.

Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: Usain Bolt kann mir kein Vorbild sein
  • September 1, 2011

    Sie sind aber drauf und dran mit Ihren uninteressanten philosophischen Betrachtungen der Probleme eines Wahlkandidaten für den NR einen Fehlstart hinzulegen mein lieber Herr Aebischer.

    Kommentar melden
  • September 1, 2011

    Wieder ein journalistischer und kein politischer Artikel! Herr Aebischer legen Sie zumindest hier einmal richtig mit wichtigen politischen Forderungen los!

    Kommentar melden
  • September 2, 2011

    So wie sich das liest, ist der Herr Aebischer heute weder dem Journalismus noch der Politik so wirklich zugetan.
    Er füllt Sommerlöcher auf.

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

  1. Umwelt, Klima & Energie
Biodiversität: Wir haben zu wenig Schutzflächen! Die Leistungen der Ökosysteme müssen in Zielsetzungen und Steuerungsinstrumente der Politik und Wirtschaft einfliessen. Ein zu enger Aktionsplan des Bundes reicht dafür trotz guter Ansätze nicht.“ (Markus Fischer Der Professor für Pflanzenphysiologie ist Mitglied des Expertengremiums des Weltbiodiversitätsrats in BaZ vom 1.10.2020)

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen




Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu